Wildes in Panama

In diesem Bereich zeigen Mitglieder, Bilder ihrer Aquarien und Fische

Moderator: Moderatorenteam

Wildes in Panama

Beitragvon fernmat » 22.01.2017 04:32

Hallo Forum!

Nach 6 Monaten Umzugspause, bin ich wieder bei der Sache.

Bevor ich beginne, möchte ich vorab einen speziellen Dank und Gruss an Manni schicken, der mich die öde aquarienlose Zeit stets begleitet hat und dann unermüdlich, rund um die Uhr und um die Welt, unterstützt hat. Dieses Aquariumprojekt ist ihm gewidmet. Vielen Dank und viel Glück bei deinen eigenen Projekten, Manni!

Also, nachdem ich das 400 L Aq verkauft hatte und nur mit dem 240 L Aq umgezogen bin mit wenig Hoffnung hier überhaupt Diskus zu finden, schätze ich mich nun als Glückspilz. Zuerst fand ich ein traumhaftes Leitungswasser vor: pH ca 7.2, GH 3, KH 3, LF ca. 200 mS. Nitrat und Nitrit Null, nur recht viel Phosphat. Dann fand ich einen Händler, von Chinesen geführt, die tatsählich ein paar richtige Exoten hatten. Und Diskus Wildfänge auch! 5 Heckel, die aber nicht gut aussahen. Es sollten aber neue Importe kommen!

20161126_175943.jpg


Die Planung begann, mit dem Zusatz, dass mein Elektrozeugs 220V und 50 Hz ist und hier aber 110V und 60 Hz sind. Mit dem Spannungswechsler ging dann die Beleuchtung, der Eheim Ecco 2233 480 L/Std, der als Biofilter befüllt wurde, aber der Eheim Professionel 1250 L/Std ging nicht. Musste ein neuer her, dann 110V und 1000 L/Std der mechanisch filtern soll. UV dazu, 10W. Und das wärs, denn das nächste Glück war: ich brauche keine Heizer! Temperatur schwankt zwischen 28 und 31 Grad! Das ganze Jahr. Wahnsinn.

Nach dem ersten Einrichten sah das Aquarium dann so aus.

20161227_205528.jpg


Mit Pflanzen habe ich scheinbar auch Glück. Es gab Echinodorus, Anubias und Schwimmpflanzen zu kaufen und obendrein gedeihen sie. Silikat muss es wohl auch geben, denn es haben sich ziemlich Algen gebildet. Aber nur auf Scheiben und Wurzeln, nicht auf Sand, Pflanzen oder Steinen. Das Wohnzimmer ist so hell, dass ich momentan nur 5 Stunden beleuchte und die Algen scheinen sich zurückzuziehen..

Das Nächste: SMBB gibts hier überall, also kommen 10 grosse Blätter in den mech. Filter, die ich wöchentlich wechseln möchte. Das Wasser hat sich gefärbt, aber der pH ist nicht merklich gesunken.

Dann kamen endlich die ersten Fische: 11 WF Corydoras, vermutlich Agasizzi. Noch lassen sie sich nicht von der Nähe fotographieren. Dazu noch 6 mittelgrosse durchsichtige Garnelen. Und so siehts aus:

20170117_222827.jpg


Aber das Wichtigste, die Diskus: Es kam ein neuer Import, diesmal 8 sehr grosse schöne Grüne Diskus WF. Wenn ich frage woher, kriege ich nur „Rio Amazona“ als Antwort... Bei 240 L dürfen es aber maximal 5 sein, das stand schon lange fest. Wenn gross, dann 5.

Nun sind sie da und die folgenden Fotos sind noch vom ersten Tag. Ich hoffe es gefällt euch.

Schöne Grüsse,
Matias

20170121_183355.jpg

20170121_184038.jpg

20170121_220042.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
fernmat
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 252
Alter: 48
Bilder: 12
Registriert: 03.07.2011 21:44
Wohnort: Madrid

Share On

Re: Wildes in Panama

Beitragvon Marco_HEF » 22.01.2017 10:37

Hallo Matias,

ich gratuliere Dir zu diesen schönen WF. Sie sehen sehr gut aus. Ich wünsche Dir und den Neuzugängen immer gutes Gelingen.

Frage: Wie kommen denn die WF mit dem hohen PH Wert zurecht? WF sollten doch eigentlich mit max. PH 6 gehalten werden, besser zwischen PH 5 und 6. Ansonsten ist das Becken artgerecht eingerichtet.

Gruß Marco
Benutzeravatar
Marco_HEF
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 767
Alter: 52
Bilder: 15
Registriert: 05.07.2012 22:10
Wohnort: 36179 Bebra

Re: Wildes in Panama

Beitragvon jojo1000 » 22.01.2017 10:57

Hallo Matthias,

Da könnt ich grade neidisch werden :thumbright:

Richtig schön.....

Das mit dem PH würde mich auch interessieren da ich im Becken noch Platz habe und einTraum diegrünen wf sind,ich mich aber noch nicht dran getraut hab....
Viele Grüsse Johannes
jojo1000
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 1259
Alter: 32
Bilder: 0
Registriert: 11.01.2011 11:07
Wohnort: 88239 wangen

Re: Wildes in Panama

Beitragvon WasseraufbereiterAC » 22.01.2017 11:12

Hallo,

der pH-Wert ist nicht so wichtig, keimarmes Wasser ist wichtig. Ich habe schon mehrmals Wildfänge bei pH 7,5 nachgezogen. Traue dich Johannes, WF sind nicht schwieriger!

LG
Christian
WasseraufbereiterAC
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 192
Alter: 50
Registriert: 12.12.2011 21:07
Wohnort: 83024 Rosenheim

Re: Wildes in Panama

Beitragvon jojo1000 » 22.01.2017 12:16

Hallo Christian,

Dachte immer der PH um 6 wäre bei tefe wichtig.da war ich wohl auf dem falschen weg :005:

Dann sollte ich es wirklich mal in Erwägung ziehen mir noch 3-4 grüne anzuschaffen.danke für Dein mit machen :thumbright: :thumbright:
Zuletzt geändert von jojo1000 am 22.01.2017 13:09, insgesamt 1-mal geändert.
Viele Grüsse Johannes
jojo1000
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 1259
Alter: 32
Bilder: 0
Registriert: 11.01.2011 11:07
Wohnort: 88239 wangen

Re: Wildes in Panama

Beitragvon Manni » 22.01.2017 12:42

Hallo Johannes, ein tiefer ph-Wert ist doch leicht zu erreichen und einzustellen. Kh runter durch Osmose und Nitratfilter. Fünf Liter selektives Nitratharz reichen. Und mit der Salzlage (Kochsalz)regenerieren sowie mit etwas Ätznatron den Ph-Wert nach unten bei 5,8 oder 5,4 fixieren. Ist kinderleicht. Dann strahlen die Grünen. Wasser wird keimarm, und weich. Alles bestens, keine Hexerei. Aber nicht drei oder zwei WF Grün, sechs sollten es schon sein, wenn das Becken 400 Liter oder mehr ist besser, hat. MfG Manfred
Manni
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 594
Alter: 76
Registriert: 12.01.2014 23:11
Wohnort: 03051 Cottbus

Re: Wildes in Panama

Beitragvon Manni » 22.01.2017 17:26

Hallo Johannes, wie ich gerade lese, hast Du ein über 1000 Literbecken, da wird ein 5-Liter Nitratfilter knapp, also besser 10 Liter Nitratharz, da wird es aber schon recht teuer. Ansonsten hat Christian es schon gesagt, ein Wildfang ist auch nur ein Diskus und genau so zu behandeln. Am wichtigten ist die Keimfreiheit, und ein niedriger ph-Wert ist biotopgerecht und hilft dabei. Ganz wichtig ist dazu die Beckenhygiene, das gilt für alle Weichwasserfische. Wie ich lese, hast Du schon einige Diskus schwimmen, da würden zum Erfreuen auch drei, vier Grüne reichen. MfG Manfred
Manni
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 594
Alter: 76
Registriert: 12.01.2014 23:11
Wohnort: 03051 Cottbus

Re: Wildes in Panama

Beitragvon Peter L. » 22.01.2017 17:48

Hallo Matias,

einmal Diskus, immer Diskus, hast es ja nicht lange ohne Diskusfische ausgehalten. ;)

Gratulation und pfleg sie gut, jetzt hast du ja gutes Wasser. :thumbright:

Gruss Peter
Benutzeravatar
Peter L.
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 1764
Alter: 52
Bilder: 1
Registriert: 28.02.2008 20:55
Wohnort: 86438 Kissing

Re: Wildes in Panama

Beitragvon fernmat » 23.01.2017 00:40

Hallo Marco,

Danke für deine Antwort. Ich hoffe auch das alles gut geht. Die Frage mit dem pH ist ja beantwortet.

Hallo Johannes,

Diese Art von Neid freut einen ;) . Trau dich. Bereu lieber was du getan als was du unterlassen hast, besonders wenn es ein Traum ist!
Es ist ja nicht so dass der tiefe pH nicht wichtig ist, er ist nur nicht unumgänglich.

Hallo Christian,

eben!

Hallo Manfred,

ich hoffe dass ich diesen „blinden“ Krieg gegen die Keime immer gewinne. Müsste mal diese Bode Dips besorgen. Wenn dass das Schlüsselthema ist, dann sollte das ja Standardausrüstung sein.

Hallo Peter,

gut von dir zu lesen. Ich denke oft an diesen Spruch. Bei mir glaube ich trifft er voll zu. Ich bin restlos verseucht. Ja, freue mich total wegen dem Wasser nach dieser Lauge davor.

Schöne Grüsse,
Matias
Benutzeravatar
fernmat
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 252
Alter: 48
Bilder: 12
Registriert: 03.07.2011 21:44
Wohnort: Madrid

Re: Wildes in Panama

Beitragvon Manni » 23.01.2017 12:43

Lieber, ferner Matias, dieser Krieg gegen die Keime ist zu gewinnen. Beste mechanische Filterung, damit der ausreichend grosse biologische Filter sauberes Wasser bekommt, damit die feinen Kanäle nicht verstopfen und die abbauenden Bakterien gut mit Sauerstoff versorgt werden, zur Unterstützung weiches, saures Wasser zur Keimreduzierung und Beckenhygiene. Das ist eigentlich schon alles. Und ein ruhiger, ausgeglichener Aquarianer, der immer dazu lernen kann. Zum Beispiel das Hinterfragen der Werbung, und aller Meinungen,die mit "ich glaube, ich nehme an" beginnen. Ausnahme: "Wie könnte ich es besser machen...". Beste Grüsse Manfred
Manni
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 594
Alter: 76
Registriert: 12.01.2014 23:11
Wohnort: 03051 Cottbus

Re: Wildes in Panama

Beitragvon kubi » 24.01.2017 19:59

fernmat hat geschrieben:
Nun sind sie da und die folgenden Fotos sind noch vom ersten Tag. Ich hoffe es gefällt euch.


servus

hast viel zu tun. hoffe es gelingt.
die gezeigten tiere sehen sehr mitgenommen und eher mager aus.

bei dem einem tier wirkt der schwimmblasenbereich leicht vom körper vorgehoben. -hoffe es täuscht.

lg, viel glück u erfolg
kubi
kubi
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 220
Alter: 51
Registriert: 10.05.2011 19:22
Wohnort: österreich

Re: Wildes in Panama

Beitragvon fernmat » 24.01.2017 20:34

Hallo Kubi,

Vielen Dank für deine Nachricht. Ich werde mal versuchen ein Bild jedes der Tiere zu machen. Momentan sind sie aber noch eng beieinander.

Ich habe gestern den ersten WW ohne jeglichen Stress erledigen können.

Du hast insofern Recht, als von der 8er Gruppe, jemand anders vor mir sich die 3 Besten ausgesucht hat, ich die restlichen 5 erhielt. Es sind ein oder zwei dabei die sicherlich nicht die Jüngsten sind, und nicht so toll aussehen. Ich muss zusehen, dass ich sie zum fressen bringe. Momentan hat nur der Grösste probiert und nicht viel.

Hier gibts kein Lebendfutter zu kaufen und kein exclusives Diskus-Granulat. Ich versuche Artemia anzusetzen und möchte mit Miesmuscheln versuchen.

Werde berichten wie es weitergeht. Hast du konkrete Tips, z.B. Temperatur auf 32°?

Gruss,
Matias
Benutzeravatar
fernmat
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 252
Alter: 48
Bilder: 12
Registriert: 03.07.2011 21:44
Wohnort: Madrid

Re: Wildes in Panama

Beitragvon kubi » 25.01.2017 22:57

servus matias

habe lange überlegt überhaupt zu antworten. -sehr oft reagieren leute heftig wenn ich mich ähnlich wie oben äußere....
schrieb es dann doch....

die schwierigkeit ist bei den tieren die verdauung in schwung zu bringen. auf temperhöhung halte ich gar nix. null; schwächt nur und ich hatte damit noch nie befriedigenden erfolg.
meine meinung habe ich ja schon mehrmals kund getan.... gutes lebendfutter oder auch mal frostfutter -nur zappelt das nicht so rum.
wenig beleuchtung ist meistens auch gut. da werden die tiere ruhig und haben weniger stress.
stress ist ja der killer nummer 1 bei den fischen. -egal welcher art

achte auf die ruhige atmung der tiere. die ist ganz wichtig. hohe atmung ìst bei wenig fressen ..... schnelles aus.

sind die tiere mal richtig auf reserve, ähnlich einem magersüchtigen menschen, bringst die nimmer hin. -daher mein blick auf den schwimmblasenbereich =erstes anzeichen = langer stress und wenig futter

aber mit gutem händchen, geduld und.... das gehört m.e. leider auch dazu.... ein wenig glück, hast du bald sehr schöne tiere.

war mal so auf die schnelle
lg
kubi
kubi
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 220
Alter: 51
Registriert: 10.05.2011 19:22
Wohnort: österreich

Re: Wildes in Panama

Beitragvon fernmat » 27.01.2017 01:50

Hallo Kubi,

Danke für die Antwort. Tja, Lebend- oder Frostfutter gibts nunmal nicht hier. Ich probiers mit Artemia, aber noch hab ich keine. Beleuchtung ist 5 Std.

Die Diskus sind sogar sehr ruhig. Ruhiges Atmen, Flossenwedeln, generell. Sogar zutraulich. Ja, lange Stress und wenig Futter ist sicher der Fall gewesen. Aber... keine Wahl.

Bin fleissig am WW, mechanischen Filter putzen, usw. Wird hoffentlich bald was mit fressen.

Tschüss und Servus,
Matias
Benutzeravatar
fernmat
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 252
Alter: 48
Bilder: 12
Registriert: 03.07.2011 21:44
Wohnort: Madrid

Re: Wildes in Panama

Beitragvon Peter L. » 28.01.2017 09:40

Hallo Matias,

Danke für die Antwort. Tja, Lebend- oder Frostfutter gibts nunmal nicht hier. Ich probiers mit Artemia, aber noch hab ich keine. Beleuchtung ist 5 Std.


Und wenn du mal selber mit einem Kescher losziehst ? In den Tropen ist doch immer Saison.

Gruss Peter
Benutzeravatar
Peter L.
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 1764
Alter: 52
Bilder: 1
Registriert: 28.02.2008 20:55
Wohnort: 86438 Kissing

Nächste

Zurück zu Bildergalerie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste