Umkehrosmoseanlage

Moderator: Moderatorenteam

Umkehrosmoseanlage

Beitragvon Ron » 05.03.2019 18:12

Hallo,
ich trage mich mit dem Gedanken, mir eine Osmoseanlage zu kaufen. Nun habe ich bei Amazon viele Bewertungen gelesen und bin bei dieser hängengeblieben.

https://www.amazon.de/Directquell-Umkeh ... ell+im+set

Mir gefällt daß Osmosewasser/ Abwasser im Verhältnis 1:1 steht und daß diese Anlage relativ schnell arbeitet. Es gibt auf YouTube auch ein Video vom Aufbau/Anschluß und den erreichten Werten bei Wasser/Abwasser.
Hat jemand Erfahrungen mit so einer-oder ähnlichen Anlage gemacht?

Was mich noch interessieren würde, das Osmosewasser ist ja dann relativ kalt. muss man es dann erst aufheizen bevor man es ins AQ pumpt? Ohne vorheriges Aufheizen würde aber dann bei 50% Wasserwechsel das Aquarium ja erheblich abkühlen.
Wie verfahrt ihr so mit euren Osmoseanlagen?
Viele Grüße vom Sachsenring
Benutzeravatar
Ron
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 23
Alter: 53
Registriert: 19.01.2019 11:41
Wohnort: 09337 Hohenstein-Ernstthal

Share On

Re: Umkehrosmoseanlage

Beitragvon Fred59 » 05.03.2019 18:46

Ron hat geschrieben:Ohne vorheriges Aufheizen würde aber dann bei 50% Wasserwechsel das Aquarium ja erheblich abkühlen.


Hallo Ron,

gut erkannt. :thumbright:
Du solltest dir ein Fass o.ä. besorgen, wo du das Wasser, bevor du es ins Becken pumpst, aufbereitest - KH, Leitwert, Temperatur usw.
Große Schwankungen, jeglicher Art, nehmen dir die Fische krumm.

LG,
Fred
Fred59
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 334
Alter: 59
Registriert: 21.10.2017 05:59
Wohnort: 72393 Burladingen

Re: Umkehrosmoseanlage

Beitragvon Hobby » 05.03.2019 20:20

Hallo Ron,

würde dir von diesen preiswerten Osmoseanlagen abraten.
Wenn du die Preise, der in unseren Hobby erfolgreich genutzten Anlagen anschaust, dann wird dir klar werden, wo Qualität geboten wird.
Preiswert kauft man immer zweimal.
https://www.osmose-shop.com/

Schau nach den aufgeführten Anlagen im Netz.
Hobby
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 172
Alter: 71
Bilder: 0
Registriert: 29.11.2009 20:11
Wohnort: 10249 Berlin

Re: Umkehrosmoseanlage

Beitragvon Marco_HEF » 05.03.2019 20:30

Hallo Ron,

Die Anlage macht soweit einen guten Eindruck, vom Design her sieht sie genauso aus wie meine. Nur die Farben sind bei meiner blau. Bei der Literanzahl müsste das eine GPD500 sein. Schau Dir mal die Anlagen auf der Homepage vom Diskuskeller an und vergleiche die Daten mal.

Ich mache direkt nach meinem WW neues Osmosewasser, direkt in 4 x 25 Liter Kanister. Das lasse ich dann eine Woche, bis zum nächsten WW in unserem Gästezimmer stehen, somit erwärmt sich das Osmosewasser und ist nicht mehr so kalt wie aus der Leitung.
WW mache ich, in dem ich die Kanister Osmosewasser auf meine Becken stelle und ins Becken laufen lasse. Parallel lasse ich über eine Atlas Filtri das Leitungswasser mit 38 C° ins Becken laufen. Nach dem WW habe ich 26 C° warmes Wasser im Becken. Wie in der Natur macht die Temperaturschwankung den Diskus nichts aus (Monsunregen), im Gegenteil, nach dem WW fängt immer das intensive Balzen und Putzen an. Das mache ich nun bereits mehrere Jahre so.

Gruß Marco
Benutzeravatar
Marco_HEF
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 789
Alter: 53
Bilder: 15
Registriert: 05.07.2012 22:10
Wohnort: 36179 Bebra

Re: Umkehrosmoseanlage

Beitragvon Ron » 06.03.2019 06:42

Hallo Jürgen,
Die Anlage scheint doch trotzdem nicht schlecht zu sein, hat ja auch gute Bewertungen. Preiswerte Anlagen sind ja schon ab 60€ zu haben, da ist die mit 279€ doch schon Mittelklasse.
Viele Grüße vom Sachsenring
Benutzeravatar
Ron
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 23
Alter: 53
Registriert: 19.01.2019 11:41
Wohnort: 09337 Hohenstein-Ernstthal

Re: Umkehrosmoseanlage

Beitragvon Ron » 06.03.2019 06:44

Hallo Marco,
Genau so hatte ich es geplant. :dank
Viele Grüße vom Sachsenring
Benutzeravatar
Ron
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 23
Alter: 53
Registriert: 19.01.2019 11:41
Wohnort: 09337 Hohenstein-Ernstthal

Re: Umkehrosmoseanlage

Beitragvon Fred59 » 06.03.2019 06:57

Hallo Ron,

wenn du es eilig hast und Osmosewasser auch noch täglich im Haushalt brauchst, ist die Anlage natürlich nicht schlecht.
Ich habe über Jahre die Dennerle (Leitwert 14) und sehe keinen Grund zu wechseln.
https://www.amazon.de/Dennerle-7040-Osm ... _simh&th=1
Ob mein Fass in 2 - oder 15 Stunden voll ist.... ;)

LG,
Fred
Fred59
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 334
Alter: 59
Registriert: 21.10.2017 05:59
Wohnort: 72393 Burladingen

Re: Umkehrosmoseanlage

Beitragvon Marco_HEF » 06.03.2019 07:20

Fred59 hat geschrieben:Hallo Ron,

wenn du es eilig hast und Osmosewasser auch noch täglich im Haushalt brauchst, ist die Anlage natürlich nicht schlecht.
Ich habe über Jahre die Dennerle (Leitwert 14) und sehe keinen Grund zu wechseln.
https://www.amazon.de/Dennerle-7040-Osm ... _simh&th=1
Ob mein Fass in 2 - oder 15 Stunden voll ist.... ;)

LG,
Fred


Hallo Fred,

Deine Anlage hat aber einen Abwasserverhältnis von 1:2,5 bis 1:4. Die Anlage die sich Ron rausgesucht hat, und auch die meinige, habe da einen Wert von 1:1. Das ist schon ein ganz schöner Unterschied.

Gruß Marco
Benutzeravatar
Marco_HEF
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 789
Alter: 53
Bilder: 15
Registriert: 05.07.2012 22:10
Wohnort: 36179 Bebra

Re: Umkehrosmoseanlage

Beitragvon Fred59 » 06.03.2019 08:19

Marco_HEF hat geschrieben:
Deine Anlage hat aber einen Abwasserverhältnis von 1:2,5 bis 1:4. Die Anlage die sich Ron rausgesucht hat, und auch die meinige, habe da einen Wert von 1:1. Das ist schon ein ganz schöner Unterschied.

Gruß Marco


Hallo Marco,

richtig. Komme bei dem Druck auf ca. 1:2,5, - habe aber auch Verwendung für das Restwasser.
Aber auch wenn nicht, wären das im Jahr ca.100€ Restwasser gegenüber 50€.
Wenn ich dann eine 400/500€ Anlage mit Membran- und Filtertausch dagegen rechne...
Ich brauch die Anlage ja nur für das Aquarium.

LG,
Fred
Fred59
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 334
Alter: 59
Registriert: 21.10.2017 05:59
Wohnort: 72393 Burladingen

Re: Umkehrosmoseanlage

Beitragvon Japonicum » 06.03.2019 16:25

Hallo Ron,

habe es früher bei meinen Skalaren auch so gemacht, 200L Faß mit der DenerleOA gefüllt und bei Raumtemperatur ins Becken gelassen. Hab das zwei Jahre so betrieben und mir ging es aber auf die Nerven, immer aufpassen das man auch rechtzeitig die Anlage wieder abstellt und wehe man vergisst es mal...(ist mir 2 mal passiert) zum Glück habe ich einen Keller mit Bodenablauf.
Auch der elektrische Helfer, welchen ich nach dem ersten Unglück installiert habe und das Wasser abstellen sollte hat einmal versagt...

Habe mir jetzt was richtiges gekauft, eine GPD 850 mit Brushlessmotor Verhältnis 1:1,(5) für bis 6h Dauerbetrieb und max. 2,5L pro/min. Klar hat das Geld gekostet dafür ist es jetzt so easy einen WW zu machen.
Mache jetzt Täglich zwischen 10 und 20% WW bei meinem 420L Becken, so hat sich das mit der Temperatur auch erledigt, die fällt in meinem Fall von 30,5 auf 27,9 bzw.28,5 Grad und die Diskus feiern das jedes mal, gestern haben sie gleich nach dem WW ihr erstes Gelege zustande gebracht :)

Muss aber dazusagen das Osmosewasser läuft bei mir am 300 Watt Stabheizer vorbei und noch durch den Filter so kommt es gut durchmischt ins Becken.
Die 2 Liter abgestandenes Leitungswasser zum Verschneiden die ich benötige, sind jetzt in der 200 L Tonne, die mit dem AtlasFiltri gefüllt wird und mit einem großen Glaswasserkocher (2L) erhitzt ins Becken kommen. Dem mische ich immer noch etwas Huminstoffe und ein Schlückchen Wasseraufbereiter bei, fertig!

Dauert mit Ablaufen lassen aus dem Aquarium, Neubefüllen und allen Nebenarbeiten ca. 30 min pro Tag inkl. Kaffee trinken :))

Eine Empfehlung noch, habe mir einen Abzweig mit Absperrhahn direkt nach meinem Filterauslauf, mit einem Stück Schlauch und Gardenakupplung installiert. So geht auch das mühelos.

Jetzt hast du ja verschiedene Ansätze, jeder findet seinen eigenen Weg, du bestimmt deinen auch.

Grüße Oliver
Japonicum
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 20
Alter: 37
Registriert: 29.01.2019 16:28
Wohnort: 74343 Sachsenheim

Re: Umkehrosmoseanlage

Beitragvon Ron » 06.03.2019 17:48

Hallo Fred,
Ich brauche die Anlage nur fürs Aquarium, im Haushalt wird kein Osmosewasser benötigt. Vielleicht brauche ich auch nicht unbedingt eine Osmoseanlage, mein Leitungswasser hat folgende Werte:
Ph 7,3
Kh 5
Gh 11
Das sind keine optimalen Werte aber es müsste trotzdem funktionieren. Der Züchter, von dem ich die Diskus habe, hat etwa die gleichen Werte.
Ich bin nur auf diese Anlage gestoßen weil mir das Verhältnis von 1:1 gefallen hat und weil die Anlage relativ schnell arbeitet. Ach wenn der Hersteller die Angabe etwas geschönt hat und letztendlich ein Verhältnis von 1:1,5 oder 1:2 rauskommt, wäre es immer noch ok.
Viele Grüße vom Sachsenring
Benutzeravatar
Ron
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 23
Alter: 53
Registriert: 19.01.2019 11:41
Wohnort: 09337 Hohenstein-Ernstthal

Re: Umkehrosmoseanlage

Beitragvon Ron » 06.03.2019 17:50

Hallo Oliver,
Ist eine gute Variante das Wasser über dem Filter zuzuführen. :dank
Viele Grüße vom Sachsenring
Benutzeravatar
Ron
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 23
Alter: 53
Registriert: 19.01.2019 11:41
Wohnort: 09337 Hohenstein-Ernstthal

Re: Umkehrosmoseanlage

Beitragvon Fred59 » 06.03.2019 18:03

Ron hat geschrieben:Hallo Fred,
Ich brauche die Anlage nur fürs Aquarium, im Haushalt wird kein Osmosewasser benötigt. Vielleicht brauche ich auch nicht unbedingt eine Osmoseanlage, mein Leitungswasser hat folgende Werte:
Ph 7,3
Kh 5
Gh 11
Das sind keine optimalen Werte aber es müsste trotzdem funktionieren. Der Züchter, von dem ich die Diskus habe, hat etwa die gleichen Werte.
Ich bin nur auf diese Anlage gestoßen weil mir das Verhältnis von 1:1 gefallen hat und weil die Anlage relativ schnell arbeitet. Ach wenn der Hersteller die Angabe etwas geschönt hat und letztendlich ein Verhältnis von 1:1,5 oder 1:2 rauskommt, wäre es immer noch ok.
Hallo Ron,

sicher wird der Hersteller nicht gerade die schlechtesten Werte präsentieren. Kommt auch auf den Druck an.
KH5 ist m. M. n. sehr grenzwertig für eine langfristige Haltung. Es gibt ja auch Züchter die behaupten, dass ihre Diskus für jedes Leitungswasser geeignet sind.
Die können leider nicht sprechen und werden bestimmt keine >10 Jahre alt.

LG,
Fred


Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk
Fred59
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 334
Alter: 59
Registriert: 21.10.2017 05:59
Wohnort: 72393 Burladingen

Re: Umkehrosmoseanlage

Beitragvon Japonicum » 06.03.2019 18:05

Hallo Ron,

ja aber nicht falsch verstehen, lasse das OMWasser nicht direkt in den Filter laufen ( das könnten dir die Bakterien übel nehmen).
Habe bei mir eine Vorfilterkammer, in der zwei Ansaugleitungen der Filter und der Heizstab sitzen, dort mischt sich das OMWasser mit dem Beckenwasser und geht dann in den (die) Filter.

Das am Filterausgang ist nur zum Wasser ablassen..

Schönen Abend noch Oliver
Japonicum
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 20
Alter: 37
Registriert: 29.01.2019 16:28
Wohnort: 74343 Sachsenheim

Re: Umkehrosmoseanlage

Beitragvon Ron » 06.03.2019 18:13

Hallo Oliver, jetzt habe ich verstanden :005:
Hallo Fred,
deshalb sind meine Gedanken bei einer Osmoseanlage.
Ich wollte anfangs über Torf filtern aber mir gefällt dieses bernsteinfarbige Wasser nicht, kann mich damit nicht anfreunden.
Viele Grüße vom Sachsenring
Benutzeravatar
Ron
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 23
Alter: 53
Registriert: 19.01.2019 11:41
Wohnort: 09337 Hohenstein-Ernstthal

Nächste

Zurück zu Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste