Ein gesundes neues Jahr

Hier diskutieren Diskusliebhaber über ihr Hobby

Moderator: Moderatorenteam

Re: Ein gesundes neues Jahr

Beitragvon Andreas W. » 16.01.2022 18:32

Och, ich habe so schön ne Tabelle übertragen - und jetzt so ein Durcheinander :(
Wenn Ihr gar nicht klar kommt, schreibe ich die letzten Messwerte noch mal ganz einfach her.
Andreas W.
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 22
Alter: 59
Registriert: 28.12.2021 20:11
Wohnort: 02906 Kreba - Neudorf

Share On

Re: Ein gesundes neues Jahr

Beitragvon Ioan C. » 16.01.2022 21:09

Moin Andreas,
Andreas W. hat geschrieben:Beleuchtung mit Beleuchtungszeiten wurde vom Aquarienkontor erstellt und besteht aus einer LED Leiste. Hier mal die Einstellungen (sie wurden für ein Chichlidenbecken erstellt)
Alles schön unde gut, nur, die Beleuchtung hat auf die Fische viel weniger Einflus als auf die Algen, und die ärgern dich jetzt. Ich würde das ändern. Die Diskus verzichten liebend gern auf zu viel Licht. Die Mittagspause war mal ein antiker Aberglaube. Gilt jetzt nicht mehr, es sei denn man beleuchtet von 6 bis 21, was so gar mit Mittagspause zu viel währe. Ist, wie so vieles in der Aquaristik, nicht in Stein gemeißelt, weil von vielem anderen stark abhängig, Intensität, Farbe, Wasser Tiefe, etc...etc...man muss beobachten, Schlüsse ziehen, Erfahrung einsetzen. Der Aquarienkontor kann da nur so tun als ob er es beherschen würde.
Andreas W. hat geschrieben:Die Härte senke ich langsam ab, indem ich mein Leitungswasser mit Osmosewasser verschneide. Den ph Wert kriege ich auch nicht wirklich mit Zugabe von Torf- und Eichenextrakt oder Eichenrinde runter.
Ist der NO3 Wert für das bepflanzte Becken zu niedrig? Ich habe ja noch die Möglichkeit, den Besatz zu erhöhen.
Säure und Base (dKH) schwächen sich gegenseitig ab. So lang sich KH im Wasser befindet, wird sie durch Zugabe von Säure zwar weniger, aber der pH wird durch die noch vorhandene KH gepuffert und sehr wenig geändert. Allerdings, wenn Säure und Base gleich starken Einfluß auf den pH ausüben, wird immer mehr KH in CO2 umgewandelt, und an die Atmosfere abgegeben, es gibt also kein Puffer mehr im Wasser der zusätzlich dazu gegebene Saure, z.B.Torf, Eichenextrakt oder Eichenrinde schwächen könnte. Ein Teil des Nitrats wird auch in Säure umgewandelt und säuert das Wasser zusätzlich an.
Das Wasser wird sehr viel schneller sauer. Leider sieht man das den Fischen viel zu spät an.
Der pH sinkt unkontrolliert und kann die Augen der Fische ab pH<3,5 irewersibel schädigen, oder die Fische töten. Wenn Permeat längere Zeit in Kontakt mit der Atmosfere steht, löst sich CO2 aus der Luft darin und das Wasser wird sauer, obwohl der pH initial neutral war. Nach der Aufhärtung wird der pH dan wieder neutral oder alkalisch. KH-freies Wasser ist sehr einfach, mit sehr wenig Säure an zu säuren, der pH ist aber sehr instabil! KH-2 ist ein guter Kompromis.
Das NO3 ist nur ein kleines Teil von dem was die Pflanzen brauchen. Ein Volldünger ist nicht immer nötig, aber er kann viel helfen.
Andreas W. hat geschrieben:Und hier meine Wasserwerte bei 26°C:
Vielleicht geht es nur mir so, und unsere mitleser verstehen das alles sofort richtig, aber ich hatte meine liebe Mühe daran.
Hab mich hin gesetzt und so übersetzt, dass es mir verständlich wird:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß, Ioan
80 Jahre vergehen viel schneller als man mit 18 glaubt.
Youtube
Benutzeravatar
Ioan C.
ADMIN
ADMIN
 
Beiträge: 1160
Alter: 68
Bilder: 66
Registriert: 24.03.2010 16:55
Wohnort: 25826 Sankt Peter-Ording

Re: Ein gesundes neues Jahr

Beitragvon Andreas W. » 17.01.2022 14:47

Hallo Ioan,
Dankeschön für Deine Darlegungen. Da ich zu blöde bin, auf den Absendebutton zu drücken, schreibe ich nun das zweite mal. Wo fang ich an? - bei Deinen Bildern im letzten Beitrag: superschöne Pflanzen hast Du da!!!
- ein gaaanz großes Kompliment für das ausklabustern meiner Wasserwertetabelle, das hast Du super hinbekommen.
Beleuchtung: Wenn ich meine Beleuchtungszeiten (mit SA und SU) addiere, komme ich auf 11 Stunden. Da Du 14 Stunden Licht an hast, kann eine zu lange Beleuchtungszeit als Ursache für den Algenwuchs eigentlich nicht die Ursache sein.
Wenn ich Deine Ausführungen richtig verstanden habe, liegt die optimale KH bei 2°dKH. Das krieg ich sicherlich mit mehr Osmosewasser hin. Entziehe ich aber damit den Pflanzen nicht Nährstoffe und schwäche sie damit?
Wenn ich den Besatz etwas erhöhe, sollte NO3 doch auch steigen? Mir fällt jetz noch ein, die Eisenkonzentration etwas zu erhöhen?
Ein herzliches Glück Auf!
Andreas
Andreas W.
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 22
Alter: 59
Registriert: 28.12.2021 20:11
Wohnort: 02906 Kreba - Neudorf

Re: Ein gesundes neues Jahr

Beitragvon Ioan C. » 18.01.2022 02:32

Guten Morgen Andreas,
Andreas W. hat geschrieben: superschöne Pflanzen hast Du da!!!
Naja, ist keine große Kunst. Aus bedenken dass ich vielleicht keinen grünen Daumen habe, gab ich mir die größte Muhe um ihnen alle Wünsche zu erfüllen.
Es hat nicht lange gedauert bis ich merkte dass das Wachstum regelrecht explodierte. Seitdem gabs kein CO2 mehr, und sie haben sich etwas beruhigt. ;)
Wenn sie NO3 reduzieren sollen, sollte man sie ständig kürzen und das Wachstum weiter erzwingen. Tue ich nicht. Keine Ahnung warum. Mag ich sie zu sehr so wie sie sind? Bin ich zu faul? Vielleicht beides. :D
Andreas W. hat geschrieben: - ein gaaanz großes Kompliment für das ausklabustern meiner Wasserwertetabelle, das hast Du super hinbekommen.
Danke,... ach, die 2 St.,... hat richtig Spaß gemacht. :lol
Andreas W. hat geschrieben:Beleuchtung: Wenn ich meine Beleuchtungszeiten (mit SA und SU) addiere, komme ich auf 11 Stunden. Da Du 14 Stunden Licht an hast, kann eine zu lange Beleuchtungszeit als Ursache für den Algenwuchs eigentlich nicht die Ursache sein.
Wie gesagt, jedes Aquarium ist anders. Die Zeit ist zwar lang, aber das Licht dringt nur noch wenig zu den unteren Bereichen. Die sind unterbeleuchtet. Oben gibt es schon einige Algen. Um diese kümmern sich die Garnelen und die Welse.
Andreas W. hat geschrieben:Wenn ich Deine Ausführungen richtig verstanden habe, liegt die optimale KH bei 2°dKH. Das krieg ich sicherlich mit mehr Osmosewasser hin. Entziehe ich aber damit den Pflanzen nicht Nährstoffe und schwäche sie damit? Wenn ich den Besatz etwas erhöhe, sollte NO3 doch auch steigen? Mir fällt jetz noch ein, die Eisenkonzentration etwas zu erhöhen?
Ob 2°KH optimal sind steht in Zusmmenhang mit der jeweilige Wasserbeschaffenheit zur gegenwärtigen Zeit. Eine verläßliche dauer pH-Anzeige erleichtert das weitere Vorgehen und erhöht die Sicherheit, da, wie schon erwähnt, bei 2°KH kann der pH unbemerkt stark schwanken, und das gerade wenn man nicht da sein kann.
Die höhere Qualität der Diskushaltung ist halt etwas teurer. Bei höheren KH kann der pH nicht so leicht schwanken. Das macht die Diskus Pflege so anspruchsvoll. Trotz dem, Diskus vermehrt man auch aus Versehen.
Altums nicht! Wenn man in der Diskuspflege zum Spezialist geworden ist, (oder sich das einbildet :denk ) kann man sich "gaaaanz vorsichtig" an die Altumpflege heran trauen.
Weil im weichen Wasser vielleicht weniger Pflanzen Nährstoffen sind, könnte man zusätzlich düngen, falls das Wachstum stockt, das muss man halt selbst beurteilen, nicht übertreiben, sonst hat man wieder das Problem mit den Algen.
Eisenmangel aussert sich durch schwächeres grün, in schweren Fällen wirds gelb. Feropol 24 ist etwas teuer, aber es wirkt.
Du siehst, es gibt keine starre Regel, alles ist im Wandel. Erfahrung ist das "A" und "O". Ratschläge von Aussenstehenden können nur äußerst grobe Fehler etwas gerade biegen.
Gruß, Ioan
80 Jahre vergehen viel schneller als man mit 18 glaubt.
Youtube
Benutzeravatar
Ioan C.
ADMIN
ADMIN
 
Beiträge: 1160
Alter: 68
Bilder: 66
Registriert: 24.03.2010 16:55
Wohnort: 25826 Sankt Peter-Ording

Vorherige

Zurück zu Diskussionsforum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste