Paradiesschnecke
(Marisa cornuarietis)

Inhaltsverzeichnis:

Datentabelle: Paradiesschnecke

Name:
Paradiesschnecke
Wissenschaftlicher Name:
Marisa cornuarietis
Kontinent:
Südamerika
Land:
Venezuela, Kolumbien, Panama
Temperatur:
18 - 24° C
PH:
7,5 - 8,5
Lebenserwartung:
15 Jahre
Endgröße:
5 - 8 cm
Bereich im Aquarium:
Unterer Bereich

Anforderungen ans Aquarium:

Ein Aquarium für Paradieschnecken sollte mindestens 20 Liter fassen und eine Größe von mindestens 30 x 30 cm haben.


Es sollte mit feinem Sand, Kies oder Moos und einigen Wurzeln ausgestattet sein, die als Versteckmöglichkeiten dienen.


Außerdem sollte es mit Pflanzen wie Javafarn, Javamoos oder Wasserpest bepflanzt werden, um ein natürliches Umfeld für die Schnecken zu schaffen.


Um die Wasserqualität zu erhalten, sollte ein Filter installiert werden.

Aussehen:

Paradiesschnecken sind sehr aktive Tiere, die sich gerne im Wasser bewegen. Sie sind auch sehr gesellig und leben in Gruppen, die sich normalerweise aus mehreren Individuen zusammensetzen. Sie ernähren sich hauptsächlich von Algen, die sie aus dem Wasser filtern.


Paradiesschnecken sind auch für ihre Fortpflanzungszyklen bekannt. Sie legen Eier, die sich in einer klebrigen Substanz befinden, die sie an Steinen, Wurzeln und anderen festen Oberflächen anheften. Die Eier schlüpfen nach einigen Tagen und die Baby-Paradiesschnecken schwimmen dann in den Ozean.


Paradiesschnecken sind eine beliebte Wahl für Aquarien, da sie einfach zu pflegen und zu halten sind. Sie sind auch eine wichtige Nahrungsquelle für viele Fischarten und sind daher ein wichtiger Bestandteil der marinen Ökosysteme.

Futter und Ernährung:

Paradiesschnecken sollten auch einmal pro Woche ein Mineral- und Vitaminkomplex erhalten, um ihre Gesundheit zu unterstützen.


Eine weitere wichtige Komponente der Ernährung besteht darin, dass die Schale der Schnecke regelmäßig mit einer speziellen Kalk- und Mineralmischung gefüttert wird, um ihre Härte und Struktur zu erhalten.


Paradiesschnecken sollten auch Zugang zu frischem Wasser haben, um sie hydriert zu halten.

Geschlechtsunterschiede:

Die Paradiesschnecke ist eine hermaphroditische Schnecke, die sowohl männliche als auch weibliche Geschlechtsorgane hat.
Die männlichen Geschlechtsorgane befinden sich an der Unterseite der Schnecke, während die weiblichen Geschlechtsorgane an der Oberseite des Körpers liegen.
Der Unterschied zwischen den beiden Geschlechtern ist, dass die männlichen Geschlechtsorgane einen kürzeren Schwanz haben als die weiblichen.
Die männlichen Paradiesschnecken produzieren auch mehr Spermien als die weiblichen.
Die weiblichen Schnecken produzieren jedoch mehr Eier als die männlichen.

Zucht der Paradiesschnecken:

Paradiesschnecken benötigen ein Aquarium mit einer Mindestgröße von 50 Litern.
Der pH-Wert des Wassers sollte zwischen 6,5 und 7,5 liegen und die Wassertemperatur sollte zwischen 22 und 28 Grad Celsius liegen.


Es ist wichtig, dass das Aquarium mit einem Filter ausgestattet ist, um die Wasserqualität zu erhalten. Eine gute Wasserqualität ist auch wichtig, um eine gesunde Zucht zu ermöglichen.


Füttern Sie die Schnecken mit einer Mischung aus frischem Gemüse, Fischfutter und Algen. Vermeiden Sie es, zu viel Fischfutter zu verwenden, da dies zu einer ungesunden Ernährung führen kann.


Um eine erfolgreiche Zucht zu ermöglichen, müssen die Schnecken mindestens einmal pro Woche gepaart werden.

Aufzucht der Jungfische:

Die Aufzucht der Jungfische der Paradiesschnecke erfolgt in der Regel durch die Eltern.


Die Weibchen legen ihre Eier in ein Gelege und bewachen es, bis die Jungfische schlüpfen.


Nach dem Schlüpfen ernähren sich die Jungfische von Plankton und anderen kleinen Organismen.


Die Eltern helfen den Jungfischen bei der Nahrungssuche und schützen sie vor Fressfeinden.

Vergesellschaftung im Aquarium:

Paradiesschnecken sind eine beliebte Wahl für Aquarienbesitzer, da sie einfach zu pflegen sind und ein schönes ästhetisches Element zu jedem Aquarium hinzufügen. Um ein gesundes und artgerechtes Leben für die Schnecken zu gewährleisten, ist es wichtig, dass sie mit den richtigen Fischen vergesellschaftet werden. Die folgenden 10 Fische eignen sich hervorragend als Begleiter für Paradiesschnecken:


  • Guppy
  • Platy
  • Kardinalfisch
  • Mollies
  • Schwarzfadenfisch
  • Kampffisch
  • Gelbflossensauger
  • Bärbling
  • Gelbaugenfisch
  • Kuhbarsch

Häufige Fischkrankheiten bei Paradiesschnecken:

Sonstige / Häufige Fragen zu Paradiesschnecken:

Paradiesschnecken werden bis zu 15 Jahre alt.

Paradiesschnecken werden bis zu 5 – 8 cm.

Die Preise für Paradiesschnecken gehen von 25 bis 47,50€.

 

Bitte beachten Sie, dass die Preise je nach Plattform z.B. Händler (lokal oder online) sowie private Plattformen wie Ebaykleinanzeigen stark schwanken können. Ebenso sind Preise oft vom Alter der Tiere abhängig.

Paradiesschnecken stammen aus Venezuela, Kolumbien, Panama in Südamerika.

Test Call 2 Action
Test