Sind meine Wasserwerte trotz Osmose auf Dauer ungeeignet?

Moderator: Moderatorenteam

Sind meine Wasserwerte trotz Osmose auf Dauer ungeeignet?

Beitragvon Gts1120 » 03.10.2021 18:46

Hallo liebe Diskus-Freunde,

Möchte mich kurz vorstellen...heiße Kurt bin 34Jahre alt und Wohne aktuell noch in Wien.
Hatte von meinem 6-14 Lebensjahr in Summe 3 Aquarien (12,54,160l) und wie Kinder so sind alle Fische bunt gemischt, sogar auch Diskusfische.
Natürlich wusste ich damals nichts genaueres außer das sie schwierig zu halten sind. Damals dachte ich mein 160l Aquarium sei groß...nehmt es mir nicht übel. :014:

Über die Jahre hinweg haben mich diese Fische nie losgelassen, wenn ich mich zurück erinnere als ich noch ein Kind war und diese riesigen Diskus im Zoohandel gesehen habe...einfach fantastisch!
Ging mir irgendwie nie aus dem Kopf und wollte schon vor einem halben Jahr wieder mit einem Aquarium und Diskus beginnen. Habe mir dazu extra das Buch von Bernd Degen gekauft (das große).
Habe mich dann aber noch nicht ganz drüber getraut und noch gewartet.

Wie es der Zufall so will, hatten wir in der Siedlung einen 2 tägigen Wasserrohrbruch und kein Wasser. Bin dann zu einem unserer Nachbarn mit dem ich mich gut verstehe gegangen und habe nachgefragt ob er genaueres wegen dem Wasser weiß.
Er meinte dann nur "NEIN" also keine große Hilfe! :groehl: Aber ein Beisatz im Gespräch war, dass er hofft es läuft bald wieder, weil er das Wasser in seinen Aquarien wechseln muss. Da hat es natürlich sofort Klick in meinem Kopf gemacht...die Vermutung war groß das er Diskus hat. Und die wurde auch bestätigt...er hat mir dann sein 500 oder 550l Aquarium mit seinen Diskusfischen gezeigt und ich war völlig hin und weg!
Die Tiere sind alle Stendker Diskus, die er über einen Zeitraum der letzten 3 Jahre angeschafft hat und sie sind wirklich prächtig! Pralle Farben, schöne Formen..wirklich super gesunde Tiere. Das sieht man einfach!

Natürlich war ich jetzt noch angefixter!!! Er meint unser Leitungswasser wäre super zur Haltung der Tiere (nicht Zucht) und er wechsle einmal in der Woche 1/3 des Wassers. Abgesehen davon hat er noch einige andere Präparate zur Aufbereitung bzw. zur Stärkung der Fische gegen Krankheiten. Aber da kann ich nichts genaueres sagen darüber.

Jetzt sieht die Situation folgender Maßen aus...meine Freundin und ich werden in den nächsten 1-2 Jahren nach Fischamend bei Wien ziehen. Dort sind die Wasserwerte aufgrund des dort vorhandenen Grundwassers = Leitungswasser eher bzw. sehr hart. GH 21 KH 16 PH 7,4 Nitrat 2,2

Weiß jetzt nicht was ich tun soll? Wie würdet ihr vorgehen...macht es bei diesen Wasserwerten trotz Osmoseanlage (ohne klappt es ja sowieso nicht) Sinn Diskusfische zu halten? Oder gibt es eine Grenze bei der es einfach nicht wirklich klappt? Muss das Osmosewasser ja dann wieder mit Leitungswasser verschneiden.
Habe mir auch schon das Buch über das Aquarienwasser bestellt. Möchte wenn von Anfang an alles richtig machen diesmal. habe jetzt auch mehr Taschengeld!;)

Und würdet ihr jetzt schon in Wien mit dem "guten" Wasser beginnen und dann umstellen nach dem Umzug in 1-2 Jahren? Möchte dann nicht die bis dahin gut gewachsenen und schönen Fische verlieren weil ich überfordert bin oder es nicht hinbekomme. Oder man beginnt hier schon mit Osmose obwohl es nicht nötig ist? Aja als Becken habe ich mal an 450L gedacht.

Sorry für den langen Beitrag, wollte es kürzer halten! :lol

:dank
Gts1120
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 15
Alter: 34
Registriert: 01.10.2021 23:20
Wohnort: Wien

Share On

Re: Sind meine Wasserwerte trotz Osmose auf Dauer ungeeignet

Beitragvon LuckyJack » 04.10.2021 07:50

Guten Morgen,

die Werte des Ausgangswassers sind natürlich ganz entscheidend bei der Wahl des zukünftigens Fischbesatzes. Ob es Sinn macht hier Diskusfische zu halten oder nichts, wir dir aber mit Sicherheit keiner außer dir selber beantworten. Du hast es aber vollkommen richtig erkannt. Ohne Osmosewasser wird das sicher nichts, wenn du lange Freude an deinen Tieren haben möchtest.
Also, bist du bereit Woche für Woche dein Wechselwasser mit Hilfe einer Osmoseanalage aufzubereiten? Hast du die Möglichkeit ein 200-300l Regenfass aufzustellen um dein Wasser wieder zu verschneiden?

Gruß
Robin
LuckyJack
Neues Forenmitglied
Neues Forenmitglied
 
Beiträge: 7
Alter: 37
Registriert: 15.02.2021 07:48
Wohnort: 46286 Dorsten

Re: Sind meine Wasserwerte trotz Osmose auf Dauer ungeeignet

Beitragvon Ioan C. » 04.10.2021 13:52

Moin,
ich könnte jetzt vieles erklären, leider fehlt mir die Zeit. Osmose ist bei solcher Wasserhärte sehr ungünstig. Es muss zu viel Härtebildner herausgefiltert werden, die Membranen halten das nicht lange aus, wenn der Druck der Wasserleitung unter 4 Bar ist wird eine Druckerhöhungspumpe nötig sein, es wird lange dauern bis die Literzahl zusammen kommt, es wird viel Wasser weggeworfen.
Ich meine dass in diesen Fall Ionentauscher mit absoluter Sicherheit die wirtschaftlichste Lösung bieten.
Ich verwende aktuell beides. Das Permeat geht zu den Wildfängen, das Konzentrat wird entionisiert und geht zu den anderen Diskus. Somit wird kein Wasser verschwendet.
Entweder jeweils 2 gleich große Säulen, z.B. 5L+5L, oder eine große und eine kleine, z.B. 5L+1-2L in Reihe geschaltet, verhindern den Schlupf. Wenn eine fast erschöpft ist übernimmt die andere die Arbeit bis die erste wieder regeneriert ist. Nur Kationen tauschen ist besser als nichts, aber Ani & Kati sind optimal.
Z.Z. sind 2x5L Kati Levatit S 100 G1 und 1x5L Ani stark basisch im Einsatz, für ca. 2000L Aquarien. Ob stark oder schwach basisch Ani, muss für jede Situation/Lage entschieden werden. Stark entfernt auch CO2, schwach lässt CO2 im Wasser und sollte mittels starker Belüftung aus dem Wasser entfernt werden.
Natürlich hält man fremde Personen davon fern, und arbeitet mit entsprechender Sorgfalt. Ist bei weitem nicht die Hexerei welche von so manchen propagiert wird.
Die Säuren und Laugen bekommt man auch viel günstiger als man es zu erst sieht.
Ist nix für´s Wohnzimmer! Regeneration selbst gemacht soll besser in gut belüftete Räumen geschehen. Dämpfe und Spritzer schädigen Haut, Atem Organe und viele Metalloberflächen.
Wer das nicht kann/möchte, kann es machen lassen. #Vollentsalzer. Nähere Info auf den Seiten der Hersteller und in der hiesige Suchfunktion.
Gruß, Ioan
Youtube
Benutzeravatar
Ioan C.
ADMIN
ADMIN
 
Beiträge: 1093
Alter: 68
Bilder: 64
Registriert: 24.03.2010 16:55
Wohnort: 25826 Sankt Peter-Ording

Re: Sind meine Wasserwerte trotz Osmose auf Dauer ungeeignet

Beitragvon Gts1120 » 07.10.2021 13:09

Vielen Dank für eure beiden Antworten!

Herr Ioan muss gestehen als ich Ihre Nachricht gelesen hatte, verstand ich genau Null!:-) Mittlerweile habe mich schon etwas genauer Informiert. Unter anderem bei einem Arbeitskollegen, der ein Meerwasseraquarium hat und früher auch damit selbstständig war. Der hatte auch sofort die Ionenaustauscher erwähnt und diese als passender befunden.
Er hat von Süßwasser leider keine Ahnung weil er nur Meerwasseraquarien betreibt.

Weiß leider nicht wie ich das ganze Projekt jetzt am besten beginne. Dachte ich kaufe mir mal einen Ionenaustauscher, Testset, Aquarium (+ Außenfilter) und Einrichtung und versuche mal ohne Fische die Werte annähernd optimal hinzubekommen und das Aquarium dann mal 1 Monat einlaufen zu lassen. Welche Zusatzstoffe müssen dann noch in das Wasser? Welche durch den Ionenaustauscher entfernt werden?
Habe mir schon das Buch Aquarienwasser gekauft und angefangen zu lesen. Ist sehr interessant und macht Spaß! Bin aber noch nicht durch damit.

"Das Permeat geht zu den Wildfängen, das Konzentrat wird entionisiert und geht zu den anderen Diskus."
Wenn ich das richtig verstehe, ist das Permeat das "gute" Wasser aus der Osmoseanlage und das Konzentrat das "schlechte" Wasser aus der Osmose welches anschließend über den Ionenaustauscher für die Diskus aufbereitet wird?

"Entweder jeweils 2 gleich große Säulen, z.B. 5L+5L, oder eine große und eine kleine, z.B. 5L+1-2L in Reihe geschaltet, verhindern den Schlupf. Wenn eine fast erschöpft ist übernimmt die andere die Arbeit bis die erste wieder regeneriert ist. Nur Kationen tauschen ist besser als nichts, aber Ani & Kati sind optimal."
Dachte man benötigt generell beide und diese sind auch unterschiedlich (Ani, Kati) wie kann dann einer die Arbeit des anderen übernehmen? Was man unter Schlupf versteht weiß ich noch nicht.. :denk

"Stark entfernt auch CO2, schwach lässt CO2 im Wasser und sollte mittels starker Belüftung aus dem Wasser entfernt werden."
Bedeutet stark wäre besser da man es direkt verwenden kann? Bzw. Belüften bedeutet einfach einen Tag stehen lassen oder wie funktioniert das? das CO2 wäre dann zuviel für die Diskus? Aber gut für die Pflanzen oder?


Bzgl. der Gefährlichkeit sehe ich es auch nicht so eng, natürlich muss man aufpassen. Im Kinderzimmer würde ich es natürlich nicht machen.:-) Grundsätzlich wäre es ja egal wo das Becken steht. Solange man mit dem Ionenaustauscher an einem dafür geeigneten Ort hantiert oder? Angenommen das Becken steht im Arbeitszimmer...würdet ihr dann dort auch mit dem Ionenaustauscher arbeiten? Das Wasser muss ja ins Becken gepumpt werden...darf ja nicht zu weit weg sein das neue Wasser.

Sorry für die ganzen Fragen aber dieses Thema muss man erst mal wirklich verstehen und möchte versuchen von Beginn an die gröbsten Fehler zu vermeiden.:)

Vielen lieben Dank!
Kurt
Gts1120
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 15
Alter: 34
Registriert: 01.10.2021 23:20
Wohnort: Wien

Re: Sind meine Wasserwerte trotz Osmose auf Dauer ungeeignet

Beitragvon Kimmi » 07.10.2021 21:26

Hallo Kurt,

evtl wäre auch die AWAB Methode eine Option für dich.

VG
Christoph
MFG Christoph

Erfahrung nennt man die Summe aller unserer Irrtümer
Benutzeravatar
Kimmi
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 207
Alter: 53
Registriert: 27.05.2016 11:28
Wohnort: 58802 Balve

Re: Sind meine Wasserwerte trotz Osmose auf Dauer ungeeignet

Beitragvon Gts1120 » 08.10.2021 01:19

Hallo Christoph,

Kannte ich bisher nicht und hab mir gleich mal einiges im Internet durchgelesen.
Wenn das so klappt wie beschrieben, wäre es die Lösung all meiner Probleme denk ich.:)
Das Prinzip habe ich verstanden...die Details noch lange nicht.;)
Hast du so eine AWAB bei dir im Einsatz?

Da ist es ja auch egal welche Werte das Ausgangswasser hat oder?

Lg Kurt
Gts1120
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 15
Alter: 34
Registriert: 01.10.2021 23:20
Wohnort: Wien

Re: Sind meine Wasserwerte trotz Osmose auf Dauer ungeeignet

Beitragvon derDennis » 08.10.2021 11:32

Hallo Kurt,
bei dem Leitungswasser würde ich auch nur mit VE arbeiten!
AWAB wäre ne sehr gute Sache für dich!
Dabei ist das Ausgangswasser egal, da du ja anschließend immer das selbe Wasser im Becken hast und es selber aufbereitest.
Lediglich, wenn du mal verdunstetes Wasser nachfüllen musst oder du mal Dreck und damit auch Wasser abgesaugt hast ist ein Auffüllen nötig. Ich nutze dafür dann immer Wasser aus dem VE.

Für AWAB solltest du dich aber sehr gut einlesen und musst gut über die Wasserchemie Bescheid wissen, damit das gut und sicher läuft!
Gruß aus der Eifel!
derDennis
Benutzeravatar
derDennis
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 2133
Alter: 44
Bilder: 0
Registriert: 11.02.2006 23:18
Wohnort: 52156 Monschau

Re: Sind meine Wasserwerte trotz Osmose auf Dauer ungeeignet

Beitragvon Ioan C. » 08.10.2021 11:41

Guten Morgen Kurt,
Gts1120 hat geschrieben:Herr Ioan
das ist hier streng verboten! Ich bin mir fast sicher das es bisher noch nie in diesem Forum vorgekommen ist.
Mit der Anmeldung hast du stillschweigend eingewilligt dass du unser Gleichgesinnter, Gleichberechtigter Freund bist, also bitte keine "Liebe Damen und Herren". ;)
Duzen ist erwünscht und vollkommen ausreichend. Die Meisten grüßen vor und nach jeden Post, darfst du natürlich auch.
Gts1120 hat geschrieben:Dachte ich kaufe mir mal einen Ionenaustauscher, Testset, Aquarium (+ Außenfilter) und Einrichtung und versuche mal ohne Fische die Werte annähernd optimal hinzubekommen und das Aquarium dann mal 1 Monat einlaufen zu lassen.
Bitte nicht Fehler machen und danach fragen warum es passiert ist. Bitte nicht erst kaufen! Erst fragen, und wenn dass OK gekommen ist weiter machen. Bei Unklarheiten: erneut fragen bis alles glasklar ist. Fragen ist ausdrücklich erwünscht und lobenswert. Es gibt sehr viele unterschiedliche Varianten von Gegenständen die man für die Aquaristik braucht, jeden das seine, nicht alles passt für alle. Das ist auch richtig so, weil jeder seine eigene Wünsche und Optionen hat.
Gts1120 hat geschrieben:Welche Zusatzstoffe müssen dann noch in das Wasser?
Zu erst: Bakterien. Die brauchen ein Substrat, z.B. gesintertes Glas, bzw. "Siporax", auf dem sie sich festsetzen können. Sie verwandeln starke Gifte, die aus Futter und anderen Organischen Stoffe entstehen, in weniger giftigen, die für Lebewesen etwas leichter zu ertragen sind, aber diese auch nur unterhalb einer gewisser Menge. Diese Bakterien brauchen Nahrung, Sauerstoff, Dunkelheit und langsam fliesendes Wasser. Man züchtet sie bis es davon genug gibt um das zu tun wofür sie da sind. Das kann zwischen 15 Minuten und 6 Wochen dauern, abhängig davon wie man es bewerkstelligt: schon mit Bakterien besetztes Filtermaterial einsetzen, aus anderen eigenen Aquarien, oder von dort wo man die Fische bekommt. Kann sofort los gehen.
Neuen Filter und neues Filtermaterial kaufen, die 3-5 hoffentlich anwesenden Bakterien mit Ammonium (NH4 +) oder Fischfutter füttern, es gibt auch starter Bakterien zu kaufen, kann auch draußen bei ca. 25°C im Eimer geschehen,(stinkt!) nach 3-5 Wochen Nitrit (NO2) messen. Es geht erst hoch, mehrere mg/L, (Nitrit Peak), bevor es verschwindet, danach Nitrat (NO3) messen und Wasser wechseln bis stabile Verhältnisse beobachtet werden, d.h. weiter füttern, Abwesenheit des NO2 und Anstieg der Konzentration des NO3 verfolgen. Wenn das Nitrat durch Wasserwechsel unter 20mg/L absinkt, können Fische ins Aquarium gebracht werden. Dauert ca. 6 Wochen
Gts1120 hat geschrieben:Welche durch den Ionenaustauscher entfernt werden?
Diese bleiben weg, und werden durch Leitungswasser, wenn es ok ist, oder Diskussalz ersetzt, bis die Gewünschte Wasserhärte erreicht wird.
Gts1120 hat geschrieben:Wenn ich das richtig verstehe, ist das Permeat das "gute"
Ja, das stimmt.
Gts1120 hat geschrieben:Dachte man benötigt generell beide und diese sind auch unterschiedlich (Ani, Kati) wie kann dann einer die Arbeit des anderen übernehmen?
Es können auch 2 Gleiche in Serie (hintereinander) geschaltet werden.
Gts1120 hat geschrieben:Was man unter Schlupf versteht weiß ich noch nicht.. :denk
Der "Schlupf" entsteht wenn das Harz in der Säule bis auf wenige cm erschöpft ist, und durch die dünne Grenze zwischen erschöpftes Harz und Ausgang der Säule ungefiltertes Wasser durch das noch nicht erschöpfte Harz entwischt. Es ist besonders schädlich wenn ungefiltertes Wasser aus dem Kati in den Ani gelangt, weil der Ani dadurch zerstört wird. Im Ani darf niemals Karbonat haltiges Wasser gelangen. Beim Regenerieren peinlich darauf achten!

Frage an die Spezialisten: warum darf Karbonat in den Ani, wenn er als Nitratfilter eingesetzt wird?! Einfach mit Lauge regenerieren und gut ist?

Das wegen dem Schlupf aus dem Kati entwichene ungefilterte Wasser kann durch einen kleineren dazu geschalteten aufgefangen und gefiltert werden, bis der große Filter regeneriert wird. Levatit S100 G1 Harz wird von gold zu rot, wenn erschöpft. Sehr Praktisch.
Gts1120 hat geschrieben:Bedeutet stark wäre besser da man es direkt verwenden kann? Bzw. Belüften bedeutet einfach einen Tag stehen lassen oder wie funktioniert das? das CO2 wäre dann zu viel für die Diskus? Aber gut für die Pflanzen oder?
Ja, darum stehen beide Methoden zur Wahl: Kati stark sauer und Ani schwach oder stark basisch. Der starke Ani entfernt auch das CO2, der schwache nicht. Dafür hat es der starke schwerer, es wird etwas mehr davon gebraucht, um auf die gleiche Menge Gefiltertes Wasser zu kommen wie der Kati. Der Kati wandelt die Salze in Sauren um, (Seite 111 in deinem Buch) und darf nicht vor den Ani erschöpft sein, sonst gelangt Karbonat in den Ani, falls weiter gefiltert wird! Wie lang die Belüftung dauert, hängt von der Stärke der Luftpumpe und Größe des Luftsteins. Es kann auch in 6 Stunden erledigt sein. Dies wiederum soll gemessen werden können. (PH-GH Wert). Da der CO2 Wert auf dieser Weise im Aquarium selbst nicht stabil geregelt werden kann, ist die CO2 Versorgung aus der Flasche sehr viel besser kontrollierbar. Es gibt auch die Methode mit dem Kati allein, die Teilentsalzung. Ist nicht so gut für sehr hartes Wasser, es bleibt viel Säure drin, die man mit viel Karbonat aus dem addiertem Leitungswasser löschen muss. Was danach im Wasser bleibt weis ich leider auch nicht so genau. Mein Wasser hat danach immer noch mindestens die Hälfte wie vor der Mischung.
Gts1120 hat geschrieben:Angenommen das Becken steht im Arbeitszimmer...würdet ihr dann dort auch mit dem Ionenaustauscher arbeiten?
Unter Umstände ja/nein, abhängig davon ob die Dämpfe/Spritzer dort auf empfindliche Materialien treffen und diese oxydieren oder sonst irgendwie negativ verändern.
Gts1120 hat geschrieben:Das Wasser muss ja ins Becken gepumpt werden...darf ja nicht zu weit weg sein das neue Wasser.
Bitte niemals aus solchen Anlagen Wasser direkt zu den Fischen leiten! Aufsammeln, pH messen, bei bedarf Wasserwerte optimieren. Wenn die Fische sich trotz Optimierung nicht wohl fühlen kann Aquasafe dazu getan werden, und hier nachfragen was die Ursache sein könnte.
AWAB (Wasserreinigung) setzt umfangreiche Kenntnisse voraus, bitte nicht unvorbereitet den Fischen antun.
Gts1120 hat geschrieben:Sorry für die ganzen Fragen
Danke für die Fragen, dafür ist das Forum entstanden, und darauf ist dessen Existenz begründet.
Gruß, Ioan
Youtube
Benutzeravatar
Ioan C.
ADMIN
ADMIN
 
Beiträge: 1093
Alter: 68
Bilder: 64
Registriert: 24.03.2010 16:55
Wohnort: 25826 Sankt Peter-Ording

Re: Sind meine Wasserwerte trotz Osmose auf Dauer ungeeignet

Beitragvon Joe_43 » 08.10.2021 20:29

Hallo Kurt,

Bei aller verständlichen, anfänglichen Euphorie für das Hobby Diskusfisch, solltest du nicht vergessen bzw. dich selbst fragen, ob du bereit bist, auch noch in einem Jahr oder später, die Mühen der regelmäßigen Wasseraufbereitung auf dich zu nehmen.

Der Aufwand, um nicht zu sagen die Panscherei bei der Wiederaufbereitung der Austauscher, ist auf Dauer nicht unerheblich. Die Standardosmoseanlagen sind auch nicht der Hit. Besser sind da schon, wie von Ioan erwähnt, Anlagen mit Druckerhöhungspumpe. Die kosten aber so ab 3.000 € Aufwärts.

Des Weiteren solltest du bedenken, dass du im Falle eines Falles in der Lage sein solltest in relativ kurzer Zeit ein komplette Wassermenge für dein Aquarium zu erzeugen oder zwischen zu speichern.
Liebe Grüße

Uwe
Joe_43
Neues Forenmitglied
Neues Forenmitglied
 
Beiträge: 11
Alter: 57
Registriert: 08.10.2021 09:14
Wohnort: 87700 Memmingen

Re: Sind meine Wasserwerte trotz Osmose auf Dauer ungeeignet

Beitragvon kalle12169 » 08.10.2021 21:53

Hallo Uwe,

deine Preisangabe für eine gute Osmose Anlage mit Druckerhöhungspumpe hat eine Null zu viel !!!

Gruß Karsten
kalle12169
Neues Forenmitglied
Neues Forenmitglied
 
Beiträge: 13
Alter: 52
Registriert: 15.12.2014 14:53
Wohnort: Berlin

Re: Sind meine Wasserwerte trotz Osmose auf Dauer ungeeignet

Beitragvon Joe_43 » 08.10.2021 22:59

Hallo Karsten,

Habe da heute mal spaßeshalber gegoogelt und da nichts gescheites gefunden. Wieviel Permeat pro Stunde bringt denn dann eine für 300 Euro und wie ist dann das Permeat/Abwasser Verhältnis?
Liebe Grüße

Uwe
Joe_43
Neues Forenmitglied
Neues Forenmitglied
 
Beiträge: 11
Alter: 57
Registriert: 08.10.2021 09:14
Wohnort: 87700 Memmingen

Re: Sind meine Wasserwerte trotz Osmose auf Dauer ungeeignet

Beitragvon Gts1120 » 09.10.2021 07:54

Hey Leute!:-)

Danke für die rege Anteilnahme hier!!

derDennis hat geschrieben:
Lediglich, wenn du mal verdunstetes Wasser nachfüllen musst oder du mal Dreck und damit auch Wasser abgesaugt hast ist ein Auffüllen nötig. Ich nutze dafür dann immer Wasser aus dem VE.



Aus dem VE bedeutet aus dem Vollentsalzer? Hätte mir gedacht, den Zulauf vor den Mischbettfilter zu schalten...dann sollte das doch passen oder? Oder muss der Zulauf auch noch vor den Nitrat bzw. Glasperlenfilter?
Seit ich von der AWAB Methode gelesen habe, bin ich etwas auf diese Variante eingeschossen in Verbindung mit dem Mischbettfilter. Da muss ich dann nicht mit den Chemikalien hantieren.
Weiß leider noch nicht wo ich den MBF in Wien regenerieren bzw. das Harz neu kaufen kann? Und wie lange man mit so einem Mischbettfilter arbeiten kann? Generell weiß ich nicht ob man in Wien ein AWAB System kaufen kann. Wäre dann nur über das Net aus D möglich.

An Ioan,

Sorry für die Förmlichkeit, ist immer besser zu Beginn als anders rum!;-)
Ich werde vermutlich noch sehr viel Fragen müssen, bevor der erste Fisch bei mir im Becken schwimmt. Grundsätzlich sind meine Wasserwerte in der aktuellen Wohnung zur Diskushaltung ausreichend, möchte aber von Beginn an mit Wasseraufbereitung starten. Dann habe ich später keine oder weniger Probleme. Wie gesagt finde dieses AWAB Prinzip sehr interessant.

Ist das Substrat gesintertes Glas bzw Siporax gleichzusetzen mit dem Glasenperlenfilter bei AWAB? Wie züchtet man diese Bakterien? Die 3-5 anwesenden Bakterien sind wo anwesend Im Filtermaterial oder im Wasser? (Muss mein Buch erst weiterlesen;-) )

"Es können auch 2 Gleiche in Serie (hintereinander) geschaltet werden."
Dachte jeder der beiden hat eine andere Aufgabe Ani und Kati? Sprich zweimal Kati geht auch??

Bei dem AWAB System muss nicht belüftet werden oder?

"Bitte niemals aus solchen Anlagen Wasser direkt zu den Fischen leiten! Aufsammeln, pH messen, bei bedarf Wasserwerte optimieren. Wenn die Fische sich trotz Optimierung nicht wohl fühlen kann Aquasafe dazu getan werden, und hier nachfragen was die Ursache sein könnte.
AWAB (Wasserreinigung) setzt umfangreiche Kenntnisse voraus, bitte nicht unvorbereitet den Fischen antun."

Diese Kenntnisse versuche ich gerade zu erlernen... :005:
Direkt aus der Leitung wäre es mittels diesem zwischengeschaltenen Mischbettfilter nicht oder?

Es ist echt ein sehr komplexes Thema, daher muss ich soviel Fragen bevor ich starten kann!! :denk

lg Kurt
Gts1120
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 15
Alter: 34
Registriert: 01.10.2021 23:20
Wohnort: Wien

Re: Sind meine Wasserwerte trotz Osmose auf Dauer ungeeignet

Beitragvon Gts1120 » 09.10.2021 09:26

Joe_43 hat geschrieben:Hallo Kurt,

Bei aller verständlichen, anfänglichen Euphorie für das Hobby Diskusfisch, solltest du nicht vergessen bzw. dich selbst fragen, ob du bereit bist, auch noch in einem Jahr oder später, die Mühen der regelmäßigen Wasseraufbereitung auf dich zu nehmen.

Der Aufwand, um nicht zu sagen die Panscherei bei der Wiederaufbereitung der Austauscher, ist auf Dauer nicht unerheblich. Die Standardosmoseanlagen sind auch nicht der Hit. Besser sind da schon, wie von Ioan erwähnt, Anlagen mit Druckerhöhungspumpe. Die kosten aber so ab 3.000 € Aufwärts.

Des Weiteren solltest du bedenken, dass du im Falle eines Falles in der Lage sein solltest in relativ kurzer Zeit ein komplette Wassermenge für dein Aquarium zu erzeugen oder zwischen zu speichern.


Hallo Joe,

Deine Antwort ist berechtigt und wirklich wissen kann man vorher ja nie ob man etwas dann auf Dauer machen will. Aber jeder hat mal angefangen...kann nur sagen, dass mich das Thema sehr interessiert und ich schon mal 3 Aquarien hatte. Daher versuche ich jetzt schon soviel wie möglich zu Erfragen und Wissen anzuhäufen.
Das wird vermutlich noch eine Zeit dauernd bis ich das alles umsetzen kann.

Die Panscherei sollte wenn man mit Mischbettfilter arbeitet jedoch eher geringer sein. der Nitratfilter soll angeblich relativ leicht zu spülen sein.

Wie gesagt in Summer denk ich wäre das AWAB System am optimalsten für mich. Bzgl. des Mischbettfilters..wisst ihr wie lange der bei einem rund 500l Becken mit 10 Diskus hält? Und wo man die am besten tauschen kann? In Wien hab ich online nichts gefunden, sollte aber über D auch kein Problem sein. Wisst ihr da was über die Kosten?


lg Kurt
Gts1120
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 15
Alter: 34
Registriert: 01.10.2021 23:20
Wohnort: Wien

Re: Sind meine Wasserwerte trotz Osmose auf Dauer ungeeignet

Beitragvon Jamali » 09.10.2021 09:35

Benutzeravatar
Jamali
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 170
Alter: 63
Bilder: 1
Registriert: 13.11.2009 07:32
Wohnort: 63619 Bad Orb

Re: Sind meine Wasserwerte trotz Osmose auf Dauer ungeeignet

Beitragvon Jamali » 09.10.2021 09:40

kalle12169 hat geschrieben:Hallo Uwe,

deine Preisangabe für eine gute Osmose Anlage mit Druckerhöhungspumpe hat eine Null zu viel !!!

Gruß Karsten


https://osmose-profi.de/Umkehrosmose-Sy ... e-1-2.html Mit dieser bin ich sehr zufrieden.
Benutzeravatar
Jamali
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 170
Alter: 63
Bilder: 1
Registriert: 13.11.2009 07:32
Wohnort: 63619 Bad Orb

Nächste

Zurück zu Wasserchemie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste