Hilfestellung neue Entkalkungsanlage und Diskus

Moderator: Moderatorenteam

Re: Hilfestellung neue Entkalkungsanlage und Diskus

Beitragvon pannex3 » 01.08.2017 06:37

Hallo Sabine

AWAB ist kein Hexenwerk.
Dazu benötigt man nur ein passenden Mischbettfilter und ein Nitratfilter mit MP62 Harz. Das benutze ich.
Einige haben noch ein Sandfilter vor dem Nitratfilter geschaltet.Ich habe den Platz nicht mehr.
Ich betreibe AWAB seid Anfang des Jahres und habe bis jetzt noch kein WW gemacht.

Überlege es dir.


Gruß Dirk
pannex3
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 137
Alter: 50
Registriert: 08.06.2014 08:27
Wohnort: 32427 Minden

Share On

Re: Hilfestellung neue Entkalkungsanlage und Diskus

Beitragvon malu » 01.08.2017 20:20

Hallo Dirk,

pannex3 hat geschrieben:AWAB ist kein Hexenwerk.
Dazu benötigt man nur ein passenden Mischbettfilter und ein Nitratfilter mit MP62 Harz. Das benutze ich.
Einige haben noch ein Sandfilter vor dem Nitratfilter geschaltet.Ich habe den Platz nicht mehr.
Ich betreibe AWAB seid Anfang des Jahres und habe bis jetzt noch kein WW gemacht.

Überlege es dir.


Gruß Dirk



es muss nicht unbedingt ein Mischbettfilter sein. Es geht natürlich auch die normale VE, Kati stark sauer, Ani stark basisch. Wenn das regenerieren nichts ausmacht würde ich das bevorzugen, denn wenn das Wasser fast keine KH mehr hat, fast nur noch der ANi Arbeit hat. Nimmst du Mischbettharz, ist auf das Aniharz darin verbraucht, aber der Katiteil noch da. Trotzdem musst es erneuern. Ich würde auf eine konventionelle VE gehen. Kati 5 Liter, Ani 10Liter oder mehr.

mfg

Marcus
malu
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 587
Alter: 41
Bilder: 3
Registriert: 07.12.2009 23:04
Wohnort: 86444 Affing

Re: Hilfestellung neue Entkalkungsanlage und Diskus

Beitragvon Manni » 01.08.2017 21:29

Marcus hat recht. Wenn ein Aquarianer das Regenerieren des Kationen- und Anionenharzes gern übernehmen will, die recht umfangreiche Spülung mit Wasser nicht scheut, ist eine Vollentsalzungsanlage eine kostengünstige Angelegenheit. Die Salzsäure und die Natronlauge, letztere als SUBMILAT in Pulver- oder Linsen- oder Kugelform und dadurch 99 Prozent, kommt nur in geringen, verdünnten Lösungen zum Einsatz. Trotzdem sollte man das Regenerieren nicht im 1000 Euro teuren Karemikabwaschbecken durchführen, sondern in Plastikgefässen, und anschliessend die Salzsäurelösung mit der verdünnten Natronlauge neutralisieren, bitte Handschuhe und Schutzbrille tragen, und dann über die Abflussleitungen in die Kanalisation abführen.Es fallen also als Betriebskosten nur die Regenerationsmittel an. Wenige Euro im Jahr. Die Ionenharze halten rund 1O Jahre. Setze ich im Mischbettfilter regenerierbares Harz ein, dass ich einschicken muss, sind dieKosten relativ hoch im Vergleich zur VE. Dazu kommen die Transportkosten hin und zurück. Das Einwegmischbettharz kostet zwischen 3,99 bis 5 Euro. Wird nach Erschöpfung in den Hausmüll, ist erlaubt, entsorgt. Mich kostet das Einweg-Mischbettharz für ein 450 Liter Netto Becken mit zehn recht grossen Wildfängen im Jahr rund 60 Euro. Also 5 Euro im Monat. Vier Wasserwechsel im Monat schlagen mit 4,80 Euro Wasserkosten im Monat zu Buche. Im Jahr knapp 60 Euro. Also Gleichstand. Aber am Ende mit AWAB bestes weiches, saures Diskuswasser, keine Schläuche, keine Kleckerei, nur einmal im Monat Aufwand beim Regenerieren des Nitratfilters und das Anschalten des Mischbettfilters. Kannst im Sessel sitzen und Zuschauen, wie der Leitwert auf Deinen Wunschwert sinkt. Die Vollentsalzung ist sehr ökonomisch, aber mir zu aufwendig und mit Panscherei verbunden. Säuren und Laugen im Hausbereich, nicht mein Ding, auch wenn ich es kann. Es ist also nur eine Entscheidungsfrage. Jeder, wie er will. Beide Methoden führen gleich gut zum Ziel. Der Mischbettfilter ist wegen des Anionenüberhangs meist mit 40 zu 60 Kationen- und Anionenharz gemischt. Bei der VE kann man selbst und passender auf das Kationen-Anionen-Verhältnis durch mehr Anionenharz reagieren. Mit Mischbettharz stelle ich eine Wohnung, oder besser das Badezimmer, nicht mit Chemiekalien und Plasteschüsseln voll. MfG Manfred
Manni
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 547
Alter: 75
Registriert: 12.01.2014 23:11
Wohnort: 03051 Cottbus

Re: Hilfestellung neue Entkalkungsanlage und Diskus

Beitragvon Marco83 » 10.10.2017 07:29

Hallo

das wird jetzt meine Enthärtungsanlage http://www.ecowater.de/produkte/wassere ... ne-75-110/
was würdet ihr jetzt vorher oder Nachher mit eurem Wasser noch machen?

Meine Werte jetzt im Becken
GH: 24 , KH: 14, Ph: 7,7

Meine neuen Werte aus der Anlage
GH 6, KH 14, Ph 7.7

Danke für eure Hilfe..
Mfg

:dank
Marco83
Neues Forenmitglied
Neues Forenmitglied
 
Beiträge: 2
Alter: 34
Registriert: 26.07.2017 07:31
Wohnort: Karlstadt

Re: Hilfestellung neue Entkalkungsanlage und Diskus

Beitragvon Manni » 10.10.2017 11:47

Was sollen das für Werte sein? Eine Enthärtungsanlage liefert O Grad Karbonathärte, und 0 Grad GH, für die Aquaristik ist diese Hausanlage nicht zu.gebrauchen. Die Karbonathärte sollte höchstens 2 Grad betragen, sonst sinkt der ph,-Wert nicht unter 7, er soll 6,2 Grad, also leicht sauer, sein. Das geht nur mit Osmose, Vollentsalzer, oder Mischbettfilter, :dance was auch eine VE ist, nur Anionenharz und Kationenharz 60:40 zusammen in einer Säule. Dadurch werden alle härtebildenten Salze entfernt. Mit Diskusmineralien kann man den Leitwert, bei WF 100 Mikrosiemens, bei STENDKER ODER ASIATEN auf 200 bis 300 Mikrosiemens, einstellen. Man kann auch teilentsalzen, also.mit Kationenharz entfernen, bis nur noch 2 Grad Karbonathärte übrig sind. Aber umständlich und der hohe Leitwert bleibt weitgehend. ZUM Futter: das ist in Ordnung. Mehr brauchst Du nicht. MFG Manfred
Manni
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 547
Alter: 75
Registriert: 12.01.2014 23:11
Wohnort: 03051 Cottbus

Re: Hilfestellung neue Entkalkungsanlage und Diskus

Beitragvon Manni » 10.10.2017 14:02

Marco, Dir bleibt nur übrig, einen Mischbettfilter einzusetzen. Oder Vollentsalzer oder Osmose. Bei Osmose braucht man immer eine Sammeltonne. Nicht so geil, in einem kleinen Bad oder Toilette. Mischbettfilter ist am einfachsten. Habe doch alle Vor-und Nachrteile bereits aufgezählt, hier in diesem Tread. Es gibt auch regenerierfähiges Mischbettharz, neben dem Einwegharz. Es gibt zum diskusgerechtem Wasser keinen anderen Weg, als den genannten. Da der Hausenthärter die Gesamthärte senkt, reicht auch die Kapazität des Mischbettharzes weiter. Dir wird bei Deinem Betonwasser kein anderer Weg als die AWAB-Methode bleiben, wenn Du ökonomisch vernünftig Diskus halten willst. Oder Du ziehst in den Vorharz. Dort kommt Diskuswasser aus der Wasserleitung. AWAB ist aber viel billiger als ein Umzug. Gruss Manfred
Manni
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 547
Alter: 75
Registriert: 12.01.2014 23:11
Wohnort: 03051 Cottbus

Vorherige

Zurück zu Wasserchemie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast