Vorstellung

Hier sollte sich jedes neues Forenmitglied vorstellen

Moderator: Moderatorenteam

Vorstellung

Beitragvon ralowa » 13.02.2021 13:27

Hallo Diskusfreunde

mein Name ist Ralf, ich bin 53 Jahre alt und zwischen Heidelberg, Mannheim und Karlsruhe zuhause. Nach Jahren der Aqauristikabstinenz habe ich ich nun nochmals entschlossen, neu anzufangen und Diskus zu halten. Mein Aquarium ist 360 Liter groß und vielleicht kein typisches Diskusaquarium. Es beinhaltet Neon- und Rosensalmler sowie einige Welse wie den Smaragdpanzerwels und auch zahlreiche Pflanzen. Vielleicht war es ein Fehler, die Beifische zuerst einzusetzen. Meine 11 Diskus, die ich vorgestern mit einer Größe von 6cm eingesetzt habe, sind noch sehr scheu und nur einige davon fressen, mehr schlecht als recht, an dem Diskusfutter, dass sie von Klein auf gewohnt sind. Auch wenn man überall liest, dass es immer sein kann, dass die Tiere über Tage nichts fressen, macht sich bei mir eine gewisse Sorge breit. Ich hoffe aber, dass sie in den nächste Tagen loslegen. Ich habe schon viele Pflanzen entfernt, damit sie nicht nur im Dickicht verschwunden sind sondern auch mal sichtbar. 2 Futterplätze sind frei von Pflanzen. Aber bevor sie mitbekommen, dass das Futter im Becken ist, machen sich schon die Beifische darüber her bevor ein bis zwei der Diven sich gaaaaaanz langsam und zaghaft an das Futter ranschleichen.

ich jedenfalls hoffe, hier im Forum die ein oder andere Frage beantwortet zu bekommen und vielleicht auch irgendwann mal mit hilfreichen Tipps aufwarten zu können. Ich freue mich darauf euch kennenzulernen.

Gruß
Ralf
Benutzeravatar
ralowa
Neues Forenmitglied
Neues Forenmitglied
 
Beiträge: 2
Alter: 53
Bilder: 0
Registriert: 13.02.2021 10:33
Wohnort: 68753 Waghäusel

Share On

Re: Vorstellung

Beitragvon Hobby » 14.02.2021 10:55

Hallo Ralf,

zuerst ein herzliches Willkommen.
Es wäre schön, wenn du mehr zu deinen Becken ausführen könntest und diese Ausführungen mit Bildern hinterlegst.
Welches Futter reichst du deinen Tieren, wie sind deine Wasserwerte im Becken und im Leitungswasser, welche Korngröße hat dein Bodengrund, wie oft fütterst du ?
Dies wären nur einige Eckpunkte deiner Antworten.

Vorab jedoch eine grundsätzliche Anmerkung.
Du hast dir kleine Diskus gekauft, welche bis zu 5mal am Tag gefüttert werden müssen.
Diskus in dieser Größe hält man in einen leeren Becken, indem die Futterreste sofort aufgesaugt und das Wasser einmal am Tag gewechselt wird!!
Geschieht dies nicht, dann kannst du mit Fehlentwicklungen rechnen und bei schlechten Wasserwerten mit Mißbildungen und Todesfällen.
Deshalb setze, im Interesse des Tierwohl, die Diskus in ein leeres Becken um und ziehe sie hier seperat zu einer ansprechenden Größe heran.
Zwischenzeitlich kannst du dir auch ein größeres Becken zulegen, denn dein derzeitiges Becken entspricht nicht den Anforderungen.
Es ist immer wieder schade, dass sich Neueinsteiger nicht umfassend mit den Anforderugen an die Diskushaltung belesen und unbedarft in die Aufzucht von Jungtieren stürzen.
Lese bitte diesen Artikel aufmerksam durch und bedenke danach deine Herangehensweise.

https://www.diskus-studio.de/tipps/RGD%20040605.pdf
Hobby
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 264
Alter: 73
Bilder: 0
Registriert: 29.11.2009 20:11
Wohnort: 10249 Berlin

Re: Vorstellung

Beitragvon ralowa » 14.02.2021 11:43

Hallo Jürgen

Danke für Deine Antwort.
Ich habe mir die Diskus nicht ohne eine hinreichende Vorabinformation gekauft. Jedoch denke ich, gibt es nicht nur einen Weg, Diskus zu halten. Meine Wasserwerte entsprechen weitgehend denen des Züchters. Ich füttere mit Stendker Goodheart, dass die Fische von Klein auf bekommen haben und daran gewöhnt sind. Meine Aquariumgröße entspricht einer der Anzahl der Fische angemessenen Größe, wobei es hier in der Literatur zahlreiche "Formeln gibt und ich mich für eine mit einer größeren Literzahl pro Fisch entschieden habe. Meine Aquariumtechnik und die Einstellungen der Beleuchtung ist von Vornherein auf Diskus ausgelegt und von Spezialisten dafür geplant sowie der Aquariencomputer entsprechend programmiert worden. Inklusive dem Bodengrund, der aus feinstem, abgerundeten Sand besteht. Ich glaube, dass die Beckengröße nicht entscheidend ist, wenn man einige Dinge beachtet.

Ich füttere 3x am Tag und sauge danach alle Überbleibsel wieder ab.
Ich achte intensiv auf die Wasserwerte und dass das CO2 im für Diskus erträglichen Rahmen bleibt.
Mindestens 1 ausgiebiger Wasserwechsel pro Woche.

Natürlich kann man jedes Hobby und jede Herangehensweise auf die Spitze treiben, was nicht negativ gemeint ist. Ich bin mir aber sicher, dass ich meinen Tieren Habitat biete, dass nicht das schlechteste ist, auch wenn es nicht der Vorstellung eines Spezialisten entspricht. Ich habe mich bewusst für die Diskusgröße entschieden, Auch weil ein Freund von mir im Nachbarort sich vor einigen Wochen diese Größe vom selben Züchter gekauft hat und diese sich sehr gut entwickeln. Auch in einem "Gesellschaftsbecken".

So, dass soll es erstmal gewesen sein. Abschließend möchte ich sagen, dass man sich, wenn man Fische halten möchte so ausgiebig wie es nur geht informieren kann. Von allen Informationen die man dann hat, wird man sich dann für einen Weg entscheiden. Es wird immer jemanden geben, der einen besseren Weg weiß. Soll heißen: Ich habe mich umfassend mit den Diskusanforderungen befasst, aber einen anderen Weg gewählt als Du vorschlägst, weil mir der als der für die Tiere und meine gebotenen Voraussetzungen beste erschien.


MfG

Ralf

Hier noch meine Wasserwerte:

KH 11 (Leitungswasser 12)
GH 19 (Leitungswasser 19,9)
pH 7,2 (Leitungswasser 7,55)
NO2 0,025 (Leitungswasser 0)
NO3 1 (Leitungswasser 1,1)
NH4 0,05 (Leitungswasser 0)
PO4 0,1 (Leitungswasser 0,4)
Silikat 6
Fe 0,1 (Leitungswasser 0,038)
K 8 (Leitungswasser 1,7)
CO2 10-12 max
O2 6
Cu < 0,05 (Leitungswasser 0,0073)
Leitfähigkeit 730 μS/cm (leitungswasser 66,2)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
ralowa
Neues Forenmitglied
Neues Forenmitglied
 
Beiträge: 2
Alter: 53
Bilder: 0
Registriert: 13.02.2021 10:33
Wohnort: 68753 Waghäusel

Re: Vorstellung

Beitragvon Hobby » 14.02.2021 13:32

Hallo Ralf,

Meine Aquariumgröße entspricht einer der Anzahl der Fische angemessenen Größe, wobei es hier in der Literatur zahlreiche "Formeln gibt und ich mich für eine mit einer größeren Literzahl pro Fisch entschieden habe


In der Literatur gibt es nur 2 Angaben von erfahrenen Diskushaltern zur Besatzdichte, wobei die allgemein übliche 50Liter und die angeratene 60 Liter pro Diskus beträgt.
Bei der Bestimmung der Anzahl der zu haltenden Diskus ist immer von der Endgröße der Fische auszugehen und bei der Berechnung des Beckenvolumen sind alle Hart-, und Softscapeanteile abzuziehen.

Dein Becken(360 Liter Leervolumen) wird somit ein Volumen von ca. 300 Liter aufweisen und ist für die gewählte Anzahl der Diskus nebst Beifische zu gering dimensioniert.
Das bedeutet, dass du dich, da eine größere Literzahl pro Fisch (?) als Berechnungsgrundlage gewählt wurde, erheblich verschätzt hast.
Bei 350 Liter ist eine Besatzgröße von bis zu 6 ausgewachsene Diskus angeraten.

Ich glaube, dass die Beckengröße nicht entscheidend ist, wenn man einige Dinge beachtet.


Welche?

Beginnen wir bei deinen Wasserwerten.
Die vorliegenden Werte hinsichtlich deiner Karbonathärte sind in keiner Weise für eine Diskushaltung geeignet.
Belese dich einmal eingehend über den osmotischen Druck und seine Auswirkungen auf Diskus bei ungeeigneten Karbonatwerten.

Dr. Bauer weist in seinen Fachbuch " Erkrankung der Aquarienfische" von 1991 auf folgendes hin:


"setzt man den Diskus dauerhaft Wasser mit Karbonathärten ab 4°dH aus,kommt es sehr oft zu Einlagerungen von Calciumphosphat in die Nierengänge. Diese Einlagerungen entstehen wenn durch Futter und Wasser aufgenommene Calciumionen nicht mehr durch die Nieren ausgeschieden werden können.
Meist ist dies eine Überlastung durch zu hohe Ionenkonzentration im Wasser oder mit anderen Worten eine zu hohe Härte. Die Folge sind Nierenentzündungen sowie totales Nierenversagen, was zum Tod führt."

https://www.amazon.de/Tier%C3%A4rztlich ... 3826329791

An diesen bewiesenen Feststellungen führt kein Weg vorbei auch nicht der Hinweis, dass der Züchter seine Tiere bei diesen Werten hält(?).

Ich füttere 3x am Tag und sauge danach alle Überbleibsel wieder ab.


Die Anzahl der Fütterung ist für die derzeitige Größe der Tiere nicht ausreichend(siehe Literatur).
Du reichst Stendker Goodheart, ein Produkt auf Warmblüterbasis, welches die Eigenschaft hat sehr fein zu zerbröseln.
Diese Staubteile setzen sich wunderbar in den Spalten deines Soft,- und Hartscape ab und beginnen die Wasserqulität langsam negativ zu beeinflussen.
Ein wöchentlicher WW ist unter diesen Umständen zu wenig. Der Anfall von Exkrementen (Kot,Urin) ist enorm.
Außerdem ist diese Fütterung zu einseitig.

Leider ist aus vielen deiner Äußerungen eine Abweisung von gut gemeinten Hinweisen zu erkennen und wenig Bereitschaft zu Änderungen, im Interesse der Tiere, vorhanden.

Ich wünsche dir ein gutes Gelingen.
Hobby
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 264
Alter: 73
Bilder: 0
Registriert: 29.11.2009 20:11
Wohnort: 10249 Berlin

Re: Vorstellung

Beitragvon Kimmi » 14.02.2021 22:22

Hallo Jürgen,

soviel zum Thema Großvermehrer Anleitung.

Hallo Ralf, :willk

folge Jürgen seinen Ausführungen und du wirst sehen deine Tiere werden es dir danken. So wie du das vor hast wird das nix, geht volles Rohr in die Hose.

VG
Christoph
MFG Christoph

Erfahrung nennt man die Summe aller unserer Irrtümer
Benutzeravatar
Kimmi
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 197
Alter: 52
Registriert: 27.05.2016 11:28
Wohnort: 58802 Balve

Re: Vorstellung

Beitragvon Kai_M » 15.02.2021 06:47

Hallo Ralf,

erst einmal, herzlich Willkommen.
Aber nun muss ich auch schon anfangen zu kritisieren.
Meine Vorredner haben völlig recht. So kann das nichts werden. Du wirst in dem Becken nicht die erforderliche Wasserhygiene einhalten können. Das feine Rinderherz wird sich für dich unerreichbar zwischen den Pflanzen absetzen.

Auch von mir die Empfehlung: Becken ohne Einrichtung, mindestens 5 mal füttern pro Tag, Rinderherz würde ich eh weglassen. Auch lassen sich so kleine Diskus besser in einer größeren Gruppe aufziehen. Die übrigen Diskus kann man dann abgeben.

Natürlich kannst du behaupten, so wie du es vorhast, wird es schon klappen. Aber dann werden wir spätestens in ein paar Wochen unter der Rubrik "Diskuskrankheiten" einen Hilferuf von dir lesen. Und das ist so sicher wie Weihnachten jährlich kommt.
Die meisten "Diskusversuche" scheitern an der Ignoranz und Beratungsresistenz ihrer Pfleger. Nicht um sonst geben so viele das Thema Diskus genervt und verzweifelt auf. Informiere dich mal bei einem privaten Züchter, wie der seine Tiere hält und aufzieht. Die Großvermehrer und ihre Verkäufer sind nicht gerade die optimalen Informationsquellen.

Ich halte seit 1978 Fische, trotzdem ist die Diskushaltung noch einmal was ganz anderes und nicht Vergleichbar mit einem Gesellschaftsbecken.

Viele Grüße und gutes Gelingen
Kai
Benutzeravatar
Kai_M
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 171
Alter: 51
Registriert: 18.08.2017 11:34
Wohnort: 78737 Fluorn-Winzeln

Re: Vorstellung

Beitragvon Apfelschnecke_Gold » 20.02.2021 16:20

Hallo, :thumbright:
Auch schön, dass Du auch hierher gefunden hast bei den Wassersüchtigen! ;)

Ein herzliches Willkommen.
Gruss Serge
Ich züchte die Begehrten Apfelschnecken. Falls ihr welche habe möchte können Sie mich gerne kontaktieren.
Benutzeravatar
Apfelschnecke_Gold
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 187
Alter: 57
Bilder: 7
Registriert: 27.06.2014 19:49
Wohnort: 2090 Luxemburg


Zurück zu Neuvorstellungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste