Einer nach dem anderen infiziert

Hier diskutieren Diskusliebhaber über ihr Hobby

Moderator: Moderatorenteam

Re: Einer nach dem anderen infiziert

Beitragvon Kimmi » 21.04.2020 21:46

Hallo Alex,

hast du hier mal unter der Rubrik TA geschaut?

VG

Christoph
MFG Christoph

Erfahrung nennt man die Summe aller unserer Irrtümer
Benutzeravatar
Kimmi
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 180
Alter: 52
Registriert: 27.05.2016 11:28
Wohnort: 58802 Balve

Share On

Re: Einer nach dem anderen infiziert

Beitragvon Bauernkind » 22.04.2020 09:03

Seemandelbaumblatter hatte ich früher auch. Bis eine Freundin mir erzählte, sie nutzt in ihrem garnelenaquarium auch walnussbaumblätter und andere einheimischen.
Temperatur ist bei 30 Grad. Sollte ich noch Torf in den Filter packen? Hab was hier, bis ich weiß was ich wegen osmose mache..??
Bauernkind
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 33
Alter: 37
Registriert: 19.04.2020 12:58
Wohnort: 32369 Rahden

Re: Einer nach dem anderen infiziert

Beitragvon Bauernkind » 22.04.2020 09:04

Kimmi hat geschrieben:Hallo Alex,

hast du hier mal unter der Rubrik TA geschaut?

VG

Christoph



Moin. Ja, habe ich. Der nächste ist locker 1 Std weg und ich hab erst ab 17 Uhr ein Auto.
Bauernkind
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 33
Alter: 37
Registriert: 19.04.2020 12:58
Wohnort: 32369 Rahden

Re: Einer nach dem anderen infiziert

Beitragvon Bauernkind » 22.04.2020 19:48

So. Erlenzapfen hab ich. Bei 500l wollte ich erstmal 10 ins Wasser geb, okay?
Zusätzlich bekommen die Fisches aquakraut ins Wasser und auf ihr Futter (tubifex mögen sie nicht, fürchte ich)
Wurzel ist raus, wie erwähnt.
Sollte ich noch den Rest Torf in Filter packen?
Werde wohl nen eheim 1200xl bestellen, ist der dann ausreichend???
Lg
Bauernkind
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 33
Alter: 37
Registriert: 19.04.2020 12:58
Wohnort: 32369 Rahden

Re: Einer nach dem anderen infiziert

Beitragvon Kimmi » 22.04.2020 20:31

Hallo Alex,

Erlenzäpfchen weiß ich die Menge nicht,SMBB nimmt man pro 100l ein Blatt.

Der Eheim reicht aus, sind aber auch teuer. Schau mal den Fx6 von Fluaval,das sind auch sehr gute Topffilter und nicht ganz so teuer.

VG
Christoph
MFG Christoph

Erfahrung nennt man die Summe aller unserer Irrtümer
Benutzeravatar
Kimmi
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 180
Alter: 52
Registriert: 27.05.2016 11:28
Wohnort: 58802 Balve

Re: Einer nach dem anderen infiziert

Beitragvon Bauernkind » 22.04.2020 21:30

Danke. Ich schau mal.
Bauernkind
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 33
Alter: 37
Registriert: 19.04.2020 12:58
Wohnort: 32369 Rahden

Re: Einer nach dem anderen infiziert

Beitragvon Alberto » 23.04.2020 17:08

Hallo Alex,
also ich würde mich auch an die Aussage von Max anlehnen, das ganze mit Torf, Seemantelbaumblätter, und Erlenzapfen
dient nur der Aqauristik Industrie und hilft Dir in Deinem Fall nicht viel weiter.Sieh zu, das Du die Gesamthärte also auch die Karbonathärte auf einen vernünftigen Wert bekommst.
Verwendest Du Kohlensäure ? bei 8°Karbonathärte und einem ph Wert von 6,8 - 7 erscheint mir das logisch.
Bei Deinen Wasserwerten brauchst Du eine Enthärtungsanlage egal welcher Art, Regenwasser geht gar nicht, lass das sein.
Zieh die Karbonathärte runter auf 1-2° dann kommst Du auf ca. 200 µS und der ph Wert wird sich im sauren Bereich bewegen. Fahr nicht eine so hohe Temparatur 28° reichen. Das was ich geschrieben habe kostet zwar im Moment einiges
aber es lohnt sich.

Gruß Albert
Alberto
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 33
Alter: 74
Registriert: 30.12.2013 17:43
Wohnort: 50259 Pulheim

Re: Einer nach dem anderen infiziert

Beitragvon Bauernkind » 25.04.2020 17:09

So meine Lieben. Osmose läuft, eheim 1200xl oder wie der heißt kommt Dienstag, 2 vorfilter sind auch schon hier.
Kleine fragen noch: verschneite ich osmose mit Leitungswasser oder gebe ich jede Woche einfach soviel Liter osmose ins Wasser bis die Werte stimmen?is zwar 1x gefummel, aber ich kann das dann ja einfach jede woche kopieren.
Welche filter Medien sollten ich einsetzten?(habe hier im forum 1million ähnliche Berichte gelesen)
Wenn alles klappt, hoffe ich das meine Scheiben bald Besserung zeigen (wann könnte ich das sehen?)
Aqua Kraut behalte ich so bei, schadet ja nicht.
Bauernkind
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 33
Alter: 37
Registriert: 19.04.2020 12:58
Wohnort: 32369 Rahden

Re: Einer nach dem anderen infiziert

Beitragvon Clown » 25.04.2020 17:50

Hallo Alex
Osmose würde ich für den Wasserwechsel mit Leitungswasser mischen, oder mit Diskusmineralien, bis zu einem Leitwert von ca. 200. So können sich die Fische im Laufe der nächsten 3-4 Wasserwechsel an die neuen Werte gewöhnen.
Welche Filtermedien du nimmst ist bei deinem zukünftigen Filtervolumen nicht so wichtig. Da hast du jetzt genug Reserve. Ich würde als erste Stufe Filterwatte oder feinen Schwamm empfehlen, den Rest mit Siporax. Mit den Vorfilter werden die Filter eine lange Standzeit haben. Also die Filter erst reinigen (nur grob spühlen!), wenn der Durchfluss stark nachlässt. Die Vorfilter musst du regelmässig alle paar Tage, je nach Verschmutzung, reinigen.
Wann es den Diskus besser geht siehst du an ihrem Verhalten. Wenn sie ruhig durch das Becken schwimmen und Futter gut annehmen, ist es ok.

Du machst das gut, viel Erfolg :thumbright:
Gruss, Max
Clown
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 125
Alter: 69
Registriert: 26.11.2015 22:11
Wohnort: 8400 Winterthur

Re: Einer nach dem anderen infiziert

Beitragvon Alberto » 25.04.2020 18:04

Hallo Alex,

mach es so wie Max es Dir empfiehlt, nimm Discus Mineral (Tropic Marin) und Rohwasser damit der ph Wert
einigermassen stabil bleibt.

Gruß Albert
Alberto
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 33
Alter: 74
Registriert: 30.12.2013 17:43
Wohnort: 50259 Pulheim

Re: Einer nach dem anderen infiziert

Beitragvon Peter L. » 26.04.2020 07:59

Hallo Alex,

der zweite Fiter ist wichtig, da der Fischbesatz ja nicht gerade gering ist. Die Vorfilter sind auch gut und wichtig. Es wurde weiter oben schon vorgeschlagen, ich würde auch das Becken mal komplett ausräumen, Sand, Pflanzen Wurzeln alles raus. Danach die Fische wieder gesund pflegen und dann wieder nach und nach sparsam einrichten. So kannst du bei jedem Wasserwechsel den Bodengrund immer schön absaugen, den Keimdruck niedrig halten. Ich würde momentan 2x die Woche 50% oder 3x 30% Wasser wechseln.

Kann es sein, dass die Rückwand nicht richtig verklebt ist und das es dahinter gammelt ?

Wo hast du die Fische gekauft ? Immer vom gleichen Geschäft / Züchter ?

Gruss Peter
Benutzeravatar
Peter L.
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 1833
Alter: 54
Bilder: 1
Registriert: 28.02.2008 20:55
Wohnort: 86438 Kissing

Re: Einer nach dem anderen infiziert

Beitragvon Bauernkind » 26.04.2020 09:17

moin. heute ist Putztag im Aquarium. halte euch auf dem laufenden. die richtige wassermischung zu finden wird heute sicher triky.

ich hab einige fische vom kumpel übernommen, 2 sind stendker der rest ist von 2 privaten Züchtern.Hätte ich 1 züchter der alle meine farbschläge hat, hätte ich dort gekauft. theoretisch hatte ich vor Wochen noch 2 blaue gesucht. naja….egal jetzt.
brüllt nicht gleich los, wegen den verschiedenen bakterienstämmen der fische. Ich weiß. (grins)
die Rückwand ist schon so lange drin wie das Aquarium hier ist. da sollte nix schlimmes dran sein, alles tippi toppi. (schaue gleich aber nochmal nach, wegen dem gewissen)
was mache ich wenn sich in 2 Wochen die beiden kranken nicht erholen?? erlösen? wie lange lasst ihr fische leiden?? ich könnte heulen..
Bauernkind
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 33
Alter: 37
Registriert: 19.04.2020 12:58
Wohnort: 32369 Rahden

Re: Einer nach dem anderen infiziert

Beitragvon Peter L. » 26.04.2020 09:50

Hallo Alex,

ich hab einige fische vom kumpel übernommen, 2 sind stendker der rest ist von 2 privaten Züchtern.Hätte ich 1 züchter der alle meine farbschläge hat, hätte ich dort gekauft. theoretisch hatte ich vor Wochen noch 2 blaue gesucht. naja….egal jetzt.


Du bist ehrlich, das ist bei der Problemfindung wichtig. Das Zusammensetzen von den Fischen aus verschiedenen Quellen in Zusammenhang mit den unzureichenden Filterung und parallel die ständigen Medikamentengaben, mit der die sowieso zu geringen Anzahl der Mikroorganismen immer wieder beeinträchtigt hast und weiterhin der häufigen Filterreinigung, das in der Summe, konnte nur schief gehen. Wahrscheinlich wurde auch noch auf Grund der fehlenden Vorfilter Futter in den Filter gesaugt, welches dann dort gammelt !?

Aaaalso meiner Meinung nach sind bei diesem Problem die Wasserparameter nicht ganz so entscheidend, wichtig wäre mal das Becken auszuräumen aber dies ist natürlich kein leichter Entschluss aber wäre hilfreich....


was mache ich wenn sich in 2 Wochen die beiden kranken nicht erholen?? erlösen? wie lange lasst ihr fische leiden?? ich könnte heulen.
[/quote]

Hast du mal Bilder von den Zweien ?

Gruss Peter
Zuletzt geändert von Peter L. am 26.04.2020 09:51, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Peter L.
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 1833
Alter: 54
Bilder: 1
Registriert: 28.02.2008 20:55
Wohnort: 86438 Kissing

Re: Einer nach dem anderen infiziert

Beitragvon Kai_M » 26.04.2020 09:50

Hallo Alex,

Ich bin der Meinung, dass man durchaus Diskus verschiedener Händler/Züchter zusammen halten kann. Das bedarf einiger Regeln die man bachten muss.

Mein Bestand habe ich von 3 Züchtern "zusammengewürfelt". Piwowarski, Stöcker und einem parafreien Züchter aus Stuttgart. Bei mir gibt es Null Probleme.

Ob da etwas hinter der Rückwand gammelt, siehst bzw. riechst du erst wenn du nachschaust.

Die Filtergröße hängt immer von der Belastung des Wassers ab. Wenn du sparsam fütterst und die Reste absaugst, müsste der Eheim XL reichen. Ich hatte den auch schon mal in einem 650l Becken bei 23 ausgewachsenen Diskus. Das ging gut, habe aber Wöchentlich 25% Wasserwechsel gemacht und alle 4 Wochen fast 100%.

Meine Diskus mussten wegen Umzug auch schon mal fast ohne Filter auskommen. Hatte da in einem 240l Becken 15 Diskus um die 13cm dirnnen.
Gefiltert wurde nur über einen Aquaball und einem Nitratfilter mit SR7. Gefüttert habe ich da nur gefriegetrocknete Artemia und Tubifex die ich in Aquakraut eingeweicht habe.
Die Diskus haben das ohne ersichtliche Auswirkungen überstanden.

Ich drücke dir die Daumen, dass es dienen Fischen bald besser geht.

LG Kai
Kai_M
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 118
Alter: 50
Registriert: 18.08.2017 11:34
Wohnort: 77773 Schenkenzell

Re: Einer nach dem anderen infiziert

Beitragvon Bauernkind » 26.04.2020 13:50

Die Rückwand hat an den Seiten einige cm eine Art Netz für die wasserzirkulation. Da steht kein Wasser, alles bewegt sich, erst recht beim ww.
Ich bin noch beim ww dabei. Aber ich hatte nur 80l osmose. Jetzt muss ich wieder welches laufen lassen, aktuell hat sich nix an den Werten getan. Ph ist minimal runter, aber das reicht mir nicht. Ich hoffe das ich heute Abend fertig bin. Fischies sind chillig.
Aquarium fehlt aber noch ca 150l um wieder voll zu sein.
Abwarten...
Bauernkind
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 33
Alter: 37
Registriert: 19.04.2020 12:58
Wohnort: 32369 Rahden

VorherigeNächste

Zurück zu Diskussionsforum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste