Von der Riffaquaristik zu Diskus, habe Fragen zum Einstieg

Hier diskutieren Diskusliebhaber über ihr Hobby

Moderator: Moderatorenteam

Von der Riffaquaristik zu Diskus, habe Fragen zum Einstieg

Beitragvon Cabezita » 03.04.2020 10:49

Hallo zusamnen!

Nachdem ich nach fast 20 Jahren erfolgreicher Riffaquaristik aufgehört habe möchte ich nun auf Diskus umsatteln und habe ein paar Fragen, am liebsten im persönlichen Gespräch (Telefon sollte reichen ;)) weil das hier sonst den Rahmen sprengt. Wer mag sich mit mir unterhalten?

Komme aus 32609 Hüllhorst.

Gruß
Cabezita
Benutzeravatar
Cabezita
Neues Forenmitglied
Neues Forenmitglied
 
Beiträge: 10
Alter: 43
Registriert: 03.04.2020 09:59
Wohnort: 32609 Hüllhorst

Share On

Re: Von der Riffaquaristik zu Diskus, habe Fragen zum Einsti

Beitragvon Kai_M » 03.04.2020 11:18

Hallo Cabecita.

Hast du denn ungefähre Vorstellungen in welche Richtung du gehen magst?

Beckengröße, Besatz, Schaubecken oder "nacktes Becken, Filterung......

Sicher wird jeder eine andere Meinung haben. Da ist es ganz schön schwierig einen klaren Kopf zu behalten.

Aus meiner Erfahrung kann ich sagen.....egal für was du dich entscheidest...das Wasser ist das A und O. Damit steigt und fällt dein Erfolg. Wenn du hier kompromisse machen musst, dann ist der "Kampf" schon verloren bevor du begonnen hast.

LG Kai
Kai_M
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 118
Alter: 50
Registriert: 18.08.2017 11:34
Wohnort: 77773 Schenkenzell

Re: Von der Riffaquaristik zu Diskus, habe Fragen zum Einsti

Beitragvon Cabezita » 03.04.2020 11:34

Also mein jetziges Becken hat die Maße 150x110x60 cm bei einem 50er Wasserstand, ein freistehendes Poolbecken. Dazu kommt ein 140x60x35 cm Becken mit 25 cm Wasserstand (ehemaliges Ablegerbecken für Korallenableger). 825 Liter hat das Displaybecken, insgesamt hat die Anlage 1200 Liter Volumen.

Im Becken wir ein "sehr" großes Stück Baumstamm/Wurzel als alleinige Deko liegen, weißer Sand, keine Pflanzen.

Es gibt schon ein Vorstellung wie die Diskus-Gruppe zusammengesetzt sein soll, wobei das hier erstmal keine so große Rolle spielen sollte.

Natürlich habe ich eine Osmoseanlage, unser Leitungswasser hat 28 dgh. 50 Liter Siporax liegen schon bereit. Momentan wird das Becken entkalkt.


Die eigentlichen Punkte sind:

1. Rinderherz füttern? Damit haben viele Leute schon in den 90ern ihre Fische auf Dauer gehimmelt, ich war erstaunt dass das besonders in der Diskuswelt so gängig ist. Dazu habe ich den Artikel auf der Webseite von Diskuszucht Schmidt aus Reken gelesen dem ich jetzt mal absolut zustimmen würde

2. Größe und Anzahl der Tiere, Besatzdichte. Es würde ja die Möglichkeit bestehen eine Gruppe Jungtiere im Ablegerbecken heranzuziehen bis sie ins Displaybecken können

3. Wasser: Kohleblock ja/nein, Leitungswasser pur? Osmosewasser würde ich auf jeden Fall zum Auffüllen des Verdunstungswasser nehmen wie ich das ja eh immer gemacht hab

4. Temperatur

5. Welche Bezugsquelle und warum? Das gern per PN
Benutzeravatar
Cabezita
Neues Forenmitglied
Neues Forenmitglied
 
Beiträge: 10
Alter: 43
Registriert: 03.04.2020 09:59
Wohnort: 32609 Hüllhorst

Re: Von der Riffaquaristik zu Diskus, habe Fragen zum Einsti

Beitragvon Kimmi » 03.04.2020 17:54

Hallo Cabezita,

wenn du eh Neu startest würde ich mich an deiner stelle mal mit der AWAB Methode beschäftigen. Frage einfach bei Patrik Borgmeyer(Borgi) nach. http://www.awab-bilshausen.de/

VG
Christoph
MFG Christoph

Erfahrung nennt man die Summe aller unserer Irrtümer
Benutzeravatar
Kimmi
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 179
Alter: 51
Registriert: 27.05.2016 11:28
Wohnort: 58802 Balve

Re: Von der Riffaquaristik zu Diskus, habe Fragen zum Einsti

Beitragvon Sören » 03.04.2020 19:47

Hallo Cabezita,

so viel Erfahrung auf der Meerwasserseite :thumbright: schön das du diesen Erfahrungsschatz mitbringst...
Dennoch verrate uns...
Sollen es Deutsche Nachzuchten , Asiatische Nachzuchten oder doch ehr wilde werden ? Daran müsstest du deine Grundgedanken fest machen und deine Anlage dahingehend aufbereiten... :willk
MfG
Sören
Benutzeravatar
Sören
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 876
Alter: 35
Bilder: 0
Registriert: 27.02.2013 08:55
Wohnort: 29393 Groß Oesingen

Re: Von der Riffaquaristik zu Diskus, habe Fragen zum Einsti

Beitragvon Cabezita » 04.04.2020 00:09

Ich möchte wenn es eben geht DNZ Tiere nehmen. Besonders interessant sind die blaue Sorten wie Cobalt und Snakeskin flächig, das sind ja eh DNZ.

Wasseraufbereitung habe ich ja jahrelang gemacht (alles vorhanden) und ich habe grade einen Züchter besucht der seine Diskus in ganz normalen Leitungswasser hält und alles funktioniert dort sehr gut.
Benutzeravatar
Cabezita
Neues Forenmitglied
Neues Forenmitglied
 
Beiträge: 10
Alter: 43
Registriert: 03.04.2020 09:59
Wohnort: 32609 Hüllhorst

Re: Von der Riffaquaristik zu Diskus, habe Fragen zum Einsti

Beitragvon Sören » 04.04.2020 07:30

Hallo Cabezita,

Ich wollte dich noch auf folgendes Hinweisen

viewtopic.php?-forumsregeln-netiquette-bitte-lesen-f=1&t=1

Bitte achte bei dein Beiträgen auf eine gewisse Form...
Dazu gehören An und Abrede...

Danke.
MfG
Sören
Benutzeravatar
Sören
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 876
Alter: 35
Bilder: 0
Registriert: 27.02.2013 08:55
Wohnort: 29393 Groß Oesingen

Re: Von der Riffaquaristik zu Diskus, habe Fragen zum Einsti

Beitragvon Cabezita » 04.04.2020 10:23

Hallo zusammen,
hallo Sören,

alles klar, ich werde das in Zukunft befolgen!

Gruß
Henrik
Benutzeravatar
Cabezita
Neues Forenmitglied
Neues Forenmitglied
 
Beiträge: 10
Alter: 43
Registriert: 03.04.2020 09:59
Wohnort: 32609 Hüllhorst

Re: Von der Riffaquaristik zu Diskus, habe Fragen zum Einsti

Beitragvon Clown » 04.04.2020 10:32

Hallo Henrik

Aus der Meerwasseraquaristik weisst du ja wie wichtig angepasste Wasserwerte für die Tiere sind. Dasselbe gilt auch für den Diskus, auch wenn er kuzfristig anpassungsfähig ist. Die Frage ist allerdings wie lange er unpassende Wasserwerte erträgt, bzw. seine Organe leiden.

Dein Leitungswasser ist absolut untauglich für langfristig gesunde Diskus. Er braucht weiches, saures und keimarmes Wasser. Das erreicht man mit einer KH zwischen 0 und 3. damit sinkt der pH auf Werte unter 7, also in den sauren Bereich und ist damit für Keime nicht mehr ideal. Zusätzlich ist ein UVC-Strahler, oder ein Glaskugelfilter zur Keimreduzierung eine gute Investition.

Wenn ein Züchter seine Diskus in Leitungswasser hält, ist das möglich weil er seine Fische bald weitergibt. Sie leben also nicht jahrelang bei ihm. Die Zucht erfolgt immer in aufbereitetem, weichem Wasser. Und wenn der deutsche Grosszüchter eine Haltung im Leitungswasser und dichtbesetztem Aquarium empfiehlt, ist das eine umsatzfördernde Information und keine tierschützerische!

In diesem Sinne, ein schönes Wochenende.
Gruss, Max
Clown
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 121
Alter: 69
Registriert: 26.11.2015 22:11
Wohnort: 8400 Winterthur

Re: Von der Riffaquaristik zu Diskus, habe Fragen zum Einsti

Beitragvon Cabezita » 04.04.2020 11:17

Hallo Max,

danke für die Info.

Ich habe gestern Diskuszucht Schmidt in Reken besucht, der das mit einem Leitwert von 400 (sagte er glaube) schon seit Jahrzenten macht, also nicht nur aufzieht sondern auch züchtet, also alle seine Tiere die auch recht langlebig zu sein scheinen. Gut, von Leitwert 400 bin ich weit entfernt, bei mir sinds eher 1000. Ich habe natürlich keine Probleme damit meinen Wasseraufbereitung zu benutzen, ist ja alles da.
Allerdings stelle ich mir die Frage was den Diskus von allen anderen Amazonasbewohnern so unterscheidet dass man grade hier einen erhelblichen Mehraufwand betreibt oder zumindest meint das tun zu müssen.
Was UV, Ozon usw. angeht gibt es da auch im Meerwasser Leute die meinen so etwas im Dauerbetrieb laufen lassen zu müssen, kommt sicherlich auf die Besatzdichte an und wie natürlich das Millieu dann noch ist und eben auch auf die aquaristische Weltanschauung des Pflegers ;) Zumindest im Meerwasser versucht man eine funktionierende Beckenbiologie aufrecht zu erhalten bei wohlgemerkt auch einer niedrigen Keimzahl, allerdings zerschießt man eben auch viel mit UV und Ozon, die Folge ist dort eine immer schlechter laufende Biologie. Wenn man nur Fische und Filterbakterien halten will ist das sicherlich etwas anderes.

Gruß
Henrik
Benutzeravatar
Cabezita
Neues Forenmitglied
Neues Forenmitglied
 
Beiträge: 10
Alter: 43
Registriert: 03.04.2020 09:59
Wohnort: 32609 Hüllhorst

Re: Von der Riffaquaristik zu Diskus, habe Fragen zum Einsti

Beitragvon Kimmi » 04.04.2020 15:35

Hallo Henrik,

der Organismuss unserer Lieblinge hat Jahrhunderte benötigt um mit den niedriegen Werten im Amazonasbecken zurecht zu kommen und hat sich dementsprechend angepasst. In 20 jahren kann man keine Tiere dahin gehend Züchten das sie jetzt in LW dauerhaft leben bzw überleben können, der osmosische Druck ist viel zu hoch. Wie Max schreibt ist es richtig,nur mit angepassten Werten wirst du glücklich werden. Wichtig ist leicht saures keimarmes Wasser, aufbereitet mit Osmosewasser, Mischbettfilter oderKati/Ani und ein UVC Klärer gehört meines erachtens bei der Diskushaltung dazu.

VG

Christoph
MFG Christoph

Erfahrung nennt man die Summe aller unserer Irrtümer
Benutzeravatar
Kimmi
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 179
Alter: 51
Registriert: 27.05.2016 11:28
Wohnort: 58802 Balve

Re: Von der Riffaquaristik zu Diskus, habe Fragen zum Einsti

Beitragvon kalle12169 » 04.04.2020 21:15

Hallo Hendrik,

ich war auch begeistert von den Ansichten von Herrn S. aus R., habe dort nach und nach 13 Fische erstanden. Der Bestand hat sich innerhalb einiger Monate auf 1 Tier reduziert. Ich war bei einem bekannten Berliner Tierarzt der auf Diskus spezialisiert ist und die Tiere hatten fast alle vorstellbaren Krankheiten außer Kiemenwurmer. Bin dann auf Stendker umgestiegen und habe seit dem keinen Verlust mehr zu beklagen. Es soll wahrlich keine Werbung für Stendker sein, ich wurde mir heute einen anderen Züchter suchen.

Gruß Karsten
kalle12169
Neues Forenmitglied
Neues Forenmitglied
 
Beiträge: 12
Alter: 51
Registriert: 15.12.2014 14:53
Wohnort: Berlin

Re: Von der Riffaquaristik zu Diskus, habe Fragen zum Einsti

Beitragvon Cabezita » 05.04.2020 15:06

Hallo zusammen,

danke für die Infos, ich habe inzwsichen mit mehreren Leuten auch persönlich gesprochen und bekomme so langsam ein Bild von der Sache.


Gruß
Henrik
Benutzeravatar
Cabezita
Neues Forenmitglied
Neues Forenmitglied
 
Beiträge: 10
Alter: 43
Registriert: 03.04.2020 09:59
Wohnort: 32609 Hüllhorst


Zurück zu Diskussionsforum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste