Mein kommende Diskushaltung - sinnvoll / Wasserwerte?

Hier diskutieren Diskusliebhaber über ihr Hobby

Moderator: Moderatorenteam

Re: Mein kommende Diskushaltung - sinnvoll / Wasserwerte?

Beitragvon Tenellus » 15.12.2018 19:07

Hallo Julian,
die Steine sind tatsächl. kalkfrei?
Mit wieviel Lumen und welchen Lichtfarben beleuchtest du wie lange tägl.?
machst du eine Beleuchtungspause (z.B. Mittags 2-3h)? Welchen Dünger verwendest du ud wieviel/ wie oft düngst du?
Ciao, Mario.
Tenellus
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 690
Alter: 49
Registriert: 13.02.2008 18:11
Wohnort: 03159 Döbern

Share On

Re: Mein kommende Diskushaltung - sinnvoll / Wasserwerte?

Beitragvon P.Schnabel » 15.12.2018 19:11

Hallo Mario!

Die Steine sind tatsächl. kalkfrei?

Bis auf 2 kleine bin ich mir da sicher.

Mit wieviel Lumen und welchen Lichtfarben beleuchtest du wie lange tägl.?

Beleuchtung mit EHEIM 1x powerLED+ daylight und 1x powerLED+ plants. Täglich von 10 bis 20 Uhr. Derzeit mit Zeitschaltuhr, Controller für das Licht ist bereits bestellt!

Welchen Dünger verwendest du ud wieviel/ wie oft düngst du?

Diskusgold Flüssigdünger, jede Woche ca. 40ml sowie Diskusgold Düngekugeln nahe der Wurzeln.

Gruß Julian
Zuletzt geändert von P.Schnabel am 15.12.2018 19:15, insgesamt 1-mal geändert.
P.Schnabel
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 72
Alter: 30
Registriert: 16.10.2018 10:48
Wohnort: 47800 Krefeld

Re: Mein kommende Diskushaltung - sinnvoll / Wasserwerte?

Beitragvon P.Schnabel » 15.12.2018 19:11

Einen Nachtrag:

Und zwei Probleme habe ich noch:
Auf dem Sandboden bildet sich ein grüner Belag, sieht aus wie Pflanzenreste. Das färbt die obere Schicht des Sandes gründ. Sieht nicht gut aus, kann ich da etwas gegen tun?
Ich habe Javamoos im Becken - völlig veralgt. Ist das noch zu retten?

Grüße, Julian
P.Schnabel
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 72
Alter: 30
Registriert: 16.10.2018 10:48
Wohnort: 47800 Krefeld

Re: Mein kommende Diskushaltung - sinnvoll / Wasserwerte?

Beitragvon Fred59 » 15.12.2018 19:52

Hallo Julian,

wenn es um Algen und die Bekämpfung geht, dann schau mal hier:
http://www.heimbiotop.de/algen.html
Hast du mal deine Wasserwerte kontrolliert? (Nitrat, Phosphat, KH und pH)
CO² kannst du dir hier errechnen lassen:
http://www.aq-technik.de/Aquarium-Rechner/co2_kh_ph.php

LG,
Fred
Fred59
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 273
Alter: 59
Registriert: 21.10.2017 05:59
Wohnort: 72393 Burladingen

Re: Mein kommende Diskushaltung - sinnvoll / Wasserwerte?

Beitragvon Peter L. » 16.12.2018 09:54

Hallo Julian,

Es ergibt eine Konkurrenz zwischen Algen und höheren Wasserpflanzen! Ich würde vorübergehend viele schnellwachsenden Stengelpflanzen, wie Hornkraut oder Wasserpest, einsetzen. Wenn sich die Nitrifikantenflora im ausreichenden Maße gebildet hat, sich ein biologisches Gleichgewicht eingestellt hat, sollten das Algenwachstum wieder zurückgehen, dann kannst du die Stengelpflanzen wieder nach und nach entfernen.


Gruss Peter
Benutzeravatar
Peter L.
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 1784
Alter: 52
Bilder: 1
Registriert: 28.02.2008 20:55
Wohnort: 86438 Kissing

Re: Mein kommende Diskushaltung - sinnvoll / Wasserwerte?

Beitragvon Tenellus » 16.12.2018 10:14

P.Schnabel hat geschrieben:
Mit wieviel Lumen und welchen Lichtfarben beleuchtest du wie lange tägl.?

Beleuchtung mit EHEIM 1x powerLED+ daylight und 1x powerLED+ plants. Täglich von 10 bis 20 Uhr.

Hallo Julian,
wieviele Lumen sind das nun?
Es stellt sich gleich auch die Frage, ob die Beleuchtung, also das für Pflanzen benötigte Licht überhaupt den Boden ereicht.
Für ein halberwegs gutes Pflanzenwachstum benötigt man so ca. 300 Lm/ Liter (würde ich den Diskus nicht antun), bei den T5 Röhren war die Faustregel seinerzeit (glaub ich) min. 0,5W/ Liter (m.M. nach auch zu helle für ein Diskusaquarium!)
Deshalb ist die Haltung von Diskus in einem (stark) bepflanztem Beckenn im ein "Spagat", der selten gut geht.
Zu deinem Algenwchstum; Algen gehören zu den niederen Pflanzen, d.h., sie kommen mit wiedrigeren Bedingungen gut zurecht und machen sich breit.. Das heist in deinem Fall, nicht die richtigen Pflanzen für dein Becken, dadurch kümmern sie, zehren also dem entsprechen keine Nährstoffe aus deinem Wasser und darüber freuen sich dann wiederum die Algen und quitieren das mit starkem Wachstum.
Flüssigdünger düngt man im Übrigen täglich (auch wenn es auf der Verpackung anders angegeben), also die Wochenration durch 7 teilen und das Ergebnis tägl. zuführen. Auf Düngekugeln hätte ich am Anfang verzichtet (erst geben, wenn die Pflanzen gut gewurzelt und den Dünger auch verwerten können; alles andere geht ins Wasser (Algen!).
Also Beleuchtung überprüfen (siehe oben), Beleuchtungspause einführen (Beleuchtungszeit in meinem Becken 8-12- Pause- 15-22Uhr).
Ciao, Mario.
Tenellus
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 690
Alter: 49
Registriert: 13.02.2008 18:11
Wohnort: 03159 Döbern

Re: Mein kommende Diskushaltung - sinnvoll / Wasserwerte?

Beitragvon P.Schnabel » 16.12.2018 11:54

Hallo Fred,
vielen Dank für die Links, habe mich umfassend informiert!

Hallo Peter,
deinen Vorschlag werde ich so umsetzen!

Hallo Mario,
die Lumenzahl reiche ich nach! Die Beleuchtungszeiten habe ich mittels der Zeitschaltuhr angepasst, danke für den Tipp.
Ich denke, dass mein Becken nicht besonders stark bepflanzt ist. Ich werde es "nachrechnen". Auch die Düngeanweisung setze ich so um.


Meint ihr denn, ich sollte "Pflanzen-Wasserwerte" prüfen, bevor ich die Bepflanzung erneuere? Denn die Pflanzen gehen schließlich überwiegend nicht an, es scheint ja an meinem Becken zu liegen. Nicht, dass die Pflanzen ersetzt werden (mit besserer Düngerdosierung und besseren Lichtzeiten); und das Problem besteht dennoch fort.

Einen schönen Sonntag!

Grüße, Julian

PS: Nach wie vor keine weiteren Toten!

PPS: DANKE für eure tolle Hilfe!!!! :dank
P.Schnabel
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 72
Alter: 30
Registriert: 16.10.2018 10:48
Wohnort: 47800 Krefeld

Re: Mein kommende Diskushaltung - sinnvoll / Wasserwerte?

Beitragvon Hobby » 17.12.2018 10:59

Hallo Julian,

wenn man sich entschieden hat ein Diskusbecken mit Pflanzen zu betreiben, dann sollte berücksichtigt werden, dass in der Einfahrphase des Becken, der natürlich vorhandene Nährstoffüberschuss abgebaut werden muss.
Dehalb haben schon die Aquarianer früher Nährstoffzehrer in reichlicher Vielfalt in das Becken eingebracht um die Mikroflora und den Biofilm im Becken schnell zu entwickeln. Beide Faktoren sind der Konkurent von Algen.
Es geht also um die Masse der Pflanzen, welche durch ihren entstehenden Biofilm auf dem Blattwerk den Algen sukzessive die Nahrungsgrundlage entziehen.
Deshalb habe ich z.b. immer meine neuen Becken mit ausreichend Pflanzen aus einen eingefahrenen Becken besetzt und keinerlei Algenprobleme in der Einfahrphase gekannt.
Bei einen Aquaristikneustart gibt es für dich deshalb nur die Möglichkeit reichlich preiswerte Pflanzen einzubringen um schnell eine Microflora/Biofilm zu schaffen.
Hier leisten Ceratophyllum demersum - Grobes Hornkraut, Cabomba aquatica - Feinblättrige Haarnixe und Egeria densa - Dichtblättrige Wasserpest, um nur einige zu nennen, eine ausgezeichnete Arbeit.
Diese Pflanzen bekommst du bereits im Bund für 1,99€ bei Fressnapf oder hier https://www.aquariumpflanze-shop.de/.
Weitere geeignete Pflanzen findest du hier:
http://www.aquamax.de/index.php/pflanze ... algen.html

Deine Pflanzen auf den Bildern weisen deutliche Spuren von Mangel an Mikronährstoffen, insbesondere Eisen, auf.

https://www.aquasabi.de/aquascaping-wik ... cheinungen

Deshalb solltest du deine Düngekonzeption nochmals überdenken, denn Pflanzen in einen Aquarium allgemein bedürfen einer steten Kontrolle der Wasserwerte hinsichtlich Fe,NO3,PO4, um nur die wichtigsten zu nennen.
Für deine weitere Praxis würde ich dir dieses Produkt anraten, damit kannst du deine Wasserparameter im Diskusbecken stetig genau kontrollieren. Diesen Grundstock kannst du jederzeit mit weiteren Prüfreagenzien erweitern.
https://www.jbl.de/de/produkte/detail/2 ... et-plus-fe

Die Vallisnerien sind, allgemein gesprochen, eine sehr leicht zu pflegende Art, welche lediglich an ihren Bodengrund einige Anforderungen stellen. Er sollte leicht mulmig und die Pflanzen zum Start etwas mit Abstand gepflanzt sein. Ich habe mit einen reinen Lehm- oder Tonboden sehr gute Erfahrungen gemacht, welchen ich unter die geplante Pflanzfläche eingebracht hatte. Nach einen Jahr wird dann eine Eisennährstofftablette eingeschoben und gut ist es.
Bei deiner "grasähnlichen Pflanze" scheint es sich um eine Helanthium tenellum zu handeln. Auch hier zeigen sich die oben genannten Mangelerscheinungen.
Hier ist ebenso, wie bei den Vallisnerien, ein Lehm-Tonunterboden angeraten und diese Pflanzen werden super wachsen.
Deine verwendeten Diskusgold Kugeln kenne ich nicht und fand beim Googeln auch keinerlei Hinweise auf deren Zusammensetzung.
Nutze entweder diese https://www.drak.de/de/terrdrakon-npk-kugeln-aquamax oder selbige Produkte https://www.jbl.de/de/produkte/detail/2 ... e-7-kugeln, für die Vallisnerien und Helanthium., wenn du keinen Zugriff auf Lehm/Ton hast.
Werfe deine Pflanzen nicht!! weg sondern entferne alle geschädigten Blätter und pflanze sie, unter den geschilderten Gesichtspunkten, neu ein und ergänze den Bestand mit den schnellwachsenden Pflanzen.

Hinsicht der Beckengestaltung noch einen Rat. Diese Steinaufbauten sind für ein Diskusbecken vollkommen ungeeignet. Sie stellen ein hohes Verletzungsrisiko für die Diskus dar!
Wer einmal erlebt hat, mit welcher Geschwindigkeit erschreckte Tiere durchs Becken schwimmen, weiss wovon ich spreche. Ausserdem sind sie Herd von unbeherschbaren Mulm- und Futterrestecken, die eine stete Gefahr für die bakterielle Belastung des Becken darstellen.
Deshalb mein Rat, entferne selbige aus dem Becken und versuche die Wurzel, als "hängende Wurzel" über den Mittelsteg, in das Becken einzugliedern.
Ach, es ist Unsinn, dass ein Diskusbecken nicht als Pflanzenbecken existieren kann. Ich betreibe seit den 70ern Diskushaltung in Pflanzenbecken und hatte bisher keinerlei Probleme mit meinen Tieren, welche alle ein stattliches Alter erreicht hatten.
Wichtig ist ein diskusgerechtes, sauberes und keimarmes Wasser und regelmässige Wasserwechsel nebst artgerechte Fütterung.
mfG
Jürgen
Hobby
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 145
Alter: 71
Bilder: 0
Registriert: 29.11.2009 20:11
Wohnort: 10249 Berlin

Re: Mein kommende Diskushaltung - sinnvoll / Wasserwerte?

Beitragvon P.Schnabel » 04.01.2019 22:53

Guten Abend Jürgen,
guten Abend zusammen!

Ohje, ich habe gerade das Thema einfach so nochmal aufgerufen, und habe meinen letzten ausführlichen Beitrag vermisst, der die Antwort an deine tolle Nachricht war, Jürgen. Weg, wahrscheinlich habe ich versehentlich beim Absenden auf "Vorschau" geklickt :denk :005: .

Jürgen, dein Hinweis mit dem Hornkraut ist gut. Ich werde mir Hornkraut zulegen und ins Becken eingeben! Danke für die Links! Derweil gibt es ein Update zu den Algen und zu den Vallisnerien:

Die Blasenschnecken haben sich explosionsartig vermehrt und haben die Algen aufgefressen. Die Scheibe ist wieder blitzblank. Als das Nahrungsangebot für die Schnecken zurückging, haben sie die Fortpflanzung eingestellt. Danke an die Schnecken dafür. Auch sind zwischenzeitlich 20 Amanogarnelen eingezogen, die sich sichtlich wohl fühlen. Alle 20 haben den Transport gut überstanden und sind wohlauf und haben großen Appetit. Dadurch ist das Algenproblem im großen und ganzen gelöst, auch wenn es sicherlich noch Optimierungsspielraum gibt.

Etwa zeitgleich zum Einzug der Amanos gab es im Keller, wo das Regenwasserfass und das Osmosewasser steht, eine technische Panne: Das Thermometer, mit dem ich die Temperatur des Wechselwassers prüfe, hat 3 Grad zu wenig angezeigt. Die Wassertemperatur des Beckens ist daher nach dem Wasserwechsel von 28 Grad auf 26 Grad gefallen. Und siehe da: Die Vallisnerien und die anderen Pflanzen beginnen im Affenzahn zu wachsen. Ich habe die Temperatur - vorübergehend, bis die Scheiben einziehen - auf 25 Grad reduziert. Die Pflanzen sehen gut aus und wachsen schnell, die Vallisnerien habe ich sogar schon zurückgeschnitten. Jetzt gerade ist es dunkel im Becken, ich poste die Tage nochmal ein aktuelles Bild.

Jürgen, ich danke dir nochmal für deine sehr hilfreiche und ausführliche Antwort. Es tut mir leid, dass ich Genie die Antwort nicht abgeschickt habe.

Übrigens: Mittlerweile war auch der Nitritpeak da. Anstieg auf 0.15, Wasserwechsel und JBL Fliterstart Bakterien ins Wasser. Innerhalb von 2 Tagen Anstieg auf 0.2, wieder ein Wasserwechsel ohne weitere Zugabe von Bakterien. Anstieg wieder auf 0.1, nach einem Tag ist der Wert wieder unter die Nachweisgrenze gesunken. Das ist jetzt ca. 3 Tage her. Dann kann es bald mit der langsamen Aufstockung des Bestands weiter gehen.

Wie gesagt, ein Bild liefere ich nochmal nach!

Ich wünsche euch einen schönen Abend!

Viele liebe Grüße von Julian
P.Schnabel
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 72
Alter: 30
Registriert: 16.10.2018 10:48
Wohnort: 47800 Krefeld

Re: Mein kommende Diskushaltung - sinnvoll / Wasserwerte?

Beitragvon Hobby » 05.01.2019 09:09

Hallo Julian,
es freut mich, dass deine Anfangsprobleme, welche einen den Einstieg in die Aquaristik vergällen können, überwunden sind.
Jetzt gilt es, das Becken weiter zu stabilisieren, den Pflanzenbestand zu erweitern und langsam den Fischbestand an Beifischen zu erhöhen.
Lasse dir bitte mit dem Einsetzen der Diskus noch etwas Zeit.
Hast du die Steine entfernt und die Wurzel anders drapiert?
Du hast jetzt am praktischen Beispiel erfahren, dass die Aquarientemperatur ein wesentlicher Faktor für das Pflanzenwachstum darstellt.
Das heisst jetzt nicht, dass du dein Becken immer bei 26°C fahren musst, um diesen Effekt beizubehalten.
Ich fahre mein Becken bei 27°C, rutsche beim WW auf 25°C, und habe keinerlei Probleme in all den Jahren mit meinen Diskus gehabt. Meine Tiere laichen bei dieser Hälterungstemperatur regelmäßig ab und bringen den Nachwuchs bis zum Anschwimmen im Gesellschaftsbecken, zur Freude der anderen Insassen.
Wenn du weitere Fragen hast, dann stelle selbige bitte.
mfG
Jürgen
Hobby
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 145
Alter: 71
Bilder: 0
Registriert: 29.11.2009 20:11
Wohnort: 10249 Berlin

Re: Mein kommende Diskushaltung - sinnvoll / Wasserwerte?

Beitragvon P.Schnabel » 08.01.2019 23:02

Guten Abend Jürgen,
guten Abend in die Runde!

Nein, bisher habe ich noch nicht umgestaltet. Aus zwei Gründen: Ich bin derzeit beruflich extrem viel von zu Hause weg und schaffe es schlicht und ergreifend nicht. Und zweitens überlege ich noch, wie es denn werden soll! Aber z. Zt. sind ja ohnehin noch keine Diskus drin.

Neulich im Aquaristik-Fachmarkt bin ich mit jemandem ins Gespräch gekommen, der auch Diskus mit Schmetterlingsbuntbarschen hält. Er hat erzählt, er habe in seinem Becken ca. 50 Neocaridina davidi in verschiedenen Varianten (rot/gelb/blau). Laut seiner Aussage hält sich die Population etwa, da die Neocaridina davidi in seinem Becken viele Versteckmöglichkeiten haben und fleißig Nachwuchs bekommen.

Was ist davon zu halten? Mich hat es etwas verwundert, dass die Tiere genauso schnell Nachwuchs bekommen, wie sie gefressen werden. Und ob das für die kleinen Neocaridina davidi so ein Vergnügen ist, sich ein Becken mit Barschen zu teilen, wage ich mal zu bezweifeln.

Einen schönen Abend euch!

Gruß, Julian
P.Schnabel
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 72
Alter: 30
Registriert: 16.10.2018 10:48
Wohnort: 47800 Krefeld

Re: Mein kommende Diskushaltung - sinnvoll / Wasserwerte?

Beitragvon Fred59 » 08.01.2019 23:50

Hallo Julian,

ich habe bei mir Red Fire im Becken und die fühlen sich recht wohl. Die großen stolzieren durch das Becken, sitzen auf Blättern und Wurzeln, - werden gar nicht (mehr) beachtet. Also ein friedliches Miteinander.
Die sind extrem schnell und das wissen die Diskus jetzt auch. Kleine verstecken sich im Moos, welches ich ab und zu durchschüttele, damit sich die Sache in Grenzen hält.
Noch ist es keine Plage, noch nicht.

LG,
Fred



Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk
Fred59
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 273
Alter: 59
Registriert: 21.10.2017 05:59
Wohnort: 72393 Burladingen

Re: Mein kommende Diskushaltung - sinnvoll / Wasserwerte?

Beitragvon P.Schnabel » 09.01.2019 10:04

Hallo Fred,

das ist ja interessant. Dann dürfte der Farbschlag der Garnelen auch egal sein (rot/blau/gelb), oder?

Einen schönen Tag euch!

Grüße, Julian
P.Schnabel
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 72
Alter: 30
Registriert: 16.10.2018 10:48
Wohnort: 47800 Krefeld

Re: Mein kommende Diskushaltung - sinnvoll / Wasserwerte?

Beitragvon Fred59 » 09.01.2019 10:30

P.Schnabel hat geschrieben:Hallo Fred,

das ist ja interessant. Dann dürfte der Farbschlag der Garnelen auch egal sein (rot/blau/gelb), oder?

Einen schönen Tag euch!

Grüße, Julian


Hallo Julian,

von der Farbe her sollte das nichts ausmachen, aber......
Man weiß nicht wie schnell die anderen Garnelen sind, die Red Fire sind es.
Man weiß nicht wie DEINE Diskus reagieren, - es sind ja Barsche.
Man ließt oft, dass sogar der Rote Neon keine Chance hat, attackiert und gefressen wird.
Ich hatte mal, da ich nicht mehr wusste wohin, ca. 20 frisch geborene Endler-Gubbys in Becken getan, - haben die nicht mal angeschaut, nicht mal einer.
Siehst also, es kann gut gehen, muss aber nicht.
Die "Garnelenzeit" ist m.M.n. vorbei, so dass man die schon unter einem Euro bei Ebay-Kleinanzeigen bekommt.
Also einfach mal probieren.

LG,
Fred
Fred59
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 273
Alter: 59
Registriert: 21.10.2017 05:59
Wohnort: 72393 Burladingen

Re: Mein kommende Diskushaltung - sinnvoll / Wasserwerte?

Beitragvon P.Schnabel » 09.01.2019 10:39

Hallo Fred,

danke für die Info und den guten Tipp mit Kleinanzeigen.

Grüße, Julian
P.Schnabel
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 72
Alter: 30
Registriert: 16.10.2018 10:48
Wohnort: 47800 Krefeld

VorherigeNächste

Zurück zu Diskussionsforum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste