Leopardkugelfisch
(Tetraodon schoutedeni)

Inhaltsverzeichnis:

Datentabelle: Leopardkugelfisch

Name:
Leopardkugelfisch
Wissenschaftlicher Name:
Tetraodon schoutedeni
Kontinent:
Afrika
Land:
Kamerun, Nigeria, Guinea
Temperatur:
24 - 28° C
PH:
6.5 - 8.5
Lebenserwartung:
2 Jahre
Endgröße:
3 - 5 cm
Bereich im Aquarium:
Unterer Bereich

Anforderungen ans Aquarium:

Ein Aquarium für Leopardkugelfische sollte mindestens 50 Liter fassen und eine Größe von mindestens 60 cm x 30 cm x 30 cm haben.


Es sollte mit einer weichen Substratart wie feinem Sand oder Kies ausgestattet sein und einige Wurzeln und Pflanzen enthalten, die den Fischen Verstecke bieten.


Ein leistungsstarker Filter ist ebenfalls wichtig, um das Wasser sauber und gesund zu halten.


Eine gute Beleuchtung ist ebenfalls wichtig, um Algenwachstum zu verhindern und den Fischen einen natürlichen Tag-Nacht-Rhythmus zu ermöglichen.


Leopardkugelfische sind sehr aktive Fische, die viel Platz zum Schwimmen benötigen, daher ist es wichtig, dass das Aquarium groß genug ist, um ihnen ausreichend Platz zu bieten.

Aussehen:

Der Leopardkugelfisch ist ein sehr beliebter Fisch in Aquarien. Er ist ein friedlicher Fisch, der in Gruppen gehalten werden kann. Er ist ein aktiver Schwimmer und liebt es, im Aquarium herumzuschwimmen.


Der Leopardkugelfisch ist ein sehr anspruchsloser Fisch, der in den meisten Aquarien leicht zu halten ist. Er benötigt ein Aquarium mit mindestens 30 Litern und einem guten Filtrationssystem. Er benötigt auch einige Pflanzen, um sich zu verstecken und zu schlafen.


Der Leopardkugelfisch ist ein sehr anspruchsvoller Fisch, der ein sehr gutes Futter benötigt. Er sollte eine Vielzahl von Lebend- und Frostfutter erhalten, um gesund zu bleiben. Er sollte auch einmal pro Woche ein Futter mit hohem Proteinanteil erhalten.

Futter und Ernährung:

Leopardkugelfische sind in der Regel gut zu vergesellschaften – eher ruhig und können in einer Gemeinschaft von Fischen mit ähnlichen Größen und Temperamenten gehalten werden. Sie sollten jedoch nicht mit Fischen gehalten werden, die kleiner sind als sie, da sie sie als Futter sehen können. Sie benötigen auch einen großen Tank, da sie sehr aktive Fische sind.


Es ist wichtig, dass der Tank gut beleuchtet ist und dass er mit vielen Versteckmöglichkeiten ausgestattet ist, damit sie sich verstecken und schlafen können. Sie benötigen auch eine gute Wasserfiltration, um den Tank sauber und gesund zu halten.

Geschlechtsunterschiede:

Die Leopardkugelfische sind in der Regel ein Geschlechtstyp, der eindeutig als männlich oder weiblich identifiziert werden kann.
Männliche Leopardkugelfische haben eine größere Körpergröße als weibliche, sowie eine längere und schlankere Körperform. Sie haben auch eine dunklere Färbung als weibliche Fische, mit mehr schwarzen Flecken auf ihrem Körper.


Weibliche Leopardkugelfische haben eine kürzere und breitere Körperform und eine hellere Färbung. Sie haben auch weniger schwarze Flecken auf ihrem Körper. Weibliche Leopardkugelfische sind auch oft größer als männliche, wenn sie ausgewachsen sind.


Zucht der Leopardkugelfische:

Um Leopardkugelfisch zu züchten, benötigt man ein Aquarium mit einem Volumen von mindestens 20 Litern. Der pH-Wert sollte zwischen 6,5 und 7,5 liegen und die Wassertemperatur zwischen 24° und 28° Celsius.


Es ist wichtig, dass man eine gute Filterung und eine regelmäßige Wasserwechsel durchführt.


Für die Zucht sollte man ein Pärchen Leopardkugelfisch auswählen, das sich gut versteht. Es ist auch wichtig, dass man ein Aquarium mit vielen Versteckmöglichkeiten einrichtet, damit die Fische sich wohlfühlen.


Wenn das Pärchen bereit ist, zu laichen, sollte man eine abgetrennte Bereich im Aquarium einrichten, in dem die Eier abgelegt werden können.


Nachdem die Eier gelegt wurden, sollte man sie in ein separates Becken überführen, um sie vor den Eltern zu schützen.


Die Futteraufnahme der Jungfische sollte mit sehr feinem Futter begonnen werden, wie z.B. Artemien-Nauplien.

Aufzucht der Jungfische:

Die Aufzucht der Leopardkugelfisch-Jungfische ist ein ziemlich einfacher Prozess.


Zunächst sollten die Elternfische in ein separates Becken gesetzt werden, um sie von den Jungfischen zu trennen.


Der Aquarienbesitzer sollte dann ein separates Becken für die Jungfische einrichten, das mit einem Filter und einer Heizung ausgestattet ist.


Die Jungfische benötigen ein sehr kleines Aquarium, da sie sich schnell entwickeln und schnell wachsen.


Das Wasser im Becken sollte regelmäßig gewechselt werden, um eine gute Wasserqualität zu gewährleisten.


Die Jungfische sollten mit einer speziellen Fischfutter-Mischung gefüttert werden, die reich an Vitaminen und Mineralien ist.


Es ist auch wichtig, dass das Becken gut beleuchtet und mit einer angemessenen Menge an Sauerstoff versorgt wird.


Wenn die Jungfische einige Wochen alt sind, können sie in ein größeres Aquarium umgesiedelt werden.


Sobald sie sich an ihre neue Umgebung gewöhnt haben, können sie mit anderen Fischen zusammen gehalten werden.

Vergesellschaftung im Aquarium:

Der Leopardkugelfisch ist ein friedlicher Fisch, der gut in einem Gemeinschaftsaquarium gehalten werden kann. Es gibt viele Fische, die man als Vergesellschaftung für den Leopardkugelfisch auswählen kann. Hier sind 10 Fische, die man mit dem Leopardkugelfisch vergesellschaften kann:


Häufige Fischkrankheiten bei Leopardkugelfische:

Sonstige / Häufige Fragen zu Leopardkugelfische:

Leopardkugelfische werden bis zu 2 Jahre alt.

Leopardkugelfische werden bis zu 3 – 5 cm.

Die Preise für Leopardkugelfische gehen von 12,99 bis 24,68€.

 

Bitte beachten Sie, dass die Preise je nach Plattform z.B. Händler (lokal oder online) sowie private Plattformen wie Ebaykleinanzeigen stark schwanken können. Ebenso sind Preise oft vom Alter der Tiere abhängig.

Leopardkugelfische stammen aus Kamerun, Nigeria, Guinea in Afrika.