Warum nicht Innenfilter?

Hier diskutieren Diskusliebhaber über ihr Hobby

Moderator: Moderatorenteam

Warum nicht Innenfilter?

Beitragvon Manni » 11.09.2017 22:22

Liebe Aquarienfreunde. Einige von Euch werden bemerkt haben, dass ich, ausser beim Filterbecken, für eine Trennung von mechanischer Filterung und biologischer Filterung in Topffiltern bin. Also ein angemessenen grosser, durchflußstarker mechanischer Filter, und ein biologischer Filterum mit reduzierdem Durchfluss, um die Filterung zu optimieren. Dieses System führt natürlich zu höheren Anschaffung-und Betriebskosten. Die notwendigen Strömungsschläuche versiffen, müssen vom biologischen Plag befreit werden. Also Austausch oder Schlauchreinigung. Nun wehren sich viele Aquarianer gegen gut bebaute, effektive Innenfilter, zum Beispiel für effektive biologische, kleinere Filtereinheiten. Ich lese auf Anfragen: "Raus , raus damit, taugt nichts, nicht leistungstark genug." Warum? Sie haben keine Schläuche, die Filterkassetten können entnommen und gereinigt werden. Sie nehmen zwar SCHWIMMPLATZ, aber kaum Wasservolumen, nur wenige Liter, weg. Man kann ein um 40 Liter grösseres Becken kaufen, kostet wenig. Ausserdem: Es ist völlige Verschwendung, riesige Hochleistungsmedien einzusetzen, ich kann nur soviel Bakterien ernähren, wie ich füttere. Ich brauche für ein 400 Literbecken mit Sandboden und 10 Diskus 780 ml Syporax. 20 Liter Biofilter sind bei enormen Fischbesatz in grossen Becken angesagt, aber nicht im 400 bis 1000 Literbecken mit 10 bis 20 Diskus und Beifischen. Was spricht gegen einen Innenfilter? Ist die Ablehnung mit ARGUMETEN zu begründen? Es gibt sogar effektive Innenfilter mit Gegenstromprinzip für langsame biologische und schnell mechanische FILTERUNG. Oft, durch völlig unbegründetes Gerede, werden sie verteufelt. Ich werde es ausprobieren, und ehrlich berichten. Wer hat Argumente dafür oder dagegen? Und Erfahrungen. Könnte doch Nutzen bringen. Biologischen und finanziellen. Beste Grüsse Manfred
Manni
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 558
Alter: 76
Registriert: 12.01.2014 23:11
Wohnort: 03051 Cottbus

Share On

Re: Warum nicht Innenfilter?

Beitragvon olli64 » 11.09.2017 23:26

Hallo Manni,
ich finde es gut das Du dieses Thema anschneidest. Ich fahre selber 2 Diskus Becken, in dem bei einem 2 Topffilter laufen und im anderen (dem drößeren) ein Topffilter als Biologischer Filter und ein Innenfilter von Tunze als Schnellfilter. Fakt ist dass ich in der Kombi Außenfilter/Innenfilter die bessere Wahl getroffen habe. Der Innenfilter hält das Becken frei von Schwebeteilen. Der Biofilter schafft den Beckeninhalt ca 1,5 mal / Stunde. Der Innenfilter liegt bei ca 3x/h. Der Vorteil liegt darin, dass ich beim Wasserwechsel immer die Kartusche des Schnellfilters ohne großen Aufwand reinigen kann.
Die andere Richtng, Topffilter als Schnellfilter und Innenfilter als Biofilter hab ich noch nicht getestet. Ich kann mir aber auch in dieser Konstillation vorstellen das es problemlos, effektiv nutzbar ist.

cu olli
Benutzeravatar
olli64
Neues Forenmitglied
Neues Forenmitglied
 
Beiträge: 13
Alter: 53
Registriert: 02.09.2015 14:01
Wohnort: Erfurt

Re: Warum nicht Innenfilter?

Beitragvon pepple.pusher » 12.09.2017 14:44

Hallo Manni

Als ich noch einen Innenfilter hatte,hat mich enorm gestört das wenn ich das Filtersubstrat " bei mir Filterschwamm " zum reinigen raus nahm es fast schon wieder sauber war bis es draußen war.Danach hatte ich die ganze Sauerei wieder im Becken und z.B alle 4 Wochen im Aqu hantieren.....? weiß nicht.Wenn ich den Ausenfilter reinige bekommen das die Fische ja fast nicht mit.Arg viel länger wie 4 Wochen wollte ich den Filter auch nicht laufen lassen da sich ja doch einiges an Schmutz ansammelt und Diskus ja bekanntlich keinen Mulm im Wasser wollen.

Was vieleicht eine Option währe,den Auslauf des mechanischen Ausenfilter durch eine Filter matte ins Aqu laufen zu lassen.Praktisch nen HMF verkehrt herum betrieben ?!?!

Gruß Marco
pepple.pusher
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 409
Alter: 42
Registriert: 20.11.2015 15:54
Wohnort: 72280 Dornstetten

Re: Warum nicht Innenfilter?

Beitragvon Manni » 12.09.2017 17:25

Danke, Marco. Was den HMF betrifft, hast Du recht. Ich meine den Innenfilter mit flexibler Aufhängung am Beckenrand, kaschiert in einer Ecke. MAN KANN IHN VORSICHTIG HERAUSZIEHEN UND säubern. Es müssten welche mit automatischen Klappen produziert werden. Die Hersteller haben keine Ideen. DIE ENTWICKELN Topffilter in Richtung 500 Euro mit lauter Quatsch. IDEEN sollten von uns kommen. WIR SOLLTEN Nachfrage erzeugen. AQUARISTIK GEHT AM BESTEN MIT BIOLOGISCHEN Mitteln. GRUSS Manfred
Manni
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 558
Alter: 76
Registriert: 12.01.2014 23:11
Wohnort: 03051 Cottbus

Re: Warum nicht Innenfilter?

Beitragvon pepple.pusher » 12.09.2017 18:14

Hallo Manni

Meinst nicht das der Filter zu groß wird ? Auch für 400 L. brauchst ja" etwas " Filtermaterial. Sowieso wenn du mechanisch und biologisch filtern willst.Aber die Idee mit Klappen die sich schließen zum entnehmen wäre ein muß !

Meine Persönliche Meinung und auch schon fest fürs nächste Aqu eingeplant ist ein Filterbecken mit Vliesfilter.Wobei ein Innenvliesfilter mit nachgeschalteter biologischer Filterung auch ein Ansatz wäre .

Gruß Marco
pepple.pusher
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 409
Alter: 42
Registriert: 20.11.2015 15:54
Wohnort: 72280 Dornstetten

Re: Warum nicht Innenfilter?

Beitragvon Manni » 12.09.2017 20:59

Ein Fliessfilter oder ROLOAMAT IST NATÜRLICH, MIT NACHGESCHALTETEM biologischen Filter, das derzeitige Optimum. Rund 1000 Euro die Gesamtanlage. Ich kann das, aber die Mehrheit auch? Ausserdem möchte ich noch lange mein Hobby pflegen können, aber in vier Jahren, wenn das Schicksal so will, nicht mehr mit 80 auf dem Boden vor dem Unterschrank rumkriechen. Ich brauch dann Technik in Griffhöhe, ich komme vielleicht vom Boden nicht mehr hoch. Die Aquaristikindustrie ist blind. Wir Älteren sind es, die Grossbecken und Diskus pflegen. Die Technik muss zu uns passen. Und
was die Filtermedien betrifft: Da gibt es viel Irrsinn. Keiner kennt konkrete Mengen. Die Hersteller legen rund 800 Milliliter an Filterglas in die grossen Topffilter. Allein 50 Kilo Sandmannsand in einem 500 Literbecken ist ein dermaßen grosser biologischer Filter, das auch zwei, drei kleine Filterschwämme als biologischer Filter reichen. Wozu dazu 10 Liter Siporax? Da wohnt in jeder Mikropore eine ABBAUBAKTERIE, mehr kann ich an Bakterien bei 10 Diskus und ein paar Beifischen, dazu Nitratfilter und AWAB, gar nicht ernähren. Geschickt gebaute, passende Innenfilter nach biologischen Grundsätzen und ohne Seitenschlupf des Wassers, sind sehr kostengünstig, effektiv, für jeden erschwinglich. Wir sollten neu denken. Es ist doch wie bei der Autoindustrie. Eigentlich braucht jeder Städter nur einen vernüftigen Kleinwagen, aber die Hersteller verdienen nur sehr gut an den SUV, diese unmöglichen Stadtgefährten und Dieselstinkern, und Edel-PKW. Ich werd mal versuchen, mein Beckenbild mit 10 grossen WF hochzuladen, dass mit einem Liter Syporax biologisch gefiltert wird. Gefahren mit AWAB, bepflanzt, ph 5,8 und sehr weich, kH O, DGH 3, Leitwert 100 ms. Bester kann es ein Rollomat auch nicht. Nur sehr teurer. Gruss Manfred
Manni
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 558
Alter: 76
Registriert: 12.01.2014 23:11
Wohnort: 03051 Cottbus

Re: Warum nicht Innenfilter?

Beitragvon pepple.pusher » 12.09.2017 21:20

Hallo Manni

Aber nicht jeder macht AWAB ! Aber egal.Du hast recht mit der Arbeitshöhe im Schrank,das ist echt nicht schön auch in jungen Jahren macht das keinen Spaß. Auch wegen der Auslaufgefahr sind Innenfilter atraktiv.

Was meinst du genau mit biologischen Grundsätzen bei der Filterung ?

Gruß Marco
pepple.pusher
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 409
Alter: 42
Registriert: 20.11.2015 15:54
Wohnort: 72280 Dornstetten

Re: Warum nicht Innenfilter?

Beitragvon Manni » 12.09.2017 21:43

Marco, gern nenne ich Dir und auch hoffentlich den Mitlesern einige biologische Grundsätze. Darf ich nummerieren, ich will aber nicht als Besserwisser rüberkommen. Sondern als erfahrerer Aquarianer. 1. Ich halte Zierfische nur in Becken die gross genug sind. Ich mische nicht Fische aus verschiedenen Biotopen und Kontinenten. Das schafft Stress, macht krank. 2. Nur in Wasser, was ihrem Fang-oder Herkunfstbiotop vorhanden ist, hältern. Keimarm!!! Hält Immunsystem fit. 3. Ich mache mich schlau, wie das Jahr im Fanggebiet abläuft, klimatisch abläuft. Wenn ich Diskus halte, muss ich schon über die Sommer und Regenzeit samt Leitwerten Bescheid wissen. Ich überfiltere das Becken nicht nach dem Motto viel hilft viel. Und ich füttere Art gerecht. Die Technik kann Fehler, die ich bei den biologischen Regeln mißachte, meist aus Unkenntnis, nicht mit tausenden Euro teuren Technikern beheben. Die Fische sterben an Biotop-, Pflegefehlern und falscher Ernährung. Technik ist nur ein Hilfmittel, diese Regeln der Biologie einzuhalten: Osmose, VE, AWAB. Gruss Manfred PS: Ich habe ein Verkleinerungsprogramm für das Bild, aber ich weiss nicht, wie ich es ins Forum bekomme. Ich würde gern den Bildbeweis antreten, wie ein Becken biologisch geführt aussieht.
Manni
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 558
Alter: 76
Registriert: 12.01.2014 23:11
Wohnort: 03051 Cottbus

Re: Warum nicht Innenfilter?

Beitragvon pepple.pusher » 13.09.2017 14:05

Hallo Manni

Du musst das vekleinerte Bild irgendwo zwischenspeichern, dann kannst du es rein stellen.Wenn du ein Onlineprogramm benutzt dann ist es im Ordner Download gespeichert !

Gruß Marco
pepple.pusher
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 409
Alter: 42
Registriert: 20.11.2015 15:54
Wohnort: 72280 Dornstetten

Re: Warum nicht Innenfilter?

Beitragvon Manni » 13.09.2017 22:21

forum00.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Manni
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 558
Alter: 76
Registriert: 12.01.2014 23:11
Wohnort: 03051 Cottbus

Re: Warum nicht Innenfilter?

Beitragvon Manni » 13.09.2017 22:52

PhotoEditor-1505335280595.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Manni
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 558
Alter: 76
Registriert: 12.01.2014 23:11
Wohnort: 03051 Cottbus

Re: Warum nicht Innenfilter?

Beitragvon Manni » 13.09.2017 22:58

Hallo Gemeinde, habe ein Bild dreimal eingestellt, aus Versehen. Entschuldigung. Kann man zwei löschen? Manfred
Manni
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 558
Alter: 76
Registriert: 12.01.2014 23:11
Wohnort: 03051 Cottbus

Re: Warum nicht Innenfilter?

Beitragvon Ioan C. » 31.10.2017 19:28

Hallo Manni, bin auch überzeugt dass luftbetriebene Innenbiofilter meine 12 Topffilter, die wahre Stromfresser sind, nicht außer Sicht zu bekommen sind, oft teure Neuteile brauchen und lange Zeit laut laufen bevor man sie repariert, für immer verschwinden lassen.
Bin aber noch am überlegen wie sie gestaltet werden sollen damit sie auch das tun was sie sollen:
leise sein, kein Futter oder sonstige Partikel einsaugen, viele Jahre nicht gereinigt werden müssen, nach Stromausfall normal weiter laufen wenn der Strom wieder da ist, leichten Zugang zum Filtermaterial erlauben, beim absinken des Wasserstands normal weiterlaufen, (Urlaub) und möglichst unsichtbar sind. (Deko)
Gruß, Ioan
Youtube
Benutzeravatar
Ioan C.
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 699
Alter: 64
Bilder: 61
Registriert: 24.03.2010 16:55
Wohnort: 25826 Sankt Peter-Ording


Zurück zu Diskussionsforum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste