Theiling Rollermat

Moderator: Moderatorenteam

Re: Theiling Rollermat

Beitragvon LesGrossmann » 12.05.2021 10:42

alenquer55 hat geschrieben:Hallo Till
Also mein Rollermat hat jetzt vom 07.03. bis zum 11.05. eine Rolle verbraucht . Allerdings ist mein Besatz auch sehr gering . 2 Diskus ,6 Antennenwelse , 3 Tigerschmerlen , 14 Sterbai , 10 Ringelhand - und unzählige Zwreggarnelen . Ich denke wenn ich demnächst aufstocke wird der Rollenverbrauch extrem steigen .


Hi Otmar,
an meinem 1700l Kreislauf, stark besetzt, hält die Rolle ca. 4-5 Wochen. Der normale Rollermat ist aber hier auch technisch an der Grenze. Durchflussgeschwindigkeit ist optimal abgestimmt auf den Filter und nicht mehr steigerbar.
Vorteil ist aber auch, dass der Dreck schneller aus dem Kreislauf kommt.
An meinem 500L Kreislauf, auch stark besetzt, hält die Rolle 2-3 Monate.
Das ist fast zu langsam, da die Rolle nur sehr langsam dreht und der Dreck lange im Wasser steht.
Ich hänge morgen noch ein kleines Becken an den Kreislauf, um ein paar Jungtiere aufzuziehen, dann sollte das auch etwas schneller gehen.

Für die Vliesfilter ist auch wichtig was man füttert. Ich hatte vor längerer Zeit mal feines Muschelfleisch, dass viel zu fein war, für meine adulten Tiere. Das ging dann fast alles in den Filter. Und der rollt dann natürlich ohne Ende.

Auch wenn´s Vlies Geld kostet, bin ich von den Vliesfiltern überzeugt. Mein Filterbecken hat nach einem Jahr keinen großen Dreck in den Kammern. Und eine lange Standzeit, ohne ständig das Filtermaterial zu entnehmen zählt ja auch.
LG
liebe Grüße
LG
Benutzeravatar
LesGrossmann
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 169
Alter: 49
Bilder: 9
Registriert: 03.01.2020 12:50
Wohnort: 60313

Share On

Re: Theiling Rollermat

Beitragvon alenquer55 » 12.05.2021 13:07

Hallo Till
Ich habe den Vliesfilter an einer Schaltuhr hängen . Alle 6 Std. läuft der für eine Minute . Das ist ca. eine Umdrehung der Schmutzvliesrolle . Wieviel Vlies dann abgespult wird das kommt dann drauf an wieviel auf der Schmutzvliesrolle ist .
Schöne Grüße
Otmar
alenquer55
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 344
Alter: 66
Bilder: 0
Registriert: 15.03.2013 10:00
Wohnort: 53902 Bad Münstereifel

Re: Theiling Rollermat

Beitragvon Seppi » 21.05.2021 18:20

Hallo zusammen,

Hilft ein Rollermat den Leitwert Tief zu halten? Habe bermerkt dass dieser bei mir bei mir zwischen den WW ansteigt.

Liebe Grüße seppi
Seppi
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 31
Alter: 39
Registriert: 22.02.2021 21:15
Wohnort: 6242 wauwil ch

Re: Theiling Rollermat

Beitragvon LuckyJack » 21.05.2021 18:35

Joel,

Theoretisch ja. Da er dem Wasser die Stoffe entzieht, bevor sie durch Bakterien in Ihre ionischen Abfallprodukte (Nitrat, Phosphat) zerlegt werden. Wie groß der Nutzen hier tatsächlich ist kann ich aber nicht beziffern.

Der Anstieg der Leitfähigkeit zwischen den WW ist auch vollkommen Normal, da sich wie oben schon beschrieben Nitrat und Phosphat bilden und somit dem Wasser zusätzliche Ionen zugesetzt werden. Ist auch ebenfalls der Grund für die Aussage das mit steigender Nitrat Konzentration die KH° singt das Nitrat und Phosphat als Freie Säure entstehen.

Gruß
Robin
LuckyJack
Neues Forenmitglied
Neues Forenmitglied
 
Beiträge: 6
Alter: 37
Registriert: 15.02.2021 07:48
Wohnort: 46286 Dorsten

Re: Theiling Rollermat

Beitragvon alenquer55 » 17.06.2021 09:47

Hallo Till
Ich hatte mal vor einiger Zeit das Problem , bei einer Standzeit von mehr als 3 Monaten dass sich Schimmel in der unbenutzten Vliesrolle gebildet hat . Ich musste damals eine noch 2-3cm dicke unbenutzte Vliesrolle verwerfen . jetzt bei einer Standzeit bis 2 Monaten habe da kein Probleme mehr bisher .
Schöne Grüße
Otmar
alenquer55
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 344
Alter: 66
Bilder: 0
Registriert: 15.03.2013 10:00
Wohnort: 53902 Bad Münstereifel

Re: Theiling Rollermat

Beitragvon LesGrossmann » 17.06.2021 13:16

alenquer55 hat geschrieben:Hallo Till
Ich hatte mal vor einiger Zeit das Problem , bei einer Standzeit von mehr als 3 Monaten dass sich Schimmel in der unbenutzten Vliesrolle gebildet hat . Ich musste damals eine noch 2-3cm dicke unbenutzte Vliesrolle verwerfen . jetzt bei einer Standzeit bis 2 Monaten habe da kein Probleme mehr bisher .


Hi ottmar

dann ist der Rollermat doch etwas zu groß für den Kreislauf. Musste halt dann manuell regelmäßig weiterrollen. das feuchte warme Klima ist für Schimmel halt optimal. Dafür müffelt halt auch nix.
Bei mir rollt der eine auch etwas langsam ab, dann verstopft das fast. Da rolle ich dann einmal die woche manuell. Beim anderen Aqua-Kreislauf ist genau das Gegenteil, da ist der Wasserdurchfluss am Limit. Die Rolle reicht aber trotzdem für 5 Wochen. Nur ist die verschmutzte Rolle deutlich heller im direkten vergleich.
Trotzdem hatte ich auch schon mal etwas Schimmel auf den letzten Metern. Wahrscheinlich ist die Rolle irgendwie nass geworden und dann trocknet sie in diesem Plastikkäfig auch nicht mehr und schimmelt eben.
LG
liebe Grüße
LG
Benutzeravatar
LesGrossmann
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 169
Alter: 49
Bilder: 9
Registriert: 03.01.2020 12:50
Wohnort: 60313

Re: Theiling Rollermat

Beitragvon paul-man » 17.06.2021 13:37

Hallo zusammen
Der Rollermat ist an sich ein für Aquarianer gut durchdachtes Konstrukt. Obwohl es ja offensichtlich (Dichtungen, Spannungsrisse, Wasserstandssensor, ...?) ein paar Qualitätsprobleme gab/gibt. Für die bei mir zu filternden Wassermengen, die räumlichen Gegebenheiten und den nachträglichen Einbau in das Filtersystem, kam damals nur der Rollermat in Frage. Der Konstruktionsansatz, daß Wasser unterhalb des Auslaufs einfließt in Kombination mit der relativ großen Rolle = vergleichsweise große Filterfläche, ist schon recht gut. Aber auch bei mir lagert sich konstruktions- und materialbedingt, Dreck auf der Umlenkrolle der Dreckseite ab. Ich konnte das reduzieren (Nanobeschichtung), aber gänzlich verschwunden ist es nicht. Das oben beschriebene Problem mit der langen Verweilzeit des Drecks im Wasserstrom, habe ich nicht. Auch bei mir bildet sich nur sehr wenig Mulm in den nachgeschalteten Filterbecken. Vergleiche ich also den Zustand vor den Rollermaten mit dem Zustand nach Einbau der Rollermaten, fällt mein Urteil eindeutig aus: Mit Rollermat ist es zwar nicht perfekt, aber deutlich besser! Von Anfang an empfand ich aber den hohen Preis für das Filtervlies als störend.

Insgesamt betreibe ich 3 von den Dingern. 2 von ihnen hängen an stark besetzten Filterkreisläufen. Einer mit etwa 2600 Litern, der andere mit etwa 2200 Litern. Der dritte hängt an einem mäßig besetzten 1000l-Becken.
Am Anfang habe ich die Originalrollen benutzt. An dem 1000l-Becken kein Problem. Da hält eine Rolle 2,5 bis 3 Monate. Bei den beiden anderen Kreisläufen, mit deutlich höherem Wasserdurchfluß, hielten die Rollen zwischen 10 und 14 Tagen (am Anfang sogar nur 7-8 Tage). Zur Kostenreduktion habe ich andere Hersteller ausprobiert. Ich möchte keinen beim Namen nennen, aber bis auf einen waren die Rollen alle nicht wirklich für meine Zwecke zu gebrauchen. Einer hat mir sogar PP-Spinnvlies verkauft, das normalerweise als Abdeckvlies in der Landwirtschaft benutzt wird. Anderes Vlies war nur 154/155mm breit und lief dann so schief über die Rolle, daß am Rand das Wasser vorbeifloß. Aber auch die Rollen (40g/m2) von dem einen, brauchbaren Verkäufer waren nach 15 bis 17 Tagen aufgebraucht. Das waren mir zu kurze Standzeiten und natürlich auch wieder zu viele Euros. Also entweder die Rollermaten wieder abschaffen und wieder täglich Vorfilter reinigen, oder günstigeres Vlies auftreiben.

Also habe ich mich direkt an diverse Hersteller von Vliesmaterialien gewandt, in der Hoffnung, daß die mit einem Privatier Geschäfte machen. Und was soll ich sagen, einen habe ich tatsächlich gefunden. Der war/ist bereit die Rollen genau nach meinen Vorstellungen zu machen (Kleinserie). Das Vlies ist ein Nadelvlies (wie die Orginalrollen auch), das bei der Herstellung einseitig geglättet wird. Dadurch werden die Öffnungen im Vlies etwas kleiner und das Vlies verliert etwa die Hälfte seiner Stärke. Die "fluffige" Seite muß beim Filtern nach außen. So bildet sich zunächst innerhalb den Strukturen des Vlieses ein sog. "Filterkuchen", bevor auch an der Oberfläche des Vlieses ein Filterkuchen entsteht und das Vlies dann schließlich an dieser Stelle dicht wird (so zumindest die Theorie). Ich denke ähnlich wie Ioan, die Poren in dem Vlies müssen gar nicht so klein sein. Bei dieser Art Vlies ist allerdings die kleinste Grammatur die ich bekommen kann 40g/m2. Ich hätte gern weniger gehabt, aber zumindest mein Hersteller macht kein leichteres/dünneres Nadelvlies. Die Geschäftsführerin der Firma hat mir erzählt, daß alle leichteren Vliese PP-Spinnvliese sind, mit im Vergleich deutlich schlechteren Filtereigenschaften. Keine Ahnung ob das Werbung oder die Wahrheit ist. Bedingt durch die geringere Stärke meines Vlieses kann man aber deutlich mehr auf eine Rolle tun als üblich. Ich habe ordentlich rumprobiert und bin bei 80m Länge rausgekommen. Wobei der limitierende Faktor die aufgewickelte Schmutzrolle ist. Wenn eine Rolle ganz verbraucht ist, sind hier nur noch ca. 3mm Platz bis zum Rand. Aber es geht! Diese Rollen halten bei mir im Schnitt 27-30 Tage. Damit kann ich leben. Ich habe auch schon Rollen an andere Aquarianer weitergegeben. Was negatives habe ich noch nicht gehört. Hier steht aber ein endgültiges Feedback/Resümee noch aus - ist auch noch nicht so lange her! Seit April 2021 laufen die Rollen bei mir selbst aber gut und auch die Filterwirkung ist nicht zu beanstanden.
Allerdings fangen die nicht für 10 Rollen an ihre Maschinen anzuschmeißen. Ich mußte also ein paar mehr kaufen, so daß ich "etwas" Überbestand habe. Wenn also jemand Interesse hat dieses Vlies auszuprobieren??? Ich kann ein paar Rollen abgeben. Insbesondere für Filterkreisläufe mit hohem Wasserdurchsatz ist es eine günstige Alternative. Wobei mein ursprünliches Ziel den Preis zu dritteln, nicht erreicht wurde.

Nochmal kurz die Haupteigenschaften von dem Vlies: PP/PE-Nadelvlies, 40g/m2, 157mm breit, 80m lang
Kosten 23,8 Cent pro Meter.

@ Admins: Wenn mein Text zu sehr "Marktplatz" ist, dann verschiebt ihn doch bitte. Für mich hat er hier gut reingepasst.

Beste Grüße, Manfred
paul-man
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 19
Alter: 58
Registriert: 12.03.2010 08:32
Wohnort: 85368 Moosburg a.d. Isar

Vorherige

Zurück zu Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste