Perlhuhnbärbling
(Danio margaritatus)

Inhaltsverzeichnis:

Datentabelle: Perlhuhnbärbling

Name:
Perlhuhnbärbling
Wissenschaftlicher Name:
Danio margaritatus
Ordnung:
Karpfenartige (Cypriniformes)
Unterordnung:
Karpfenfischähnliche (Cyprinoidei)
Familie:
Bärblinge (Danionidae)
Entdecker:
Roberts, 2007
Kontinent:
Asien
Land:
Indien, Bangladesch, Myanmar
Temperatur:
22 - 28° C
PH:
6.0 - 7.5
Lebenserwartung:
2-3 Jahre
Endgröße:
2,5 - 3,5 cm
Bereich im Aquarium:
Aquarienmitte
Haltung mit Garnelen möglich?
Ja
Haltung mit Zwergkrebsen möglich:
Ja
Haltung mit Schnecken möglich:
Ja

Anforderungen ans Aquarium:

Ein Aquarium für Perlhuhnbärblinge sollte mindestens 60 Liter Fassungsvermögen haben und eine Größe von mindestens 45 cm x 30 cm x 30 cm haben.


Es sollte einen leicht sandigen Bodengrund haben, um den natürlichen Lebensraum der Fische nachzuahmen.


Einige Pflanzen, wie z.B. Javafarn, Anubias und Wasserpest, sollten im Aquarium platziert werden, um ein natürliches Umfeld zu schaffen.


Einige Steine und Wurzeln sind ebenfalls hilfreich, um Verstecke für die Fische zu schaffen.


Um die Wasserqualität aufrechtzuerhalten, sollte ein Filter installiert werden.


Ein Aquariumheizung ist ebenfalls wichtig, da die Fische eine Wassertemperatur von 22-25 Grad Celsius bevorzugen.

Aussehen:

Perlhuhnbärblinge sind eine Art kleiner, weißer Vögel, die in Europa und Asien beheimatet sind.
Sie haben einen schlanken Körper, einen langen, geraden Schnabel und ein schwarzes Gefieder, das mit weißen Flecken übersät ist.


Ihre Flügel sind kurz und rund, und sie haben einen kurzen, schwarzen Schwanz.
Perlhuhnbärblinge sind sehr flink und leicht zu beobachten.

Futter und Ernährung:

Perlhuhnbärblinge ernähren sich von einer Vielzahl von Insekten, Würmern, Samen, Beeren und anderen Pflanzen.


Sie sollten mit einer Mischung aus Trockenfutter, gefrorenen oder frischen Insekten, Gemüse und Früchten gefüttert werden.


Es ist auch wichtig, dass sie Zugang zu frischem, sauberem Wasser haben.

Geschlechtsunterschiede:

Der Perlhuhnbärbling ist eine sehr kleine Vogelart, die hauptsächlich in Europa und Asien vorkommt. Die Geschlechter unterscheiden sich in Bezug auf Größe, Farbe und Muster. Der Männchen hat ein hellbraunes Gefieder mit schwarzen Flecken und einem weißen Kopf. Der Rücken ist dunkelbraun mit hellen Streifen. Der Bauch ist weiß mit schwarzen Flecken. Der Schwanz ist schwarz. Der Kopf ist hellbraun mit einem schwarzen Streifen, der sich über die Augen zieht. Der Schnabel ist schwarz.


Das Weibchen ist etwas kleiner als das Männchen und hat ein hellbraunes Gefieder mit dunkelbraunen Flecken und einem weißen Kopf. Der Rücken ist hellbraun mit dunkelbraunen Streifen. Der Bauch ist weiß mit dunkelbraunen Flecken. Der Schwanz ist dunkelbraun. Der Kopf ist hellbraun mit einem schwarzen Streifen, der sich über die Augen zieht. Der Schnabel ist dunkelbraun.

Zucht der Perlhuhnbärblinge:

Für die Zucht von Perlhuhnbärblingen benötigt man ein Aquarium mit mindestens 40 Litern Wasser und einer Temperatur zwischen 25 und 28 Grad Celsius.


Zudem sollte das Aquarium mit einer Filteranlage ausgestattet sein, um eine saubere und gesunde Umgebung für die Fische zu schaffen.


Um die Perlhuhnbärblinge zu züchten, sollte man ein Paar erwachsener Tiere besorgen, die sich bereits paaren.


Die Tiere sollten in einem separaten Becken gehalten werden, um sie vor Stress zu schützen.


Sobald das Paar sich paart, können die Eier in ein anderes Becken gelegt werden, in dem sich schon etwas Wasser befindet. Das Wasser sollte eine Temperatur von 28 bis 30 Grad Celsius haben.


Nachdem die Eier gelegt wurden, sollte man sie alle zwei Tage umdrehen, damit sie gleichmäßig befruchtet werden.


Nach etwa zwei Wochen schlüpfen die Jungfische. Nach weiteren zwei Wochen können die Jungfische in ein größeres Becken umgesetzt werden.

Aufzucht der Jungfische:

Die Aufzucht der Jungfische des Perlhuhnbärblings erfolgt ähnlich wie bei anderen Fischarten.


Zunächst müssen die Elternfische in einem Aquarium mit sauberem, gut temperiertem Wasser gehalten werden.


Wenn die Elternfische bereit sind, können sie in ein separates Aquarium gebracht werden, in dem sie sich paaren können.


Wenn die Eier gelegt werden, müssen sie in ein anderes Aquarium gebracht werden, in dem sie bebrütet werden können.


Sobald die Jungfische schlüpfen, müssen sie in ein separates Aquarium gebracht werden, in dem sie aufgezogen werden können.


Während der Aufzucht müssen sie regelmäßig mit kleinen, leicht verdaulichen Futterarten gefüttert werden, damit sie sich gesund entwickeln können.

Vergesellschaftung im Aquarium:

Ein Perlhuhnbärbling ist ein wunderschöner Fisch, der in vielen Aquarien geschätzt wird. Er ist ein friedlicher Fisch, der sich gut in einer Gemeinschaft verhält. Um ein gesundes und glückliches Aquarium zu schaffen, ist es wichtig, dass man ihn mit anderen Fischen vergesellschaftet. Hier sind 10 Fische, die man mit einem Perlhuhnbärbling vergesellschaften kann:


Häufige Fischkrankheiten bei Perlhuhnbärblinge:

Sonstige / Häufige Fragen zu Perlhuhnbärblinge:

Perlhuhnbärblinge werden bis zu 2-3 Jahre alt.

Perlhuhnbärblinge werden bis zu 2,5 – 3,5 cm.

Die Preise für Perlhuhnbärblinge gehen von 2,50 bis 4,75€.

 

Bitte beachten Sie, dass die Preise je nach Plattform z.B. Händler (lokal oder online) sowie private Plattformen wie Ebaykleinanzeigen stark schwanken können. Ebenso sind Preise oft vom Alter der Tiere abhängig.

Perlhuhnbärblinge stammen aus Indien, Bangladesch, Myanmar in Asien.

Test Call 2 Action
Test