Makro-Objektiv für Nikon

Hier können alle Belange rund um die Aquarienfotografie diskutiert werden.

Moderator: Moderatorenteam

Re: Makro-Objektiv für Nikon

Beitragvon hessam » 04.11.2012 23:26

Hallo,
2 Fotos aus dem aktuellen Anlass mit dem Makro-Objektiv:
DSC_5344n.JPG

DSC_5406n.JPG


Aus lauten technischen Hindernissen kann man sich nicht auf das Eigentliche konzentrieren.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Viele Grüße
Hessam
hessam
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 221
Alter: 55
Bilder: 3
Registriert: 13.01.2009 23:06
Wohnort: Ratingen

Share On

Larven

Beitragvon hessam » 09.12.2012 16:26

Hallo allerseits,
beim letzten Mal wurden die Larven vom Papa nach vier Tagen vertilgt.:-((,weshalb es keine keine Fortsetzung gab.
Dieses Mal sind die Larven nach dem vierten Tag immer noch da und daher ein paar neue Bilder:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Viele Grüße
Hessam
hessam
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 221
Alter: 55
Bilder: 3
Registriert: 13.01.2009 23:06
Wohnort: Ratingen

Fotos mit entfesseltem Blitz

Beitragvon hessam » 23.12.2012 19:53

Hallo,
ein paar Bilder, die mit dem aufgestellten Blitz übers Becken aufgenommen wurden:
DSC_5597nn.jpg
DSC_5579nn.jpg
DSC_5598nn.jpg
DSC_5621nn.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Viele Grüße
Hessam
hessam
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 221
Alter: 55
Bilder: 3
Registriert: 13.01.2009 23:06
Wohnort: Ratingen

Re: Makro-Objektiv für Nikon

Beitragvon Uwe DD » 23.12.2012 21:14

Ja, Hessam, nicht schlecht!
Schreib doch bitte mal die Kameradaten dazu.
Hast du einen oder mehrere Blitze? Manuell oder TTL?
Viele Grüße.
Uwe
Benutzeravatar
Uwe DD
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 2306
Alter: 62
Bilder: 75
Registriert: 05.09.2008 15:49
Wohnort: 01237 Dresden

Re: Makro-Objektiv für Nikon

Beitragvon hessam » 23.12.2012 23:31

Hallo Uwe,
hier die Kameradaten zu den Fotos:
    EXIF
    Exposure Time=10/600 sec
    FNumber=F3,3
    Exposure Program=Normal
    ISOSpeed Ratings=200
    Exposure Bias Value=0/6
    Max Aperture Value=F3,4
    Flash=On, no strobe return, forced
    Focal Length=60,00 mm
    ISOSpeed=0, 200
    Quality=NORMAL
    White Balance=AUTO
    Focus Mode=AF-C
    Flash Setting=NORMAL
    Auto Flash Mode=Built-in,TTL&Comdr.
    White Bias Value=0, 0
    Lens Information=60,0-60,0(mm) F2,8-F2,8
    Noise Reduction=OFF
    Exposure Mode=Auto
    White Balance=Auto
Geblitzt wurde im TTL-Mode mit integrieten Blitz und einem externen positioniert übers Becken. Ich bin immer noch am Üben und bin weitweg vom Ziel.
Viele Grüße
Hessam
hessam
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 221
Alter: 55
Bilder: 3
Registriert: 13.01.2009 23:06
Wohnort: Ratingen

Re: Makro-Objektiv für Nikon

Beitragvon heiko s. » 04.01.2013 17:05

Hi,

Diskusfische mit Larven, immer ein schönes Motiv :D

Tolle Bilder, danke!
heiko s.
 

Re: Makro-Objektiv für Nikon

Beitragvon hessam » 04.01.2013 19:19

heiko s. hat geschrieben:Hi,
Diskusfische mit Larven, immer ein schönes Motiv :D

Da hast Du recht, leider für bessere Aufnahmen braucht man stärkere Objektive:
Bild

Bild

Die nächsten beiden sind keine Diskus-Larven:

Bild
Viele Grüße
Hessam
hessam
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 221
Alter: 55
Bilder: 3
Registriert: 13.01.2009 23:06
Wohnort: Ratingen

Re: Makro-Objektiv für Nikon

Beitragvon Diskusjo » 20.01.2013 01:24

Hallo Hessam.
Hier im Forum wird bei der Aquarienfotografie öfters auf ein Makroobjektiv verwiesen.
Obwohl ich ein Makroobjektiv besitze nehme ich sehr oft mein Canon 70-200 mm um Makro - Aufnahmen in der Natur oder auch
am Aquarium zu machen.
Es kommt immer darauf an was der Fotograf in seinen Bildern ausdrücken will.
Bei den tollen Bildern von den Diskuslarven von unserem Diskusfreund DD ist ein Makroobjektiv angebracht aber wenn ich nur meine Lieblinge
im Aquarium zeigen möchte genügen nicht so teure Objektive.
Sicher spielt es eine grosse Rolle ob ich mir ein teures Gerät mit Zubehör leisten kann , aber in den meisten Fällen geht es einfacher.
Aber in sehr vielen Bilder hier im Forum sehe ich ,
dass manche Fotografen zuviel von ihrer Kamera erwarten .
Es geht nicht darum , ob ich eine teure Kamera oder ein noch wertvolles Objektiv kaufe, sondern das Gerät mit dem ich arbeite auch gut kenne.
Bei einer Weiterbildung im Kamera-Werk Leica in Wetzlar zu dem Ich war, hatte ein Kursteilnehmer eine Leica-Kamera dabei mit allem drum und dran und die Kamera
hatte sogar eine Belederung in oliv und Tarnfarben,
aber der Besitzer der Kamera hatte keine Ahnung was er mit dem Gerät alles anstellen könnte.
Aber er war stolzer Besitzer.
Es ist wie in allen Metiers, ich sollte mein Gerät sehr gut kennen.
Ein Schreiner nimmt auch nur den Hobel den er kennt und der scharf ist.
Wie oft habe ich erlebt, wenn ich bei meinem ehrlichen Fotohändler zu Besuch war und er seine Kundschaft beraten hatte,
wie besserwisserisch die Kundschaft reagiert hat , wenn er Hinweise auf die nicht gute Qualität der Bilder hin gewiesen hatte.
Dann war die Kamera nicht gut und er hätte den Kunden falsch beraten.
Was ich da an Bildmaterial sah war an der Grenze und ich musste manchmal an mir halten, dass ich meine Meinung sagte.
ich bitte Dich , dass du diese Antwort nicht auf Dich beziehst, aber ich wollte Dir nur mal aufzeigen ,dass nicht immer ein teures Gerät zu guten Bildern führt.
Mit Vielen Grüssen
Tscho
Die Natur kennt keine Probleme - nur Lösungen.
Benutzeravatar
Diskusjo
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 203
Alter: 74
Bilder: 3
Registriert: 13.07.2009 13:57
Wohnort: 88045 Friedrichshafen

Re: Makro-Objektiv für Nikon

Beitragvon Uwe DD » 20.01.2013 14:33

Hallo Tscho,

das sind wir wieder bei dem alten Satz, daß gute Fotos hinter und nicht vor der Kamera gemacht werden.!
Es muß für Diskusgesamtbilder auch kein Makro sein, aber ein Makroobjektiv hat nun mal bessere Abbildungsleistungen als die billigen Kitobjektive. Wobei man auch mit letzteren sehr gute Aufnahmen machen kann, wenn man weiß, worauf zu achten ist.
Ist ein endloses Thema...

Hallo Hessam,
bei den letzten Bilder fällt auf, daß sie unterbelichtet sind. Schau mal aufs Histogramm, da fehlt das re. Drittel komplett, die Helligkeitsinformationen. Da nützt auch das beste Objektiiv nichts.
Sind die auch geblitzt wie die weiter oben?
Wenn ja, solltest du mal TTL abstellen un die Blitze manuell auf volle Leistung stellen. Nach einigen Probeaufnahmen dann an die korrekte Blitzleistung rantasten. Und immer das Histogramm beachten, das zeigt dir die Belichtung doch an.
Und bleib bei ISO 100, Blende um 8, Zeit mind 1/60. Damit ist die Aufnahme ohne Blitz fast schwarz (Probe machen), das Licht bringen dann die Blitze!
Oder du nutzt TTL, versuch aber dann bei der Belichtungsmessung mit Spotmessung zu arbeiten. Da wird nur ein mittlerer Bereich von wenigen mm gemessen, der muß auf dem Fisch stehen. Damit wird die Messung nicht vom Gesamtaqarium getäuscht. Ich hoffe, du weißt, was ich meine?
Wird der 2. Blitz auf dem Aqu. durch Infrarot gezündet?


Nicht böse sein, ich will nur mal zeigen, was da noch für Lichtreserven sind. Damit wird das Bild wesentlich brillanter, die Farben kommen besser ect.


hess.jpg


Das Bild ist lediglich aufgehellt, sicher durch den überstrahlten Sand auch nicht optimal, aber jetzt mit einer richtigen Helligkeitsverteilung
hess 1.jpg


Versuch auch mal, von etwas weiter unter zu fotografieren, daß der Kies nicht mit draufkommt, der stört oft nur.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Viele Grüße.
Uwe
Benutzeravatar
Uwe DD
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 2306
Alter: 62
Bilder: 75
Registriert: 05.09.2008 15:49
Wohnort: 01237 Dresden

Re: Makro-Objektiv für Nikon

Beitragvon hessam » 20.01.2013 21:12

Hallo Joe, Hallo Uwe,

vielen Dank für Eure Hinweise. Das ist genau das, was ich mit dem Einstellen der Bilder hier in diesem Thread bezwecke: Tipps und und Anregungen bekommen, die ich für weitere und hoffentlich bessere Fotos einsetze. Und ich muss sagen, dass ich jetzt schon eine Menge dank Uwe und Darko und auch jetzt Joe gelernt habe.

Joe, ich bin völlig Deiner Meinung, dass eine teure Ausrüstung keine Garantie für tolle Fotos ist, aber man kann es auch nicht verneinen, dass heute zu tage eine moderne Kamera bessere Bilder(aus technischer Sicht) als eine analoge Kamera von vor 20 Jahren machen kann, oder ist Leica-M6 immer noch besser als Nikon-D3x?:-))

Uwe, ich werde mich wieder ans Werk machen.


Bis bald und
Viele Grüße
Hessam
hessam
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 221
Alter: 55
Bilder: 3
Registriert: 13.01.2009 23:06
Wohnort: Ratingen

Re: Makro-Objektiv für Nikon

Beitragvon Uwe DD » 20.01.2013 22:17

.....aber man kann es auch nicht verneinen, dass heute zu tage eine moderne Kamera bessere Bilder(aus technischer Sicht) als eine analoge Kamera von vor 20 Jahren machen kann, oder ist Leica-M6 immer noch besser als Nikon-D3x?:-))



Hallo Hessam,

da geht ein Aufschrei durch die Riege etablierter Analogfotografen.

Viele vermissen heute schon den Reiz guter Analogfotos in der (langweiligen, eintönigen) digitalen Welt.

Technisch gut heißt: Exakte Schärfe, richtige Belichtung und Weißabgleich und guter Ausschnitt (goldener Schnitt ect.). Das kann sowohl mit einer Kompaktknipse als auch einer Analogkamera gelingen, wenn der Richtige dahintersteht.
Ich weiß zwar, was du meinst, aber sicher ist, eine D3 (wir sind mitlerweile schon bei der D4) macht keinesfalls bessere Bilder als eine F1 o.ä, denn die Bilder machst Du - als Fotograf, mit deinem Wissen und Können.
Das es mit einer modernen Kamera wesentlich einfacher geworden ist zu fotografieren steht außer Frage, aber es ist keinesfalls eine Garantie für gute Bilder.
Da muß man sich nur mal Bilder von Spitzenfotografen aus den vergangen Jahrzehnten anschauen, um das nachzuvollziehen, eine kleine Auswahl, gern auch mehr:
https://www.google.de/search?q=sudek+jo ... 20&bih=959
http://www.rax.is/Sidur/Gallery.htm
https://www.google.de/search?q=nadav+ka ... 20&bih=959
http://www.jamesnachtwey.com/
Fast auschließlich "analog" entstanden.
Wir gehen jetzt weit von der Aquarienfotografie weg, aber das muß auch mal sein. Es gibt auf der Welt (leider) auch anderes, besonders im letzten Link zu sehen...
Viele Grüße.
Uwe
Benutzeravatar
Uwe DD
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 2306
Alter: 62
Bilder: 75
Registriert: 05.09.2008 15:49
Wohnort: 01237 Dresden

Re: Makro-Objektiv für Nikon

Beitragvon hessam » 21.01.2013 09:38

Hallo Uwe,
zuallererst vielen Dank für Dein tolles Feedback.

Neulich hatte ich ein Gespräch mit einem Fotografen, der mehrere Bücher über seine Fotos veröffentlicht und sich fast sein ganzes Leben mit
Fotografie beschäftigt hat. Ich fragte ihn, dass ein Maler mit einem Stück Kreide oder Kohle tolle Bilder zeichnen kann, aber scheinbar braucht ein Fotograf doch eine gute Kamera oder Blitz, um tolle Fotos machen zu können. Er nickte zu.
Ich kann zu Deiner fundierten Antwort nichts hinzufügen. Alles richtig und wahr. Was ich mit meinem bescheidenen Wissen sagen wollte, ist, dass die
digitale Fotografie ganz andere Möglichkeiten bietet als analoge. Wenn ich daran denke, dass ein digitales Bild wieviel Informationen über Farbe und Helligkeit , Kontrast usw. jedes einzelnes Pixels beinhalten kann, da möchte nicht wieder zurück zu den analogen Filmen und Dias.
Ich hatte vor ein paar Jahren ein Buch über Afrika-Safari gekauft, Du kennst es schon, Bilder wie Giraffen-Silhouetten in abendlicher Dämmerung der Steppen oder gähnenden Löwen oder Alligatoren und Nilpferde beim morgendlichen Zähneputzen durch kleine Vögel. Tolle stimmungsvolle Bilder, aber wenn ich die heute mit den Büchern von Benny Rebel vergleiche, sehe ich nur verrauschte Fotos.

Was aber die Ausdrucksstärke und künstlerische Aspekte eines Fotos angeht, was Du und Joe angesprochen habt, habt Ihr vollkommen recht, ist nicht von der Ausrüstung abhängig, sondern in der ersten Linie von der Begabung des Fotografen, die ich leider nicht besitze:-((.
Viele Grüße
Hessam
hessam
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 221
Alter: 55
Bilder: 3
Registriert: 13.01.2009 23:06
Wohnort: Ratingen

Re: Makro-Objektiv für Nikon

Beitragvon Diskusjo » 21.01.2013 13:20

Hallo Hessam, Hallo Uwe.
Die Diskussionen über Analog- und Digitalfotografie sind lang und werden immer länger.
Vielleicht werden die Diskussionen einmal aufhören wenn es Niemanden mehr gibt der die Analogfotografie kannte.
Ich kenne unzählige Diskussionsabende im Fotoclub als die Ersten Digital-Kameras auf den Markt kamen.
Auch ich habe einmal als Analogfotograf gegen die Plastik- Digis gelästert.
Meine Vorbilder waren Henri Carter-Bresson, Anselm Adams und Eric Hoskin.
Wenn ich heute den andauernden technischen Fortschritt und an die Analogzeit denke, werde ich manchmal neidisch, :wein :wein :wein
dass es die heutige Technik nicht schon damals gab und wir wissen heute noch nicht was auf uns zukommt.
Aber nur manchmal.
Es ist ja schon so, wenn man heute ein Gerät kauft und aus dem Geschäft geht , dass es dann schon veraltet ist und kurze Zeit später,
ein neues und besseres Modell im Schaufenster liegt.
Oder nach der Photocina in Köln.
:019: :019: :019:
Mit vielen Grüßen und auf ein Wiedersehen bei Harry.
Tscho
Die Natur kennt keine Probleme - nur Lösungen.
Benutzeravatar
Diskusjo
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 203
Alter: 74
Bilder: 3
Registriert: 13.07.2009 13:57
Wohnort: 88045 Friedrichshafen

Re: Makro-Objektiv für Nikon

Beitragvon hessam » 21.01.2013 16:24

Hallo Tscho,
vor ein paar Wochen versuchte ich einige Möwen beim Fliegen zu fotografieren. Von knapp 100 Fotos fand ich nur 2 einigermassen passabel.
So was hätte ich mir mit meiner analogen Kamera nicht leisten können. Ich lasse die sämtlichen Bildbearbeitungsprograme und was Du alles im nachhin auf dem Rechner mit den Fotos machen kannst, aussen vor. Alleine die Möglichkeit zu haben, die Bilder nach dem Schiessen sich anzuschauen und alles zu checken, ist doch Goldwert, oder?

Nur eine Sache macht mich nachdenklich, und zwar ob ich mir meine Bilder auch in 10 Jahren anschauen kann, wenn ich nicht
gerade jedes Bild aufs Papier ausdrucken lasse. Abgesehen von der Möglichkeit, dass die Festplatte jeder Zeit abrauchen kann und auf einmal die gespeicherten Daten nicht mehr erreichbar sind, weiss man überhaupt, ob die jetzigen Speichermedien auch in Zukunft immer noch lesbar sind?

Wenn ich daran denke, dass meine ganze Dokumente,die ich vor 15 Jahren auf 3.5"-Disketten hatte, nie wieder lesen kann, dann würde ich mir schon Gedanken machen, wie ich systematisch und regelmäßig Backup von Fotos mache soll und notfalls alles ausdrucken lasse, oder hat jemand noch einen Rechner, der ein Diskettenlaufwerk hat und unter Window3.0 läuft? :-D

Wie handhabt Ihr denn Eure Datenverwaltung?
Viele Grüße
Hessam
hessam
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 221
Alter: 55
Bilder: 3
Registriert: 13.01.2009 23:06
Wohnort: Ratingen

Re: Makro-Objektiv für Nikon

Beitragvon Uwe DD » 21.01.2013 22:05

hessam hat geschrieben:Hallo Tscho,
vor ein paar Wochen versuchte ich einige Möwen beim Fliegen zu fotografieren. Von knapp 100 Fotos fand ich nur 2 einigermassen passabel.
So was hätte ich mir mit meiner analogen Kamera nicht leisten können. Ich lasse die sämtlichen Bildbearbeitungsprograme und was Du alles im nachhin auf dem Rechner mit den Fotos machen kannst, aussen vor. Alleine die Möglichkeit zu haben, die Bilder nach dem Schiessen sich anzuschauen und alles zu checken, ist doch Goldwert, oder?

Da hast du völlig recht, Hessam. Es ist alles einfacher geworden, auf den ersten Blick.
Die Analogfotografen hatten uns eines voraus: Sie mußten sich vor dem Schuß (ernsthafte) Gedanken machen, wie das Bild aufgenommen werden soll, mit allen technischen und künstlerischen Einzelheiten. Damit wurde die Beschäftigung mit der Kamera (und letztlich mit der Fotografie allgemein) ein Muß, um nicht endlosen Ausschuß zu produzieren. Der fotografische Blick wurde geschärft. Die haben damals mit Großbildkameras (diesen großen Kästen) auch Möwen fotografiert.
Will damit sagen, daß man heute gedankenlos drauflosknipsen kann (nicht muß) nach dem Motto, Photoshop wird es schon retten. Und damit die Beschäftigung mit den Grundlagen verlorengeht.
Ich hab gottlob nichts gegen die Digitalfotografie, ganz im Gegenteil. Bin großer PS-fan und auch ein Serienknipser. Aber es schadet nicht, sich auch mal über die alten Zeiten Gedanken zu machen. Eben weil damals auch so faszinierende Fotos entstanden sind.

Nur eine Sache macht mich nachdenklich, und zwar ob ich mir meine Bilder auch in 10 Jahren anschauen kann, wenn ich nicht
gerade jedes Bild aufs Papier ausdrucken lasse. Abgesehen von der Möglichkeit, dass die Festplatte jeder Zeit abrauchen kann und auf einmal die gespeicherten Daten nicht mehr erreichbar sind, weiss man überhaupt, ob die jetzigen Speichermedien auch in Zukunft immer noch lesbar sind?

Das ist der Preis der schnellebigen Digitalwelt.
Aber ich denke, wenn du deine Bilder auf einer externen Festplatte sicherst, kann nicht viel passieren. Die Schönsten kannst du zusätzlich noch brennen. Wenn dann mal die Speichermedien wechseln, muß man natürlich reagieren und übertragen.
Viele Grüße.
Uwe
Benutzeravatar
Uwe DD
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 2306
Alter: 62
Bilder: 75
Registriert: 05.09.2008 15:49
Wohnort: 01237 Dresden

VorherigeNächste

Zurück zu Aquarienfotografie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste