Ceylonbarbe
(Puntius cumingii)

Inhaltsverzeichnis:

Datentabelle: Ceylonbarbe

Name:
Ceylonbarbe
Wissenschaftlicher Name:
Puntius cumingii
Ordnung:
Cypriniformes
Synonyme - weitere Name:
Pethia cumingii
Familie:
Cyprinidae
Entdecker:
Günther, 1868
Kontinent:
Asien
Land:
Philippinen, Indonesien, Malaysia
Temperatur:
24 - 28° C
PH:
6.5 - 7.5
KH:
2 - 10 °dGH
Lebenserwartung:
5 Jahre
Endgröße:
6 - 8 cm
Bereich im Aquarium:
Mittlerer Beckenbereich

Anforderungen ans Aquarium:

Ein Aquarium für Ceylonbarben sollte mindestens 60 Liter fassen und mindestens 80 cm lang sein.


Es sollte mit einer weichen, sandigen Unterlage ausgestattet sein, um den natürlichen Lebensraum der Barben nachzuahmen.


Außerdem sollte es einige Pflanzen, Wurzeln und Steine enthalten, um den Fischen Versteckmöglichkeiten und Struktur zu bieten.


Ein guter Filter und eine Heizung sind auch erforderlich, um das Wasser sauber und auf einer konstanten Temperatur zu halten.

Aussehen:

Ceylonbarben sind in Südostasien beheimatet und bevorzugen klares, sauerstoffreiches Wasser. Sie leben in Gruppen und ernähren sich von Insekten, Würmern, Algen und anderen kleinen Tieren.


Ceylonbarben sind eine beliebte Wahl für Aquarien, da sie anpassungsfähig sind und sich leicht an ihre Umgebung anpassen können. Sie sind auch einfach zu pflegen und benötigen nur ein wenig Futter und regelmäßige Wasserwechsel.

Futter und Ernährung:

Ceylonbarben sind Allesfresser, die eine Vielzahl von Lebend- und Frostfutter bevorzugen.


Sie können auch mit Trockenfutter, wie z.B. Flocken und Granulat, gefüttert werden.


Zusätzlich sollten sie mit einer Auswahl an Lebendfutter, wie z.B. Mückenlarven, Wasserflöhen, Artemia und Tubifex, gefüttert werden.


Es ist auch wichtig, dass die Ceylonbarbe eine ausgewogene Ernährung erhält, indem sie mit verschiedenen Arten von Futter gefüttert wird.

Geschlechtsunterschiede:

Die Ceylonbarbe ist ein Fisch, der sowohl bei Männchen als auch bei Weibchen eine auffällige Färbung aufweist.
Bei Männchen sind die Flossen orange-rot gefärbt und die Körperfarbe ist schwarz-blau.
Bei Weibchen sind die Flossen jedoch heller und die Körperfarbe ist mehr grau-blau.


Männchen haben auch eine längere und schlankere Körperform als Weibchen.
Männchen sind auch größer als Weibchen, normalerweise etwa 10 cm länger.
Männchen haben auch eine größere Anzahl von Zähnen als Weibchen.

Zucht der Ceylonbarben:

Für die Zucht der Ceylonbarbe ist ein Aquarium mit einem Volumen von mindestens 60 Litern erforderlich.
Der pH-Wert des Wassers sollte zwischen 6,5 und 7,5 liegen und die Wassertemperatur sollte zwischen 24 und 28 Grad Celsius liegen.


Es ist wichtig, dass das Aquarium mit ausreichend Versteckmöglichkeiten ausgestattet ist, damit sich die Fische wohlfühlen. Eine gute Wasserqualität ist ebenfalls unerlässlich.
Ein regelmäßiger Wasserwechsel ist ebenfalls wichtig, um die Wasserqualität zu erhalten.


Die Ceylonbarbe ist ein Schwarmfisch, daher ist es wichtig, dass mindestens sechs Exemplare auf einmal gehalten werden.

Aufzucht der Jungfische:

Die Aufzucht der Jungfische der Ceylonbarbe erfolgt in einem Aquarium, das mindestens 20 Liter Wasser fasst. Die Wassertemperatur sollte zwischen 22 und 26 °C liegen. Der pH-Wert sollte zwischen 6 und 7,5 liegen. Die Wasserhärte sollte zwischen 5 und 10° dGH liegen. Es ist wichtig, dass das Wasser sauber und klar ist, um die Fische vor Krankheiten zu schützen.


Die Jungfische sollten mit speziellen Futtertabletten und fein zerkleinerter Fischfutter gefüttert werden. Sie sollten mehrmals am Tag gefüttert werden, aber nur so viel, dass die Fische es in wenigen Minuten aufnehmen können.
Es ist auch wichtig, dass die Fische regelmäßig geschlechtsreif werden. Dies kann durch eine regelmäßige Wasserwechselrate erreicht werden. Es ist auch wichtig, dass die Fische in einem großen Aquarium gehalten werden, um sicherzustellen, dass sie genügend Platz haben, um sich zu bewegen und zu schwimmen.

Vergesellschaftung im Aquarium:

Ceylonbarben sind eine beliebte Fischart, die in vielen Aquarien gehalten wird. Sie sind sehr sozial und können in einer Gruppe gehalten werden. Es gibt viele Fischarten, die sich gut zur Vergesellschaftung mit Ceylonbarben eignen. Hier sind 10 Fische, die gut mit Ceylonbarben vergesellschaftet werden können:


  • Neonsalmler
  • Guramis
  • Kardinalfische
  • Gebänderte Zwergbuntbarsche
  • Gebänderte Süßwassergarnele
  • Schwarzkopf-Zwergbuntbarsche
  • Wimpelfische
  • Kuhbarsche
  • Diamantfische
  • Kupferfische

Häufige Fischkrankheiten bei Ceylonbarben:

  • Flossenfäule
  • Bakterielle Infektion
  • Gelbe Schuppenkrankheit
  • Schwarzer Fleckenkrankheit
  • Tropische Krankheit
  • Lymphozytose
  • Fadenwurm-Infektion
  • Bakterielle Blutvergiftung
  • Bakterielle Hautkrankheit

Sonstige / Häufige Fragen zu Ceylonbarben:

Ceylonbarben werden bis zu 5 Jahre alt.

Ceylonbarben werden bis zu 6 – 8 cm.

Die Preise für Ceylonbarben gehen von 3,50 bis 6,65€.

 

Bitte beachten Sie, dass die Preise je nach Plattform z.B. Händler (lokal oder online) sowie private Plattformen wie Ebaykleinanzeigen stark schwanken können. Ebenso sind Preise oft vom Alter der Tiere abhängig.

Ceylonbarben stammen aus Philippinen, Indonesien, Malaysia in Asien.