Brassenbarbe
(Barbonymus schwanenfeldii)

Inhaltsverzeichnis:
Brassenbarbe - Barbonymus schwanenfeldii
Photo by and (c)2004 Derek Ramsey (Ram-Man), Tinfoil Barb 700, CC BY-SA 2.5

Datentabelle: Brassenbarbe

Name:
Brassenbarbe
Wissenschaftlicher Name:
Barbonymus schwanenfeldii
Synonyme - weitere Name:
Barbodes schwanenfeldii
Kontinent:
Asien
Land:
Deutschland, Österreich, Schweiz
Temperatur:
22 - 26° C
PH:
6.0 - 8.0
KH:
2 - 10 °dGH
Lebenserwartung:
2 Jahre
Endgröße:
4 - 6 cm
Bereich im Aquarium:
Mittlerer Beckenbereich

Anforderungen ans Aquarium:

Ein Aquarium für Brassenbarben sollte mindestens 60 Liter fassen und eine Größe von mindestens 60 cm Länge und 30 cm Breite haben.
Es sollte mit einem guten Filter, einem Heizstab und einer Beleuchtung ausgestattet sein.


Außerdem sollten Sie einige Pflanzen, ein paar Steine und Wurzeln hinzufügen, um ein natürliches Aquarium zu schaffen.

Aussehen:

Brassenbarben sind ein Mitglied der Karpfenfamilie und haben einen langgestreckten, schlanken Körper.


Ihr Rücken ist dunkelbraun, während ihr Bauch heller ist.


Sie haben einen schwarzen Streifen, der sich von ihrem Kopf bis zu ihrem Schwanz erstreckt.


Ihre Flossen sind dunkelbraun und sie haben eine Reihe von schwarzen Punkten auf ihrem Körper.

Futter und Ernährung:

Brassenbarben fressen hauptsächlich kleine Wirbellose wie Wasserflöhe, Mückenlarven, Wasserasseln und kleine Krebstiere.


Sie sollten mit einer Ernährung aus Lebend- oder Frostfutter gefüttert werden.


Einige Aquarianer füttern auch gelegentlich Trockenfutter, aber die Hauptnahrung sollte immer aus Lebend- oder Frostfutter bestehen.

Geschlechtsunterschiede:

Die Brassenbarbe ist ein Fisch, der sich durch seine Geschlechtsunterschiede auszeichnet.


Die männliche Brassenbarbe hat einen größeren Kopf und einen größeren, runderen Körper als die weibliche. Der Körper des Männchens ist auch meistens länger als der des Weibchens. Die Farbe des Männchens ist auch dunkler als die des Weibchens.


Der Männchen hat eine dunklere Rückenflosse als das Weibchen. Der Männchen hat auch eine längere und breitere Brustflosse als das Weibchen. Der Männchen hat auch ein längeres und breiteres Rückenflossenstück als das Weibchen.

Zucht der Brassenbarben:

Die Zucht von Brassenbarbe erfordert ein Aquarium mit mindestens 50 Litern Wasser.


Der pH-Wert sollte zwischen 6,5 und 7,5 liegen und die Temperatur sollte zwischen 22 und 28 Grad Celsius liegen.


Der Boden des Aquariums sollte aus feinem Sand bestehen, um eine ausreichende Sauerstoffversorgung des Wassers zu gewährleisten.


Eine ausreichende Beleuchtung ist ebenfalls wichtig, um die Wasserqualität zu verbessern. Zusätzlich sollten Pflanzen und Wurzeln im Aquarium vorhanden sein, um die Brassenbarbe zu verstecken.


Eine regelmäßige Wasserwechsel ist ebenfalls wichtig, um die Wasserqualität zu erhalten. Als Futter können Lebendfutter, Frostfutter und Flockenfutter verwendet werden.

Aufzucht der Jungfische:

Die Aufzucht der Jungfische der Brassenbarbe erfolgt ähnlich wie bei anderen Fischarten.


Die Eier werden in ein spezielles Aufzuchtbecken gelegt, wo sie bebrütet werden.


Sobald die Larven schlüpfen, müssen sie sofort mit einem speziellen Futter versorgt werden.


Es ist wichtig, dass das Wasser im Aufzuchtbecken sauber und gut belüftet ist, damit die Jungfische gesund bleiben.
Wenn sie einige Wochen alt sind, können sie in ein größeres Becken umgesiedelt werden.

Vergesellschaftung im Aquarium:

Die Brassenbarbe ist ein friedlicher und sehr sozialer Fisch, der in einer Gruppe von mindestens 8 Fischen am glücklichsten ist. Es gibt eine Reihe von Fischen, die sich gut mit der Brassenbarbe vergesellschaften lassen. Hier sind einige Vorschläge:


Häufige Fischkrankheiten bei Brassenbarben:

Sonstige / Häufige Fragen zu Brassenbarben:

Brassenbarben werden bis zu 2 Jahre alt.

Brassenbarben werden bis zu 4 – 6 cm.

Die Preise für Brassenbarben gehen von 8,99 bis 17,08€.

 

Bitte beachten Sie, dass die Preise je nach Plattform z.B. Händler (lokal oder online) sowie private Plattformen wie Ebaykleinanzeigen stark schwanken können. Ebenso sind Preise oft vom Alter der Tiere abhängig.

Brassenbarben stammen aus Deutschland, Österreich, Schweiz in Asien.

Test Call 2 Action
Test