Kleine Zuchtanlage aufbauen

Hier diskutieren Diskusliebhaber über ihr Hobby

Moderator: Moderatorenteam

Kleine Zuchtanlage aufbauen

Beitragvon LesGrossmann » 13.04.2020 21:38

Hallo in die Runde,

ich habe im GB öfters Pärchen, die ihren Gelüsten ungeniert freien Lauf lassen und die öffentliche Ruhe im Becken damit stören.
Da es sich um erwachsene Tiere vom selben Farbenschlag handelt, die Gelege immer sehr groß sind, würde ich mich gerne mal in der Zucht probieren.
(Das ich damit kein Geld verdienen kann, ist mir klar. Darum geht es auch nicht)
Gerne möchte ich eine kleine Zuchtanlage aufbauen. Ein passenden gefliesten Kellerraum, habe ich.
Da in dem Kellerraum die Möglichkeit besteht, die Heizungsanlage anzuzapfen, kann ich das Wasser auf dem Weg erwärmen.
Ich bereite dort eh schon mein Osmose Wasser auf mit Fässern.

Nun die Frage.
Was wäre eine gute Becken-Startbasis für mein Zuchtvorhaben?
Ich habe 2 potenzielle passende Pärchen.
Im Moment habe ich im Keller 2x50ziger Würfel, ohne Lochbohrung und einen 60ziger Würfel mit Überlauf und einem 100L Filterbecken im Unterschrank. (alles alt, ist aber noch voll Funktionsfähig und in Schuss.
Ein weiteres Filterbecken 60x40cm mit Rollermat habe ich auch noch, dass eingebunden werden kann.

Ich dachte an folgende Becken:
4 x Würfel 50ziger
2x Würfel á 60cm
2 x 100x60x60cm oder 120x60x60
1 Becken als Quarantäne o.ä. um die 100l brauche ich immer extra

Würdet ihr Becken teilweise verbinden, also über einen Wasserkreislauf laufen lassen oder einzeln?
Und wie soll ich möglichst Störungsfrei und einfach für die Fische meine WW machen?

Danke für alle Tips die mich weiter bringen.

Grüße
euer LG
liebe Grüße
LG
Benutzeravatar
LesGrossmann
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 67
Alter: 48
Bilder: 9
Registriert: 03.01.2020 12:50
Wohnort: 60313

Share On

Re: Kleine Zuchtanlage aufbauen

Beitragvon Andre1042 » 15.04.2020 08:11

Hallo Till !

Ich würde vorerst nur einen Zuchtwürfel und ein Aufzuchtbecken aufbauen und separat fahren. Mußt ja erst sehen wie erfolgreich es dir gelingt. Im Zuchtwürfel wirst du weicheres Wasser haben im Aufzuchtbecken schon etwas härter denn dort mußt du ja viel Wasser wechseln- Bei der Beleuchtung solltest du sparsam sein, was die Filterung betrifft bin ich nicht mehr am Laufenden denn mein Züchten liegt schon viele Jahre zurück und hier hat sich einiges geändert, aber ein Filterbecken brauchst du vorerst nicht.


Mit freundlichen Gruß
Andre
Andre1042
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 408
Alter: 77
Registriert: 10.02.2008 10:56
Wohnort: 6380 St.Johann in Tirol

Re: Kleine Zuchtanlage aufbauen

Beitragvon LesGrossmann » 15.04.2020 19:51

Dank Dir Andre.
Ich werde am Wochenende mal loslegen.
da hier die Info-ausbeute gering ist, wird's wohl auch ein bisschen try and error.
liebe Grüße
LG
Benutzeravatar
LesGrossmann
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 67
Alter: 48
Bilder: 9
Registriert: 03.01.2020 12:50
Wohnort: 60313

Re: Kleine Zuchtanlage aufbauen

Beitragvon Andre1042 » 16.04.2020 07:17

Hallo Till !

Was die Filterung betrifft so ist es nicht gut einen stärkeren Innenfilter zu benutzzen der dir die geschlüpften Larven ansaugen könnte. Meines Erachtens wäre ein Aussenfilter mit angebrachten Vorfilter geeignet auch schau mal nach bei Luftheberfiltern die mit Luftpumpe betrieben werden ob sowas ausreichend ist, hab hier keine Erfahrung-

Mit freundlichen Gruß
Andre
Andre1042
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 408
Alter: 77
Registriert: 10.02.2008 10:56
Wohnort: 6380 St.Johann in Tirol

Re: Kleine Zuchtanlage aufbauen

Beitragvon derDennis » 16.04.2020 08:24

Hallo Till,
viel Zuchterfahrung hab ich auch noch nicht und jetzt waren eh erst mal 6 oder 7 Jahre Diskuspause...
Bin grad selber dabei, mir wieder etwas aufzubauen. Will mich langsam rantasten und gucken, wieviel so geht. Theoretisch vom Platz her könnte ich auch diverse Zucht- und Aufzuchtbecken aufbauen, aber ich steigere es langsam und gucke, wie ich mit der damit verbundenen Arbeit nachkomme. Eine einzelne Aufzucht geht problemlos. Ob auch zwei gleichzeitig noch sinnvoll funktionieren, will ich demnächst mal testen. Auch die Kosten steigen ja und auch die will ich im Blick haben.
An deiner Stelle ohne Zuchterfahrung würde ich erst mal mit einem Zuchtwürfel starten. Entsprechend brauchst du dann anschließend ein oder zwei Aufzuchtbecken. Da kannst du erst mal die Abläufe für dich automatisieren. Gerade die tägliche Beckenreinigung und der tägliche Wasserwechsel spielen sich erst langsam ein. Man bastelt sich hier nochmal einen Ablaufhahn oder eine Zulaufmöglichkeit oder irgendwas anderes, was die Arbeit erleichtert.
Auch so Vorgänge, wie und in welchen Abständen setze ich Artemia an, damit ich anfangs immer Futter da hab? oder wieviel Frostfutterverbrauch kommt so auf mich zu?, reichen meine Aufzuchtbecken? würde ich langsam ermitteln.
Daher ist der reine Aufbau von direkt 6 Zuchtwürfeln sicher nicht falsch, aber ich würde nicht direkt mehrere Paare einsetzen. Erst mal Erfahrungswerte sammeln. Bis zu ner bestimmten Größe des Nachwuchs ist ja auch gerade ein 60 iger Würfel noch ne Weile als Aufzuchtbecken zu gebrauchen. Für mehrere Paare könnten gerade mal 2 größere Aufzuchtbecken aber schnell zu wenig werden.
Wenn du aber jetzt nicht alle Würfel aufbaust, kannst du sie später vielleicht mit dazugewonnenen Erkenntnissen für dich sinnvoller aufbauen, anschließen, verbinden etc.

Ich würde die Becken zumindest am Anfang größtenteils einzeln ohne Wasserkreislauf betreiben. So kannst du z.B. im Zuchtwürfel entsprechend der Tiere, dem Zeitpunkt etc. die Wasserwerte verändern, wie es nötig ist. Z.B. Härte und ph runter, damit überhaupt gelaicht wird oder später vielleicht hoch, wenn die Kleinen schlüpfen.
Auch bei den Aufzuchtbecken würde ich nur Kreisläufe machen, wenn die Tiere auch den selben Pflegeaufwand benötigen. Vielleicht später, wenn du mehrere Paare nahezu gleichzeitig angesetzt hast. Aber vielleicht hast du im einen Becken relativ wenige kleine Tiere sitzen, wo das Wasser möglicherweise weniger belastet wird und im anderen Becken sitzen viele größere Tiere, die täglich mehr, als 100% WW brauchen.

Wenn du jetzt mit dem Aufbau beginnst, können manche Verbindungen, Überläufe, Abläufe etc. natürlich nicht schaden. Nachträglich willst du die ja dann auch nicht mehr machen. Daher würde ich sie so installieren, dass du sie bei Bedarf nutzen kannst, aber auch mittels Absperrhahn zudrehen kannst.
Für mich hat sich damals eine große Lochbohrung mit Anschluss an meine Abwasserleitung als sehr nützlich erwiesen! Beim täglichen Wasserwechsel, hab ich einfach den Hahn aufgedreht und das Wasser konnte ablaufen! Das Ablaufrohr stand aber im Becken wenige cm hoch, damit das Becken bei Vergessen nicht komplett leerlaufen konnte!
Auch hatte ich einen Notüberlauf direkt in den Abfluss, falls ich vergessen habe, den Wasserhahn nach dem WW rechtzeitig zuzudrehen.

Die Wasserwechsel kannst du ab nem gewissen Punkt nicht wirklich störungsfrei für die Tiere machen. Es muss ja nahezu alles raus an Wasser, bevor wieder neues reinkommt. Je nach Besatz musst du auch jeden Tag den Boden und die Scheiben wischen.Aber daran sind sie ja gewöhnt, wenn du es von Anfang an so machst. Dann bekommen sie auch keine Panik, sondern legen sich ggfs. auch brav auf die Seite, wenn der Wasserstand zu niedrig wird.

Viele Beschreibungen zur reinen Zucht gibt´s ja im Internet und auch hier im Forum zu lesen. Hab selber mal meine erste wirklich geplante Pigeonzucht hier recht ausführlich beschrieben. Aber gerade so Arbeitsabläufe, die du für dich entwickeln musst, musst du selber austesten. Die hängen teilweise auch sehr stark von deinen örtlichen Gegebenheiten ab. Von wo kommt Frischwasser, wo ist ein Ablauf etc.

Leider ist in den Foren nicht mehr viel los, aber vielleicht kannst ja deine Erfahrungen beim Aufbau der Anlage oder auch weitere Fragen hier einstellen!
Ansonsten erst mal viel Spaß dabei!
Gruß aus der Eifel!
derDennis
Benutzeravatar
derDennis
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 2124
Alter: 43
Bilder: 0
Registriert: 11.02.2006 23:18
Wohnort: 52156 Monschau


Zurück zu Diskussionsforum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste