Komurasaki Landeinsiedlerkrebs
(Coenobita violascens Heller)

Inhaltsverzeichnis:

Datentabelle: Komurasaki Landeinsiedlerkrebs

Name:
Komurasaki Landeinsiedlerkrebs
Wissenschaftlicher Name:
Coenobita violascens Heller
Ordnung:
Zehnfußkrebse (Decapoda)
Unterordnung:
Pleocyemata
Familie:
Landeinsiedlerkrebse
Entdecker:
H. Milne Edwards, 1862
Kontinent:
Asien
Land:
Indien, Sri Lanka, Thailand
Temperatur:
22 - 28° C
PH:
6.5 - 7.5
Lebenserwartung:
15 Jahre
Endgröße:
3 - 5 cm
Bereich im Aquarium:
Unterer Beckenbereichbereich

Anforderungen ans Aquarium:

Ein Aquarium für Komurasaki Landeinsiedlerkrebs sollte mindestens 20 Liter Volumen haben, um den Krebsen genügend Platz zu bieten.


Es sollte einen feinen Sandboden, einige Wurzeln und Steine, einige Pflanzen und einige Versteckmöglichkeiten haben.


Da die Krebse gerne graben, sollte der Boden nicht zu fest sein.


Ein Aquarium mit einer Länge von mindestens 30 cm und einer Tiefe von mindestens 20 cm ist für ein oder zwei Krebse ausreichend.


Es ist wichtig, dass das Aquarium einen guten Filter und regelmäßiges Wasserwechseln hat, um eine saubere und gesunde Umgebung für die Krebse zu schaffen.

Aussehen:

Komurasaki Landeinsiedlerkrebse sind eine seltene Spezies, die nur in Japan vorkommt. Sie sind auch als “Komurasaki-Krabbe” oder “Komurasaki-Kanari” bekannt.


Komurasaki Landeinsiedlerkrebse sind sehr anpassungsfähig und können in verschiedenen Lebensräumen überleben. Sie sind in Flüssen, Seen, Teichen und sogar in Bächen zu finden. Sie ernähren sich von Algen, Würmern, Insekten und anderen kleinen Tieren.


Komurasaki Landeinsiedlerkrebse sind eine beliebte Wahl für Aquarien und sind relativ einfach zu pflegen. Sie sind auch als Haustiere beliebt, da sie sehr anhänglich sind und sich leicht an ihre Besitzer gewöhnen.

Futter und Ernährung:

Komurasaki Landeinsiedlerkrebs fressen eine Vielzahl von Lebensmitteln, einschließlich Fisch- und Fleischabfällen, Garnelen, Muscheln, Schnecken, Würmer, Algen und sogar Pflanzen.


Sie sollten einmal pro Tag mit einer kleinen Menge Futter gefüttert werden, das in kleine Stücke geschnitten wurde, die sie leicht ergreifen und essen können.


Es ist wichtig, dass das Futter frisch ist und nicht verfault.

Geschlechtsunterschiede:

Beim Komurasaki Landeinsiedlerkrebs gibt es deutliche Geschlechtsunterschiede.
Weibchen sind größer und haben eine hellere Färbung als Männchen.


Weibchen haben auch ein breiteres Becken und eine längere Schwanzflosse als Männchen.


Weibchen haben auch einen längeren Schwanz als Männchen.


Weibchen haben auch eine größere Anzahl an Eiern als Männchen.


Männchen haben eine dunklere Färbung als Weibchen und sind auch kleiner.


Männchen haben auch eine kürzere Schwanzflosse als Weibchen.


Männchen haben auch eine kürzere Schwanzspitze als Weibchen.

Zucht der Komurasakis:

Für die Zucht von Komurasaki Landeinsiedlerkrebsen ist ein Aquarium mit mindestens 10 Litern Wasser erforderlich.


Das Wasser sollte eine Temperatur zwischen 22 und 28 Grad Celsius haben und eine pH-Wert zwischen 6,5 und 8,0.


Der Bodengrund sollte aus feinem Sand oder Kies bestehen. Es sollten auch einige Pflanzen und Versteckmöglichkeiten im Aquarium vorhanden sein.


Die Wasserqualität sollte regelmäßig überprüft und gereinigt werden.


Die Krebse sollten in einer Gruppe von mindestens sechs gehalten werden. Sie sollten regelmäßig mit einem speziellen Futter für Landeinsiedlerkrebse gefüttert werden.

Aufzucht der Jungfische:

Der Komurasaki Landeinsiedlerkrebs ist ein Eierlegender Krebs, der seine Jungen in einem Ei aufzieht.


Die Eier werden vom Weibchen im Sand oder in feuchten Blättern vergraben.


Nach dem Schlüpfen sind die Jungen auf sich selbst gestellt und müssen sich selbst versorgen.
Sie fressen kleine Würmer, Insektenlarven und andere kleine Organismen.


Während sie wachsen, werden sie immer größer und können sich schließlich selbst versorgen.

Vergesellschaftung im Aquarium:

Es gibt viele Fische, die man mit Komurasaki Landeinsiedlerkrebsen vergesellschaften kann. Dazu gehören: Neonsalmler, Guppys, Platys, Mollys, Zwergschmerlen, Schaben, Zwergbuntbarsche, Kärpflinge, Zwergfadenfische und Schmucksalmler. Alle diese Fische sind friedlich und können gut mit den Krebsen zusammenleben.

Häufige Fischkrankheiten bei Komurasakis:

  • Columnaris
  • Fadenwürmer
  • Bakterielle Infektionen
  • Pilzinfektionen
  • Parasitäre Infektionen
  • Virale Infektionen
  • Geschwüre
  • Hautflügelkrankheit
  • Krankheit durch schlechte Wasserqualität

Sonstige / Häufige Fragen zu Komurasakis:

Komurasakis werden bis zu 15 Jahre alt.

Komurasakis werden bis zu 3 – 5 cm.

Die Preise für Komurasakis gehen von 25 bis 47,50€.

 

Bitte beachten Sie, dass die Preise je nach Plattform z.B. Händler (lokal oder online) sowie private Plattformen wie Ebaykleinanzeigen stark schwanken können. Ebenso sind Preise oft vom Alter der Tiere abhängig.

Komurasakis stammen aus Indien, Sri Lanka, Thailand in Asien.