Eilandbarbe
(Puntius oligolepis)

Inhaltsverzeichnis:

Datentabelle: Eilandbarbe

Name:
Eilandbarbe
Wissenschaftlicher Name:
Puntius oligolepis
Ordnung:
Karpfenartige (Cypriniformes)
Unterordnung:
Karpfenfischähnliche (Cyprinoidei)
Familie:
Karpfenfische (Cyprinidae)
Entdecker:
Bleeker, 1853
Kontinent:
Asien
Land:
Indien, Bangladesch, Pakistan
Temperatur:
20 - 28° C
PH:
6.0 - 8.0
Lebenserwartung:
3-4 Jahre
Endgröße:
3 - 4 cm
Bereich im Aquarium:
Mittlerer Beckenbereich

Anforderungen ans Aquarium:

Ein Aquarium für Eilandbarbe sollte mindestens 60 Liter Fassungsvermögen haben.
Es sollte mit einem Filter, einem Heizstab und einer Beleuchtung ausgestattet sein.


Um die Eilandbarbe in ihrem natürlichen Lebensraum nachzuahmen, sollte das Aquarium mit einem feinkörnigen Sandboden, einigen Wurzeln und Steinen ausgestattet werden.


Eilandbarben sind sehr aktive Fische, deshalb sollte das Aquarium mit vielen Versteckmöglichkeiten ausgestattet sein, damit die Fische sich verstecken können.


Eilandbarben sind sehr schwimmfreudige Fische, deshalb sollte das Aquarium auch genügend Platz zum Schwimmen bieten.

Aussehen:

Eilandbarben sind eine beliebte Art von Fisch, die in vielen Aquarien gehalten wird. Sie sind sehr anpassungsfähig und können in einer Vielzahl von Bedingungen leben. Sie sind auch sehr anspruchslos, was die Ernährung betrifft, und sie können eine Vielzahl von Futterarten akzeptieren.


Eilandbarben sind auch eine sehr robuste Art von Fisch, die sehr wenig Pflege erfordert. Sie sind auch sehr anpassungsfähig an die Wassertemperatur und sie können in einer Vielzahl von Temperaturen leben. Sie sind auch sehr resistent gegen Krankheiten und Parasiten.

Futter und Ernährung:

Eilandbarben sind Allesfresser und sollten eine ausgewogene Ernährung erhalten.


Sie fressen gerne kleine Wirbellose, wie z.B. Insektenlarven, Wasserflöhe, Artemia, Tubifex und andere kleine Futtertiere.


Sie können auch Trockenfutter wie Flocken, Granulate und Tabletten fressen.


Es ist auch ratsam, ihnen einmal pro Woche eine Portion frisches Gemüse zu geben, z.B. Blattsalat oder Gurke.

Geschlechtsunterschiede:

Beim Eilandbarbe gibt es deutliche Geschlechtsunterschiede.


Die Männchen sind größer und schwerer als die Weibchen und haben eine intensivere Färbung.


Die Männchen haben auch eine längere Flossenstrahlenzahl als die Weibchen.


Die Männchen haben auch eine längere und breitere Brustflosse als die Weibchen.


Die Weibchen haben eine kürzere und schmalere Brustflosse.


Die Männchen haben auch eine längere und breitere Schwanzflosse als die Weibchen.

Zucht der Eilandbarben:

Für die Zucht von Eilandbarben benötigt man ein Aquarium mit einem Volumen von mindestens 200 Litern.
Der pH-Wert sollte zwischen 6,5 und 7,5 liegen und die Temperatur des Wassers sollte zwischen 24 und 28 Grad Celsius liegen.
Es ist wichtig, dass das Aquarium vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt ist und dass es mit feinem Sand oder feinem Kies und einigen Wurzeln und Steinen ausgestattet ist.
Die Eilandbarben sind Einzelgänger, deshalb sollte man nur ein Paar in einem Aquarium halten.


Um die Eilandbarben zu züchten, muss man ein Paar zusammenbringen, das sich bereits paart.
Sie können dann in ein separates Becken gesetzt werden, das eine Größe von mindestens 100 Litern hat.
Das Wasser sollte eine Temperatur von 25 bis 28 Grad Celsius haben und der pH-Wert sollte zwischen 6,5 und 7,5 liegen.
Das Aquarium sollte mit feinem Sand oder feinem Kies ausgestattet und mit Wurzeln und Steinen dekoriert werden.
Die Eilandbarben werden dann ihre Eier in den Sand oder Kies legen.
Sobald die Eier gelegt sind, sollte man das Paar aus dem Aquarium entfernen, um die Eier vor Fressfeinden zu schützen.
Nach etwa 24 Stunden werden die Eier schlüpfen und die Jungfische können mit feinem Staubfutter und zerkleinerten Lebendfutter ernährt werden.

Aufzucht der Jungfische:

Die Aufzucht der Jungfische der Eilandbarbe erfolgt in einem separaten Aquarium, das eine gute Filtration und eine stabile Wassertemperatur von 25-28°C aufweisen sollte.


Es sollte auch einige Pflanzen, Wurzeln und andere Versteckmöglichkeiten enthalten, damit die Jungfische sich verstecken können.


Die Fütterung sollte mehrmals täglich mit fein gemahlenem Fischfutter erfolgen.


Die Jungfische sollten auch regelmäßig mit einer guten Wasserqualität versorgt werden, indem man das Wasser alle 1-2 Wochen teilweise austauscht.

Vergesellschaftung im Aquarium:

Eilandbarben sind sehr soziale Fische, die in Gruppen leben, die aus mehreren Arten bestehen. Daher ist es wichtig, dass man die richtigen Fische aussucht, wenn man sie in einer Gesellschaft halten möchte. Hier sind 10 Fische, die man in einer Eilandbarbevergesellschaft halten kann:


  • Buntbarsch
  • Schwarzkopf-Labidochromis
  • Kleiner Buntbarsch
  • Gelbkopf-Cichlide
  • Roter Zebrafisch
  • Gelbkehl-Cichlide
  • Gelbstreifensalmler
  • Gelbwangen-Guppy
  • Gelbflossen-Guppy
  • Kardinalfisch

Häufige Fischkrankheiten bei Eilandbarben:

  • Finne und Schuppenkrankheit
  • Bakterielle Infektionen
  • Parasitäre Infektionen
  • Pilzinfektionen
  • Virale Infektionen
  • Ulzerative Krankheit
  • Krankheit durch Wasserqualität
  • Krankheit durch Stress

Sonstige / Häufige Fragen zu Eilandbarben:

Eilandbarben werden bis zu 3-4 Jahre alt.

Eilandbarben werden bis zu 3 – 4 cm.

Die Preise für Eilandbarben gehen von 8 bis 15,20€.

 

Bitte beachten Sie, dass die Preise je nach Plattform z.B. Händler (lokal oder online) sowie private Plattformen wie Ebaykleinanzeigen stark schwanken können. Ebenso sind Preise oft vom Alter der Tiere abhängig.

Eilandbarben stammen aus Indien, Bangladesch, Pakistan in Asien.