Kleine Löcher im Nasenbereich bei Stendker Disken

Hier diskutieren Diskusliebhaber über ihr Hobby

Moderator: Moderatorenteam

Kleine Löcher im Nasenbereich bei Stendker Disken

Beitragvon Sascha_1978 » 25.12.2018 11:41

Hallo zusammen,

ich habe bei meinen Stendker Disken kleinen Löcher im Nasenbereich festgestellt. Kann zur Zeit nicht genau deuten, ob es sich um Mineralienmangel und die dadurch resultierende Lochkrankheit handelt . Sie fressen alle 10 sehr gut und wachsen prächtig ! Habe sie seit Anfang November und sind 6,5 und 8 cm groß. Werden zur Zeit mit Stendker Good Heart, Artemien, Weiße und Schwarze Mülas und Enchyträen gefüttert. Leben zur Zeit als Aufzuchtgruppe im 240 Liter Aquarium und ziehen im April in ein Juwel Rio 450 um. Ich gebe zur Zeit täglich flüssige Mineralien von Diskusgold ins Becken.
Wasserwerte sind wie folgt:
PH 7,4
KH 6
C0² 10
GH 12
NH4 <0,05
N0² 0,1
N0³ 20
P04 1,0


Gruß Sascha
Sascha_1978
Neues Forenmitglied
Neues Forenmitglied
 
Beiträge: 7
Alter: 40
Registriert: 02.11.2018 21:22
Wohnort: 67269 Grünstadt

Share On

Re: Kleine Löcher im Nasenbereich bei Stendker Disken

Beitragvon Fred59 » 25.12.2018 12:00

Hallo Sascha,

Mineralmangel glaub ich eher nicht. Du fütterst abwechslungsreich und durch das Futter erhalten sie die nötigen Mineralien.

Unabhängig davon wurde ich aber an den WW was ändern, so dass du mit dem pH-Wert ins leicht saure kommst. Dann wird außerdem aus dem giftigen Ammoniak das relativ ungiftige Ammonium.
Nitrit 0,1, - arbeitet dein Filter nicht richtig?
Was hast du für eine Temperatur und wie oft machst du Wasserwechsel?

LG,
Fred
Fred59
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 191
Alter: 59
Registriert: 21.10.2017 05:59
Wohnort: 72393 Burladingen

Re: Kleine Löcher im Nasenbereich bei Stendker Disken

Beitragvon Peter L. » 25.12.2018 19:48

Hallo Sascha,

kannst du mal ein Foto von den Löchern machen, dann könnte man das besser einordnen.


Gruß Peter
Benutzeravatar
Peter L.
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 1782
Alter: 52
Bilder: 1
Registriert: 28.02.2008 20:55
Wohnort: 86438 Kissing

Re: Kleine Löcher im Nasenbereich bei Stendker Disken

Beitragvon Hobby » 26.12.2018 14:27

Hallo Sascha,

gebe, beginnend mit dem nächsten WW, dieses Salz regelmäßig in dein Aquarium und deine Probleme werden verschwinden.

http://www.aquakultur-genzel.de/product ... ische.html
mfG
Jürgen
Hobby
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 134
Alter: 71
Bilder: 0
Registriert: 29.11.2009 20:11
Wohnort: 10249 Berlin

Re: Kleine Löcher im Nasenbereich bei Stendker Disken

Beitragvon Benny-1968 » 31.12.2018 12:27

Hallo Jürgen
wieviel gibst Salz gibt’st du regelmäßig zu und bei welchen Wasserwerten ..... das Salz verändert doch bestimmt die Werte....?
Viele Grüße
Benny


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Benny-1968
Neues Forenmitglied
Neues Forenmitglied
 
Beiträge: 6
Registriert: 01.11.2018 16:03

Re: Kleine Löcher im Nasenbereich bei Stendker Disken

Beitragvon Hobby » 31.12.2018 17:09

Hallo Benny,

bevor das alte Jahr sich dem Ende zuneigt noch schnell deine Frage beantwortet.
Dieses Salz beeinflusst selbstverständlich den Leitwert, denn der zeigt ja an, wie viel Salz insgesamt im Wasser vorhanden ist.
Das Salz beeinflusst aber nicht die Wasserhärte, weil es nichts enthält,wodurch die Wasserhärte verändert, sprich angehoben, wird.
Also kannst du beim ersten Einsatz gemäss deines realen Wasservolumen dosieren und dann immer entsprechend der Wechselwassermenge.
Nutze dieses Salz auch unbedingt, wenn du neue Fische oder Pflanzen gekauft hast und unterziehe diese, wie von Genzel geschrieben, einen Salzbad!
Dieses Prozedere habe ich seitdem mir dieses Produkt bekannt wurde angewandt und Keine Probleme mehr gehabt!
Wünsche dir einen guten Rutsch.
mfG
Jürgen
Hobby
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 134
Alter: 71
Bilder: 0
Registriert: 29.11.2009 20:11
Wohnort: 10249 Berlin

Re: Kleine Löcher im Nasenbereich bei Stendker Disken

Beitragvon Fred59 » 31.12.2018 17:19

Hobby hat geschrieben:Hallo Sascha,

gebe, beginnend mit dem nächsten WW, dieses Salz regelmäßig in dein Aquarium und deine Probleme werden verschwinden.

http://www.aquakultur-genzel.de/product ... ische.html
Hallo Hobby,

man weiß ja nicht, was das für Löcher sind.
Wenn eine Lochkrankheit,... da sind die Ursachen immer noch unklar.
In einem meiner Bücher steht, dass die Krankheit noch nie bei einem Leitwert unter 100 beobachtet wurde.


LG,
Fred

Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk
Fred59
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 191
Alter: 59
Registriert: 21.10.2017 05:59
Wohnort: 72393 Burladingen

Re: Kleine Löcher im Nasenbereich bei Stendker Disken

Beitragvon Hobby » 31.12.2018 20:04

Hallo Fred,

es sei einmal dahingestellt wovon, die von Sascha beschriebenen Kopflöcher kommen.
Eine Behandlung mit diesen Produkt wird vorerst einen Medikamenteneinsatz vermeiden und garantiert zum Erfolg führen.
Wenn Sascha Interesse an einer genauen Klärung der Ursache der Erkrankung seiner Tiere haben sollte, dann ist die Sektion eines seiner Tiere beim TA unumgänglich.
Ansonsten sei dir gesagt, ich habe immer eine Leitfähigkeit von über 200 und in den vielen Jahren meiner Diskushaltung noch nie irgendwelche Kopflöcher gehabt.
Wir wissen u.a., dass Kopflöcher ihre Ursache in Parasitenbefall (Darmflagellaten) oder Mineralienmangel (z.b. bei geringer Leitfähigkeit) haben.
Aber auch die Hälterungsbedingungen, die Fütterung (Hallo RH) und die Keimbelastung, bilden ein nicht zu unterschätzendes Risiko.
Aber hier mit wissenschaftlichen Darlegungen zu kommen ist sinnlos.
Wenn ein Tier ausreichend geschwächt ist, dann wird die Krankheit ausbrechen und glaube nicht, dass die anderen Fische noch gesund sind. Sie haben lediglich noch genügend Reserven um der Krankheit zu widerstehen, jedoch werden auch hier sukzessive die Symptome auftreten.
Deshalb ist die beste Vorsorge eine artgerechte Haltung (Wasser, wöchentl. Wasserwechsel, angemessene Hälterungtemperatur von 26-27°C und artgerechte Fütterung) sowie ausreichender Platz und Vermeidung von Überbesatz.
Damit für 2018 genug geschrieben. Ein gesundes, neues 2019!
mfG
Jürgen
Hobby
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 134
Alter: 71
Bilder: 0
Registriert: 29.11.2009 20:11
Wohnort: 10249 Berlin

Re: Kleine Löcher im Nasenbereich bei Stendker Disken

Beitragvon Fred59 » 31.12.2018 20:17

Hallo Jürgen,

du kannst vorbeugen wie du willst, weil die Ursache nicht bekannt ist.
Du weißt auch nicht, was die Fische in frühester Kindheit erlebt haben.
Ich habe bestimmt gute Wasserwerte, KBE 10², kaum Nitrat usw. - trotzdem ist es bei mir passiert.
Mineralmangel, - du weißt aber was für ein Leitwert im Rio Negro ist?
Die bekommen genug Mineralien durch das Futter.
(Beim Menschen reicht eine Salzstange am Tag, dann kannst du destilliertes Wasser trinken)
Viele fahren mit einem Leitwert von 20 bis 50 und es ist noch nie was passiert.
Deine Aussage: "Eine Behandlung mit diesen Produkt wird vorerst einen Medikamenteneinsatz vermeiden und garantiert zum Erfolg führen." - also hast du DIE Lösung, bei einer evtl. Lochkrankheit. ;)

LG,
Fred
Fred59
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 191
Alter: 59
Registriert: 21.10.2017 05:59
Wohnort: 72393 Burladingen

Re: Kleine Löcher im Nasenbereich bei Stendker Disken

Beitragvon Hobby » 01.01.2019 12:51

Hallo Fred,


Hobby hat geschrieben:also hast du DIE Lösung, bei einer evtl. Lochkrankheit. ;)



Wäre schön, dann würde ich das Patent anmelden :dance
Aber nun mal Ernst weiter.
Mit diesen Produkt kannst du vorbeugen und evtl heilen, es ist aber kein alleiniges Heilmittel sondern fügt sich in einen ganzen Komplex von Pflegemassnahmen ein.
Grundvoraussetzung zur Verhütung einer Lochkrankheit sind die von mir im vorherigen Beitrag geschilderten Haltungsbedingungen.
Zu deinen Problem verweise ich dich auf " Das große Diskusbuch" und dem Beitrag von Dieter Untergasser über gesunde Diskusfische (S.280-293 auszugsweise).
Ich zitiere hieraus Herrn Untergasser auf Seite 289:
"In Anlagen, die mit sehr weichem Grund-oder Osmosewasser betrieben werden, tritt die Lochkrankheit auch bei optimaler Ernährung, selbst bei parasitenfreien Tieren auf.
Meist sind zusätzlich noch Flosseneinschmelzungen zu beobachten.
Wird der Mangel früh erkannt, so sind die Löcher noch sehr klein."
Zitat Ende.
An anderer Stelle schreibt er:
Ich zitiere:
"Auch die Lochkrankheit ist primär eine Mangelerkrankung. Dem Fisch fehlen bestimmte Bestandteile in der Nahrung aber auch Mineralien im Wasser."
Zitat Ende.
Ein Studium dieses Buch wäre angeraten!

Literatur:
Das große Diskusbuch von Bernd Degen
erschienen 2008,2010 Eugen Ulmer KG
mfG
Jürgen
Hobby
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 134
Alter: 71
Bilder: 0
Registriert: 29.11.2009 20:11
Wohnort: 10249 Berlin

Re: Kleine Löcher im Nasenbereich bei Stendker Disken

Beitragvon Fred59 » 01.01.2019 13:37

Hobby hat geschrieben:Hallo Fred,


Hobby hat geschrieben:also hast du DIE Lösung, bei einer evtl. Lochkrankheit. ;)



Wäre schön, dann würde ich das Patent anmelden
Mit diesen Produkt kannst du vorbeugen und evtl heilen,


Passt aber nicht zu deiner Aussage: "Eine Behandlung mit diesen Produkt wird vorerst einen Medikamenteneinsatz vermeiden und garantiert zum Erfolg führen"
Ich arbeite auch mit Mineralien (Preis), sehr abwechslungsreiches Futter, "keine" Keimbelastung, großzügige WW und trotzdem....

LG,
Fred




Hallo Jürgen,
Fred59
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 191
Alter: 59
Registriert: 21.10.2017 05:59
Wohnort: 72393 Burladingen

Re: Kleine Löcher im Nasenbereich bei Stendker Disken

Beitragvon Hobby » 01.01.2019 14:46

Hallo Fred,

was verstehst du nicht.
Die Zitate geben dir einen Hinweis auf deine Ursache, trotz "blendender Voraussetzungen".
Besseres Verständnis hierzu erhälst du beim Studium des benannten Buch.
Außerdem sind mir noch niemals Becken ohne Keimbelastung bei unseren Hobby bekannt geworden.
Wenn dein Becken, wie du schreibst keine Keimbelastung aufweist, dann müsste selbiges steril und ohne jedweden Leben sein!
Auf Keimarm können wir uns einigen.

Zur anderen, von mir angesprochen Aussage, welche dir wahrscheinlich Verständigungsschwierigkeiten bereitet.
Es geht Sascha um eine schnelle Lösung seines Problem.
Die er in der Darreichung von zusätzlichen Mineralsalzen vorerst finden kann. eine Veränderung seiner Fütterung ist, gemäss seiner Dokumentation, nicht zwingend angeraten.
Hier bietet sich das aufgezeigte Produkt an, welches schon bei vielen anderen Usern, in anderen Foren, erfolgreich angewandt wurde, denn Kopflöcher gibt es nicht nur bei Diskus.
Eines noch zum Bedenken, du gibst Preismineralien, welches ich auch nutze, hinzu und hast trotzdem Kopflöcher, klingelt es, da fehlt doch noch ein oder mehrere Bausteine.
Zur Leitfähigkeit im Biotop der Diskus bin ich Sachkundig und gebe dir einen Link zur Argumentation:
http://web.archive.org/web/201208290754 ... eliste.htm
Ungeachtet dessen, gleichen die Tiere ihren Mineralstoffbedarf durch das Futter aus, indem sie verstärkt feinen organischen Detritus, Krebstiere, Algen und Pflanzen aufnehmen.
Hier kannst du dich wissenschaftlich weiterbilden:
http://www.scielo.br/scielo.php?script= ... 8000400008

Wenn du alles, auch die Produkbeschreibung von Genzel, gelesen hast, dann wirst du die Zusammenhänge verstehen.

Eine tierärztliche Untersuchung ist auf alle Fälle von Nöten, um den genauen Krankheitsverlauf und besonders die Ursache der Erscheinung zu diagnostizieren.
mfG
Jürgen
Hobby
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 134
Alter: 71
Bilder: 0
Registriert: 29.11.2009 20:11
Wohnort: 10249 Berlin

Re: Kleine Löcher im Nasenbereich bei Stendker Disken

Beitragvon Fred59 » 01.01.2019 16:10

Hallo Jürgen,

jetzt nochmal ganz langsam und etwas größer: Erst schreibst du, "garantiert zum Erfolg" , dann "evtl". :licht
Du weißt auch sicher was Gänsefüßchen bedeuten? :D
Ich hatte KBE 10² geschrieben. Solltest vielleicht mal über den Tellerrand deines Buches schauen, wie das möglich ist, - Beweise mit Keimtests gibt es dafür im Netz zur Genüge.
Und nochmal, die Ursachen für eine Lochkrankheit kann sehr viele Grüne haben, die deine Theorie schnell in Luft auflösen.
"Ungeachtet dessen, gleichen die Tiere ihren Mineralstoffbedarf durch das Futter aus" - mein Reden oder hast du das auch überlesen?
Wenn du mal richtig gute Literatur über Diskus suchst, dann gibt mal >Hans J. Mayland< bei Google ein.

LG,
Fred
Fred59
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 191
Alter: 59
Registriert: 21.10.2017 05:59
Wohnort: 72393 Burladingen

Re: Kleine Löcher im Nasenbereich bei Stendker Disken

Beitragvon Hobby » 01.01.2019 17:40

Hallo Fred,

es hat leider keinen Zweck mit dir in angemessener Form zu korrespondieren, zumal du noch nicht einmal deinen eigenen Text
Fred59 hat geschrieben:"keine" Keimbelastung
berücksichtigst.
Was möchtest du mir mit deinen gezählten keimfähigen mikrobiologischen Zellen beweisen, dass du ein "keimfreies Becken" hast. Träume weiter.
Es ist Schade, dass du nicht Texte eingehend lesen kannst, dann wäre dir aufgegangen, dass ich schon Anfangs auf die vielfältigen Ursachen für den Ausbruch der Lochkrankheit hingewiesen habe.
Über meinen Tellerrand brauchen wir nicht zu befinden, welches Buch von Mayland soll ich dir aus meinen Fundus kopieren.
Ich sage nur "qui senex habet opus perfectum mentis" um darüber zu stehen.
mfG
Jürgen
Hobby
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 134
Alter: 71
Bilder: 0
Registriert: 29.11.2009 20:11
Wohnort: 10249 Berlin

Re: Kleine Löcher im Nasenbereich bei Stendker Disken

Beitragvon Fred59 » 01.01.2019 18:26

Hallo Jürgen,

da gebe ich dir Recht mit "angemessener Form". Du hast dich in den letzten Posts so oft widersprochen und unhaltbare Thesen behauptet, das scheinst du gar nicht mehr zu merken. ;)
"Was möchtest du mir mit deinen gezählten keimfähigen mikrobiologischen Zellen beweisen, dass du ein "keimfreies Becken" hast. Träume weiter."
Du unterstellst mir außerdem hier Sachen, - unfassbar. "Wenn dein Becken, wie du schreibst keine Keimbelastung aufweist,"
Vielleicht findest du ja in deinen Büchern eine andere Möglichkeit, um die Keimbelastung zu messen.
Wie mir scheint, sind deine Angaben und dein Händling mit der Pflege von Diskusfischen ein Muss. "Deine Mineralien" führen zum Erfolg (oder auch nicht :D) deine Hälterungtemperatur von 26-27°C usw.

LG,
Fred
Fred59
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 191
Alter: 59
Registriert: 21.10.2017 05:59
Wohnort: 72393 Burladingen

Nächste

Zurück zu Diskussionsforum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste