Wasserleitung Messing/Kupfer

Moderator: Moderatorenteam

Wasserleitung Messing/Kupfer

Beitragvon Salvinho » 28.12.2021 15:37

Guten Tag zusammen,

ich hatte eine ganze Weile zu tun und bin nun zurück im Forum :D Da ich jetzt ein Haus besitze sollen wieder Diskusfische her.

Da die Umsetzung noch etwas Zeit in Anspruch nimmt, nutze ich die Zeit zum planen.

Ich habe nun folgendes Problem. In meinen Wasserleitungen befinden sich Bauteile aus Messing. Neben Schraubfittinge und Wasserverteiler sind auch der Montageblock der Enthärtungsanlage sowie der Wasserzähler aus Messing.

Da Messing und Kupfer hoch giftig sein sollen muss nun eine Lösung her.

Meine Frage ist jetzt ob der atlas filtri das Problem lösen würde und Messing/Kupfer herausfiltert. Ich könnt auch 2 hintereinander schalten :licht :005:

Ich habe eine Mail an einen Bekannten deutschen Diskuszüchter geschrieben. Dieser meinte das der Atlas filtri das Problem lösen würde.

Was meint ihr dazu?

Das Austauschen aller Messingteilen ist mit einem höheren Aufwand verbunden. Der Wasserzähler muss auch getauscht werden von den Stadtwerken? weil es gesichert ist.

Grüße Salva
Salvinho
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 19
Alter: 33
Registriert: 12.05.2014 16:33
Wohnort: 73432 Aalen

Share On

Re: Wasserleitung Messing/Kupfer

Beitragvon Ohligerj » 28.12.2021 18:25

Hallo Salva,

Messing und Kupfer im Trinkwasserbereich sind kein Problem, für die Trinkwasser-Hausinstallation ist Kupfer der Standard. Trinkwasser hat einen hohen pH-Wert, i.d.R. > 7,5, da sind Messing und Kupfer beständig. Nur mit Aquarienwasser würde ich es auf keinen Fall einsetzen.
Liebe Grüße

Jörg
Benutzeravatar
Ohligerj
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 25
Alter: 59
Registriert: 18.01.2015 11:20
Wohnort: 45525 Hattingen

Re: Wasserleitung Messing/Kupfer

Beitragvon Salvinho » 28.12.2021 20:02

Danke für deinen Beitrag Jörg!

Mir ist klar das ich etwas dagegen tuhn muss. Aber weiß man ob der Atlas filtri das herausfiltert?

Würde es ausreichen wenn ich die Messuhr und den Filter erneuern lasse, also ohne Messing/Kupfer und dann danach ein Abzweig(T-Stück) einsetze wo es dann zum Aquarium geht? Oder ist das Wasser auch mit Messing kontaminiert weil nach dem T-Stück Messing verbaut ist?

Grüße Salva
Salvinho
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 19
Alter: 33
Registriert: 12.05.2014 16:33
Wohnort: 73432 Aalen

Re: Wasserleitung Messing/Kupfer

Beitragvon Clown » 29.12.2021 07:38

Hallo Salva
Diese Messing und Kupfer-Teile im Trinkwasserbereich dürften nicht das Problem sein. Was mir eher auffällt ist, dass du von einer Enthärtungsanlage schreibst. Wenn es eine Enthärtung für die Hauswasserversorgung ist, solltest du für das Aquarium eine Zapfstelle VOR der Enthärtung installieren, da das Wasser aus der Enthärtungsanlage aquaristisch unbrauchbar ist. Damit wäre dann auch die Frage des Kupfer- und Messingteile gelöst.
Gruss, Max
Clown
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 144
Alter: 70
Registriert: 26.11.2015 22:11
Wohnort: 8400 Winterthur

Re: Wasserleitung Messing/Kupfer

Beitragvon Salvinho » 29.12.2021 07:51

Hallo Max,

danke für deine Antwort.

Ich werde dann vor dem Montageblock der Enthärtungsanlage das Wasser anzapfen.

Ist es also doch kein Problem das die Hauswasseruhr aus Messing ist? Vor der Wasseruhr ist noch ein absperrventiil(freistromventil?).

Grüße Salvatore



Grüße Salvatore
Salvinho
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 19
Alter: 33
Registriert: 12.05.2014 16:33
Wohnort: 73432 Aalen

Re: Wasserleitung Messing/Kupfer

Beitragvon pannex3 » 29.12.2021 08:54

Clown hat geschrieben:Hallo Salva
Diese Messing und Kupfer-Teile im Trinkwasserbereich dürften nicht das Problem sein. Was mir eher auffällt ist, dass du von einer Enthärtungsanlage schreibst. Wenn es eine Enthärtung für die Hauswasserversorgung ist, solltest du für das Aquarium eine Zapfstelle VOR der Enthärtung installieren, da das Wasser aus der Enthärtungsanlage aquaristisch unbrauchbar ist. Damit wäre dann auch die Frage des Kupfer- und Messingteile gelöst.


Hallo Max

Warum sollte er eine Zapfstelle vor der Enthärtungsanlage einbauen?
Wenn man doch noch in der Planung ist,sollte man lieber ein Wasseranschluss für ein Duschthermostat Warm+Kaltwasserleitung und ein Abfluss unter das Aquarium
mit ein planen.
So kann man eine gute Osmoseanlage anschließen und den Wasserwechsel automatisieren.

Gruß Dirk
pannex3
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 177
Alter: 54
Registriert: 08.06.2014 08:27
Wohnort: 32427 Minden


Zurück zu Wasserchemie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast