Sind meine Wasserwerte trotz Osmose auf Dauer ungeeignet?

Moderator: Moderatorenteam

Re: Sind meine Wasserwerte trotz Osmose auf Dauer ungeeignet

Beitragvon Joe_43 » 09.10.2021 10:03

Die scheint ja mal ein guter Kompromiss zu sein. Wenn man dann noch die Möglichkeit hat, ein paar hundert Liter zu speichern, sollte das für das angepeilte 500 L Becken reichen.

Mir wäre so ein System auf jeden Fall lieber, als die Regenerierei der Harze. Zumal eine Osmoseanlage noch die Silikate mit rausholt. Davon haben wir hier jedenfalls reichlich im Trinkwasser.
Liebe Grüße

Uwe
Joe_43
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 19
Alter: 57
Registriert: 08.10.2021 09:14
Wohnort: 87700 Memmingen

Share On

Re: Sind meine Wasserwerte trotz Osmose auf Dauer ungeeignet

Beitragvon Gts1120 » 09.10.2021 10:31

Joe_43 hat geschrieben:Die scheint ja mal ein guter Kompromiss zu sein. Wenn man dann noch die Möglichkeit hat, ein paar hundert Liter zu speichern, sollte das für das angepeilte 500 L Becken reichen.

Mir wäre so ein System auf jeden Fall lieber, als die Regenerierei der Harze. Zumal eine Osmoseanlage noch die Silikate mit rausholt. Davon haben wir hier jedenfalls reichlich im Trinkwasser.



Hey Joe!

Das mit den paar Hundert Litern speichern wäre dann wo? Im Glasperlenfilter oder in einem Extra Becken? Verstehe den Zusammenhang nicht ganz.:)
Platz hätte ich grundsätzlich genug...

lg Kurt
Gts1120
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 15
Alter: 34
Registriert: 01.10.2021 23:20
Wohnort: Wien

Re: Sind meine Wasserwerte trotz Osmose auf Dauer ungeeignet

Beitragvon Joe_43 » 09.10.2021 10:34

Hallo Kurt,

in einem separaten Tank …

Von dem pumpst du dann das Wasser zum Beispiel beim Wasserwechsel um in AQ.

Und wenn du es ganz komfortabel haben möchtest, legst du dir noch einen Aquariumcomputer zum Beispiel GHL. Dann lassen sich einige Prozesse sehr gut automatisieren - Wasserstände im Tank, Aquarium, Wasserwechsel, etc.
Liebe Grüße

Uwe
Joe_43
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 19
Alter: 57
Registriert: 08.10.2021 09:14
Wohnort: 87700 Memmingen

Re: Sind meine Wasserwerte trotz Osmose auf Dauer ungeeignet

Beitragvon Gts1120 » 09.10.2021 10:50

Joe_43 hat geschrieben:Hallo Kurt,

in einem separaten Tank …

Von dem pumpst du dann das Wasser zum Beispiel beim Wasserwechsel um in AQ.

Und wenn du es ganz komfortabel haben möchtest, legst du dir noch einen Aquariumcomputer zum Beispiel GHL. Dann lassen sich einige Prozesse sehr gut automatisieren - Wasserstände im Tank, Aquarium, Wasserwechsel, etc.



Auch bei AWAB muss man so ein Becken haben? Dacht da läuft es vom Außenfilter -> GPF -> Nitratfilter ->Kati -> Ani und dann ins Becken. (Kati + Ani) zuschaltbar.
Wo wäre dann dieses Becken eingebunden?

Danke
Gts1120
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 15
Alter: 34
Registriert: 01.10.2021 23:20
Wohnort: Wien

Re: Sind meine Wasserwerte trotz Osmose auf Dauer ungeeignet

Beitragvon Joe_43 » 09.10.2021 12:55

Hallo Kurt,

Bei AWAB kenne ich mich leider nicht aus und bin daher bei diesem Thema raus.

Grundsätzlich bin ich mir auch nicht sicher, ob das System für Anfänger geeignet ist. Aber das wissen eventuell andere besser.
Liebe Grüße

Uwe
Joe_43
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 19
Alter: 57
Registriert: 08.10.2021 09:14
Wohnort: 87700 Memmingen

Re: Sind meine Wasserwerte trotz Osmose auf Dauer ungeeignet

Beitragvon Gts1120 » 09.10.2021 15:16

Joe_43 hat geschrieben:Hallo Kurt,

Bei AWAB kenne ich mich leider nicht aus und bin daher bei diesem Thema raus.

Grundsätzlich bin ich mir auch nicht sicher, ob das System für Anfänger geeignet ist. Aber das wissen eventuell andere besser.



Das weiß ich auch nicht, werde mich aber schlau machen!
Gts1120
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 15
Alter: 34
Registriert: 01.10.2021 23:20
Wohnort: Wien

Re: Sind meine Wasserwerte trotz Osmose auf Dauer ungeeignet

Beitragvon Ioan C. » 10.10.2021 00:11

Hallo Kurt,
beim AWAB filtert man zu erst das Aquarium Wasser durch den NO3 Filter. Danach durch die Kationen und Anionen Tauscher, bis man die gewünschte Härte erreicht.
Das NO3 Harz, z.B. Levatit SR7 regeneriert man mit NaCl und addiert ca. 10% NaOH. Man kann die Harze selbst regenerieren, wenn sie sich in separaten Säulen befinden, oder man schickt den VE zum regenerieren, wenn beide, Kati u. Ani im selben Behälter sind. Solche VE können nicht in eigener Regie regeneriert werden.
Das Bild mit der "Gebrauchsanweisung" habe ich für mich an einem Schrank geklebt, damit ich es immer leicht lesen kann.
Ich habe mir Messrohre aus Glas besorgt, aber man kann die Flußgeschwindigkeit auch anders messen.
Zwei 5L Säulen sind viel leichter zu Handhaben als 1 x 10L. Dir würden vermutlich jeweils 2 x 2,5L Kati + 2 x 2,5L Ani reichen. Jäh mehr desto weniger Arbeit.
Als NO3 Harz ca. 3 L, dieses sollte in Kürzeren Abständen regeneriert werden, habe ich irgendwo gelesen. Ich habe noch keinen im Einsatz, obwohl vorhanden.
search.php?st=0&sk=t&sd=d&sr=posts&keywords=AWAB
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß, Ioan
Youtube
Benutzeravatar
Ioan C.
ADMIN
ADMIN
 
Beiträge: 1114
Alter: 68
Bilder: 64
Registriert: 24.03.2010 16:55
Wohnort: 25826 Sankt Peter-Ording

Re: Sind meine Wasserwerte trotz Osmose auf Dauer ungeeignet

Beitragvon Joe_43 » 11.10.2021 07:38

Hallo Ioan,

liege ich da richtig, wenn ich sage, dass das AWAB System von ehemaligen Foren Mitgliedern von so 5-6 Jahren grundlegend (mit) entwickelt wurde?
Liebe Grüße

Uwe
Joe_43
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 19
Alter: 57
Registriert: 08.10.2021 09:14
Wohnort: 87700 Memmingen

Re: Sind meine Wasserwerte trotz Osmose auf Dauer ungeeignet

Beitragvon Ioan C. » 12.10.2021 17:00

Moin, ich habe mich damals noch nicht besonders dafür interessiert, weis nicht wann es losging, aber die Posts sollten noch da sein.

https://tinyurl.com/me2ns6ru
Gruß, Ioan
Youtube
Benutzeravatar
Ioan C.
ADMIN
ADMIN
 
Beiträge: 1114
Alter: 68
Bilder: 64
Registriert: 24.03.2010 16:55
Wohnort: 25826 Sankt Peter-Ording

Re: Sind meine Wasserwerte trotz Osmose auf Dauer ungeeignet

Beitragvon Joe_43 » 12.10.2021 19:04

Unter dem Suchbegriff „Indirekter Wasserwechsel“ ist tatsächlich noch der komplette Thread vorhanden.
Liebe Grüße

Uwe
Joe_43
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 19
Alter: 57
Registriert: 08.10.2021 09:14
Wohnort: 87700 Memmingen

Re: Sind meine Wasserwerte trotz Osmose auf Dauer ungeeignet

Beitragvon Gts1120 » 15.10.2021 11:37

Hallo liebe Leute!

War die Tage nochmals bei uns in einem Aquaristikladen, den es hier schon Jahrzehnte gibt. Soll jetzt nicht automatisch heißen das derjenige weiß wovon er spricht.
Aber er meinte zu der ganzen Ani Kati Geschichte, dass man das in den 80er und 90er Jahren praktiziert hat und nicht mehr zeitgemäß ist.
Allein wegen dem hantieren mit den Chemikalien würde er davon absehen...anstelle empfahl er mir ganz klassisch eine Osmoseanlage. Die heutigen Anlagen seien schon ziemlich gut und man müsse dann das Osmosewasser nur mit dem Leitungswasser verschneiden. Soweit wusste ich das ja schon...bin etwas hin und hergerissen. Vl. sollte ich mal mit einer Osmoseanlage beginnen und schauen wo das ganze hinführt. Preislich sind die aktuellen Osmoseanlagen ja ziemlich preiswert.
Das Abwasser könnte ich auch gut im Garten zum gießen verwenden, wäre somit auch nicht verschwendet. Wobei wenn die Anlage 1:4 arbeitet würde ich für 125l Osmosewasser dann 500l Abwasser haben! :005:
Einen 500l Behälter kann ich zwar locker im Keller verstauen aber ist schon eine ziemliche Menge!!!

lg Kurt
Gts1120
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 15
Alter: 34
Registriert: 01.10.2021 23:20
Wohnort: Wien

Re: Sind meine Wasserwerte trotz Osmose auf Dauer ungeeignet

Beitragvon Gts1120 » 15.10.2021 12:08

Hallo Leute!

Mir ist noch eine Frage eingefallen...da wir ja vermutlich in einem Jahr (je nachdem wie schnell wir sind) umziehen werden. Hätte es da Sinn sich jetzt schon eine Gruppe von ca. 10 Diskus (6,5cm) zu kaufen und in einem etwas kleineren Becken (240 Liter) groß zu ziehen um sie dann in einem Jahr in das 450 Liter Becken am neuen Wohnort umzusiedeln. Das "kleine" Becken könnte ich dann gleich als zukünftiges Quarantänebecken verwenden. Würde die Diskus auch ohne Bodengrund un Pflanzen großziehen um eine bessere Wasserqualität zu gewährleisten. Sinnvoll oder dumme Idee? So könnte ich jetzt schon beginnen und beim Umzug könnte ich das neue Becken in Ruhe einfahren und die Diskus dann gleich direkt umsetzen.

Bitte um eure ehrliche Antwort!

lg Kurt
Gts1120
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 15
Alter: 34
Registriert: 01.10.2021 23:20
Wohnort: Wien

Re: Sind meine Wasserwerte trotz Osmose auf Dauer ungeeignet

Beitragvon Ioan C. » 15.10.2021 20:40

Hallo Kurt, wenn du am Geld nicht sparen musst, ist alles kein Problem. Aber das 450 Liter Becken wird etwas klein ausfallen, für 10 ausgewachsene Diskus.
Brauchst du tatsächlich, auch in der Regnerischen Jahreszeit, 500 Liter solch hartes Wasser pro Woche im Garten? 1 €uro für 25€c zu verkaufen ist nicht wirklich jedermanns Sache.
Gruß, Ioan
Youtube
Benutzeravatar
Ioan C.
ADMIN
ADMIN
 
Beiträge: 1114
Alter: 68
Bilder: 64
Registriert: 24.03.2010 16:55
Wohnort: 25826 Sankt Peter-Ording

Re: Sind meine Wasserwerte trotz Osmose auf Dauer ungeeignet

Beitragvon Andre1042 » 16.10.2021 06:57

Hallo Kurt !

Das mit dem Großziehen für einen Diskusanfänger ist nicht so einfach, mußt oftmals am Tag füttern und auch viel Wasser wechseln und wenn sich dein Umzug vielleicht noch verzögert hast ein weiteres Problem. Ich würde gleich mit dem 450 l Becken beginnen und nur sechs max.sieben Diskus mit einer Größe von 10 bis 12 cm kaufen die sind dann bereits ein Jahr alt und robuster. Bei der Osmoseanlage gib etwas mehr Geld aus, denn diese Anlagen sind 1 zu 2 auch noch darunter, das sparst du dir mit den Wasserzins wieder ein und brauchst nicht soviel Vorrat.

Mit freundlichen Gruß
Andre
Andre1042
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 422
Alter: 79
Registriert: 10.02.2008 10:56
Wohnort: 6380 St.Johann in Tirol

Re: Sind meine Wasserwerte trotz Osmose auf Dauer ungeeignet

Beitragvon pannex3 » 16.10.2021 08:06

Moin Moin

Ich bereite mein Wasser in einem 200 Liter Fass mit Schwefelsäure auf.
Dazu benötige ich 25ml Schwefelsäure.
Das Wasser belüfte ich dann,bis der PH stabil ist.
Man behält alle Mineralien und hat kein Abwasser.

Gruß Dirk
pannex3
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 176
Alter: 54
Registriert: 08.06.2014 08:27
Wohnort: 32427 Minden

VorherigeNächste

Zurück zu Wasserchemie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast