Poly-Filter – 1. Hilfe bei Problemen?

Hier diskutieren Diskusliebhaber über ihr Hobby

Moderator: Moderatorenteam

Poly-Filter – 1. Hilfe bei Problemen?

Beitragvon Glerk » 10.12.2019 14:54

Hi zusammen,
auch wenn es mir vollkommen fern liegt, Werbung für ein Produkt machen zu wollen, möchte ich euch kurz an einer Erfahrung mit dem im Betreff genannten Produkt teilhaben lassen, die unter Umständen auch für den ein oder anderen hier interessant sein könnte. In meinem knapp 450 L Becken, das lediglich mit einer großen Moorkienwurzel eigerichtet, sowie einigen Anubien und Farnen bepflanzt ist, hatte ich in den letzten Wochen das Problem, das zwei Tiere meiner siebenköpfigen Diskusgruppe immer zaghafter fraßen und hin und wieder mit den Brustflossen zuckten/schüttelten Diese Zurückhaltung in Sachen Nahrungsaufnahme nahm immer mehr zu, bis es kam, wie es kommen musste: irgendwann begannen sie weißen Kot abzusondern. In der Folge traf ich die in solchen Fällen üblichen Maßnahmen: Vermehrte große Wasserwechsel, durchwühlen, bzw. durch- und absaugen des Sandes, leichte Temperaturerhöhung (32°), vorsichtige Filterreinigungen (habe zwei Außenfilter im Einsatz, einen Eheim 4+ 600 und einen kleinen Eheim 2213 nur für den UVC-Kreislauf), Verkürzte Reinigungsintervalle der Vorfilterpatronen (von einer Woche auf alle zwei Tage), sowie Austausch des Leuchtelements des UVC-Klärers und konsequenter Wasserwechsel über Carbonit Filter. Einzig die Entnahme der großen Moorkienwurzel hab ich bisher ausgeklammert.

Insbesondere die großen Wasserwechsel führten auch tatsächlich dazu, dass die beiden betroffenen Diskus wieder anfingen zaghaft zu fressen. Nach zwei Tagen wurde es in der Regel aber wieder schlechter.

In einem anderen Kontext stieß ich dann durch Zufall auf einen Beitrag über besagten Poly-Filter. Ein (wie ich finde) irrsinnig teures Filtermedium, das seinen Ursprung in der Dialyse Medizin-Technik hat und schließlich seinen Weg in die Aquaristik fand. Laut Herstellerangaben bindet es wohl eine Vielzahl an vermeintlichen Schadstoffen und organischen Verbindungen – und gibt sie angeblich auch nicht wieder ab. Lange Rede: Im Rahmen meiner aufkommenden Verzweiflung habe ich mir ein 10 x 20 Zentimeter großes Pad bestellt und es hinter die Filterwatte meines kleinen Filters gestopft. Das Erstaunliche: Knapp 3 Tage nach dem Einsatz begannen die Problemfälle wieder zu fressen und schwammen auch wieder aktiv(erer) in der Gruppe. Der weiße Kot legte sich weitere zwei Tage später ebenfalls. An den Wasserwerten als solches hat sich (mit meinen mir gegebenen Möglichkeiten) messbar nichts geändert. Nitrit war schon vorher nicht nachweisbar. KH 7 und GH 11 sowie der PH um 7 blieben unverändert. Der Nitratwert liegt zwischen den Wasserwechseln nach wie vor unverändert um die 20.

Offensichtlich bindet das Poly-Filtermedium irgendetwas in meinem Becken, was meinen Diskus nicht behagt. Dummerweise bin ich völlig ratlos, was das sein könnte. Eigentlich bleibt nur noch die Wurzel. Aber vielleicht ist es ja für den einen oder anderen trotzdem ganz gut zu wissen, dass es etwas gibt, bzw. zu geben scheint, das zumindest temporär (bis zum Herausfinden des eigentlichen Problems) Probleme überbrückt.

Lieben Gruß aus Hamburg
Glerk
Neues Forenmitglied
Neues Forenmitglied
 
Beiträge: 10
Alter: 51
Registriert: 21.04.2017 17:19
Wohnort: 20146 Hamburg

Share On

Zurück zu Diskussionsforum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 2 Gäste