Friedlicher Kampffisch
(Betta Imbellis)

Inhaltsverzeichnis:

Datentabelle: Friedlicher Kampffisch

Name:
Friedlicher Kampffisch
Wissenschaftlicher Name:
Betta Imbellis
Ordnung:
Kletterfischartige (Anabantiformes)
Unterordnung:
Labyrinthfische (Anabantoidei)
Synonyme - weitere Name:
Kleiner Kampffisch
Familie:
Osphronemidae
Unterfamilie:
Großflosser (Macropodusinae)
Entdecker:
Ladiges, 1975
Kontinent:
Asien
Land:
Malaysia und Thailand
Temperatur:
22 - 28° C
PH:
6.5 - 7.5
GH:
Einzelgänger
Lebenserwartung:
2 bis 3 Jahre
Endgröße:
4 - 6 cm
Bereich im Aquarium:
Unterer Bereich

Anforderungen ans Aquarium:

Ein Aquarium für Friedliche Kampffische sollte mindestens 30 Liter fassen und mit einem Filter, einem Heizstab und einer Beleuchtung ausgestattet sein.


Ein Aquarium für mehr als einen Kampffisch sollte mindestens 60 Liter fassen.


Der Bodengrund sollte aus feinem Kies oder Sand bestehen und die Wände sollten mit Pflanzen oder anderen Dekorationen bepflanzt werden.


Ein Aquarium für Kampffische sollte auch einige Versteckmöglichkeiten wie Wurzeln, Steine oder Höhlen bieten.

12345

Aussehen:

Der Friedliche Kampffisch ist ein sehr anpassungsfähiger Fisch, der in einer Vielzahl von Aquarien leben kann. Er bevorzugt ein warmes, sauerstoffreiches Wasser und eine ausreichende Wasserqualität. Er kann sowohl in kleinen als auch in größeren Aquarien gehalten werden, aber es ist wichtig, dass das Aquarium ausreichend Platz für den Fisch bietet, damit er sich wohlfühlen kann.


Der Friedliche Kampffisch ist ein sehr sozialer Fisch, der in Gruppen gehalten werden kann. Er ist jedoch ein sehr territorialer Fisch und sollte nicht mit anderen Arten von Fischen gehalten werden. Es ist auch wichtig, dass der Fisch ausreichend Futter erhält, um gesund zu bleiben.

Futter und Ernährung:

Friedliche Kampffische fressen eine Vielzahl von Lebensmitteln, darunter Flockenfutter, Lebendfutter, Frostfutter, Futtertabletten und gelegentlich sogar Gemüse.
Sie sollten mehrmals am Tag kleine Portionen erhalten, aber nur so viel, wie sie in weniger als zwei Minuten aufnehmen können.


Überschüssiges Futter sollte entfernt werden, um eine Verschmutzung des Aquariums zu vermeiden.

Geschlechtsunterschiede:

Der Friedliche Kampffisch ist ein beliebtes Aquarienfisch.


Es gibt zwei Geschlechter, Männchen und Weibchen.


Männchen sind größer und haben längere Flossen als Weibchen. Sie haben auch eine längere und schmalere Schwanzflosse.


Männchen sind auch farbenfroher als Weibchen und haben ein leuchtendes Blau auf ihrem Körper.


Weibchen sind kleiner und haben kürzere Flossen. Sie haben auch eine kürzere und breitere Schwanzflosse.


Weibchen sind auch weniger farbenfroh als Männchen und haben ein mattes Braun auf ihrem Körper.

Zucht der Friedliche Kampffische:

Für die Zucht von Friedlichen Kampffischen benötigt man ein Aquarium mit einem Volumen von mindestens 30 Litern und einer Temperatur zwischen 24 und 28 Grad Celsius.
Die Wassertemperatur sollte konstant gehalten werden, da die Fische sonst Stress erfahren können.
Es ist am besten, ein Aquarium mit einem guten Filter, Pflanzen und einigen Versteckmöglichkeiten einzurichten.
Auch eine regelmäßige Wasserwechsel ist wichtig, um das Wasser sauber und gesund zu halten.


Bei der Zucht von Friedlichen Kampffischen ist es wichtig, dass man mindestens ein Paar hält, da sie sehr soziale Fische sind.
Ein Paar sollte aus einem männlichen und einem weiblichen Fisch bestehen.
Wenn man mehr als ein Paar hält, sollte man darauf achten, dass das Verhältnis zwischen den Geschlechtern ausgewogen ist, da sonst Aggressionen auftreten können.


Die Fische sollten auch regelmäßig mit einer guten Ernährung versorgt werden.
Sie fressen gerne Lebend- und Frostfutter, aber auch Trockenfutter ist in Ordnung.
Wenn man sie züchten möchte, sollte man sie auch regelmäßig mit einer speziellen Zuchtfutter füttern.


Für die Zucht sollte man ein separates Aquarium verwenden, da die Fische sehr empfindlich auf Stress re6

Aufzucht der Jungfische:

Die Aufzucht der Jungfische vom Friedlichen Kampffisch ist eine relativ einfache Aufgabe. Man sollte zunächst ein separates Aquarium mit einer Größe von mindestens 10 Gallonen einrichten, das mit einem lebenden Pflanzenfilter und einem lebenden Bodengrund ausgestattet ist. Der pH-Wert sollte zwischen 6,5 und 7,5 liegen. Die Wassertemperatur sollte zwischen 24 und 28 Grad Celsius liegen. Einmal pro Woche sollte ein Teil des Wassers ausgetauscht werden.


Die Eltern sollten dann in das Aquarium gebracht werden, damit sie sich fortpflanzen können. Sobald die Eier gelegt wurden, sollte man sie sorgfältig aus dem Aquarium entfernen, da die Eltern sie sonst fressen werden. Die Eier sollten in ein separates Aquarium gelegt werden, das mit demselben Wasser gefüllt ist, das in dem Aquarium der Eltern verwendet wird.
Sobald die Jungfische schlüpfen, sollten sie mit einem speziellen Fischfutter gefüttert werden. Wenn sie etwa eine Woche alt sind, können sie in das Aquarium der Eltern zurückgebracht werden.

Vergesellschaftung im Aquarium:

Friedliche Kampffische sind eine beliebte Wahl für Aquarienbesitzer, da sie schön anzusehen und einfach zu pflegen sind. Um das bestmögliche Erlebnis zu erzielen, ist es wichtig, dass sie mit Fischen vergesellschaftet werden, die sich gut miteinander vertragen. Hier sind 10 Fische, die man als Vergesellschaftung für Friedliche Kampffische verwenden kann:


  • Guppy
  • Platy
  • Molly
  • Schwarzer Widder
  • Neonsalmler
  • Kardinalsalmler
  • Gelbflossen-Kärpfling
  • Schwarzstreifen-Kärpfling
  • Kuhbarsch
  • Kampffisch

Häufige Fischkrankheiten bei Friedliche Kampffische:

Sonstige / Häufige Fragen zu Friedliche Kampffische:

Friedliche Kampffische werden bis zu 2 bis 3 Jahre alt.

Friedliche Kampffische werden bis zu 4 – 6 cm.

Die Preise für Friedliche Kampffische gehen von 3,50 bis 6,65€.

 

Bitte beachten Sie, dass die Preise je nach Plattform z.B. Händler (lokal oder online) sowie private Plattformen wie Ebaykleinanzeigen stark schwanken können. Ebenso sind Preise oft vom Alter der Tiere abhängig.

Friedliche Kampffische stammen aus Malaysia und Thailand in Asien.