Wasseraufbereitung per Torffilterung

Hier diskutieren Diskusliebhaber über ihr Hobby

Moderator: Moderatorenteam

Wasseraufbereitung per Torffilterung

Beitragvon starbuck » 31.07.2008 09:08

Hallo zusammen,

ich überlege für mein neues 2-tes Becken, wird nun endlich ein Diskusbecken, mein Wasser per Torffilterung ph-Wert technisch aufzubereiten. Mein Leitungswasser liegt beim einem ph Wert von 7,8 (GH10, KH 6). Dies ist dann doch vielleicht ein wenig zu hoch. CO2 möchte ich nicht benutzen, macht auch keinen Sinn da die notwendige CO2 Zugabe zu hoch wäre.

Ich möchte das Wasser in einer Regentonne per extra Filter (mit Torf gefüllt) einen Tag vor WW aufbereiten.

Meine Fragen:

1. Welchen Torf kann ich benutzen?

2. Wie oft kann man den Torf benutzen?

3. Kann der Torf im Filter jeweils verbleiben (für die nächste Woche)?

4. Kann ich durch die Torffilterung z. B. einen stabilen ph von 7 erreichen?

5. Wie lange müsste ich ca. vorfiltern?

Es mag zwar sein das alle meine Fragen schon in anderen Threads beantwortet wurden, problem ist nur bei der Suchfunktion, das das Wort Torf im Diagnoseformular vorkommt und eine Suchanfrage verdammt viele Ergebnisse liefert.
starbuck
 

Share On

Re: Wasseraufbereitung per Torffilterung

Beitragvon Patriz († 2011) » 31.07.2008 09:26

Hallo Jens!

Ich bin mir niccht sicher, ob du dir darüber bewusst bist, dass der pH-wert unseres Wassers im Wesentlichen durch KH und CO2-Wert bestimmt wird.

Bei einer KH von 6° und einem pH-wert von 7,8, hat dein Leitungswasser noch einen CO2-Gehalt von 2 mg/l.

Möchtest du ein Wasser mit 6°dKH auf einen pH-Wert von 7,0 einstellen, müsstest du rund 17mg/l CO2 zuführen, was ausserhalb der empfohlenen Toleranzgrenze der Diskus liegt.

Allerdings gibt es "Überlagerungseffekte" durch Huminsäuren und andere organische Säuren die bei der Nitrifikation entstehen (Salpetersäure).

Nach meiner Erfahrung bringt eine Torffilterung bei 6°dKH nicht besonders viel. Hierzu sollte das Ausgangswasser unter 4°dKH sein.

Aber wie sagt man so schön: Versuch macht gluch

Den Torf kannste nach einer einmaligen Filterung dann auch getrost in den Garten werfen, denn die ansäuernde Wirkung ist nach ein paar Stunden im Eheimfilter weg. Den Torf länger als 10 Tage im Filter zu lassen birgt die Gefahr, dass er dann in Zersetzung geht und das Wasser belastet.

Gut geeignet ist der Flora Gartentorf, der als kleine und handliche Gebinde bei Horbnbach als "Torf Boy" verkauft wird.

In dem Zusammenhang würde mich mal interessieren, welcher pH-Wert sich denn bei deinem schon in Betrieb befindlichen Becken im Aquarium eingestellt hat?

Gruß Patriz
Patriz († 2011)
 

Re: Wasseraufbereitung per Torffilterung

Beitragvon starbuck » 31.07.2008 09:46

Hi Patriz,

erstmal danke für die schnelle Reaktion. Die Zusammenhänge und Abhängigkeiten sind durchaus bewusst. Die Überlegung, Torffilterung, habe ich eigentlich getroffen, da ich wenig interesse an einer Umkehrosmose (Eine Merlin Anlage wäre mir zu teuer) habe. Das dadurch entstehende Abwasser sehe ich als pure verschwendung.

Bei meinem 1 Becken (läuft seit einem Jahr) liegt der PH durchschnittlich 7,4.

Die dort lebenden Skalare, Salmer, Prachtparsche fühlen sich anscheinend sehr wohl. Laichen alle wie verrückt, kommt zwar nichts durch aber ist immer schön zuzuschauen.

Ich weis nur nicht wie der Diskus mit den Werten klarkommt. Deswegen halt die Überlegungen.

Gruß

Jens
starbuck
 

Re: Wasseraufbereitung per Torffilterung

Beitragvon Patriz († 2011) » 31.07.2008 10:03

Hi Jens!

Ich denke, dass wenn du dich auf Nachzuchten beschränkst, die mit den Wasserwerten klar kommen.

Gruß Patriz
Patriz († 2011)
 

Re: Wasseraufbereitung per Torffilterung

Beitragvon starbuck » 31.07.2008 10:08

Hi Patriz,

dann werd ich das mal erst so versuchen. Handeln kann ich immer noch.

Gruß

Jens
starbuck
 

Re: Wasseraufbereitung per Torffilterung

Beitragvon Robert B » 31.07.2008 14:05

Hallo Jens,

das kannst du genauso macht wie du es vorhast. Durch Torffilterung wird auch die KH (und ebenfalls ie GH) gesenkt, sodass der Effekt der pH-Absenkung auch dauerhaft ist. Bei mir z.B. KH 8 nach KH 0-1.

Gut geeignet ist ungedüngter, wenig bis mässig zersetzter Hochmoortoof (Weißtorf). Ich verwende seit mehreren Jahren den Florotorf von der Fa. Floragard.
Robert B
 

Re: Wasseraufbereitung per Torffilterung

Beitragvon starbuck » 06.08.2008 08:01

Morgen zusammen,

eine Frage zu dem Thema hätte ich noch.

Ich benutze immer easy life noch als zusätzlichen Wasseraufbereiter. Würde mir easy life bei torfvorgefiltertem Wasser die Huminsäuren wieder binden und den Effekt der PH-Senkung aufheben?

Gruß

Jens
starbuck
 

Re: Wasseraufbereitung per Torffilterung

Beitragvon Stalker » 06.08.2008 13:52

hallo

also ich bin jetzt dazu übergegangen keinen Wasseraufbereiter mehr zu nehmen wie mir Patriz geraten hat udn es fuktioniert super die fische fühlen sich nach wie vor Pudelwohl und ich spar mir geld überleg dir doch auch mal es so zu versuchen dann hast du keie unbekannten Faktoren mehr was sowas angeht. Als Tort nehme ich persönlich das Torfgranulat von Hobby das hält sich bei mir ca3 wochen bevor es beginnt sich zu zerrrsetzten.

Grüße Andi
Stalker
 

Re: Wasseraufbereitung per Torffilterung

Beitragvon starbuck » 06.08.2008 14:10

Hallo Andi,

ich nutz den Wasseraufbereiter weil ich mein Wasser vom Wasserwerk Haltern beziehe. Mit diesem Wasser gab es schon häufig Probleme (siehe Berichte von Sabine). Ich trau der Brühe also nicht wirklich. Deshalb würd ich Ihn zur Sicherheit gerne weiter einsetzen.

Gruß

Jens
starbuck
 

Re: Wasseraufbereitung per Torffilterung

Beitragvon Sabine » 06.08.2008 21:22

Hi Jens,
bei Einsatz von Easy- Life ändert sich der pH Wert nicht.
Sabine
 

Re: Wasseraufbereitung per Torffilterung

Beitragvon starbuck » 11.08.2008 09:23

Morgen zusammen,

habe nun über die letzten 4 Tage mehrmals Wasser per Torf aufbereitet. Die Vorfilterung brachte den PH runter auf 6,7-6,9 und die KH auf 3,5-4.

Habe dann in mehreren Schritten das Wasser im Becken getauscht so das dort nun ein ph Wert von 7 und eine KH von 4 vorlag.

Nun ist festzustellen, das der PH wieder stetig ansteigt. Klar, Tag Nacht Schwankung aufgrund des CO2 verbrauchs, aber der anstieg ist stetig. Nach 36 Stunden mittlerweile auf 7,25.

Wenn ich das auf der deters ing Seite richtig verstanden habe ist aufgrund der ansäuerung des Wassers mit Huminsäuren (Torfaufbereitung) eine CO2 berechnung per Formel aus ph und kh nicht korrekt bzw. liefert falsche ergebnisse. Mein CO2 Tröpfchentest ist leider z. zt. leer :mecker: .

Wie bekomme ich das Wasser den stabil? Durch Zugabe von CO2 (nachdem ich natürlich den Ausgangswert gemessen habe)?

Was passiert bei einer Torffilterung?. Wenn kh und ph gesenkt werden, müssten doch bei der Ansäuerung CO2 im Wasser freigesetzt werden (Es bestehen ja diese Abhängigkeiten zwischen kh/ph/und co2). Oder passiert da ganz was anderes?

Könnte mir das einer vielleicht erklären.

Gruß

Jens

(Muss ich am Ende doch auf eine Osmoseanlage umschwenken?)
starbuck
 

Re: Wasseraufbereitung per Torffilterung

Beitragvon Robert B » 11.08.2008 10:22

Hallo Jens,

Wie bekomme ich das Wasser den stabil?
Indem du das über Torf aufbereitete Wasser vor dem Wasserwechsel belüftest bis es den pH-Wert im AQ erreicht hat.
Wenn dir der pH-Wert der sich im AQ einstellt zu hoch ist, dann mußt du die KH runterbekommen.
Robert B
 

Re: Wasseraufbereitung per Torffilterung

Beitragvon starbuck » 11.08.2008 10:48

Hallo Robert,

belüften - also per Sprudler das CO2 austreiben?

Wie kann ich den die KH noch weiter runterbekommen. Hab einen Eheim 2224 (2 Kammern) mit Torf befüllt. Lasse 5 Std. filtern und es stellen sich die o. a. Werte ein. Lass ich länger filtern ändert sich daran nichts mehr. Wahrscheinlich ist dann die Wirkung des Torfs verpflogen. Bringt es was wenn ich den Filter dann neu befülle und das ganze nochmal laufen lasse.

Gruß

Jens
starbuck
 

Re: Wasseraufbereitung per Torffilterung

Beitragvon Robert B » 11.08.2008 11:00

Hallo Jens,

belüften, ja genau, mit einem Sprudelstein CO2 austreiben.

Das wundert mich etwas, dass die vollständige Wirkung des Torfs schon nach 5 Stunden vollständig erreicht ist. Aber wenn die KH nicht mehr weiter runtergeht, dann ist das wohl in der Tat so.
Wenn du den Filter nochmal neu befüllst, wird die KH auf jeden Fall weiter runtergehen. Mit Torf kannst du bis auf KH 0 kommen.
Robert B
 

Re: Wasseraufbereitung per Torffilterung

Beitragvon starbuck » 11.08.2008 11:11

Aha,

dann mach ich jetzt folgendes:

Warte ab auf was sich der ph im Becken einpendelt. Wenn das ausreicht werd ich das Wasser in Zukunft einmal über Torf vorfiltern und per belüftung den ph angleichen.

Ansonsten 2 bzw. mehrmals vorfiltern bis die kh auf 1 fällt und dieses Wasser mit dem entsprechenden ph dann nutzen.

Gruß

Jens
starbuck
 

Nächste

Zurück zu Diskussionsforum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: George5479 und 5 Gäste