Hallo aus dem Westerwald oder Achtung Anfänger

Hier sollte sich jedes neues Forenmitglied vorstellen

Moderator: Moderatorenteam

Hallo aus dem Westerwald oder Achtung Anfänger

Beitragvon Westerwald68 » 11.08.2019 11:44

Hallo liebe Aquarianer,

wie es sich auch heute noch in der Forenwelt gehört, möchte ich uns gerne kurz vorstellen.
Wir, das sind Susi (bald 50) Dirk, bald 51, Cooper, Macy, Lizzy und Tammy (unsere 4 Hunde) sowie unser neuen geschuppten Freunde in einem Aquarium.
Wir haben, wie wir inzwischen wissen, so ziemlich jeden blödsinnigen Fehler gemacht den man NICHT machen sollte und ich Frage mich ab und an immer noch, wie man so ein Aquarium kaufen konnte, Hätte im Bekanntenkreis jemand so einen Hund gekauft, hätte ich ihm böse die Meinung gesagt und dann machen wir das prompt bei Fischen genauso.
Ebay Kleinanzeigen, Komplettbecken mit Besatz und Technik wegen Umzug und Trennung abzugeben. Fotos waren gut und ich war der Meinung ein laufendes System = weniger Startprobleme, Beim Verkäufer immer wieder gewundert und nicht reagiert, was mich eigentlich am meisten ärgert. Das Wasser roch, Sauerstoff und Heizung waren aus Kostengründen, wie die Gattin des Verkäufers sagte, abgeschaltet. Das Kind sagte, dass sie die 2 Katzen schon wieder weggegeben hatten und er hatte natürlich auch schon angeblich 2-3 Tage kein Futter, weil die ja eh weg sollten. Zu dem Umzug sagte er nur, dass das unproblematisch sei und es halt vorkäme, dass ein Fisch drauf geht, was dann halt so sei ... spätestens da, hätte man Abstand nehmen müssen - aber wir haben es beide nicht gerafft und waren überfordert.
Um das abzukürzen, es ist kein Fisch verendet - nicht mal ein Neon. Wir haben konzentriert gearbeitet, Zuhause die Sauerstoffpumpen mit Ausströhmern verteilt und Acclimol zugeführt. Futter hatten wir leider keins ... Dummer Weise haben wir auf Empfehlung Sand, Filter und Wasser mitgenommen und Zuhause auch wieder so eingesetzt. Allerdings haben wir das Wasser beheizt und wieder auf 29 Grad gebracht und auch Sprudelsteine eingebracht.

Abends hatten wir alles am laufen und leider auch die neue Bepflanzung eingesetzt - wir hatten, neulingstypisch ein Pflanzset bestellt und eingebaut - was heute schon komplett wieder in der Tonne liegt. Die Fische fühlten sich augenscheinlich recht wohl und wir hatten das fehlende Wasser mit frischem Wasser aufgefüllt.

Als Hilfe hatte ich mich den Sera Testkoffer plus Sauerstofftest und ein Leitwertmessgerät gekauft und die Werte stimmten soweit ...

Nun sind knapp 3 Wochen ins Land gegangen - wir haben viel gelesen und nochmal gut investiert - was uns inzwischen klar gemacht hat, dass wir evtl lieber mit einem neuen Becken und ohne Fische bei 0 angefangen hätten. Aber da sollen ja weder die Neons noch die tollen Diskusfische drunter leiden - wir sind nämlich richtig angefixt ...

Inzwischen ist das Grünzeug wieder rausgeflogen, irgendwie schienen sich die Fische nicht wohl zu fühlen - und wir haben dann tabula rasa gemacht und alles rausgeschmissen. Die Wurzeln des Verkäufers (waren aus dem Rhein) den moddrigen Sand (der im Eimer gestunken hat wie die Pest. Wir haben am Licht was gemacht, weil der Mensch einen LED Treiber für eine Lampe (20Watt) gekauft hatte, aber damit 2 betrieb und wir eine dritte dazukaufen wollten, da es sich bei seinem Licht um eine Pflanzenlampe handelte. Dadurch ist dem Sera Support auch der Trafo aufgefallen. Das Ding war am Glühen und hätte irgendwann die Bude abgefackelt. Es sind noch Diskusse dazu gekommen, da 2 den dritten ausgegrenzt hatten.
Eine Dennerle Co2 Anlage, ein Eheim Skimmer und Aquaball, ein Quarantänebecken und und und. Meine Frau und ich ticken da ähnlich. Kein Fisch darf unter unserer Blödheit leiden. Ich habe in diversen Gruppen ordentlich verbale Prügel bezogen. Mal wegen der Co2 Anlage, mal wegen dem gebrauchten Becken (370 Liter Panoramabecken), natürlich wegen des Futters (Good Heart) und irgendwann zieht man sich zurück. Ich habe versucht die Leute zu verstehen - wobei ich dann schon fast religiösen Wahn bei Futter aus der Hundewelt kenne und natürlich weiß, dass es Aquarianer gibt, die Zuchtfische halten, dass es Wildfänge gibt und die ein anderes Umfeld benötigen und das ich mit solchen Leuten nicht streiten mag.
Wenn ich als Tierquäler beschimpft werde, wenn man mir im Fachhandel zum Stendker Fisch halt auch Good Heart empfieht und die Tiere es mit Begeisterung fressen. Wenn man mir schon fast Umweltterrorismus unterstellt, weil ich keine AWAB Anlage kaufe und statt dessen Co2 nutze und wenn man unsere Stendker Fische als Zombies beschimpft mag ich halt auch nicht mehr diskutieren.

So sind wir nun bei 7 Diskussen und jeder sagt was anderes - der eine sagt zu viel Fisch in 370 Litern der nächste sagt viel zu wenig. Inzwischen habe ich ein 200 cm langes und 600 Liter fassendes leeres Becken an der Hand - was wir uns ansehen werden und was uns dieser Mensch samt Unterschrank und Eheim Technik auch liefern würde - in der Hoffnung es den Fischen so gut wie eben möglich zu machen.
Darüber hinaus kämpfen wir natürlich mit dem Wasser. Ich bin gedanklich schon soweit eine Filter- und Aufbereitungsanlage für unsere Regenwasser zusammenzustellen - weil die Werte hier in der Natur (Waldrand) echt prima sind. Dank der Greifvögel keine Tauben. Diese Aktion mit Harzen und Ionentauschern scheint mir nicht ungefährlich ... Aber wir arbeiten daran. Wir haben festgestellt, dass dieses Aquakraut den Fischen unendlich gut tut .

Uff wenn ich das so alles lese lass ich es erstmal dabei - es ist jetzt schon verwirrend für Euch und ich antworte gern auf Fragen und diskutiere gern in einem freundschaftlichen Ton ... und wir haben auch keine Scheu dass das Hobby oder die neue Leidenschaft Geld kostet - nur ab und an muss man sich auch etwas erholen ...

LG Dirk
Westerwald68
Neues Forenmitglied
Neues Forenmitglied
 
Beiträge: 5
Alter: 51
Registriert: 10.08.2019 21:30
Wohnort: 53547 Breitscheid

Share On

Re: Hallo aus dem Westerwald oder Achtung Anfänger

Beitragvon Hobby » 11.08.2019 15:56

Hallo Dirk und Susi,

zuerst ein herzliches Willkommen im Forum.
da habt ihr nun fast alle Negativerfahrungen durchlaufen, die man ohne eine gründliche Vorbereitung durchlaufen kann. Zum Glück hat euer Fischbestand dies wohl überstanden.
Ein neues, passables Becken, welches in Aussicht steht, ist der Start in eine neue aquaristische Welt.
Ich kann es nachvollziehen, dass ihr manches kritische Wort in Foren schlucken musstet, denn und dies habt ihr zwischenzeitlich persönlich erkannt, euer Herangehen war sehr blauäugig.
Schwamm drauf, dies ist lehrreiche Geschichte und jetzt gilt es gezielt den neuen Start vorzubereiten.

Beginnen wir beim Diskus. Es ist für mich egal ob er von St. oder P. kommt. Wichtig ist sein guter Wuchs sowie seine Beschaffenheit und die persönliche Freude, welche man an seinen Tieren empfindet.
Die Anzahl der Diskus bestimmt die benötigte Wassermenge und daran führt, wenn ich den Tieren ein sauberes, kaum belastestes Wassser anbieten möchte, kein Weg daran vorbei.
Hier zählt die bewährte Formel 50 Liter pro Diskus( besser 60/l) immer noch als Ausgangsbasis und hier lässt sich erkennen, dass euer gegenwärtiger Besatz nebst Beifische sehr grenzwertig ist.
Aber dies habt ihr zwischenzeitlich richtig erkannt und eine Lösung in Vorbereitung.
Bitte lest ausgiebig diese Rahmenbedingungen, welche, trotz ihres Alter, in keiner Weise an Bedeutung verloren haben!

http://www.ph-diskus.de/Artikel/RGD/RGD.pdf

Das richtige Wasser ist die Hauptgrundlage für eine problemlose Diskushaltung. Leider fehlen in deinen Beitrag die klaren Aussagen hierzu.
Benutzt ihr Regenwasser, welches übers Dach aufgefangen wird?
Persönlich würde ich diese Art(Regenwasser übers Dach o.ä.) der Wassergewinnung als nicht geeignet für die Diskushaltung einschätzen. Da spielt auch euer waldnahe Standort keine Rolle , denn das Regenwasser fällt durch eine belastete Atmosphäre und wir sprechen nicht umsonst von sauren Regen.

Teilt uns bitte die Werte eures Wasseranbieter mit und dann können wir daraus ableiten, welche Massnahmen notwendig sind um ein diskusgerechtes Wasser zu erhalten.
Die Wasseraufbereitung ist kein Teufelszeug und in keiner Weise gefährlich. Es kommt nur darauf an, welche Art der Aufbereitung ihr auswählt. Es bleiben, ohne Chemie, die Osmoseanlage oder der Mischbettvollentsalzer.
Hierzu könnt euch ja schon mal belesen.
Über eure weiteren Vorstellungen zur Gestaltung des neuen Becken können wir dann, wenn es aktuell wird, genauer sprechen, zumal dann auch der Umfang der vorhandenen Technik über Beleuchtung und Filter genauer bekannt ist.
Hobby
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 200
Alter: 72
Bilder: 0
Registriert: 29.11.2009 20:11
Wohnort: 10249 Berlin

Re: Hallo aus dem Westerwald oder Achtung Anfänger

Beitragvon Westerwald68 » 11.08.2019 16:25

Nein Nein - kein Regenwasser. Ich habe über die Option nachgedacht. Regenwasser aufzubereiten aber bislang nur Infos dazu gesammelt - also was für Filter/Pumpen etc nötig wären um überhaupt darüber weiter nachzudenken.
Unser Wasserlieferant ist das Kreiswasserwerk Neuwied und auch wenn ich ganz auf der Seite stehe, dass mehr Platz immer besser ist muss man schon sagen, dass es als Einsteiger heftig ist was da an Gegenteiligen Platzansprüchen oder Anforderungen auch im Fachhandel vertreten werden. Wie gesagt, wir haben das Becken ja jetzt clean gemacht - der Vorbesitzer hatte 2 riesige Rheinwurzel, diverse Steine und massig Sand da drinne ... auf Grund der kleinen Becken die da rumstanden vermuten wir inzwischen dass da wer züchten wollte, es nichts kosten durfte und am besten was dabei rumkommt - als das nicht geklappt hatte, mussten die Rassekatzen, die Fische und die Frau samt Kind gleich mitgehen ... ich glaube diese Gesamtsituation hat uns völlig durcheinander gebracht und überfordert ... das einzige worüber man sich dort zankte war der Saugroboter - aber gut, dass ist jetzt auch nicht mehr unser Problem und es ist auch bestimmt nicht jeder so drauf ...

Technik wäre;

- Oase Thermo 350 - seit heute mit Eheim Vorfilterkartusche an der Ansaugung
- Eheim Aquaball
- Eheim Skimmer 350
- JBL Luftpumpe
- LED System von Sera mit Dimmer (3x 96cm LEDs 1. Sunrise Red, 1 Daylight, 1. PlantersDaylight) in dem LED Fixture Balken
- LED System von Sera Moonlight mit Dimmer
- Dennerle Co2 Anlage Space 600 mit pH-Control

Bei dem neuen gebrauchten Becken ist noch ein Eheim Aussenfilter (3,professional), eine Heizung und 2 Strömungspumpen dabei - mehr hab ich noch nicht - der Herr befindet sich noch im Urlaub un meldet sich dann - kennt sich aber offensichtlich aus.
Westerwald68
Neues Forenmitglied
Neues Forenmitglied
 
Beiträge: 5
Alter: 51
Registriert: 10.08.2019 21:30
Wohnort: 53547 Breitscheid

Re: Hallo aus dem Westerwald oder Achtung Anfänger

Beitragvon Hobby » 11.08.2019 18:24

Hallo Dirk,

messe bitte mit deinen Prüfflüssigkeiten aus dem Sera-Testkoffer folgende Werte vom:

Leitungswasser:

Karbonathärte(Kh)
Gesamthärte(Gh)
PH-Wert
Nitratwert

Beckenwasser:

Karbonathärte
Gesamthärte
pH-Wert
Nitratwert
Nitritwert

und poste diese Werte in der gleichen Folge.

Es geht jetzt nicht mehr um das Vergangene sondern um die zukünftige Gestaltung des neuen Becken.
Beherzige eines, Aussagen und Meinungen des sogenannten Fachhandel ignoriere zukünftig und konzentriere dich auf belegte Aussagen in Fachbüchern und Fachartikel!
Lege dir folgende Fachliteratur zu, denn du wirst bei deren Studium manchen Zusammenhang besser verstehen.

https://www.amazon.de/Handbuch-Aquarien ... 4174571363

https://www.amazon.de/Handbuch-Aquarien ... 3927997102

https://www.amazon.de/Diskus-DATZ-Aquar ... 3800132508

https://www.amazon.de/Das-gro%C3%9Fe-Di ... TTG0F324CH

Die ersten beiden Fachbücher lege ich dir besonders ans Herz.
Hobby
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 200
Alter: 72
Bilder: 0
Registriert: 29.11.2009 20:11
Wohnort: 10249 Berlin

Re: Hallo aus dem Westerwald oder Achtung Anfänger

Beitragvon Westerwald68 » 12.08.2019 09:10

Erstmal die Werte aus dem Becken heute früh - allerdings kurz nach dem Füttern ... und der Zugabe des Aquakrauts
Ich hab den AquaMedic Phosphatfilter schon im Warenkorb und um eine Osmoseanlage kommen wir wohl nicht herum.
1x am Tag saugen wir Mulm am Boden ab und ersetzen das Wasser - dazu Reingung der Vorfilter im Oase Aussenfilter, der Ansaugfilterkartusche und des Aquaballs
1x wöchentlich dann 30 bis 40 % und alle Vorfilter werden gereinigt

Temperatur 28,6 °C
pH-Wert 7,02
Karbonathärte (KH) 7,5 dKH
Gesamthärte (GH) 13 dGH
NH₄ Ammonium/ NH₃ Ammoniak 0,1 mg/l
NO₂ (Nitrit) 0 mg/l
NO₃ (Nitrat)10 mg/l
PO₄ (Phosphat) 1 mg/l
Cu (Kupfer) 0 mg/l
Leitfähigkeit 870 µS/cm
Fe (Eisen) 0 mg/l
O₂ (Sauerstoff) 7 mg/l

Die Werte aus dem Hahn reiche ich nach ... Danke für die Buchtipps- da hatten wir schon geschaut und den Wald vor lauter Bäumen nicht gesehen.

LG Dirk
Westerwald68
Neues Forenmitglied
Neues Forenmitglied
 
Beiträge: 5
Alter: 51
Registriert: 10.08.2019 21:30
Wohnort: 53547 Breitscheid

Re: Hallo aus dem Westerwald oder Achtung Anfänger

Beitragvon Hobby » 12.08.2019 14:31

Hallo Dirk,

danke für die Wasserwerte vom Becken.
Zur Technik sei gesagt, dass der Kauf eines Phosphatfilter nicht notwendig ist!
Eine Osmoseanlage ist bei euren Wasserwerten angeraten und sollte auf die Größe des zukünftigen Becken ausgerichtet sein.
Hierzu ist ein Blick und evtl. ein telef. Gespräch angeraten:

https://www.osmose-shop.com/?cat=c3_Osm ... ritik.html

Alle weitere Technik für das neue Becken muss dann, nach klarer Übersicht des beiliegenden Zubehör, besprochen werden.
Habt ihr schon eine Vorstellung zur Gestaltung des neuen Becken.
Soll es ein Schaubecken im Wohnzimmer werden mit Wasserpflanzen oder nur mit einer künstlichen Wurzelgestaltung?
Wenn es ein Becken mit Wasserpflanzen werden soll, dann gibt es hier schon einmal eine kleine Auswahl:

http://www.heimbiotop.de/Pflanzen_im_Di ... arium.html
http://www.heimbiotop.de/Diskusbecken.html

Künstliche Wurzeln findest du:

https://www.rockzolid.biz/produkt/sampl ... -mangrove/

Welche Technik soll, nach dem Literaturstudium, insgesamt zum Einsatz kommen?
Hinsichtlich des Bodengrund solltet ihr schon einmal die benötigte Menge für das neue Becken errechnen (http://www.deters-ing.de/Berechnungen/Berechnungen.htm) und evtl. nach Kaufabschluss hier bestellen.

http://www.sandmann-ag.de/modules/wsSho ... tion_id=46

Die Korngröße 0,7-1.2 mm wählen.

Wenn möglich schicke uns doch vom gegenwärtigen Becken einige Bilder.
Hobby
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 200
Alter: 72
Bilder: 0
Registriert: 29.11.2009 20:11
Wohnort: 10249 Berlin

Re: Hallo aus dem Westerwald oder Achtung Anfänger

Beitragvon Westerwald68 » 13.08.2019 08:40

Guten Morgen - hier mal ein paar Bildchen. Die grüne Bepflanzung die wir im Aquapflanzen.de Shop gekauft haben ist inzwischen in die Tonne gewandert. Die schönen Pflanzen sind dem mitgenommenen Sand zum Opfer gefallen. Die Pflanzen haben nach 2 Tagen so erbärmlich gestunken das selbst ein Wässern nicht geklappt hat. Bevor wir jetzt noch was an Pflanzen anschaffen warten wir auf das "neue" Becken. Grundsätzlich finde ich diese grossblättrigen Pflanzen wunderschön, oder auch diese Moosstangen - derzeit haben wir ein paar Steine und eine Wurzel aus dem Seemandelbaum im Becken - auf dieses Seemandelbaumzeug sind die Fische alle total jeck. Mit den Blättern wird regelrecht gespielt. Wir hatten ja nach dem Umzug bzw nach 2 Tagen den alten, mitgenommenen Sand als Ursache ausgemacht und diese Sauerei hat der Sand als Grund für die Pflanzen natürlich an die Wurzeln weitergegeben. Danach hatte ich alles rausgemacht und die Werte wurden schlagartig besser. Die Hoffnung dass die sich erholen haben wir auch schnell begraben. Nun dass war das Lehrgeld was wir bezahlt haben.
Diese Rockzolid Wurzeln sehen ja genial aus ... es gibt ja diverse Anbieter von Naturwurzeln aber da sind wir extremst vorsichtig geworden. Heute kommt zum ersten mal eine Lieferung Futter ohne Rinderhetz aus Dans Futtershop und wir hoffen, dass die Fische gut auf ein anderes Futter umzustellen sind.
Prinzipiell warten wir jetzt erstmal wann der Verkäufer sich nach seinem Urlaub meldet und wann er das Becken liefern kann - dann machen wir mal eine große Bestandsaufnahme was an Technik vorhanden ist und was unbedingt noch her muss. Ich denke ein UVC Klärer würde Sinn machen. Und ich finde den Gedanken ganz reizvoll mit 2 Filterkreisen zu arbeiten
Da ich auch recht Technikaffin bin und z.b. das digitale Messen von pH Wert und Leitwert klasse finde schaue ich die ganze Zeit nach Rasperry PI Projekten die ein wenig bei der Aquariumsüberwachung helfen - noch habe ich nur Ansätze gefunden, eil auch die Sensoren nicht gerade preiswert sind. Am Sonntag wird meine Frau erstmal 50 und ich bin so froh ohne einen toten Diskus das Becken mit stehenden Wasserwerten meiner Frau zu "schenken" - was natürlich Blödsinn ist, das Becken steht ja in meinem Soutterain Wohnzimmer wo ich den Tag mit den Hunden und Musik verbringe ... wir sind ganz fasziniert, dass wir einen kleinen Diskus haben der die ersten Tage und auch schon beim Verkäufer schwarz war - er meinte dazu, dass der Schwächste schonmal auf der Strecke bleiben könnte ... seit knapp 4 Tagen leuchtet der in brilliant Türkis Farben, dass wir den kleinen "Mann" erst gar nicht erkannt haben. Überhaupt haben alle Fische richtig satt Farbe im Vergleich zum Vorbesitzer ... ich hoffe die Bilder sind halbwegs gut ...

Image00008.jpg


Image00005.jpg


Image00004.jpg


Image00007.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Westerwald68
Neues Forenmitglied
Neues Forenmitglied
 
Beiträge: 5
Alter: 51
Registriert: 10.08.2019 21:30
Wohnort: 53547 Breitscheid

Re: Hallo aus dem Westerwald oder Achtung Anfänger

Beitragvon Hobby » 14.08.2019 11:37

Hallo Dirk,

ein Teil deiner Fische, gehe mal von den mitgekauften Tieren aus, sieht sehr schlecht aus. Es sind Flosseneinschmelzungen (Bild 2 re.) und Krüppelwuchs zu erkennen, die ihre Ursache in einer nicht artgerechten Pflege beim Vorbesitzer haben.
Ich würde dir vorschlagen bereits jetzt mit der Schaffung eines diskusgerechten Wasser zu beginnen um den Tieren geeignete Lebensbedingungen zu bieten, da deine Wasserwerte nicht optimal sind.
Kaufe dir bitte eine Osmoseanlage, wobei hier, ausgehend von der zukünftigen Beckengröße, eine große Anlage mit Verhältnis 1:1 am besten ist. Mit dieser Anlage kannst du einen sofortigen Wasserwechsel durchführen und brauchst das Osmosewasser nicht zwischenlagern. Wenn du jedoch die Möglichkeit hast dein Osmosewasser in einen Behälter zu sammeln, dann reicht auch ein kleineres Model mit mehr Zeitaufwand.
Auch ein UV-Klärer wäre jetzt schon angebracht. Hier würde ich dir De Barry (https://reefdepot.de/de-bary/698-meerwa ... 97EALw_wcB) oder Wiegandt (https://reefdepot.de/hw-wiegandt/2931-m ... UnEALw_wcB) anraten
Diese UV-Klärer sind die besten im Segment und haben sich allseits bewährt.

Hinsichtlich des Futter finde ich es gut, dass du die RH-Fütterung eingestellt hast.
In Hinblick auf den Zustand der Vorbesitzerfische würde ich dir eine Vitaminkur mit Lebendfutter anraten. Du wirst zwar beim RT keine Wunder mehr erreichen aber vielleicht eine kleine Besserung.
Kaufe im Zoohandel(Fressnapf) oder Zooabteilung Baumarkt folgendes Lebendfutter reichlich:
Enchyträen, Rote Mückenlarven und Weiße Mückenlarven in den verschweißten Plastetüten.
Entleere diese Beutel, getrennt nach Sorte, in einen engmaschigen Kescher und spüle sie mehrfach mit kalten Wasser.
Danach gibst du die einzelnen Futtersorten in je eine Plasteschale mit etwas Wasser.
In jede Schale träufelst du nun noch ein Vitaminpräparat

https://www.aquakultur-genzel.de/produc ... mplex.html (mein Favorit)

oder

https://www.jbl.de/de/produkte/detail/2315/jbl-atvitol

Nach 2 Tagen kannst du das jeweilige Futter gezielt an deine Problemfische verfüttern.
Alle Lebendfutterarten halten sich im Gemüsefach des Kühlschrank problemlos eine Woche.
Die Vitaminmischung (Wasser in der Schale) wechselst du alle 2 Tage.


Beide Produkte kannst du auch zum beträufeln deines TK-oder Trockenfutter für alle Fische benutzen.
Hobby
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 200
Alter: 72
Bilder: 0
Registriert: 29.11.2009 20:11
Wohnort: 10249 Berlin

Re: Hallo aus dem Westerwald oder Achtung Anfänger

Beitragvon Westerwald68 » 14.08.2019 12:03

Hallo Jürgen - du hast in der Tat recht - alle genannten Fische sind die vom Vorbesitzer . der kleine war ja beim Vorbesitzer schon apathisch und wurde seiner Meinunh nach von dem größeren Paar von dem Futter weggehalten.
Aber das ist halt Vergangenheit - ich hab gestern die erste Lieferung von Dans Soft Granulaten bekommen und da auch einen Multivitaminmix. Ich hab versucht die Diskusse auszutricksen und ein paar Granulatperlen in das RH zu drücken ... die sind schlauer als ich dachte. Dennoch hat gerade der kleine davon gefressen. Das andere gehen wir an - wir wollen es möglichst gut machen - natürlich wäre es einfacher gewesen die Fische ihrem Schicksal zu überlassen und halt andere Fische zu kaufen... doch das würde ich mit kranken Tieren anderer Gattungen in meiner Obhut auch nicht machen. Also heißt es nun dass wir es besser machen.

A) Gestern das 600 Liter Becken angesehen - das ist toll, der Eheim Außenfilter neuwertig und es wird am Montag Abend geliefert
B) Der Phosphatfilter (den hatte ich ja schon geordert) ist heute früh gekommen und wird mit dem neuen Becken dazugebaut.
C) Die UVC Klärung stand eh oben auf der Liste - die von dir genannten Modelle kannte ich nicht - schaue ich mir gleich mal an
D) Das mit dem Futter läuft ja gerade an - als allgemeine "Kur" bekommen die Fische derzeit parallel das Aquakraut, was ich auch laut Anleitung auf das Futter gebe - auch wenn es jetzt nocht nicht optimal ist, merken unsere Diskusse offebar dass es bergauf geht - sie sind ausserordentlch zutraulich und regelrecht gut gelaunt - wir hatten sie ja beim Vorbesitzer gesehen und mit dem Kram von ihm - rein farblich sind das andere Fische geworden
E) Osmoseanlage ist uns klar - wie groß die Ausfällt muss ich schauen, speichern könnte ich eigentlich - die Seite des Anbieters den du verlinkt hattest war gestern und vorgestern down

Ich sagte ja gleich zu beginn - das selbst als Neuling schnell klar war, dass das was den Kerlchen vorher widerfahren ist, eine riesige Sauerei war - wir hätten uns eine Menge Stress erspart wenn wir da nicht so überfordert gewesen wären ... nun ja
Ich sage bis hierher mal danke denn die nächsten Tage werden sehr arbeitsreich und ich gestehe, dass es mich sehr betrübt und die letzten 2 Tage in den Schaf verfolgt hat - ich kann da schlecht mit leben, wenn es Tieren in meiner Obhut nicht gut geht ...

LG Dirk
Westerwald68
Neues Forenmitglied
Neues Forenmitglied
 
Beiträge: 5
Alter: 51
Registriert: 10.08.2019 21:30
Wohnort: 53547 Breitscheid


Zurück zu Neuvorstellungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste