Gestreifter Ohrgitter-Harnischwels (Otocinclus affinis)

Moderator: Moderatorenteam

Wie würdet ihr Otocinclus als Beifisch zum Diskus bewerten?

Sehr gut
8
23%
Gut
6
17%
Nicht empfehlenswert
21
60%
 
Abstimmungen insgesamt : 35

Gestreifter Ohrgitter-Harnischwels (Otocinclus affinis)

Beitragvon glenn » 26.01.2006 14:34

Hallo zusammen,
auch wenn sie zugegebenermaßen sehr gute Algenfresser sind: von der gemeinsamen Pflege von Otocinclus mit Diskusfischen kann ich nach eigener leidvoller Erfahrung nur abraten. Wie mir Patriz bestätigte, scheint meine folgende Schilderung kein Einzefall zu sein. Aber lest am besten selbst:
unlängst las ich im Diskus-Brief einen Artikel in dem ein Diskus-Halter davon berichtete, dass seine Otocinclus unentwegt seine Diskus durch regelrechte Saugattacken belästigen. In Folge dieser Attacken kam es, so der Autor, sogar zu Verlusten unter den Diskus bzw. den daneben gepflegten Skalaren. Als ich diesen Artikel las mußte ich zunächst schmunzeln, konnte ich mir doch beim besten Willen nicht vorstellen, dass die kleinen Otos einen ausgewachsenen Diskusfisch auch nur ernsthaft gefährden könnten. Doch jetzt mußte ich mich im eigenen Becken eines besseren belehren lassen: Denn auch meine 5 Otos haben jetzt (nach einem Jahr friedlicher Koexistenz) damit begonnen, meine Diskus mit Saugattacken zu belästigen. Und in der Tat sehen sich die um ein vielfaches größeren Diskus diesen Attacken relativ hilflos ausgeliefert. Um die Otos abzuschüttel, wanden sie sich anfangs oder beschleunigen kurzfristig ihre Schwimmbewegungen. Mittlerweile sind sie es aber offensichtlich müde geworden und stellen sich stattdessen schräg und lassen die Prozedur mit sichtlichem Unwohlsein über sich ergehen. Heute morgen mußte ich feststellen, dass meine Diskus sogar schon sichtbare Schleimhautverletzungen aufweisen.

Grüße

Glenn
glenn
 

Share On

Beitragvon Patriz (†  2011) » 26.01.2006 15:14

Hi!

In der Tat, habe auch ich jemanden kennen gelernt, der ganz massive Probleme mit den Otocinclus und seinen Diskus bekommen hat.

Zuerst ging es über Wochen gut und dann bemerkte er, dass die Diskus immer schreckhafter und apathischer wurden.

Durch Zufall hat er dann im Dunkeln beobachten können, wie sich der Otto an den Diskus gemacht hat.

Gruß Patriz
Patriz (†  2011)
 

Beitragvon hardy » 04.02.2006 17:40

Hi,
ich war heute mal im Baumarkt und habe mir mal die Fische angeschaut die, die da so verkaufen. Es waren sehr viele Otos dabei und bei diesen hat man immer sehr schön beobachten können, wie sie grössere Fische angeschwommen haben, um sich an ihnen fest zu saugen. Die grösseren Fische waren alle recht gestresst und sahen Krank aus!

Also Finger weg von denen! Sind nix für Diskus als Beifisch!!!

MfG
Andy
hardy
 

Beitragvon Patriz (†  2011) » 02.04.2006 08:49

Hi!

Als ich eben recherchiert habe, habe ich festgestellt, dass die im Handel angebotenen Otocinclus affinis mit ziemlicher Sicherheit gar keine sind, sonder Otocinclus macrospilus darstellen.

Könnt ihr Bilder von euren Tieren machen?

Gruß Patriz

Links zum Thema:
http://www.remowiechert.de/otos.html
Biotop-Forum.at
Zierfischverzeichnis
Patriz (†  2011)
 

Beitragvon Patriz (†  2011) » 30.04.2006 17:11

Hi!

Hier ein Bild eines am Diskus saugenden Otocinclus!

Gruß Patriz
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Patriz (†  2011)
 

Beitragvon Baumfalke » 17.05.2006 14:03

Hi,

angeregt durch diesen Thread habe ich mir mal Gedanken gemacht warum es so ist.

Saugattacken von Otocinclen an Diskusfischen

In unterschiedlichen Foren habe ich von gelegentlichen Saugattacken an Diskusfischen gelesen. Da ich selber keine Diskusse halte, kann ich nicht aus Erfahrung berichten. Nun stellt sich aber die Frage warum machen es einige und andere nicht? Warum geht es eine lange Zeit gut und dann fangen Otos an Diskusse zu belästigen? Darauf möchte ich meine Meinung äußern, ohne damit zu sagen, dass es der wirkliche Grund ist. Ich beziehe mich da nur auf die Eigenschaften der Otos und Schlussfolgere daraus.

Es ist bekannt, dass Otos Aufwuchsfresser sind. Unter Aufwuchs versteht man eine Nährschicht, bestehend aus Bakterien und Kleinstlebewesen. Bilden tut sie sich auf sämtlichen Substraten im Aquarium, ebenso auch vorhanden zwischen Algen. Da man die Aufwuchsschicht nicht so ohne weiteres sieht, ist die bekannte Meinung aufgekommen, dass sich Otos ausschließlich von Algen ernähren. Eine ähnliche Schicht ist die Kahmhaut. Ich habe zum Beispiel schon selbst beobachten können, das einige Otos auch die Kahmhaut abweiden. Durch das Fressen solcher „Bakterienschichten“ ist auch erstmal die Erklärung gefunden, warum sich Otos an Diskusse ansaugen und gegebenenfalls auch abweiden. Sie fressen die Schutzschicht des Diskus, die gewisse Ähnlichkeit mit der Aufwuchsschicht hat.

Doch warum passiert es erst nach einem längeren Zeitraum und dann auch nur sporadisch? Ich sehe hier eher den Zufall als Grund, wo Otos sich an Diskusse angesaugt haben. Das kann z.B. nachts sein, eine der Hauptaktionszeit, wo sie auf ruhende Diskusse treffen und diese bedingt durch ihrer Größe und Körperform als Substrat ansehen und sich festheften. Da sie Gewohnheitsfresser sind, bedarf es dann aber auch eine Weile bis sie die Schutzschicht des Diskus als Nahrungsquelle erkennen. Sicher hängt das auch von dem Charakter des einzelnen Otos ab.


Ich hoffe ihr könnt noch ergänzendes dazu beitragen bzw. falsches richtig stellen.
Baumfalke
 

Beitragvon Patriz (†  2011) » 17.05.2006 17:28

Hallo Remo!

Ein herzliches Willkommen hier im Forum!

Baumfalke hat geschrieben:Durch das Fressen solcher „Bakterienschichten“ ist auch erstmal die Erklärung gefunden, warum sich Otos an Diskusse ansaugen und gegebenenfalls auch abweiden. Sie fressen die Schutzschicht des Diskus, die gewisse Ähnlichkeit mit der Aufwuchsschicht hat.


Und warum belästigen sie dann andere Fische nicht, die eine viel ausgeprägtere Schutzschicht haben als der Diskus?

Könnte es vielleicht auch mit der Form des Diskus zusammenhängen, der eine schöne Fläche zum Anschwimmen darstellt?

Da ich bislang noch keinen Diskus gesehen habe, der ernsthafte Verletzungen der oberen Hautschicht aufweist, scheint es so zu sein, dass Ottos es nur auf dem Schleim (wenn überhaupt) abgesehen haben. Wobei ich mir nicht vorstellen kann, dass in der Schleimschicht eines gesunden Diskusfisches viele Bakterien zum satt essen vorhanden sind.

Baumfalke hat geschrieben:Doch warum passiert es erst nach einem längeren Zeitraum und dann auch nur sporadisch? Ich sehe hier eher den Zufall als Grund, wo Otos sich an Diskusse angesaugt haben.


Vermute ich auch so!

Gruß Patriz
Patriz (†  2011)
 

Beitragvon Baumfalke » 17.05.2006 17:43

Hi Patriz,

danke für die Begrüßung.

Und warum belästigen sie dann andere Fische nicht, die eine viel ausgeprägtere Schutzschicht haben als der Diskus?

Könnte es vielleicht auch mit der Form des Diskus zusammenhängen, der eine schöne Fläche zum Anschwimmen darstellt?


Genau das meine ich. Die große Fläche zum anschwimmen begünstigt dieses. Nun weis ich leider nicht wie das Temperament von Diskussen ist. Wenn sie eher ruhiger sind würde es dieses natürlich auch noch begünstigen.
Aber wie geschrieben, es ist von mir eine Theorie.

Hat vielleicht jemand Erfahrungen diesbezüglich mit Skalaren gemacht?
Baumfalke
 

Beitragvon Baumfalke » 28.05.2006 13:43

Hi,

ich habe jetzt den fertigen Bericht über diese Problematik in meiner Oto-FAQ aufgenommen. Hier der Link:

http://www.remowiechert.de/otos.html#a15

Ergänzend möchte ich bloss folgendes Zitat aus http://www.otocinclus.com
Orginal:
Protein
I once saw an otocinclus eat a rainbowfish egg. That's right, an egg! It was partially hanging out of its mouth, by a thread. Then in one quick motion it slurped up the egg and ate it. Yum! This may mean that otocinclus can digest protein, and even seek it out in certain circumstances.
This might also explain why there are sparse reports of otocinclus attaching onto larger flat-bodied fishes (such as Discus). It's still debated whether this is an intentional aggressive behavior or just the fact that they may be starving. The "slime coat" of most fish contain micro-organisms which are indeed palatable to other fish and this might be drawing the oto to it. Otocinclus will also seem to waste a lot of time cleaning off a side of the tank that doesn't have green algae on it... well it could still be eating something there, such as the micro-organisms which inhabit the bacterial film on all surfaces of the tank.

Link: http://www.otocinclus.com/feeding.html


Auf Deutsch:


Proteine
Ich sah einmal einen Otocinclus ein Regenbogenfischei fressen. Das ist richtig, ein Ei! Es hing teilweise aus einer Öffnung heraus. Dann in einer schnellen Bewegung schwamm er zum Ei und aß es. Hm! Dieses bedeutet, dass Otocinclen Proteine verdauen können und sie sogar unter bestimmten Umständen gezielt suchen. Dieses könnte auch erklären, wo in einigen Beiträgen von Otocinclen berichtet wird, die auf größeren flächigen Fischen sitzen (wie Diskus). Es wird noch debattiert, ob dieses ein absichtliches konkurrenzfähiges Verhalten oder gerade die Tatsache ist, dass sie am verhungern sind.
Der "Schlammmantel" der meisten Fische enthält Mikroorganismen, der in der Tat für andere Fische schmackhaft ist und diese könnten es den Otos gezeigt haben. Otocinclen scheinen auch viel Zeit zu vergeuden, um eine Seite des Beckens abzuputzen, wo keine Grünalgen vorhanden sind. Es könnte wohl sein, das sie Mikroorganismen fressen, die als bakterieller Film auf allen Oberflächen des Beckens sind.
Baumfalke
 

Beitragvon Apollo13 » 29.12.2006 13:32

Hallo

Auch wenn hier zumeist von der Vergesellschaftung abgeraten wird, kann ich nichts negatives sagen.
Meine Ottos sind ständig am Algen fressen, aber von den Disken halten sie Abstand.
Wenn sich das mal ändern sollte, fliegen die Ottos natürlich raus.

MfG Thomas
Apollo13
 

Beitragvon Aquarius » 01.01.2007 21:26

Hallo,

ich kann mich nur Thomas anschließen. Habe keinerlei Probleme mit meinen Ottos. Und die sind schon von Anfang an im Becken mit den Diskus zusammen. Und das schon 1 3/4 Jahre lang. Die Ottos sind unscheinbar, fleißig an meinen Pflanzen und der Scheiben. Ich wollte sie nicht missen. Ich leuchte auch nachts ab und an ins Becken nachdem ich das hier gelesen habe ob sie am Körper der Disken hängen, aber überhaupt nichts zu entdecken. Ich stufe sie somit als sehr gut hier ein.

Gruß Manuela
Benutzeravatar
Aquarius
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 43
Registriert: 30.10.2006 19:29

Beitragvon Dirk_B » 14.04.2007 15:47

Hallo
ich kann die ottos eigentlich nicht als empfehlenswert einstufen .
Ich hatte sie ca.1 Jahr bei mir im Diskus Becken .
Nach ein paar Monaten bemerkte ich das ein Diskus etwas an der Flosse hatte , ich dachte mir ach die haben sich wieder ein bisschen gerauft .
Die Verletzung heilte und es entstand eine neue.
Es war immer der selbe Diskus der verletzt war, ein großer ca.20cm Bock .
Nach ein paar Wochen setzte ich mich mal Nachts mit einer Taschenlampe bewaffnet vor meinen Becken .
Es dauerte Stunden aber ich ließ nicht locker , dann auf einmal sah ich wie der Diskus etwas abschütteln wollte.
Er schoss durch das Becken und ich konnte gerade noch erkennen wie ein kleiner otto in die andere Richtung flüchtete .

Somit war für mich die Sache klar , die Ottos müssen sich ein neues Zuhause suchen .
Ich fing sie alle raus und setzte sie in einen Gesellschaftsbecken um .

Die Verletzungen heilen langsam ab und es kommen keine neuen mehr dazu .
Dirk_B
 

Beitragvon Sebastian » 29.04.2007 13:35

Gibt leider auch zu viele Oto Arten, allein die Temperaturschwunkungen sind ja massiv. Sind allgemein heikel, wenns Wildfänge sind sind sie beim Händler oft schon unternährt. Sie fressen nicht auf Vorrat und der Transportstress. Trotz reoichhaltigem Algenangebot sind mir 4 von 5 nach und nahc verendet bzw haben sich gejgt da wohl 2 Arten. Der 5. verbliebene wird immer mutiger und zeigt keine Scheu mehr wenn ich zum Becken gehe. Höchstaktiv ist er, gut möglich das ein Skalar was davongetragen hat, bei den üblichen Raufereien haben die Skalare schon mal Macken in Rückennähe.
Übrigens sind meine Echinodorus Pflanzen perforiert worden, davor auch dicke Anubias Blätter :evil:

Und laut Untergasser sind einige Oto Populationen in freier Wildbahn massiv mit Ektoparasiten or Bakterienstämmen (weiß nicht mehr genau was) belastet.

MfG

Sebastian
Sebastian
 

Re: Gestreifter Ohrgitter-Harnischwels (Otocinclus affinis)

Beitragvon Flagellate » 26.12.2013 18:49

Hallo in die Runde,

der thread ist zwar schon alt, aber dafür nicht weniger interessant. Wie sind den euere Erfahrungen mit den kleinen?
Bitte um Abstimmung :dank


Grüße Ingo
Benutzeravatar
Flagellate
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 227
Alter: 49
Bilder: 21
Registriert: 12.10.2010 15:23
Wohnort: 47929 Grefrath

Re: Gestreifter Ohrgitter-Harnischwels (Otocinclus affinis)

Beitragvon Flagellate » 29.12.2013 11:11

:moin

push. Ich denke der eine oder andere wird doch die Fische im Becken schwimmen haben.



Grüße Ingo
Benutzeravatar
Flagellate
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 227
Alter: 49
Bilder: 21
Registriert: 12.10.2010 15:23
Wohnort: 47929 Grefrath

Nächste

Zurück zu Fische

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste