Tod nach Wasserwechsel

Hier diskutieren Diskusliebhaber über ihr Hobby

Moderator: Moderatorenteam

Tod nach Wasserwechsel

Beitragvon Sabine » 24.07.2007 09:13

Hallo Zusammen,
mein Sohn hat Sonntag 16.00h einen WW an seinem Malawibecken durchgeführt von 80% Das Becken steht seit einem Jahr, der Filter prof2 Thermo für seine 250l ist lange eingefahren und wird regelmäßig mit Aqua Wasser gereinigt. Er hat keinen Wasseraufbereiter verwendet und auch nicht meinen Carbonit Filter.
Als wir nach 4 STD. wieder ins Zimmer kamen, waren die Hälfte der Fische tot, die anderen sehr lädiert, träge, teilweise schräg an der Oberfläche schwimmend. Echt schlimm. Natürlich war es Sonntag, meine Aktivkohle ausgegangen und mein Carbonit Filter braucht mit der Premium Patrone mind. 2,5 Std. für 250l.
Einige Fische konnten wir in unsere beiden Aufzuchtbecken verteilen, die anderen kamen in eine Tonne mit Leitungswasser und viel Wasseraufbereiter.
Dort schwammen sie sofort besser. Im 250 l Becken WW 100% gemacht, Wasseraufbereiter rein und Fische zurück, die das alle überlebt haben und gegen das neue Wasser nichts einzuwenden hatten.
Seltsamerweise habe ich morgens bei den Diskus WW gemacht und keine Probleme gehabt, obwohl ich den Carbonitfilter nicht genutzt habe. Dafür habe ich aber den Wasseraufbereiter genutzt, was ich sonst eigentlich nicht tue.
Gestern war ich im Zoofachmarkt fast nebenan,die wiederholt Probleme mit Frischwasser hatten( Prachtschmerlentod)
Seit 2 Wochen haben sie keine Probleme mehr, weil sie nun keinen WW mehr machen ohne Wasseraufbereiter und Toxivec von Sera.
Dieses Toxivec bindet angeblich viele Schadstoffe SOFORT.
Hat jemand von euch Erfahrungen damit?
Was ich noch vergessen habe:
Das Wasser indem die toten Fische lagen wies einen Nitrit Gehalt von 0,5 auf, gesamt Ammoniak habe ich nicht gemessen, da Testflasche leer war.
Woher der Nitrit Wert kommt, ist mir schleierhaft, da wir keinen Stromausfall oder ähnliches hatten. Den Filter hat mein Mann vor 2 Wochen professionell gereinigt.
Sabine
 

Share On

Beitragvon jgottwald » 24.07.2007 10:00

Hallo Sabine!
stell dir mal vor, im Wasser wäre Chlor. Dieser würde aller Wahrscheinlichkeit die Filterbakterien arg reduzieren. Dadurch ist der Schadstoffabbau zum Nitrag unterbrochen, die Fische produzieren und nur ein Teil wird umgewandelt. Es muss sich nicht um Chlor bei euch im Wasser handeln,irgendein anderer Stoff kommt auch in Frage
mfg
jörg
jgottwald
 

Beitragvon Robert B » 24.07.2007 10:27

Hallo Sabine,

wenn im Leitungswasser Stoffe drin gewesen sein sollten, die die Filterbakterien hemmen, dann wird Ammonium in einem Malawibecken mit dessen hohem pH schnell zu einer ernsten Gefahr.

Nicht ausgeschlossen ist aber auch, dass irgendetwas direkt toxisch wirkte.

Ich denke, dass Wasseraufbereiter schon schnell und gut wirken können. Reduktion von Chlor, Binden von Schwermetallen und org. Verbindungen dürfte recht einfach zu realisieren sein.
Robert B
 

Beitragvon neueinsteiger » 24.07.2007 10:56

Hallo Sabine,
ruf doch mal Deinen Wasserlieferanten an. Ab und zu verändern die Wasserwerke etwas in ihrem Wasser und der Aquarianer ist der angeschmierte.

Generell ist gegen Wasseraufbereiter nichts einzuwenden, bei 100 % Wasserwechsel bleibt Dir auch nichts anderes übrig.
neueinsteiger
 

Beitragvon Sabine » 24.07.2007 14:06

Hi,
habe gerade unseren Wasserversorger angerufen und bin nicht abgewimmelt worden, sondern oft weiterverbunden worden an einen Dr. der Chemie.
Leider konnte er mir auch nicht weiterhelfen, hatte auch keine Beschwerden von anderen Aquarianern vorliegen. Das Wasser wird geprüft, die Qualität ist immer gleich, bla,bla,bla,..........
Gut, war einen Versuch wert.
Bis jetzt ist noch kein Nitrit im Becken wieder nachweisbar, wir werden weiter kontrolliewren.
Sabine
 

Beitragvon Sylvia Hilgemann » 24.07.2007 14:38

Hallo Sabine,
wir hatten gestern fast das gleiche Problem.
Mein Sohn hat am Nachmittag Wasser gewechselt ca.50%.
An Abend bin ich duch Zufall in das Zimmer gegangen und
alle Diskusse hingen fast schwarz in der Ecke. :(
Wir haben sofort die Wasser Werte getestet und sie waren
alle in Ordung.
Wir haben sofort über Kohle gefiltert.
Heute morgen war alles wieder in Ordnung und die Fische schwimmen im Wasser rum wie normal.
Ich hab heute Mittag auch den Wasserversorger angerufen und es soll auch alles in Ordnung gewesen sein.
Sylvia Hilgemann
 

Beitragvon Sabine » 24.07.2007 15:17

Hallo Sylvia,
echt der Hammer. Ich überlege an die Presse zu gehen, will aber keine Massenhysterie auslösen.
Bekommt ihr euer wasser auch aus dem Halterner Stausee?
Sabine
 

Beitragvon MarkusJ » 24.07.2007 16:49

Hallo Sabine, hallo Sylvia,

Ihr wohnt ja nicht weit auseinander... Bekommt Ihr das Wasser noch aus dem gleichen Wasserwerk?

Schöne Grüße
Markus
MarkusJ
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 568
Registriert: 17.05.2005 11:40
Wohnort: Ratingen

Beitragvon Blackherbby » 24.07.2007 16:50

Hallo Alee zusammen...

Also wenn ich das schon alles lese dan graut es mir schon hatte nehmlich auch heute vor bei meinem ersten Diskusbecken ww zu machen aber erstmal nur eienen kleinen.
Ja habe auch bei den wasserwerk in whv angerufen aber die haben nur rufumleitungen drinne und habe da echt keinen erreicht was mach ich nun???

MfG Maik
Blackherbby
 

Beitragvon MarkusJ » 24.07.2007 17:08

Hallo Ihr Lieben,

http://www.gelsenwasser.de/de/privatkun ... dinghausen

Herten u. Lüdinghausen bekommen scheinbar beide aus dem WW Haltern.

Schöne Grüße
Markus
MarkusJ
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 568
Registriert: 17.05.2005 11:40
Wohnort: Ratingen

Beitragvon Sylvia Hilgemann » 24.07.2007 17:44

Hallo Sabine,
wir bekommen das Wasser auch aus dem Halterner Stausee.
Nach dem Caos von gestern wird jedes Wechselwasser über
Kohlegefilter ins Becken gelassen und danach kommt
ein Aufbereiter ins Wasser.
Das Prblem bei dem Leitungswasser ist das man selber nichts
nachweisen kann.
Sylvia Hilgemann
 

Beitragvon Sebastian » 31.07.2007 08:54

Hallo zusammen,

ja ich leider auch, genau mittig zwischen Herten und Lüdinghausen.
Das macht einem ja schon wieder Mut was Sabine so berichtet.
Ein Bekannter hatte vor 3 Wochen seltsame Probleme mit seinem 200l Malawibecken. Als er Freitags nach Hause kam hingen so ziemlich alle Barsche japsend an der Oberfläche. 40% WW gemacht und den Barschen ging es wieder besser. Da die Antennenwelse nicht japsten kann nur Nitrit/Ammoniak im Becken gewesen sein. Ca 3 Wochen zuvor wurde der Aussenfilter gereinigt, so wie es erzählt wurde kann ich mir nicht vorstellen dass es dafür alleine verantwortlich war.
Wassertests hat er keine, konnte also keine Werte einsehen.
Sauerstoffmangel geht auch nicht, wie immer viel Strömung und keinerlei Veränderung.
:arrow: Er nutzt seit eh und je den Tetra Aqua Safe mit der hohen 5ml Dosierung und dem Halterner Wasser. Unter den Umständen wäre ein hoher Nitritgehalt wie von Sabine beschrieben denkbar.

Er macht alle 14 Tage 30-40% WW. Immer Sonntags oder Freitags.
Nach der knappen Woche in der dieses Wasser im Becken war hat es sich laut seiner Freundin erst Mittwochs mit dem Japsen und an der Oberfläche hängen zugetragen. Der zuvor leicht ledierte Filter und der Schadstoffausstoss der Fische haben die Filterung wohl überfordert wenn wirklich Nitrit in hoher Dosis im LW war. Er sagte auch was von Nitratpickeln und anderen helleren Stellen. Er fand nie etwas an Krankheiuten was dazu passte, klingt etwas nach Schleimhautverätzungen durch Ammoniak. Ob Nitrit solche Stellen bewirken kann weiß ich nicht.
Nach mehreren WWÂs gings den Fischen wieder sichtlich besser.

Hab mich letzte Woche noch gefragt warum der Black Molly Bock schon wenige Stunden nach 50% WW (Leitungswasser mit 2,5ml Aqua Safe) seltsame weiße Stellen in Kopfnähe hatte. Sah aus wie Pilz/Columnaris Befall und war am nächsten Tag auch wieder fast vollständig weg.
In dem kleinen Becken hab ich einen überdimensionierten Innen-HMF mit Luftheber der mehr als optimal filtert, sprich im Stande ist den höheren Schadtstoffwert in kurzer Zeit zu kompensieren. Der Beckeninhalt wird in einer Stunde dreimal gefiltert.Chlor kannes eigentlich nicht gewesen sein, lasse das Leitungswasser 1-2 Tage stehen bevor es verwendet wird.

Es ist immer wieder herrlich wenn man vom größten Wasserwerk Europas versorgt wird :roll: :evil:


Gruß

Sebastian
Sebastian
 

Beitragvon Sabine » 17.08.2007 17:53

Hallo Zusammen,
nach gestrigem WW mit dem Carbonit Filter (4000l sind schon durch, 2 Monate alt) haben meine Großen mit Atemnot und Futterverweigerung reagiert. Warscheinlich ist der voll bis zur Oberkante mit Schadstoffen und gibt diese langsam von sich. Nach WW mit Leitungswasser und viel Easy Life war alles wieder gut. Konnte weder Nitrit , noch Ammoniak nachweisen.
Habe heute die Tageszeitung bei uns eingeschaltet, die sich Montag bei mir melden zwecks Termin/ Bericht.
Sabine
 

Beitragvon Daniela » 17.08.2007 18:04

Hi Sabine,

die Beschaffenheit deines Leitungswassers bzw. die Reaktion deiner Tiere darauf hört sich wirklich nicht gut an.

Halte uns unbedingt auf dem Laufenden, was aus dem Bericht wird!

Liebe Grüße
Daniela
Benutzeravatar
Daniela
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 100
Alter: 50
Registriert: 20.03.2005 21:56
Wohnort: 36100 Petersberg bei Fulda

Beitragvon Sylvia Hilgemann » 17.08.2007 18:57

Hallo Sabine,
so wie ich das sehe ,hast du dann doch Probleme mit dem
Carbonti Filter oder?
Hast du mal dein Leitungswasser durch getestet?
Ich muß am Sonntag Ww in den Becken machen und
ich habe das gleiche Wasser. :(
Ich hoffe mal das da nichts im Wasser ist was da auch
nicht rein gehört.
Sylvia Hilgemann
 

Nächste

Zurück zu Diskussionsforum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste