Blaualgen, was hilft

Moderator: Moderatorenteam

Blaualgen, was hilft

Beitragvon maju1013 » 06.04.2019 10:37

Hallo Forumsuser,
wer hat einen Tipp wie ich Blaualgen ohne große Wasserwechsel los werde.
Ich habe die Biester schon etwas länger obwohl die Wasserwerte scheinbar in Ordnung sind.
Es wurde mit der Beleuchtung experimentiert, d.h. weniger Beleuchtung bzw. stark reduzierte Beleuchtung, ist ja mit moderner LED-Technik kein Problem.
Ich betreibe das ganze mit AWAB und Wasserwechsel mit Leitungswasser scheiden aus da die Silikatwerte über 10mg liegen und damit die Braunalgen ihr bestes geben.
Wasserwechsel mache ich eigentlich nur sporadisch mit aufbereitetem Regenwasser, wenn vorhanden.
Was gibt es für Möglichkeiten die Cyanobakterien zu eliminieren .
Ich hoffe jemand hat ein paar gute Tipps.

LG Udo
maju1013
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 21
Alter: 60
Registriert: 28.12.2017 18:56
Wohnort: Fürfeld

Share On

Re: Blaualgen, was hilft

Beitragvon Hobby » 06.04.2019 15:52

Hallo Udo,

nach wie vor aktuell, die Beschreibung der Ursache und deren Bekämpfung:

http://www.afizucht.de/html/blaualgen.html
Hobby
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 166
Alter: 71
Bilder: 0
Registriert: 29.11.2009 20:11
Wohnort: 10249 Berlin

Re: Blaualgen, was hilft

Beitragvon maju1013 » 06.04.2019 19:37

Hobby hat geschrieben:Hallo Udo,

nach wie vor aktuell, die Beschreibung der Ursache und deren Bekämpfung:

http://www.afizucht.de/html/blaualgen.html


Hallo Jürgen,
danke für den Link, habe mir alles durchgelesen und werde die Sache mal mit einer Dunkelkur angehen obwohl das mit dem Weiherschlamm hört sich auch interessant an.

LG Udo
maju1013
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 21
Alter: 60
Registriert: 28.12.2017 18:56
Wohnort: Fürfeld

Re: Blaualgen, was hilft

Beitragvon Jan S. » 06.04.2019 23:07

Hallo maju,
die "Blaualgen" mögen ohne Licht absterben, indes werden sie mit Licht wieder kommen, wenn sich sonst nichts ändert.
Sie sind immer die Folge davon, dass im Becken ein "biologisches Gleichgewicht" fehlt.
Das Beste gegen "Blaualgen" sind gut wachsende Pflanzen.
Gruß Jan
Jan S.
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 25
Alter: 44
Registriert: 23.03.2019 07:08
Wohnort: 14089 Berlin

Re: Blaualgen, was hilft

Beitragvon Hobby » 07.04.2019 09:57

Hallo Udo,

die von dir ausgewählte Methode ist die am häufigsten angewandte. Wichtig ist vollkommene Abdunklung und denke bei einen starken Befall daran, dass die abgestorbene Masse ei enormer Sauerstoffzehrer, aufgrund der einsetzenden Zerfallsprozesse ist. Restlos sofort absaugen und evtl kurzzeitig Sprudelstein einsetzen.
Mit der Behandlungsmethode hast du vorerst nur die Erscheinung, jedoch nicht die Ursache beseitigt.
Demzufolge gilt es, um das Prozedere nicht ständig zu wiederholen, die Ursache zu ergründen und zukünftig auszuschließen!
@ Jan hat folgerichtig eine Ursache zitiert, das "biologische Gleichgewicht", was nicht anderes heisst, als dass eine ausgeprägte Mikroflora existieren muss.
Besser als in diesen Artikel vermag man es nicht zu beschreiben:

https://www.flowgrow.de/kein-thema-weni ... 17365.html

Aus dem Artikel wird ersichtbar, dass die Mikroflora und die Nährstoffsituation zwei wesentliche Komponenten für ein cyonofreies Becken darstellen.
Deshalb ergründe die Situation deiner Makronährstoffe, die vorhanden Menge an Phosphat und Nitrat in deinen Becken.
Auch hierzu ein Link, in welchen dir die Ursache und Wirkung von Über- und Mangelangebot dieser Makronährstoffe hinsichtlich Cyanobakterien erklärt wird.

https://www.aquasabi.de/aquascaping-wik ... _blaualgen

Daraus ableitend wäre die Einhaltung der gegebenen Orientierung anzuraten.
Hobby
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 166
Alter: 71
Bilder: 0
Registriert: 29.11.2009 20:11
Wohnort: 10249 Berlin

Re: Blaualgen, was hilft

Beitragvon Kai_M » 07.04.2019 11:37

Hallo Udo,

Ich hatte auch mal erhebliche Probleme mit Blaualgen und Rotalgen.

Wenn du magst, schau dir mal meinen Thread im Diskusportal an. Ich habe die Algen innerhalb von kurzer Zeit dauerhaft losbekommen.

Wichtig ist, dass es unbehandeltes Gerstenstroh ist.

http://www.diskusportal.de/algen-versch ... 25865.html

LG Kai
Kai_M
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 92
Alter: 49
Registriert: 18.08.2017 11:34
Wohnort: 77773 Schenkenzell

Re: Blaualgen, was hilft

Beitragvon maju1013 » 07.04.2019 19:47

Jan S. hat geschrieben:Hallo maju,
die "Blaualgen" mögen ohne Licht absterben, indes werden sie mit Licht wieder kommen, wenn sich sonst nichts ändert.
Sie sind immer die Folge davon, dass im Becken ein "biologisches Gleichgewicht" fehlt.
Das Beste gegen "Blaualgen" sind gut wachsende Pflanzen.
Gruß Jan


Hallo Jan,
mir ist leider nicht klar was ich momentan ändern muss, wie oben erwähnt betreibe ich seit 8 Monaten AWAB und hatte eigentlich bis vor kurzem keinerlei Probleme, meine Pflanzen wachsen alle sehr gut und die Blaualgen befallen nur einzelne hauptsächlich langsam wachsende wie zb.Anubias.
Kann es sein das mein UVa-Klärer die guten Bakterien zu stark dezimiert,ich habe das Gerät erst seit zwei Monaten im Einsatz und davor nur ein Glasperlenfilter in Betrieb. Da mir aber die Keimzahl zu hoch war wurde zusätzlich das UV-Gerät im Filterbypass installiert.

LG Udo
maju1013
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 21
Alter: 60
Registriert: 28.12.2017 18:56
Wohnort: Fürfeld

Re: Blaualgen, was hilft

Beitragvon Jan S. » 08.04.2019 21:50

Hallo Udo,
was genau nicht passt ist schwer zu ermitteln.
Tatsache ist, dass das Auftreten von Blaualgen aufzeigt, dass etwas nicht stimmt.
Ich hatte das Problem erst einmal als ein offenes Aquarium betrieben wurde, in denen keine Diskus gepflegt worden sind.
Durch Dunkelkur gingen sie weg. Sie färbten sich während der Kur gelb und wurden dann abgesammelt. Sie kamen aber wieder. Erst bei Umstieg wieder auf ein geschlossenes System gingen sie weg. Übrigens wuchsen ab diesem Zeitpunkt auch die Pflanzen wieder gut. Offenbar nutzten die Blaualgen Licht, Wärme und die Nährstoffe, die die Pflanzen nicht nutzen konnten.
Ich würde prüfen, ob der Nährstoffhaushalt passt (Phosphat, Nitrat) und der Filter normal läuft.
Bei Deinem System sollten über die Austauscher ja nahezu gar keine Nährstoffe im Wasser sein. Andererseits können Ionenaustauscher ja nur Ionen tauschen. Nicht alle organischen Stoffe liegen in Ionenform vor. UVC knackt die Keime. Nur scheint ja etwas vorzuliegen, was die Blaualgen versorgt.
Bei Torf im Wasser hatte ich noch nie Blaualgen. Nur macht das für Dich keinen Sinn. Du arbeitest ja nahezu mit destilliertem Wasser. Das ist dann ja auch so gewollt. Bei mir ist es Osmose - Wasser mit viel viel Torf versetzt. Außerdem wechsle ich 3x Wasser die Woche. Du ja wohl gar nicht, was nun bei Deinem System auch so sein soll.
Ich wünsche Dir viel Glück und vor allem Geduld.
Gruß Jan
Jan S.
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 25
Alter: 44
Registriert: 23.03.2019 07:08
Wohnort: 14089 Berlin


Zurück zu Wasserchemie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste