Haltungsbedingungen und Verhaltens Fragen

Hier diskutieren Diskusliebhaber über ihr Hobby

Moderator: Moderatorenteam

Re: Haltungsbedingungen und Verhaltens Fragen

Beitragvon Hobby » 03.03.2021 09:26

Hallo Seppi,

es stimmt einen froh, wenn man deine Zeilen liest und wahrnimmt, dass du Ratschläge sehr ernst nimmst und selbige auch erfolgreich umsetzt.

Heute habe ich das Leitungswasser nocheinmal getestet und der KH war sogar 19!!!

Dies kenne ich von unseren Wasserwerten, deshalb immer testen und dann enthärten!

Verschneiden kommt so des KH wegens nicht mehr in Frage..


Warum?. hier scheinst du einem Denkfehler aufzusitzen.
Du kannst dein Wechselwasser sehr wohl mit deinem Leitungswasser verschneiden, nur musst du das Mischungsverhältnis von Leitungswasser und Permeat erechnen.
Hierzu hatte ich dir bereits eine Formel geschickt oder du schaust hier noch einmal nach:

siehe: zusammengesetztes Wechselwasser

http://www.deters-ing.de/Berechnungen/Berechnungen.htm


Wenn du es genau berechnet hast, dann ist es möglich beide Wasserströme gleichzeitig in das Becken einzulassen.
Ein prima Prüfmittel über den Zulauf ist ein Gardenawasserzähler.
Diese Art des WW erspart dir ein aufsalzen des Wasser und unnötige Zusatzarbeit.

Aber hier musst du den für dich praktikablen Weg finden.
Hobby
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 286
Alter: 74
Bilder: 0
Registriert: 29.11.2009 20:11
Wohnort: 10249 Berlin

Share On

Re: Haltungsbedingungen und Verhaltens Fragen

Beitragvon Andre1042 » 04.03.2021 07:31

Hallo Seppi !

Wie dir Jürgen schon geschrieben hat probier die Mischung Osmose-Leitungswasser mal aus. Ich würde bei ca. 70% Osmose und 30% Leitung beginnen. Bei hartem Leitungswasser sagt man in der Regel daß man bei der Beigabe von einem Drittel Leitungswasser ausreichend Mineralien im Gesamtwassser hat. Das spart dir aufsalzen und Restwasser bei der Osmose. Dann miß und schau was die KH und der PH sagt.

Mit freundlichen Gruß
Andre
Andre1042
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 421
Alter: 79
Registriert: 10.02.2008 10:56
Wohnort: 6380 St.Johann in Tirol

Re: Haltungsbedingungen und Verhaltens Fragen

Beitragvon Seppi » 06.03.2021 19:57

Hallo zusammen,
Das Buch ist nun angekommen sehr gute Darstellung und auch für nicht abiturenten verständlich. Danke für den Tipp!
Osmose Wasser verschneiden lasst sich machen, sobald ich den richtigen KH erreicht habe werde ich das vorbereitete Wasser so herstellen.
Zum fress verhalten habe ich noch eine Frage;
Meine Diskus fressen etwas besser aber noch nicht so gierig wie auf den YouTube Videos... Ist es möglich das ich einen zu geringen Besatz habe?
Bei 1200 Liter sind 11 Diskus in Pflege. Kommt so der angestrebte Futterneid überhaupt auf?
Ich möchte den Tieren eine möglichst gute Wasserqualität bieten.

Liebe Grüsse seppi
Seppi
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 36
Alter: 39
Registriert: 22.02.2021 21:15
Wohnort: 6242 wauwil ch

Re: Haltungsbedingungen und Verhaltens Fragen

Beitragvon Clown » 07.03.2021 07:43

Hallo Seppi

Deine Fische sind ja gemäss Fragebogen schon zwischen 12 und 19cm. In dieser Grösse werden sie nicht mehr so gierig an Futter gehen, wie ganz junge. Kommt auch darauf an was, wie oft und in welcher Menge man füttert. Meine ausgewachsenen gehen das Futter ganz ruhig an. Ich finde die Gruppengrösse bei dir gut. Klar kann man in brutto 1200liter mehr Diskus halten. Aber je mehr Liter pro Fisch desto besser für die Wasserqualität.
Gruss, Max
Clown
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 142
Alter: 70
Registriert: 26.11.2015 22:11
Wohnort: 8400 Winterthur

Re: Haltungsbedingungen und Verhaltens Fragen

Beitragvon Hobby » 07.03.2021 09:13

Hallo Seppi,

Meine Diskus fressen etwas besser aber noch nicht so gierig wie auf den YouTube Videos... Ist es möglich das ich einen zu geringen Besatz habe?


Vergesse den letzten Satz, er ist in seiner oft vorgebrachten Argumentation unsinnig.
Wenn du deinen Tieren, die wohl eine ansprechende Größe haben, primär mit Lebendfutter fütterst, dann wirst du ein gieriges und interessantes Fressverhalten beobachten können.
Der Pawlowsche Reflex, wie in Videos oft zu sehen, ist diesen Tieren anerzogen worden und nicht natürlichen Ursprung.
Erfreue dich am natürlichen Verhalten deiner Tiere und der derzeitigen Gruppengröße.
Ansonsten berücksichtige die Worte von Max "Aber je mehr Liter pro Fisch desto besser für die Wasserqualität".
Hobby
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 286
Alter: 74
Bilder: 0
Registriert: 29.11.2009 20:11
Wohnort: 10249 Berlin

Re: Haltungsbedingungen und Verhaltens Fragen

Beitragvon Seppi » 08.03.2021 22:23

Hallo zusammen,

Da habt ihr sicher Recht, ich hatte ja bis jetzt keine Wasser Probleme ausser den KH Wert. Die YouTube Videos über Fütterung ähneln einer Raubtierfütterung... meine Gehens eher ruhiger an und verputzen vorallem ihr Granulat eher gemächlich am Boden in dem sie pusten und das Futter aufwierbeln.
Im allgemeinen geht es bei meinen Diskusfischen Berg auf, ich konnte schon länger keinen weissen Kot mehr Beobachten und alle sind noch am Leben :014: an dieser Stelle nochmals vielen Dank für eure Tipps, das hilft mir und vor allem meinen Tieren sehr weiter!
Sobald ich das bestellte Artemia Zucht Set erhalte kann ich noch abwechslungsreicher Füttern und das Wohlbefinden noch etwas steigern.
Und eigendlich bekommt man bei zu langer Betrachtung eines dicht besetzten Diskus Becken eine beinahe Reizüberflutung, es ist wesentlich entspannter die Disken gemächlich umher ziehen zu sehen als dichtes Gedränge an der Frontscheibe von nach Futter betelten Farb- Scheiben. Somit werde ich meine kurz-dauernde Idee zum aufstoken verwerfen.

Eine kleine Frage betreffend Verhalten ist da noch;

Es haben sich zwei Paare gebildet welche regelmäßig ein Gelege machen, bei einem paar ist der Herr nicht allzu treu und bezirzt eine andere Diskusdame, mit welcher er bereit Drei Mal laichte. Larven haben sich bis jetzt nicht entwickelt und obwohl es mich sehr freuen würde denke ich das dies im Gesellschaftsbecken kaum passieren wird. Gibt es eine Möglichkeit den Fortplanungstrieb etwas zu Drosseln? Wenn ein Gelege gepflegt wird ist die Stimmung im Becken eher verhalten.
Liebe Grüße seppi
Seppi
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 36
Alter: 39
Registriert: 22.02.2021 21:15
Wohnort: 6242 wauwil ch

Re: Haltungsbedingungen und Verhaltens Fragen

Beitragvon Hobby » 09.03.2021 11:21

Hallo Seppi,

Gibt es eine Möglichkeit den Fortplanungstrieb etwas zu Drosseln?


Lasse der Liebe ihren freien Lauf :dance

Dies kannst du nicht beeinflussen. Sind die Gelege durchweg befruchtet oder verpilzen (weiß) sie sehr schnell?
Lasse den Dingen ihren Lauf und erfreue dich an deinen Tieren.
Hobby
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 286
Alter: 74
Bilder: 0
Registriert: 29.11.2009 20:11
Wohnort: 10249 Berlin

Re: Haltungsbedingungen und Verhaltens Fragen

Beitragvon Seppi » 09.03.2021 21:21

Hallo Jürgen,
Du hast recht, ich würde mir die liebe auch nicht verbieten lassen... Es ist zudem sehr interessant zu beobachten wie sie sich umeinander kümmern und Zärtlichkeiten austauschen. Durch das laichen konnte ich auch das Geschlecht einiger Tiere bestimmen. Zurzeit sind zwei Gelege im Becken, ein paar harmoniert sehr gut, das andere paar zankt sich nach kurzer Zeit um die Brutpflege, bei diesem paar ist allerdings das Männchen untreu und hat eine geliebte mit welcher er auch schon intim wurde. Die Nebenbuhlerin hält sich dann immer in der nähe des fremden Gelege auf.
Die Eier verpilzen meistens und werden nach ca zwei Tagen verspeist. Als sie ein Gelege beim filtereinlauf machten war ein grosser teil Bernsteinfarben, diese wurden aber auch gegessen. Meistens legen sie an den wurzeln ab.

Wie soll ich das Liebesspiel meiner Disken deuten? Komme ich den guten Lebensbedingungen näher oder sind das Panik Gelege weil sie sich dem Ende nahe sehen und eine Not Reproduktion vollziehen?

Habe mir deine YouTube Videos angeschaut, sehr schön! :applaus:

LG seppi
Seppi
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 36
Alter: 39
Registriert: 22.02.2021 21:15
Wohnort: 6242 wauwil ch

Re: Haltungsbedingungen und Verhaltens Fragen

Beitragvon Hobby » 10.03.2021 11:22

Hallo Seppi,
Komme ich den guten Lebensbedingungen näher oder sind das Panik Gelege weil sie sich dem Ende nahe sehen und eine Not Reproduktion vollziehen?


du brauchst keine Bedenken über deine Haltung zu entwickeln, es ist alles gut.
Diskus reagieren auf vielfältige Signale mit Ablaichaktionen.
Dies kann ein WW mit etwas geringeren Temperaturen, passender pH-Wert und reichliches Futterangebot sein. Alles Signale in der Natur für die nahrungsreichste Zeit.
Die Aufzählung könnte man noch weiter fortsetzen.
Weiße Eier deuten daraufhin, dass dein Bock noch nicht geschlechtsreif ist; er nicht richtig besamt oder an der Ablaichstelle die Strömung zu stark ist, dass Sperma die Eier nicht erreicht.
Aber auch eine zu hohe Leitfähigkeit bzw. zu hoher pH-Wert des Wasser können die Ursache für das Verpilzen sein.
Deine Wasserhärte, die gering ist, übt hier keine schädigende Wirkung(osmotischer Druck) aus.
Wenn dein pH-Wert auf 5,2 eingestellt wird, die Leitfähigkeit bei etwa 70-100 Mikrosiemens und der kH-Wert bei 2 liegt, dann hast du gute Chancen mehr zu erleben.
Wobei ich dir jedoch von einer Aufzucht im Gesellschaftsbecken abraten würde.

Als sie ein Gelege beim filtereinlauf machten war ein grosser teil Bernsteinfarben, diese wurden aber auch gegessen.

Dies bedeutet, an dieser Stelle konnten alle Eier befruchtet werden(keine Strömung).

Das Auffressen von befruchteten oder verpilzten Laich ist gegenwärtig normal, denn deine Tiere müssen es noch lernen den Laich zu pflegen. Also warten, Tee/Kaffe trinken und den Tieren zuschauen.
Halte dich weiterhin konsequent an die gegebenen Hinweise und dein Becken wird immer besser funktionieren.
Hobby
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 286
Alter: 74
Bilder: 0
Registriert: 29.11.2009 20:11
Wohnort: 10249 Berlin

Re: Haltungsbedingungen und Verhaltens Fragen

Beitragvon Seppi » 22.03.2021 20:33

Hallo zusammen,

Ich mochte mich für eure Hilfe bedanken! Seit dem umsetzen von euren Tipps geht es meinen Scheiben stetig besser! :dank die braunen Diskus haben mich vorallem zum staunen gebracht. Sie sind nicht nur braun sondern bestechen mit einem bezaubernden Farben Spiel welches sie erst seit kurzem zeigen. Ich habe schon seit zwei Wochen keine weisse Ausscheidungen gesehen und dass alles ohne Chemie Einsatz! All das habe ich euren Tipps zu verdanken! Es freut mich das ihr euer Wissen weitergibt!
Ich habe noch einiges vor bezüglich der Diskus Haltung und werde künftig noch einige fragen stellen müssen. Gut Ding will aber Weile haben und die nächsten Monate werde ich damit beschäftigt sein die guten Bedingungen zu festigen und mein Wissen über die königlichen auszuweiten.

Liebe Grüsse seppi
Seppi
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 36
Alter: 39
Registriert: 22.02.2021 21:15
Wohnort: 6242 wauwil ch

Re: Haltungsbedingungen und Verhaltens Fragen

Beitragvon Seppi » 24.10.2021 07:50

Hallo zusammen,

Melde mich wieder einmal zu Wort, eure Tipps haben wohl meine Scheiben gerettet! Vielen Dank! Leider sind doch drei eingegangen aber ich denke das lag daran das sie eine BU entwickelten gegenüber meinen Beifischen und ich mangels Erfahrung und verzögerten Massnahmen nicht immer richtig reagierte. Mittlerweile bin ich gut unterwegs und meinen neun verbleibenden Diskus geht es eigentlich sehr gut. Nun habe ich allerdings noch die Bekanntschaft mit der Lochkrankheit machen müssen. Mein grosser (20cm+) `Flächig Rot` hat sie als einziger erwischt aber gleich richtig. Ein riesen Loch direkt über dem Auge abgedeckt mit Weissen Knorpelresten! Er versteckte sich und hatte keinen Appetit mehr. Allen anderen geht es noch gut und sie haben keinerlei Anzeichen für Mangelernährung. Ich füttere Abwechslungsreich mit Granulat, Gefrierfutter (Artemia und schwarzen Müla), Flocken (Gemüse), Fakes (Tetra pro) und Lebendfutter (Glanzwürmer) und lege zweimal die Woche das Futter in die Vitaminlösung ein. Mein AQ Wasser remineralisiere ich nach Herstellerangaben (Preis Diskusmineralien) und wechsle Wöchentlich 1/3 des Volumens aus. Mein Becken hat ca.1200 Liter Inhalt, es schwimmen 9 Scheiben gemischt (10-22cm), 7 L270 (5-9cm), 1 L081 (5cm) 7 Brochis splendens (6cm), 8 cordora aeneus (4-5cm) und nicht zuletzt meine drei noch übriggebliebene rote Neons welche ich als Anfängerfehler ganz zu beginn meiner Diskus halterei angeschafft habe. Mein Wasser:
KH 2
GH 7
NO² 0
NO³ <5
NH3/4 0
PH 6.8
Leitwert <180
Nach ausgiebiger Ursachenforschung habe ich nun zwei Gegenmassnahmen eingeleitet:
1. Ich habe eine Temperatur Behandlung bei 33.5 grad begonnen, diese dauert 7 Tage, danach 7 Tage normal Temperatur 28.5 grad, danach noch einmal 7 Tage bei 33.5 um die Flagellaten und deren Gelege zu reduzieren. Selbstverständlich habe ich für die zusätzliche Belüftung gesorgt. Alle Beifische scheinen die momentanen Temperaturen gut zu vertragen obwohl ich damit rechne meine letzten drei Neons zu verlieren :( ... Alle meine Scheiben sind sehr Aktiv geworden und gehen viel wilder ans Futter, auch mein Patient steht wieder seinen Mann, geht etwas zaghafter ran aber frisst wieder. Der Stoffwechsel ist deutlich erhöht, Atmung 80-100. Auch hat er und seine Dame bei ca. 30grad (der Temperaturanstieg 28.5-33.5 grad dauert bei mir ca.2 Tage) ein Gelege gemacht und eifrig bewacht. Der Kot ist bei den meisten normal, einige haben kleinere schleimige teile neben der normalen Farbe. Ich denke sie beginnen die überschüssigen Einzeller auszuscheiden.
2. Ich habe wohl einen Halterfehler gemacht... Bei all meinen Pflegemassnahmen in der Wasservorbereitung habe ich die Huminsäuren völlig ausser acht gelassen. Diese gebe ich nun bei, Humin DSO von Tinnes. Auch bei der Fütterung habe ich eine Änderung vor, hier lege ich ab jetzt einmal Wöchentlich mein Futter im Aquakraut ein um den Verdauungstrakt zu fördern.

Sollte ich noch weiteres beachten?

Liebe Grüsse Seppi
Seppi
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 36
Alter: 39
Registriert: 22.02.2021 21:15
Wohnort: 6242 wauwil ch

Re: Haltungsbedingungen und Verhaltens Fragen

Beitragvon Joe_43 » 24.10.2021 15:02

Hi Seppi,

Wann hast du das letzte Mal den Filter gereinigt?
Liebe Grüße

Uwe
Joe_43
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 15
Alter: 57
Registriert: 08.10.2021 09:14
Wohnort: 87700 Memmingen

Re: Haltungsbedingungen und Verhaltens Fragen

Beitragvon Ioan C. » 24.10.2021 17:19

Moin, wenn Biofilter gereinigt werden verlieren sie einen mehr oder weniger großen Teil der Bakterien. Das kann so weit gehen dass die Fische durch Ammoniak und Nitrit vergiftet werden.
Gruß, Ioan
Youtube
Benutzeravatar
Ioan C.
ADMIN
ADMIN
 
Beiträge: 1099
Alter: 68
Bilder: 64
Registriert: 24.03.2010 16:55
Wohnort: 25826 Sankt Peter-Ording

Re: Haltungsbedingungen und Verhaltens Fragen

Beitragvon Seppi » 24.10.2021 17:36

Hallo zusammen,
Habe einen eheim Aussenfilter, Vorfilter reinige ich wöchentlich, Filterschwamm im Aussenfilter reinige ich alle Zwei Monate und das Filtermaterial alle 4 Monate. Die grosse Filterreinigung führe ich erst 2 Tage nach dem ww durch und gebe danach flüssige Filterbakterien ins Wasser, diese gebe ich auch nach dem ersten ww nach der grossen Filterreinigung bei. Das Filtermaterial spühle ich einfach mit warmem Wasser ab und Spüle den Filterkessel aus. Die Technik reinige ich mit den kleinen runden bürsten. Der uvc (30w) läuft 24/7 seit 9monaten Wechsel der Lampe in 3 Monaten geplant, Lampe steht bereit.

Liebe Grüße seppi
Seppi
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 36
Alter: 39
Registriert: 22.02.2021 21:15
Wohnort: 6242 wauwil ch

Re: Haltungsbedingungen und Verhaltens Fragen

Beitragvon Seppi » 24.10.2021 17:39

...letzte grosse Filterreinigung vor vier Wochen.
Seppi
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 36
Alter: 39
Registriert: 22.02.2021 21:15
Wohnort: 6242 wauwil ch

VorherigeNächste

Zurück zu Diskussionsforum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste