Zebrakrebs
(Cherax peknyi Lukhaup & Herbert)

Inhaltsverzeichnis:

Datentabelle: Zebrakrebs

Name:
Zebrakrebs
Wissenschaftlicher Name:
Cherax peknyi Lukhaup & Herbert
Ordnung:
Zehnfußkrebse (Decapoda)
Familie:
Parastacidae
Entdecker:
Lukhaup & Herbert, 2008
Kontinent:
Australien
Land:
Indonesien, Malaysia, Papua-Neuguinea
Temperatur:
22 - 26° C
PH:
7.5 - 8.5
Lebenserwartung:
15 Jahre
Endgröße:
6 - 8 cm
Bereich im Aquarium:
Unterer Bereich

Anforderungen ans Aquarium:

Ein Aquarium für Zebrakrebs sollte mindestens 30 Liter fassen und mit einem schönen Unterwasserdekor ausgestattet sein.


Es sollte auch einen Filter und eine Heizung haben, um die Wassertemperatur auf einem konstanten Niveau zu halten.


Ein paar Pflanzen würden auch helfen, den Lebensraum des Zebrakrebses zu verbessern.


Zebrakrebse sind sehr aktive Krebse, daher sollte das Aquarium auch einige Verstecke und Höhlen enthalten, in denen sie sich verstecken können.

Aussehen:

Zebrakrebs sind in den meisten Gewässern Afrikas und Asiens zu finden. Sie leben normalerweise in flachen Gewässern, aber sie können auch in tieferen Gewässern leben. Sie ernähren sich von verschiedenen Arten von Pflanzen und Tieren, die sie im Wasser finden.


Zebrakrebs sind sehr robuste Tiere und können in einer Vielzahl von Lebensräumen überleben. Sie sind auch sehr anpassungsfähig und können in verschiedenen Wassertemperaturen und Sauerstoffgehalten überleben. Sie sind auch in der Lage, sich an verschiedene Arten von Nahrung anzupassen.

Futter und Ernährung:

Zebrakrebs sind sehr anpassungsfähig und können in einer Vielzahl von Aquarien leben. Sie sind auch sehr robust und können in einer Vielzahl von Wasserbedingungen überleben.


Es ist wichtig, dass man ihnen ein Aquarium mit vielen Versteckmöglichkeiten bietet, damit sie sich wohlfühlen und sich vor Fressfeinden verstecken können. Ein Aquarium sollte auch mit Pflanzen, Wurzeln und Steinen ausgestattet sein, um den Zebrakrebsen einen natürlichen Lebensraum zu bieten.

Geschlechtsunterschiede:

Beim Zebrakrebs gibt es zwei Geschlechter, männlich und weiblich.


Die männlichen Zebrakrebse haben eine größere Schale und sind in der Regel größer als die weiblichen. Sie sind auch aggressiver und territorialer als die weiblichen.


Weibliche Zebrakrebse haben eine kleinere Schale und sind in der Regel kleiner als die männlichen. Sie sind auch weniger aggressiv und territorial als die männlichen.


Weibliche Zebrakrebse produzieren auch mehr Eier als männliche, was bedeutet, dass sie mehr Nachkommen produzieren können.

Zucht der Zebrakrebse:

Zebrakrebs züchten ist eine relativ einfache Aufgabe, aber es gibt einige wichtige Dinge, die man beachten muss.


Zunächst muss man ein Aquarium mit einem Volumen von mindestens 40 Litern einrichten. Das Wasser sollte eine Temperatur von 22-25 Grad Celsius haben. Ein guter Filter ist ebenfalls wichtig, um ein sauberes und gesundes Wasser zu gewährleisten. Darüber hinaus sollte man ein paar Pflanzen und einige Steine hinzufügen, um ein natürliches Aquarium zu schaffen.


Zebrakrebs benötigen eine ausgewogene Ernährung, die aus einer Mischung aus frischem Gemüse, Fisch, Insekten und speziellen Krebstrockenfutter besteht. Sie sollten auch regelmäßig mit einem speziellen Vitamin- und Mineralstoffpräparat gefüttert werden.


Es ist wichtig, dass man die Zebrakrebs regelmäßig auf Krankheiten und Parasiten untersucht, um eine gesunde Population zu erhalten. Wenn ein Krebs krank ist, sollte er sofort isoliert und behandelt werden.


Zebrakrebs züchten erfordert ein wenig Arbeit, aber wenn man sich an die oben genannten Richtlinien hält, kann man eine gesunde Population aufrechterhalten.

Aufzucht der Jungfische:

Die Aufzucht der Jungfische vom Zebrakrebs erfolgt in der Regel durch die Eltern.
Die Weibchen legen ihre Eier in ein Gelege, das sie an einer sicheren Stelle an der Wasseroberfläche angebracht haben.
Sobald die Eier befruchtet sind, schützt das Weibchen das Gelege, bis die Eier schlüpfen.
Sobald die Jungfische schlüpfen, füttert das Weibchen sie mit kleinen Futterstücken, wie beispielsweise Artemia-Nauplien.
Die Jungfische bleiben bei ihren Eltern, bis sie groß genug sind, um sich selbst zu versorgen.

Vergesellschaftung im Aquarium:

Wenn Sie einen Zebrakrebs in Ihrem Aquarium haben, müssen Sie sicherstellen, dass Sie ihn mit den richtigen Fischen vergesellschaften. Es gibt eine Vielzahl von Fischen, die gut mit Zebrakrebsen zusammenleben können. Hier sind einige Fische, die Sie in Betracht ziehen können:


  • Kardinalfische
  • Buntbarsche
  • Guppys
  • Platys
  • Mollies
  • Girardinus-Schmerlen
  • Kuhbarsche
  • Gelbflossen-Schmerlen
  • Schwarzstreifen-Schmerlen
  • Buntlippen-Schmerlen

Häufige Fischkrankheiten bei Zebrakrebse:

  • Chronische bakterielle Infektion
  • Flossenfäule
  • Fleckenkrankheit
  • Gill-Flukes
  • Gill-Parasiten
  • Hautwürmer
  • Kopf- und Halswürmer
  • Läuse
  • Neon-Krankheit
  • Pilzkrankheiten
  • Pop-Eye
  • Virale Infektionen
  • Wasserblasenkrankheit

Sonstige / Häufige Fragen zu Zebrakrebse:

Zebrakrebse werden bis zu 15 Jahre alt.

Zebrakrebse werden bis zu 6 – 8 cm.

Die Preise für Zebrakrebse gehen von 25 bis 47,50€.

 

Bitte beachten Sie, dass die Preise je nach Plattform z.B. Händler (lokal oder online) sowie private Plattformen wie Ebaykleinanzeigen stark schwanken können. Ebenso sind Preise oft vom Alter der Tiere abhängig.

Zebrakrebse stammen aus Indonesien, Malaysia, Papua-Neuguinea in Australien.