Pandaschmerle
(Yaoshania pachychilus)

Inhaltsverzeichnis:

Datentabelle: Pandaschmerle

Name:
Pandaschmerle
Wissenschaftlicher Name:
Yaoshania pachychilus
Ordnung:
Cypriniformes
Entdecker:
Yi-Yu Chen, 1980
Kontinent:
Asien
Land:
China, Vietnam, Laos
Temperatur:
22 - 26° C
PH:
6.5 - 7.5
Lebenserwartung:
15 Jahre
Endgröße:
5 - 7 cm
Bereich im Aquarium:
Unterer Aquarienbereich
Haltung mit Garnelen möglich?
Ja
Haltung mit Zwergkrebsen möglich:
Nein
Haltung mit Schnecken möglich:
Ja

Anforderungen ans Aquarium:

Ein Aquarium für Pandaschmerlen sollte mindestens 60 Liter Volumen haben.


Es sollte mit einem feinkörnigen Sandboden und einigen Wurzeln und Steinen ausgestattet sein.


Außerdem sollte es eine starke Beleuchtung haben, damit die Pflanzenwelt im Aquarium gut gedeihen kann.


Ein Filter ist ebenfalls wichtig, um das Wasser sauber zu halten.


Das Aquarium sollte auch einige Versteckmöglichkeiten für die Pandaschmerlen bieten, wie z.B. einige Höhlen oder Pflanzen.

Aussehen:

Pandaschmerlen sind eine beliebte Wahl für Aquarien, da sie einfach zu pflegen sind und eine Vielzahl von Farben und Mustern haben. Sie sind auch gut zu vergesellschaften – eher ruhig und leben gerne in Gruppen. Sie sind auch sehr aktiv und lieben es, durch das Aquarium zu schwimmen.


Pandaschmerlen benötigen ein Aquarium mit einer Größe von mindestens 80 Litern haben, um sich wohlzufühlen. Das Aquarium sollte mit einem guten Filter und einem guten Beleuchtungssystem ausgestattet sein. Ein paar Pflanzen und ein paar Dekorationen sind auch eine gute Idee, um ein gutes Lebensumfeld für die Fische zu schaffen.

Futter und Ernährung:

Pandaschmerlen ernähren sich hauptsächlich von Algen, die sie von Steinen und anderen Substraten abkratzen.


Sie fressen auch einige Wirbellose wie Schnecken, Wasserflöhe und Wasserasseln.


Sie sollten mit einer Vielzahl von lebenden und getrockneten Algen gefüttert werden, die in jedem Zoofachgeschäft erhältlich sind.


Zusätzlich können sie mit einer Auswahl an Wirbellosen und einigen kleinen Fischfutter gefüttert werden.

Geschlechtsunterschiede:

Die Pandaschmerle ist ein kleiner Fisch, der in Südostasien beheimatet ist.


Die Geschlechtsunterschiede bei dieser Art sind recht deutlich. Männchen sind größer als Weibchen und haben einen längeren Schwanz. Sie haben auch eine größere Flossenanordnung und einen größeren Kopf.


Weibchen sind kleiner, haben eine kürzere Flossenanordnung und einen kleineren Kopf. Weibchen haben auch einen dunkleren Rücken und eine hellere Bauchseite. Männchen haben eine hellere Rücken- und Bauchseite. Weibchen haben auch eine kürzere Rückenlinie als Männchen.

Zucht der Panda Schmerlen:

Um Pandaschmerle zu züchten, sollte man ein Aquarium mit einer Größe von mindestens 40 Litern haben.


Der pH-Wert des Wassers sollte zwischen 6,5 und 7,5 liegen und die Temperatur sollte zwischen 22 und 25 Grad Celsius liegen.


Es ist wichtig, dass das Aquarium gut beleuchtet ist, um die richtige Wasserqualität zu erhalten. Pandaschmerle benötigen auch eine gute Filterung, um die Wasserqualität zu erhalten.


Es ist wichtig, dass das Aquarium mit Wurzeln, Steinen, Pflanzen und anderen Dekorationen ausgestattet ist, um den Pandaschmerlen einen guten Lebensraum zu bieten.


Es ist auch wichtig, dass die Pandaschmerle regelmäßig mit einer guten Qualität an Futter versorgt werden.

Aufzucht der Jungfische:

Die Aufzucht der Jungfische der Pandaschmerle erfolgt ähnlich wie bei anderen Fischen.


Die Eltern sollten vor der Eiablage aus dem Aquarium entfernt werden, da sie die Eier fressen können.


Die Eier sollten in ein separates Becken gelegt werden, das mit einer feinen Pflanzenart (z.B. Java-Moos) ausgekleidet ist.


Die Eier benötigen eine Temperatur von ca. 25°C und eine leichte Strömung.
Nach einigen Tagen schlüpfen die Jungfische.


Sie sollten mit feinstem Futter (z.B. Artemia-Nauplien) gefüttert werden.

Vergesellschaftung im Aquarium:

Pandaschmerlen sind friedliche Fische, die in einer Gruppe gehalten werden können. Um eine gesunde und harmonische Umgebung zu schaffen, ist es wichtig, dass man die richtigen Fische zur Vergesellschaftung wählt. Hier sind 10 Fische, die man mit Pandaschmerlen vergesellschaften kann:


Häufige Fischkrankheiten bei Panda Schmerlen:

  • Gelbsucht (Ichthyophthirius multifiliis)
  • Fischflossenfäule (Saprolegnia)
  • Schwarzer Punkt (Acanthastius sp.)
  • Wurmbefall (Camallanus sp.)
  • Flossenfäule (Aeromonas hydrophila)
  • Virale Hemorrhagische Septikämie (VHS)
  • Bakterielle Infektionen (Streptococcus, Pseudomonas, Aeromonas)
  • Fischgrätenwurm (Caryophyllaeus laticeps)
  • Fischläuse (Argulus spp.)

Sonstige / Häufige Fragen zu Panda Schmerlen:

Panda Schmerlen werden bis zu 15 Jahre alt.

Panda Schmerlen werden bis zu 5 – 7 cm.

Die Preise für Panda Schmerlen gehen von 25 bis 47,50€.

 

Bitte beachten Sie, dass die Preise je nach Plattform z.B. Händler (lokal oder online) sowie private Plattformen wie Ebaykleinanzeigen stark schwanken können. Ebenso sind Preise oft vom Alter der Tiere abhängig.

Panda Schmerlen stammen aus China, Vietnam, Laos in Asien.

Test Call 2 Action
Test