Vollentsalztes Wasser und "natürliches Wasser"

Moderator: Moderatorenteam

Re: Vollentsalztes Wasser und "natürliches Wasser"

Beitragvon Peter L. » 07.08.2016 09:59

Hallo Manni,

danke für deine Ausführungen, den ich zustimme.

Nur bin ich der Meinung, dass in einem weichen, sauren Wasser eben gewisse Bakterien nicht oder schlechter wachsen und dadurch die Fische einen Vorteil haben.
Physiologisch ist es dem Diskus egal, ob da einige Kationen oder Protonen mehr oder weniger im Wasser rumschwimmen.

Die Keimzahl ändert sich durch Absenken des PH Wertes nicht, nur die Art der Keime (Bakterien, Viren, Pilze). Hab ich mal getestet, PH Wert von PH 7,5 auf PH 4,3 abgesenkt und parallel die Keimzahl gemessen, die Keimzahl blieb gleich. Interessant wäre gewesen, parallel dazu die Art der Keime zu bestimmen, da fehlen mir aber die Möglichkeiten.

Diskus kann man auch bei > GH 10 über Jahre halten (meine Erfahrung), ohne dass sie krank werden, man muss eben auf Keimarmut achten und da gibt es viele Stellschrauben, nicht nur das Wasser. Wichtig ist meiner Meinung ein Filter mit einer hohen Oxidationsleistung und einer effizienten Vorfilterung, und genau das ist in vielen Aquarien nicht der Fall.

Stefan Hetz sieht das zum Glück ;) auch so:

Zitat

Es sollte nach den obigen Ausführungen klar sein, dass die extreme Ionenarmut und der sehr niedrige pH Faktoren des Schwarzwassers sind, die für die Ionen- und pH-Regulation der Fische nicht positiv zu bewerten sind. Besonders kleine Schwarzwasserfische „brauchen“ also primär nicht unbedingt weiches und saures Wasser, sind aber auf die sekundären positiven Effekte des Schwarzwassers wie z.B. auf die geringe Keimdichte angewiesen. Diese Keimbelastung stellt aber möglicherweise für die Gesundheit der Schwarzwasserfische eine weitaus größere Bedrohung dar als der niedrige pH und die Ionenarmut. Inwiefern Schwarzwasserfische in extrem keimarmem Leitungswasser genauso gut (oder eventuelle sogar noch besser?) existieren können wie im künstlich hergestellten Schwarzwasser bedarf genauer verlässlicher und reproduzierbarer Untersuchungen. Möglicherweise ist die Keimdichte im Aquarienwasser eine der wichtigsten, bisher vernachlässigten Wasserparameter für die Pflege unserer Fische.

Wissenschaftlich betrachtet spricht demnach absolut nichts dagegen, Fische, die ursprünglich aus Weichwassergebieten stammen, auch in deutlich ionenreicherem Wasser zu halten, falls es auch mit anderen Möglichkeiten als durch Reduktion der Ionenkonzentration, niedrigen pH-Werten und Zugabe von Huminsäuren möglich ist, die Belastung durch Keime und Abbauprodukte sehr gering zu halten. Um nicht missverstanden zu werden: Man kann die „natürlichen“ Wasserbedingungen im Aquarium nachahmen und kommt mit „Schwarzwasserbecken“ sicher seltener in Probleme durch Keimbelastungen. Das sollte aber nicht dazu führen, die Wasserhygiene bzw. den Wasserwechsel zu vernachlässigen.



Gruss Peter
Benutzeravatar
Peter L.
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 1764
Alter: 52
Bilder: 1
Registriert: 28.02.2008 20:55
Wohnort: 86438 Kissing

Share On

Re: Vollentsalztes Wasser und "natürliches Wasser"

Beitragvon jojo1000 » 07.08.2016 10:25

Hallo Julian,

danke für die erklärung :thumbright:
Viele Grüsse Johannes
jojo1000
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 1259
Alter: 32
Bilder: 0
Registriert: 11.01.2011 11:07
Wohnort: 88239 wangen

Re: Vollentsalztes Wasser und "natürliches Wasser"

Beitragvon Manni » 07.08.2016 12:37

Stimme voll zu, die Keimdichte ist ein sehr wichtiger Faktor. Ich wähle eben die Methode des niedrigen ph-Wertes und des geringen Leitwertes. Das kan ich messen und damit kontrollieren. Nur das zählt für mich. Die Art der Keim nicht, Du müsste ich ein mikrobiologische Labor aufbauen. Und auch der absolut oxidierende biologische Filter ist entscheidend. Haltet mal rote Neons, die Schwarzwasserfische schlechthin, im biotopgerechten Wasser, ohne Fressfeinde wie Chichliden. Ihr werdet über ihr Schwarm- und Sozialverhalten sowie Langlebigkeit staunen. MfG Manfred
Manni
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 594
Alter: 76
Registriert: 12.01.2014 23:11
Wohnort: 03051 Cottbus

Re: Vollentsalztes Wasser und "natürliches Wasser"

Beitragvon Ioan C. » 07.08.2016 15:05

Na dann, guten Tag!
Vollentsalzer verkaufen und UV-C Lampen kaufen, oder permanenten WW.
Das scheint ja die Revolution schlechthin zu sein.
Bis Dato steht im jeden "Gutem" Buch: " Zum Züchten: Wasser weich und sauer"
Nur die Sache mit der Art der Keime ist mir noch nicht endgültig klar.
Sterben nur die bösen beim niedrigen PH und, wenn deren Menge ca. gleich bleibt, werden es gleich-mehr gute?
Wer Keimfreies Wasser hat, und es nicht in Gold abwiegt, ist klar im Vorteil.
Im Diskus Brief steht dass ein alter, sezierter Diskus, der sein Leben in hartem Wasser verbracht hat, regelrecht verkalkte Adern hatte.
Was nun? Sind die gegen das verkalken nicht gewappnet?
Gruß, Ioan
Youtube
Benutzeravatar
Ioan C.
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 776
Alter: 64
Bilder: 61
Registriert: 24.03.2010 16:55
Wohnort: 25826 Sankt Peter-Ording

Re: Vollentsalztes Wasser und "natürliches Wasser"

Beitragvon fataal_bazooka » 07.08.2016 16:08

Menschen sind ja auch nicht vor Verkalkung gewappnet :dance
fataal_bazooka
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 30
Alter: 34
Registriert: 11.06.2016 23:41
Wohnort: köln

Re: Vollentsalztes Wasser und "natürliches Wasser"

Beitragvon pannex3 » 07.08.2016 17:34

Aber man kann dagegen was machen.


Gruß Dirk
pannex3
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 141
Alter: 51
Registriert: 08.06.2014 08:27
Wohnort: 32427 Minden

Re: Vollentsalztes Wasser und "natürliches Wasser"

Beitragvon Manni » 07.08.2016 17:59

Hallo Ioan, auch mir ist nicht klar, warum in weichem, saurem Wasser nur die "bösen",also pathogenen Keime sterben sollten, die anderen nicht. Nur weil das ein Wissenschaftler glaubt, erkannt zu haben, muss es nicht stimmen. Die Praxis zeigt, dass Diskus biotop gerecht gehalten, gesund bleiben. Und mit dem Verkalkung im harten Wasser ist Quatsch. Nicht was ich trinke, sondern was ich esse, entscheidet über das Verkalken. Zum Beispiel gesättigte Fettsäuren, wie im Rinderherz, der ach so beliebten Diskusnahrung. Ernährungswissenschaftler predigen uns Menschen zu recht, weil es bewiesen ist: Jede Woche am besten zweimal Seefisch, wegen der UNGESÄTTIGTEN Fettsäuren. Gegen die Verkalkung. Würden das aber alle acht Milliarden Menschen machen, wären die Meere und Flüsse vschnell fischleer. Ein Diskus, der nur Wassertiere gefressen hat, verkalkt nicht. Die haben kaum gesättigte Fettsäuren. MfG Manfred
Manni
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 594
Alter: 76
Registriert: 12.01.2014 23:11
Wohnort: 03051 Cottbus

Re: Vollentsalztes Wasser und "natürliches Wasser"

Beitragvon Peter L. » 07.08.2016 18:50

Hallo Manni, hallo Ioan,

unter PH 4 wachsen nur noch acidophile Bakterien, wie Milchsäurebakterien oder Essigsäurebakterien, die Nitrifikation übernehmen zunehmend heterotrophe Pilze, die bei diesem PH Wert gut wachsen.

Morgen schreiben ich noch wenig mehr, habe gerade Gäste. :prost2:

Gruss Peter
Benutzeravatar
Peter L.
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 1764
Alter: 52
Bilder: 1
Registriert: 28.02.2008 20:55
Wohnort: 86438 Kissing

Re: Vollentsalztes Wasser und "natürliches Wasser"

Beitragvon Ioan C. » 13.11.2016 14:42

Hallo Peter, ich warte immer noch ganz gespannt auf "Morgen" ;)
Sind die Gäste noch nicht weg? :D
Gruß, Ioan
Youtube
Benutzeravatar
Ioan C.
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 776
Alter: 64
Bilder: 61
Registriert: 24.03.2010 16:55
Wohnort: 25826 Sankt Peter-Ording

Re: Vollentsalztes Wasser und "natürliches Wasser"

Beitragvon jojo1000 » 14.11.2016 09:16

Hallo zusammen,

Zurzeit scheint eine richtige Revolution in der aquaristik statt zu finden....
Wo früher Wässer mit null härtebildnern,Mineralien nachgesagt wurde das dies bei Fischen Mangelerscheinungen wie flossen Schmelzungen etc gibt,leben heute Fische in genau diesen wässern bei uns im Aquarium ohne dies alles.ohne Löcher und ohne flossen einschmelzungen.....

Die Verkalkung des Fisches mit dem Menschen gleich zu stellen hinkt mmn etwas......

Wo der Mensch in Sauerstoff und Atmosphäre lebt ,ohne Wasser um sich herum in einem Glaskasten das ihn durchströmt,lebt der Fisch wohl etwas anders....

Ich glaube kaum das die Nahrung beim Fisch in Sachen Verkalkung so viel aus macht ,wie bei der Verkalkung beim Menschen.....

Ich denke das keimarmut noch lange nicht der Schlüssel ist für gute Haltung,ein Faktor vllt,aber meiner Meinung nach auch nicht mehr,von vielen....
Viele Grüsse Johannes
jojo1000
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 1259
Alter: 32
Bilder: 0
Registriert: 11.01.2011 11:07
Wohnort: 88239 wangen

Re: Vollentsalztes Wasser und "natürliches Wasser"

Beitragvon Ioan C. » 14.11.2016 10:45

Moin Johannes, wenn du mit "Revolution" die Gewinnung neuer Kenntnisse meinst, war diese schon immer präsent.
Mal beschleunigt, mal gebremst.
Gegenwärtig hat das Internet, durch die enorm erleichterte Kommunikation und Verbreitung des Wissens, dieser Revolution einen starken Schub verleiht.
Irrtümer werden schnell entdeckt und beseitigt, sie belasten lernende Anfänger nicht mehr jahrelang, wie früher.
Alte geheime Tricks und Erfahrungen werden allgemein bekannt, es geht aber weiter, und in der Zeit entstehen andere Wissenslücken, auf einem neuen, höheren Niveau, wir lernen ständig.
Leider nicht nur Gutes. Indem wir Lebewesen so verunstalten wie wir es mit den Diskus machen, befriedigen wir fragwürdigen Geschmack, anstatt der Natur das zurück zu geben was wir ihr geraubt haben.
Dabei berauben wir uns selbst. :(
Gruß, Ioan
Youtube
Benutzeravatar
Ioan C.
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 776
Alter: 64
Bilder: 61
Registriert: 24.03.2010 16:55
Wohnort: 25826 Sankt Peter-Ording

Re: Vollentsalztes Wasser und "natürliches Wasser"

Beitragvon jojo1000 » 14.11.2016 18:55

Hallo Joan ,

Ich wundere mich nur wie schnell Sich Grundsätze ändern.muss aber vielleicht so sein ,dahat wohl auch jeder seinen Weg den er verfolgt.
Hoffe nur das jeder den logischsten weg nimmt und nicht den einfachsten,zu was Anfänger gerne neigen....
Viele Grüsse Johannes
jojo1000
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 1259
Alter: 32
Bilder: 0
Registriert: 11.01.2011 11:07
Wohnort: 88239 wangen

Re: Vollentsalztes Wasser und "natürliches Wasser"

Beitragvon Joachim007 » 14.11.2016 19:48

Hallo Johannes
Wie ich in den oberen Beitrag lese betitelst Du mich als Wichtigtuer das gebe ich auch gerne zurück.
Ich habe mit meiner Diskenhaltung schon über 30 Jahre früher angefangen wie Du.
1972 habe ich schon meine ersten Diskennachzuchten abgegeben .
Das Destilierte Wasser habe ich damals aus meinen Labor eimerweise nachhause getragen.
Damals war Osmose und Vollentsalzer noch für die Aquristik ein Fremdwort.
Auch wenn sich einiges in der Haltung geändert hat sind für die Haltung einige Grundsätze erhalten geblieben.
Man solte allerdings in der Haltung bei Wildexporten und Stendkertiern einiges beachten.
Gruß Joachim
Joachim007
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 604
Alter: 69
Bilder: 0
Registriert: 15.04.2010 19:23
Wohnort: Fläming

Re: Vollentsalztes Wasser und "natürliches Wasser"

Beitragvon Peter L. » 14.11.2016 20:28

Hallo Ioan,

du hast ein gutes Gedächtnis :thumbright: , ist besser als meins. ;)

Bin oft nicht mehr so motiviert, zu schreiben, manchmal bekommt man ja nicht mal Antworten, da fehlt es dann an der Kinderstube... :mecker

Aber ich sag niemals nie.... ;)

Gruss Peter
Benutzeravatar
Peter L.
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 1764
Alter: 52
Bilder: 1
Registriert: 28.02.2008 20:55
Wohnort: 86438 Kissing

Re: Vollentsalztes Wasser und "natürliches Wasser"

Beitragvon jojo1000 » 14.11.2016 20:36

Hallo Joachim,

warum habe ich dich als Wichtigtuer tituliert? :denk

Du warst nicht gemeint ....es war zu der Zeit jemand anderes gemeint,hat sich aber glücklicherweise geklärt

Trotzdem danke für dein nettes Statement .

Ps:ich möchte mir auch nur Wissen aneignen,wie alle hier,auch tiefergründig und äußere mich hier deshalb mit meinen Gedanken dazu ,weil es auch interessant ist andere sichten bzw neue Erkenntnisse zu sehen/hören.
Viele Grüsse Johannes
jojo1000
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 1259
Alter: 32
Bilder: 0
Registriert: 11.01.2011 11:07
Wohnort: 88239 wangen

VorherigeNächste

Zurück zu Wasserchemie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste