Fluval FX6 oder Eheim 2080

Moderator: Moderatorenteam

Re: Fluval FX6 oder Eheim 2080

Beitragvon Ioan C. » 31.08.2021 14:17

Hallo Markus,
Ich kenne keine erste Sumpfkammer die unten geschlossen ist. Gibt es Beispiele?
Die Schale warnt sobald sich zu viel Schmutz angesammelt hat, ich kann sie früher reinigen, der nachkommende Schmutz gelangt nicht in das Bakteriensubstrat.
Ich muss mir nicht die Hände so nass machen, wie wenn ich nach Schwamm u. Watte greife, um sie heraus zu heben.
Die Watteschicht warnt nicht, wenn sie dicht ist, und lässt den Schmutz direkt ins Bakteriensubstrat fallen, wo er auch bleibt!
Ich kann die erste Kammer bis oben mit Bakteriensubstrat auffüllen, das macht meinen Sumpf kleiner, bei gleicher Effizienz.
Grob u. Feinschwamm sind nachhaltig, ich brauche weniger Watte, weil der grobe Schmutz im Schwamm hängen bleibt.
Ich kann auch nur Watte verwenden, wenn das vorteilhaft ist. Schwamm u. Watte können großzügig nach Bedarf dosiert werden.
Die Schale lässt man im Sumpf austropfen, und braucht dann nur ein Papiertuch um sie zur Reinigung zu bringen.
Auf den Auslass der feste Platte legt man feinen Schwamm, um zu verhindern dass der aus dem Aquarium nachkommende Schmutz nicht in das Bakteriensubstrat gelangt, während die Kippschale weg ist.
Gruß, Ioan
Youtube
Benutzeravatar
Ioan C.
ADMIN
ADMIN
 
Beiträge: 1081
Alter: 67
Bilder: 64
Registriert: 24.03.2010 16:55
Wohnort: 25826 Sankt Peter-Ording

Share On

Re: Fluval FX6 oder Eheim 2080

Beitragvon alenquer55 » 01.09.2021 09:42

Hallo Ioan
Wenn ich das richtig sehe , fließt doch ,wenn die Schale gekippt ist , das Wasser aus dem Aqurium direkt in die Pumpenkammer . Ist das richtig ? Dann wird also das Wasser , solange wie die Schale gekippt ist , direkt wieder zurück gepumpt ins Aquarium .
Schöne Grüße
Otmar
alenquer55
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 352
Alter: 66
Bilder: 0
Registriert: 15.03.2013 10:00
Wohnort: 53902 Bad Münstereifel

Re: Fluval FX6 oder Eheim 2080

Beitragvon Ioan C. » 02.09.2021 05:18

Hallo Otmar, ja, das stimmt.
Allerdings fliest nicht das gesamte Wasser auf einen Schlag in die Pumpenkammer, sondern nur das welches gerade nicht mehr durch Schwamm und Watte passt.
Der Schwamm hält immer noch den groben schmutz auf, und die Watte verstopft nicht sofort ganz.
Das ist zu erst ein kleines Teil, das immer größer und lauter wird, bei weiterer Fütterung ohne Reinigung.
Die Rolle der Schale ist Alarm zu schlagen, wenn sie gereinigt werden sollte. Ähnelt einer Babywindel. :D
Die richtige Vorgehensweise, und das ist nicht nur meine Meinung, sondern das logische Ergebnis welches auf der Notwendigkeit der Reinigkeitserhaltung beruht, ist die möglichst baldige Entfernung aller schädlichen Stoffen aus dem Aquariumwasser, noch vor dem Anfang des Stickstoffzyklus. Mir ist leider kein anderes Prinzip dazu bekannt, als das des Rollermats und des Biofilters.
Z.Z. habe ich eine verwandte Form angewandt, die nicht automatisiert, sondern Manuel ist.
Ein tschechischer Luftheber befördert das Wasser durch Schwamm und Watte. Die Watte wird 1-2x/Tag gewechselt. Das Ganze ist fast unsichtbar, viel kleiner als ein Rollermat und viel weniger kostenintensiv.
Die Umwälzpumpe und der Luftheber starten auf Knopfdruck, der Timer stoppt sie.
Wenn ich mehrere Tage abwesend bin hebt der Luftheber das Wasser in den Rollermat. Der Rondomatic, der Luftheber und die Beleuchtung arbeiten im Team, zeitgesteuert.
Ist in Aquarien mit Bodengrund und Pflanzen leider nur sehr begrenzt anwendbar, da dafür der Schmutz an die Mündung des Ansaugrohres gebracht werden muss, was wiederum eine zeitweise, 10-20 Min. stärkere Strömung voraussetzt.
Der Luftheber entfernt auch CO2 und hebt den PH!
Der Boden und die Seitenwände reinige ich noch mit einer Klinge. In Zukunft werde ich diese Arbeit den Welsen überlassen. Die tuen es viel besser als ich es jemals könnte.
Meine Klinge erreicht nicht alle stellen, was für die kleine Mause ein leichtes spiel ist.
Die gelöste Stoffe verarbeiten klassische Bioinnenfilter, die auch von tschechischen Luftheber angetrieben werden.
Ein Sumpf wird niemals 1-2x/Tag gereinigt, verbraucht Strom für die mindestens 35-50Watt Wasserpumpe, der Überlauf ist zu laut, und die Festpartikel werden nicht vom Aquariumboden erfasst.
Der unangenehme Geruch ist nichts für eine Frauennase. ;)
Gruß, Ioan
Youtube
Benutzeravatar
Ioan C.
ADMIN
ADMIN
 
Beiträge: 1081
Alter: 67
Bilder: 64
Registriert: 24.03.2010 16:55
Wohnort: 25826 Sankt Peter-Ording

Re: Fluval FX6 oder Eheim 2080

Beitragvon malu » 02.09.2021 10:04

Hallo Ioan,
Ioan C. hat geschrieben:Ich kenne keine erste Sumpfkammer die unten geschlossen ist. Gibt es Beispiele?


Ja es gibt Beispiele. Meines z.B. :D
Die erste Kammer ist unten geschlossen, mir hat man es mal so erklärt als ich in die Filterbeckenmaterie eingestiegen bin. Man nennt es Absetzkammer.

https://diskusfische.info/technik-1/filterung-1/filterbecken.html

mfg

Marcus
malu
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 638
Alter: 45
Bilder: 3
Registriert: 07.12.2009 23:04
Wohnort: 86444 Affing

Re: Fluval FX6 oder Eheim 2080

Beitragvon Ioan C. » 02.09.2021 12:14

Moin Markus, ja, es ist sinnvoll, aber nur wenn man sich dafür entscheidet den Schmutz im Wasser zu lassen, bis man bereit ist ihn zu entfernen, und das kann dauern. Für mich ein absolutes "No go".
Quasi: den Dreck unter den Teppich zu kehren. Uns schützt der Teppich, einigermaßen. Die Fische schützt nichts, wenn der Dreck weiterhin in ihren Wasser bleibt, ob vor unseren Augen, oder versteckt.
Übrigens: warum bestückt man die Sumpfkammern mit dafür minderwertigem Bakteriensubstrat, wenn es Sinterglas gibt?
Und wenn die erste Kammer doch als Schmutz Versteck verwendet wird, sollte man doch zumindest verhindern dass dieser in die restliche Kammern gelangt, also die Strömung ausschalten, was in der leeren Kammer nicht statt finden kann.
Wenn man das Strömungskiller Material nicht jedes mal mit dem Netz herausheben möchte, wegen der Sauerei, sollte man doch ein Schlauch/Rohr verwenden, mit dem der Absatz abgesaugt werden kann.
Wenn es leichter geht, macht man es auch öfter. Aber den Dreck 7 Tage im Wasser zu belassen, bis zum nächsten WW ist nicht gut.
Ja, ich weis, die Schlamm Befürworter denken anders darüber. Vielleicht ist da was dran, ich habe keine Erfahrung damit, und kann nix dazu schreiben.
Gruß, Ioan
Youtube
Benutzeravatar
Ioan C.
ADMIN
ADMIN
 
Beiträge: 1081
Alter: 67
Bilder: 64
Registriert: 24.03.2010 16:55
Wohnort: 25826 Sankt Peter-Ording

Re: Fluval FX6 oder Eheim 2080

Beitragvon malu » 03.09.2021 21:50

Hallo Iona,

Ioan C. hat geschrieben:Moin Markus, ja, es ist sinnvoll, aber nur wenn man sich dafür entscheidet den Schmutz im Wasser zu lassen, bis man bereit ist ihn zu entfernen, und das kann dauern. Für mich ein absolutes "No go".


da gebe ich dir vollkommen recht. Das habe ich auch bemerkt, allerdings nicht zu der Zeit als ich das Filterbecken gebaut habe. Mittlerweile hängt ein Rollermat vor dem Einlauf. Bin vollkommen bei dir. Der Schmutz, KOt, muss vorher aus dem System. Das bemängel ich aber auch bei dem Rollermat. Da ist das schmutzige Vlies ewig im Wasser bis der Schwimmerschalter weitertransportiert. Schmutz vielleicht nicht mehr sichtbar, aber dann schon im Kreislauf.

mfg

Marcus
malu
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 638
Alter: 45
Bilder: 3
Registriert: 07.12.2009 23:04
Wohnort: 86444 Affing

Re: Fluval FX6 oder Eheim 2080

Beitragvon Ioan C. » 04.09.2021 08:23

Guten Morgen Markus, Ioan,... nicht Iona. ;)
Hier ist die Lösung für dein Problem. Ich habe, für mich, eine noch viel bessere. Bist gespannt? Frag nach! :D
Gruß, Ioan
Youtube
Benutzeravatar
Ioan C.
ADMIN
ADMIN
 
Beiträge: 1081
Alter: 67
Bilder: 64
Registriert: 24.03.2010 16:55
Wohnort: 25826 Sankt Peter-Ording

Re: Fluval FX6 oder Eheim 2080

Beitragvon pannex3 » 05.09.2021 09:45

Hallo Ioan
Was für eine Bessere Lösung für dich hast du?

Filterbecken ist soweit fertig.Ich muss nur noch auf meine Edelstahl Winkel für den Edelstahl UVC warten,dann den UVC dazwischen und Wasser marsch.

Gruß Dirk
pannex3
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 171
Alter: 54
Registriert: 08.06.2014 08:27
Wohnort: 32427 Minden

Re: Fluval FX6 oder Eheim 2080

Beitragvon Ioan C. » 05.09.2021 12:03

Moin Dirk, das ist meine Option, zu dieser Zeit. Die kann man ausbauen und ändern, nach Bedarf.
Mit ein wenig Kopfzerbrechen geht es auch in allen anderen Aquarien, von Nano bis 10000 L und mehr.
Das lange Rohr am Boden kann weg bleiben, wenn die Strömungspumpe die Schmutzpartikeln ans Saugrohr befördern.
Meine Rohren sind von ehemaligen 300W defekten "Jäger" Heizer.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß, Ioan
Youtube
Benutzeravatar
Ioan C.
ADMIN
ADMIN
 
Beiträge: 1081
Alter: 67
Bilder: 64
Registriert: 24.03.2010 16:55
Wohnort: 25826 Sankt Peter-Ording

Re: Fluval FX6 oder Eheim 2080

Beitragvon malu » 07.09.2021 20:43

Hallo Ioan,

Ioan C. hat geschrieben:Guten Morgen Markus, Ioan,... nicht Iona. ;)
Hier ist die Lösung für dein Problem. Ich habe, für mich, eine noch viel bessere. Bist gespannt? Frag nach! :D


ich weiß das du Ioan heißt, war ein Tippfehler.

Wie funktioniert jetzt deine Lösung? Kann nicht so ganz folgen. Du pumpst mittels Luftheber das Schmutzwasser aus der esrten Kammer hoch und dann geht es über eine WAtte. Sehe ich das so richtig?

mfg

Marcus
malu
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 638
Alter: 45
Bilder: 3
Registriert: 07.12.2009 23:04
Wohnort: 86444 Affing

Re: Fluval FX6 oder Eheim 2080

Beitragvon Ioan C. » 09.09.2021 02:34

Guten Morgen Markus, fast richtig, mit einen kleinen Unterschied:
der Luftheber sammelt Schmutz aus einem 600 Liter Aquarium.
Eine Umwälzpumpe treibt den Schmutz an das Saugrohr.
Die Prozedur dauert ca. 20 Min.
Gruß, Ioan
Youtube
Benutzeravatar
Ioan C.
ADMIN
ADMIN
 
Beiträge: 1081
Alter: 67
Bilder: 64
Registriert: 24.03.2010 16:55
Wohnort: 25826 Sankt Peter-Ording

Re: Fluval FX6 oder Eheim 2080

Beitragvon malu » 10.09.2021 12:34

Hallo Ion,

Ioan C. hat geschrieben:Guten Morgen Markus, fast richtig, mit einen kleinen Unterschied:
der Luftheber sammelt Schmutz aus einem 600 Liter Aquarium.
Eine Umwälzpumpe treibt den Schmutz an das Saugrohr.
Die Prozedur dauert ca. 20 Min.


also schaltest du das System nur für eine gewisse Zeit ein, z.b 1 mal am Tag. Dann treibt die Ströumungspumpe den Schmutz Richtung Ansaugrohr des Lufthebers, dieser befödert dann den Schmutz noch in eine Filtermatte. Dann wird das Becken abgesaugt, ohne ins Wasser zu greifen. Stimmt das so? Hast du das schon länger so in Betrieb?

mfg

Marcus
malu
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 638
Alter: 45
Bilder: 3
Registriert: 07.12.2009 23:04
Wohnort: 86444 Affing

Re: Fluval FX6 oder Eheim 2080

Beitragvon Ioan C. » 11.09.2021 07:23

Guten Morgen Markus, ja, so funktioniert es seit ca. 2 - 2,5 Jahren.
Man kann diese Methode mit den allgemein bekannten Sumpfvorfilter vergleichen.
Doch meiner hat einen entscheidenden Vorteil: den Sumpf versteckt man und hat den Schmutzfilter nicht im Blick. Aus den Augen, aus dem Sinn.
Dort wo sich meiner befindet sehe ich die Watte die ganze Zeit wenn ich vor das Becken bin. Den Anblick der schmutzigen Watte kann man selbst nur schwer erdulden, wenn man weis das es nur wenige Sekunden dauert sie mit einem vorbereiteten sauberen Wattepad zu Ersetzen.
Wenn man die Umwälzpumpe, den Luftheber und den Futter Automat mittels Zeit Schaltuhr steuert, braucht man den Rollermat nur im Urlaub, wenn man längere Zeit nicht zu Hase ist.
Oder man baut den Rollermat so um, dass er tatsächlich das Wasser nicht mehrere Tage lang durch den Schmutz spült.
Gruß, Ioan
Youtube
Benutzeravatar
Ioan C.
ADMIN
ADMIN
 
Beiträge: 1081
Alter: 67
Bilder: 64
Registriert: 24.03.2010 16:55
Wohnort: 25826 Sankt Peter-Ording

Re: Fluval FX6 oder Eheim 2080

Beitragvon pannex3 » 11.09.2021 08:38

Moin Moin

Aus Patzgründen und durch Gesundheitliche Einschränkung,muss ich meine Filteroption ändern.
Ich werde kein Filterbecken stellen können,da mir der Platz nicht ausreicht.
Da ich mit Awab arbeite und mein Rücken nicht mehr mitmacht,kann ich die Mischbettsäule nicht mehr aus der Garage tragen.
So habe ich mich entschieden,ein Eheim 2080 mit der Säule unter dem Aquarium zu stellen.An der Ansaugung kommen die Vorfilter die ich im Stehen reinigen kann.
Die Mischbettsäule wird im Baypass angeschlossen.

Jetzt möchte ich gerne von euch Wissen,wie bestücke ich den 2080? Kann man die beiden Ansaugschläuche mit einem Y-Stück verbinden?

Gruß Dirk
pannex3
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 171
Alter: 54
Registriert: 08.06.2014 08:27
Wohnort: 32427 Minden

Re: Fluval FX6 oder Eheim 2080

Beitragvon Andre1042 » 11.09.2021 10:05

Hallo Dirk !

Der Eheim 2080 mit den zwei Ansaugungen ist nicht ideal. Man sollte eine Ansaugung nicht bremsen das geht auf die Lebenszeit des Filters, der Filter wurde so konstruiert daß beide Ansaugungen gleich belastet sein sollen. Ideal wäre mit zwei Filtern zu arbeiten, da kannst du dann verschiedenes anhängen.

Mit freundlichen Gruß
Andre
Andre1042
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 420
Alter: 78
Registriert: 10.02.2008 10:56
Wohnort: 6380 St.Johann in Tirol

VorherigeNächste

Zurück zu Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste