Diskusfische machen sorgen

Hier diskutieren Diskusliebhaber über ihr Hobby

Moderator: Moderatorenteam

Diskusfische machen sorgen

Beitragvon Sasa » 05.03.2019 18:18

Hallo zusammen,

zunächst möchte ich erst einmal vorstellen. Ich heiße Sascha und komme aus dem Ruhrgebiet. Ich habe mir zum Ende des letzten Jahres vorgenommen wieder in die Aquaristik einzusteigen (zuvor Malawibecken) und mir überlegt was ich für Fische halten möchte. Meine Entscheidung fiel dann auf Diskus, da ich bereits Malawis hatte und gerne mal was anderes wollte. Eines würde ich gerne vorab noch erwähnen, ich weiß das es in Foren häufig vorkommt, das Dinge gerne unterschiedlich gesehen werden und es auch Personen gibt, die denken nur Ihre Meinung ist die einzig richtige. Ich weiß, das einige Dinge für die ich mich entschieden habe kritisch gesehen werden, aber ich bitte darum, weder diese zu Be- noch zuverurteilen. Ich habe mich hier angemeldet damit man mir eventuell helfen kann, meine Probleme in den Griff zu bekommen, damit meine Fische wohl auf sind und ich auch ENDLICH mal Spaß und Freude an meinem Becken habe.

Ich schaute dann in mehreren Läden, auch Online durch was man beachten müsse und welche Arten es gibt. Bei meiner Recherche fiel mir direkt ein Züchter auf, der gar nicht so weit von mir entfernt ist. Mir gefiel gleich die sehr breitgefächerte Farbpracht seiner Fische. Bevor ich das Aquarium kaufte, setze ich mich mit ihm in Verbindung um die genauen Wasserwerte etc zu erfahren, damit ich dann das Becken zielgerichtet einfahren kann. Er sagte mir, das seine Zucht darauf ausgelegt ist, das die Fische im "Leitungswasser" leben und sehr gut zurecht kommen. Also könne man auf die ganzen Aufbereiter und zusätzliche Chemie verzichten. Ich bräuchte lediglich von ihm angefertigte Mineralien und Bakterien, die man 1x die Woche ins becken gibt. Das hörte sich für mich sehr gut an um ehrlich zu sein. Ich kaufte Mitte November das Becken, und richtete es ein, mit Pflanzen (von Aquarienpflanzen-shop) die mir empfohlen wurden und einer großen Mangrovenwurzel. Der Züchter sagte mir das ich eine Wasserprobe mitbringen soll und wenn er diese überprüft hat, könnte ich loslegen mit dem Besatz. An dieser stelle möchte ich erwähnen, das ich vielleicht viel zu blauäugig an die Sache heran gegangen bin und mich hätte wohl etwas intensiver einlesen sollen. Nachdem die Werte nach seiner Prüfung passten, kaufte ich dort, Panzerwelse, Rotkopfsammler und 15 kleine Disken. Ich verließ mich hierbei auf seine "Fachmännische" Auskunft, denn ich gehe davon aus wenn jemand so etwas über Jahrzehnte macht kann man dieser Person dann auch glauben schenken. Er teilte mir mit, das ich in ein paar Monaten weitere Disken kaufen sollte, da für ein 450L Becken zwischen 25-30 optimal wäre. Zuhause setze ich die Fische nach und nach ein. Alle schwammen wohl auf herum und suchten sich zunächst ihren Platz. Die ersten 2 oder 3 Wochen lief alles Problemlos ab, ich war sehr zufrieden mit der Entwicklung, man kannte sehr schön sehen wie sich die Farben entwickelten und wie jeder einzelne Diskus wuchs. Doch dann 1 Tag vor Weihnachten war ein Diskus sehr auffällig. Er stand in der Ecke hinter dem Ansaugrohr und bewegte sich kaum. Da der Züchter eine Beratung von 24/7 anbietet, schrieb ich ihm und sendete ihm direkt mehrere Bilder. ER sagte per Fotodiagnose, das der Fisch Darmverschlingungen hätte und ich die Wassertemperatur auf 33Grad stellen soll und bei ihm ein Mittel(Name weiß ich leider nicht mehr) holen soll die Temperatur sollte dann 10 tage konstant hoch bleiben . Leider half es dem Fisch nicht mehr, denn einen Tag später starb er. Ich dachte mir, ok sowas kann halt mal passieren es war zwar sehr ärgerlich aber ich konnte es ja nicht ändern. Danach kamen bei 2 oder 3 Fischen Auffälligkeiten zum vorschein. Sie Schwammen wild im Kreis (wie ein Tornado) und schossen durchs Becken, einer sprang dabei hoch bis an die Abdeckung und auch gegen die Wände, einen Tag später "taumelte" er nur noch durchs Wasser. Wieder schrieb ich dem Züchter und sendete ihm Video und Fotos. Er sagte mit das die Stirn gebrochen sei, durch den Aufprall an der Scheibe und der Fisch es nicht schaffen wird, keine Stunde später war er tot. Daraufhin fuhr ich zum Züchter denn das waren nun 2 Diskus innerhalb von 2 Wochen. Und er fragte mich über mein Becken aus um Kriterien auszuschließen. An dieser Stelle muss ich erwähnen, das die Pflanzen allesamt zu diesem Zeitpunkt bräunlich wurden und das Wasser trüb. Daraufhin hab ich nach Rücksprache mit ihm die Wurzel entfernt und die Bodenheizung. Wodurch das Wasser dann nach 2 Wasserwechsel wieder klarer wurde, aber irgendwie war dennoch "hektik" im Becken, sobald Bewegung vor dem Aquarium war. Ich hatte schon teilweise Angst ans Aquarium zugehen weil ich nicht wollte das die Fische sich "erschrecken". Bei der Fütterung kamen sie jedoch immer direkt ans Futterrohr, aber ging man ans Becken zwischen durch verschwanden sie direkt. Ich habe dann zusätzlich das Licht weiter gedimmt und die Dunkelzeit erhöht. Kurz vor Silvester ist dann der dritte Diskus verstorben, wieder wild durchs Becken, vor die Scheiben und dann nen tag später auf den Boden seitlich gesunken. Ich rief den Züchter an und sagte das wir handeln müssen, denn der Verlust wurde ja immer höher (auch finanziell). Ich sollte den Diskus einfrieren und zu ihm bringen. Bei der ersten inaugenscheinahme sagte er direkt, das der Diskus einen Bluterguß an der Stirn hat und diese gebrochen sei. Er wollte aber nen tag später einen Abstrich machen und sich melden falls er was auffälliges findet. Wir diskutierten wieder, was wir noch machen könnten um den Stress aus dem Becken zu bekommen. Er war der Meinung, das mein Diskusschwarm immer noch zu klein sei. ich sagte ihm aber, ,dass ich keine weiteren kaufen würde, solange die Fische nicht ruhiger werden würden, denn das machte in meinen Augen keinen Sinn. Er gab mir dann ein Mittel von Sera mit, den Namen weiß ich leider nicht mehr, aber das Becken wurde zunächst bräunlich und er sagte mir das ich mehr Füttern muss, da durch dieses Mittel die Diskusfische hungriger werden. Ich hielt mich an seine Vorgaben, doch am nächsten morgen waren ALLE Rotkopfsammler tot gebissen. Naja was soll ich sagen, dachte mir dann, das es meine schuld war, weil ich zu wenig gefüttert hatte. Ich sollte dann nach ner Woche nen WW machen, danach lief eigentlich alles ganz gut bei. Aber trotz vermehrten WW und weniger Licht im Becken, bekam ich das Algenproblem in meinem Aquarium nicht in den Griff. Also schmiss ich alle gekauften Pflanzen heraus und wechselte auf künstliche, kaufte zusätzlich eine Sauerstoffpumpe fürs Becken. Den Fischen ging es in der Zeit soweit ganz gut, bis auf einem. Dieser schoss zwischendurch immer mal wieder durchs Becken, aber ihm passierte nichts. Ich machte einen großen WW und setze die künstlichen Pflanzen sowie die Sauerstoffpumpe ein und 5 neue Diskusfische (ja ich weiß, erspart mir die Kommentare dazu :denk ) Alles prima danach, das war Anfang Februar. Alle Diskusfische bildeten einen schönen Schwarm und wurden "zutraulicher" bzw ich konnte vor dem Becken stehen ohne das alle gleich flüchteten. klar verschwand mal einer oder zwei, aber wesentlich langsamer als zuvor und wie gesagt nur einer maximal zwei. Mein erster Gedanke war "hat der Züchter doch recht und mein Schwarm ist zu klein"? Aber ich veränderte erst mal nichts und wollte mir ein genaueres Bild machen wie der Schwarm sich verhalten wird auf einen längeren Zeitraum. Nun ja was soll ich sagen.... 2 von den "alten", also vom ersten kauf im Dezember machen mir gerade sorgen. Der eine schwimmt Zwischendruch seitlich hoch an die Wasseroberfläche und dreht sich, danach verhält er sich wieder "normal", dies geschieht täglich 1-2x. Der andere, das ist der von dem ich gerade schon berichtete, schwimmt wie wild durchs Becken, ohne erkenntlichen Grund (es wird einen geben und den suche ich ja) und schwimmt vor die Wände und die Abdeckung. Beide sind zum Glück NOCH aktiv, fressen sehen auch noch Gesund aus. Aber ich will nicht noch weitere verlieren. Ich habe per zufall gesehen das 2 oder 3, genau konnte ich es noch nicht sehen weißlichen Kot absetzen, einer kräftigen weißen und einer zumindest weiß klaren bzw durchsichtigen Kot.
Deshalb bin ich hier und würde mich freuen wenn sich vielleicht jemand mir annimmt und mir hilft, diese Probleme in den Griff zu bekommen. Mein Züchter ist zwar hilfsbereit zu jeder zeit aber wie man sieht ist der Erfolg leider nicht von langer Dauer. Des weiteren hätte ich gerne mal eine Einschätzung zu folgendem. Ich habe bisher nur Fische (welse, sammler) bei ihm gekauft, da er sagte das Fische aus ner Handlung ja Bakterien und Krankheiten haben könnten und seine fische alle das gleiche Wasser haben. Deshalb trau ich mich nicht mir neue Panzerwelse woanders zu kaufen, weil ich befürchte das was passieren könnte, wie seht ihr das?? Da wir schon dabei sind und ich mich ja hier komplett offenbare, habe ich immer noch ein Algenproblem, trotz eines vom Züchter selbst hergestelltem Mittel. Auch hier hab ich die Befürchtung das, falls ich ein Mittel aus nem Laden hole die Fische darauf negativ reagieren könnten.

ich bin für jede Hilfe dankbar, aber bitte seht davon ab mein verhalten zu beurteilen oder zu kritisieren, ich hinterfrage es selbst genügend. Bin aber gerne bereit Vorschläge zur Verbesserung umzusetzen. Ach ja, mein Bodenkies wird in der nächsten Woche durch Sand ersetzt. Sorry für den langen Text ;)
Mit freundlichem gruß
Sascha
Diagnoseformular

Aquarium
Grösse/Liter:450L
Einrichtungsgegenstände/bepflanzt?:künstliche Pflanzen, Sauerstoff pumpe
Wurzel (welche Wurzelart, wie alt):
Bodengrund (Körnung, Höhe): Dennerle Quarzkies
Wie lange läuft das Aquarium schon?: 4 Monate

Tiere
Wieviele Diskusfische: 17
Grösse:geschätzt 7-10cm
Aussehen (auffällige Veränderungen):
Atemzüge/Minute:
Kotbeschaffenheit/Farbe:rotbraun (2 diskusfische weiß)
Welche Massnahmen wurden bereits durchgeführt:
Wann wurden die letzten Tiere gekauft (Beifische/Diskusfische): Beifische November, Diskus Februar
Quarantänemassnahmen der neuen Tiere (Art/Zeitraum):
Welche Beifische werden gepflegt und wieviele: 3 Panzerwelse (zu wenig), 3 Welse für Algen

Fütterung
Wie oft/Tag: 2x, Morgens und Abend
Futtersorten: Morgens- Diskusgranulat mit Omega 3
Abends-Frostfutter Fischfilets mit Seealgen, Süßwasserkrebse
Alle Futtersorten aus eigener Herstellung des Züchters

Wasserwerte des Aquariums Wassertest eSHa AquaQuick Test (laut züchter, Wasserwerte OK)
pH: 6,8
Ammonium/Ammoniak (NH4/NH3):
Nitrit (NO2): 0
Nitrat (NO3):25
GH:
KH:
Leitwert:
Temperatur:28
O2:
Wasserwechsel wie oft/wieviel:1x pro Woche
Findet eine Wasseraufbereitung statt? Welcher Art?:
Mit welcher ca. Temperatur wird das frische Wasser zugeführt?: 16-18 grad
Wird CO2 dem Wasser zugeführt?

Wasserwerte des Leitungswassers (wichtig)
pH:
Nitrit (NO2):
Nitrat (NO3):
GH:
KH:
Leitwert:

Art der Filterung
Welcher Filter wird verwendet (z.B. Eheim 2213)?: Eheim 1200 XLT
Seit wann ist der Filter in Betrieb?: November 2018
Wie oft wird er gereinigt und auf
welche Art?
Wann wurde er zuletzt gereinigt? Vor 2 Wochen blaue Filterwatte ausgewaschen, weiße wurde ersetzt
Ist ein Vorfilter vorhanden (Schwammpatrone über dem Ansaugkorb/Eheim-Vorfilter/integrierter Vorfilter):
In welchem Abstand wird der Vorfilter gereinigt:
Welche Filtermaterialien werden verwendet?
Findet eine Filterung über Torf statt? Wenn ja, wie lange schon?

Beschreibung des akuten Problemes:


Wann trat das Problem zuerst auf?:
Sasa
Neues Forenmitglied
Neues Forenmitglied
 
Beiträge: 5
Alter: 36
Registriert: 05.03.2019 10:29
Wohnort: 45143 essen

Share On

Re: Diskusfische machen sorgen

Beitragvon kalle12169 » 05.03.2019 19:20

Hallo Sascha,

ja ja der Herr S. aus R.

ich hatte insgesamt 16 Diskus von ihm, nach einem Jahr lebte noch einer.
Bin dann auf Stendker Diskus umgestiegen und habe seit dem keine Verluste mehr zu beklagen.

Ist leider keine große Hilfe

Gruß Karsten
kalle12169
Neues Forenmitglied
Neues Forenmitglied
 
Beiträge: 11
Alter: 49
Registriert: 15.12.2014 14:53
Wohnort: Berlin

Re: Diskusfische machen sorgen

Beitragvon Sasa » 06.03.2019 12:21

kalle12169 hat geschrieben:Hallo Sascha,

ja ja der Herr S. aus R.

ich hatte insgesamt 16 Diskus von ihm, nach einem Jahr lebte noch einer.
Bin dann auf Stendker Diskus umgestiegen und habe seit dem keine Verluste mehr zu beklagen.

Ist leider keine große Hilfe

Gruß Karsten

Vielen Dank für deine Antwort, aber wie du selbst sagst, leider keine große Hilfe. ;)

Gruß
Sascha
Sasa
Neues Forenmitglied
Neues Forenmitglied
 
Beiträge: 5
Alter: 36
Registriert: 05.03.2019 10:29
Wohnort: 45143 essen

Re: Diskusfische machen sorgen

Beitragvon Hobby » 06.03.2019 17:34

Hallo Sascha,

da hängst du ja tief in der Bredouille, aber es gibt nichts, was man nicht lösen könnte.
Zuerst einmal löse dich von diesen "Züchter" und eigne dir selber Wissen über die Diskushaltung an.
Beginne hiermit:
http://www.ph-diskus.de/Artikel/RGD/RGD.pdf

Dann kaufe dir unbedingt dieses Buch:

https://www.amazon.de/Handbuch-Aquarien ... 3927997005

Es gehört zum Handwerkzeug eines Aquarianer, denn nur wenn du die Zusammenhänge im und mit dem Wasser verstehst, kannst du Probleme erkennen und ändern.
Hinsichtlich anderer Literatur kannst du Bernd Degen-Das große Diskusbuch oder Gerhard Rahn -Diskus auswählen.

https://www.amazon.de/Diskus-DATZ-Aquar ... 3800132508

Nach dem Lesen dieser Rahmenbedingungen und dem Handbuch-Aquarienwasser wirst du einige Punkte erkennen, die es gilt zu ändern.
Leider hast du das Diagnoseformular nur unvollständig ausgefüllt und für eine Beurteilung wesentliche Fragen nicht beantwortet.
Es fehlen konkrete Aussagen(wichtig!!) zu deinen Wasserwerten ( Karbonathärte,Gesamthärte) sowohl im Becken als auch vom Leitungswasser.
Letztere findest du auf der Internetseite deines Wasseranbieter.
Hast du eine Wasseraufbereitung oder leitest du dein Leitungswasser direkt in das Becken?
Wieviel Wasser wechselst du pro WW(30%;50%)?

Du hälterst, für deine Wassermenge im Becken, eindeutig zu viele Diskus, dies wirst du auch nach dem Lesen der RGD erkennen.
Damit, sowie durch die Fütterung der Tiere, ist auch der hohe Nitratwert im Becken erklärbar. Dein Filter, welcher gut proportioniert ist, schafft es nicht das Nitrat abzubauen.
Hast du Siporax oder anderes Sinterglas im Filter und wie hast du ihn aufgebaut?
Kaufe bitte dieses Produkt und schiebe den Filter über deinen Ansaugkorb. Den Filter wechsele alle 3 Tage!
Deinen Eheim 1200 XLT öffne nur alle halbe Jahr und dann wird das Flies getauscht und die blaue Filtermatte in der oberen Etage gereinigt.
Eine dringende Veränderung wäre ein mehrmaliger Wasserwechsel(siehe RGD), in deinen Fall 2mal pro Woche.

Nun zur Beckeneinrichtung.
Hast du in dein Becken als untere Schicht Bodendünger eingebracht? Sollte dies der Fall sein, dann stehst du vor einer großen Aufgabe, zum Glück ist die Bodenheizung schon raus.
Der Bodendünger muss raus aus den Becken, denn er ist vielfach eine Ursache für Hälterungprobleme.
Du solltest dir ein weiteres Becken zulegen, denn du benötigst unbedingt ein Quarantänebecken für die Zukunft. Was Quarantäne für die Diskushaltung bedeutet kannst du über die Suchfunktion erkunden.
In dieses Becken deine Fische umsetzen und und dein Hauptbecken ausräumen. Alles weg, denn ein trennen beiden Bodenteile wird schwer sein.
Neu bestücken und lass die Plastepflanzen weg.
Beginne mit reichlich schnell wachsenden Pflanzen
https://www.aquariumpflanze-shop.de/Aqu ... ::273.html
https://www.aquariumpflanze-shop.de/Aqu ... t::11.html
https://www.aquariumpflanze-shop.de/Aqu ... e::92.html
https://www.aquariumpflanze-shop.de/Aqu ... t::89.html
https://www.aquariumpflanze-shop.de/Aqu ... l::98.html
um nur einige zu nennen.
Wenn du bei einigen Pflanzen von Bodendüngung liest, dann ist hier dass einbringen von Lehm/Ton angeraten. Dieses Produkt wäre anzuraten:
https://www.jbl.de/de/produkte/detail/2 ... e-7-kugeln

Zum Schluss noch etwas zum weißen Kot bei einigen deiner Fische.
Dies kann eine erste Reaktion deiner Fische auf Stressbedingungen sein. Es liegt hier meist eine Darmstörung vor, in deren Folge sich die Darmschleimhaut ablöst und als "weißer Kot" ausgeschieden wird.
Die wenigsten wissen, dass solche Erscheinung auch durch minderwertiges Frostfutter (Artemia oder rote ML), welches aufgetaut und wieder eingefroren wurde, ausgelöst wird, aber auch falsche Hälterungsbedingungen führen dazu, dass die Fische den Druck der Darmflagelatten nicht mehr standhalten, was sie ansonsten sehr gut können und es zu dieser Erscheinung kommt.
Fressen denn die beiden noch?

Zum Schluss noch ein Wort zu deinen Algenproblem.
Die Algen in deinen Becken haben keinerlei Konkurenten, denn Plastepflanzen verbrauchen keine Nährstoffe.
In der Aquaristik gilt Probleme beseitigt man mit der Bestimmung ihrer Ursache und der anschließenden natürlichen Lösung.
In deinen Fall bedeutet dies, die Schaffung von Nahrungskonkurrenten, die Senkung des Nitrat- und zweifellos auch etwas hohen Phosphatwert in deinen Becken.
Wenn du keinen Bodendünger im Becken haben solltest, dann setze alle von mir aufgeführten Pflanzen reichlich ein und dein Algenproblem wird sich, nachdem sich eine Mirkroflora entwickelt hat, von selber lösen.
Lasse die Finger von irgendwelchen Algenvernichtern!!
Nun ist genug geschrieben, jetzt kommt es auf deine Reaktion und evtl resultierende Fragen an.
mfG
Jürgen
Hobby
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 145
Alter: 71
Bilder: 0
Registriert: 29.11.2009 20:11
Wohnort: 10249 Berlin

Re: Diskusfische machen sorgen

Beitragvon Sasa » 06.03.2019 18:41

Hallo Jürgen,

vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Zunächst einmal das wichtigste vorweg. Ich habe mich bereits von dem Züchter entfernt und werde dort auch nichts mehr kaufen.
Ich versuche mal auf alles einzugehen und hoffe nichts zu vergessen.
Ich hatte ja den Wechsel von richtigen Pflanzen (auch vom Aquariumpflanze-shop.de) auf künstliche gemacht, da die Pflanzen nur noch bräunlich waren , sie vermehrten sich zwar stark, aber auch die Nachkömmlinge waren bräunlich. Was würdest du den raten, wieviel Pflanzen ich jeweils kaufen "sollte"?
Morgen werde ich Sand kaufen und dann direkt das ganze Aquarium umgestalten. Ich hatte keinen Bodendünger im Becken. Hoffe durch die Entfernung des Kies bekomme ich einige Altlasten bereits aus dem Becken heraus.
Also beide Fische (mit weißen Kot) fressen ganz normal weiter.
Also meinen Filter habe ich genau so aufgebaut wie er laut der Beschreibung aufgebaut werden muss. Die unteren 3 "Schubladen" mit diesem Keramik Röhrchen, darüber dann der weiße Flies gefolgt von der blauen Watte als letztes Filtermaterial.Wasserwechsel sind so ca 30-40% in der Woche. Gestern nen Wassertest gemacht, da lagen Karbonathärte bei 6grad und Gesamthärte bei >7grad. Mein Leitungswasser liegt laut der Internetseite bei 7,3dh(deutscher härte) und der Karbonatwert im durchschnitt bei 5,7
Habe mir aber ehrlich gesagt nie Gedanken um DIESE Werte gemacht, denn mein "Züchter" hat mir den Wassertester in die Hand gedrückt und gesagt das NUR PH, Nitrit und Nitrat wichtig sind, der Rest wäre egal, da seine Aufzuchten ja aus dem Leitungswasser stammen. Leider habe ich ihm das geglaubt, was man hier so liest sind die werte ja sehr wichtig. Was ich mich aber nun frage, die Fische sind ja diese werte "gewohnt" was passiert denn wenn ich sie änder? Vertragen sie den Wechsel?
Ich weiß das ich zu viele Fehler gemacht habe und mich falsch beraten lassen habe, bin aber bereit diese Fehler auszubessern und hoffe das die Fische den Wechsel überstehen, denn gerade beim Schreiben ist der Seitenschwimmer bei mir im Becken gestorben. Was nun bedeutet das es der 4. Diskus in 3 Monaten ist.

Also ich fasse dann nochmal zur besseren Übersicht meine Fragen zusammen.

Wieviel Pflanzen wären ratsam?
Was tun gegen weißen Kot?
Das Qurantäne Becken mit dem bestehenden Aquariumwasser befüllen?
Welcher Wassertester eignet sich am besten?
Vertragen die Fische den wechsel der Werte?
Panzerwelse kaufen und hinzusetzen oder durchs Quarantäne becken erst? (brauche ja noch mehr Panzerwelse)

Vielen vielen Dank nochmals für deine Antwort

Gruß
Sascha
Sasa
Neues Forenmitglied
Neues Forenmitglied
 
Beiträge: 5
Alter: 36
Registriert: 05.03.2019 10:29
Wohnort: 45143 essen

Re: Diskusfische machen sorgen

Beitragvon Hobby » 06.03.2019 20:58

Hallo Sascha,

Pflanzen
Was bedeutet sie wurden braun? Ein brauner Belag auf den Blättern oder sind sie abgestorben?
Ein brauner Belag würde auf Kieselalgen hinweisen und diese verschwinden von alleine.
In der Anzahl würde ich, bei den Preis, zu je 2 Bund raten.
Kaufe oder bestelle schwarze ML(TK) und Enchyträen. Schau mal in diesen Fressnapf (https://www.fressnapf.de/maerkte/fressnapf-xxl-essen)vorbei, bei uns haben die XXL das beste Lebendfutterangebot.Du kannst dir dort dann die TK-Ware sowie Enchyträen und weiße Mückenlarven kaufen. Von der Lebendware ruhig 10 Beutel(10€), die Beutel über ein Sieb abgießen und die ML in ein kleines Schälchen geben, ohne Wasser. Das Schälchen in das Gemüsefach des Kühlschrank stellen und täglich davon abnehmen.Ebenso mit den Enchyträen verfahren, nur hier etwas Wasser hinzugeben und Deckel drauf.
Ansonsten hier ein guter Futterhändler:
https://www.fischfutterprofi.de/shop/beutel-90-ml.html

Das Quarantänebecken mit dem Wasser deines Aquarium füllen und Fische umsetzen. Als Übergangslösung hilft hier ein Schwammfilter. Den Eheim 1200 XLT instaliere, solange du dein großes Becken ausräumst und einrichtest, am Quarantänebecken. Im Quarantänebecken,dessen Volumen ich nicht kenne, bitte alle 2 Tage WW. Die werte konstant kontrollieren und das nicht gefressene Futter absaugen!

Wassertester ist Glaubensfrage. Ich benutze JBL, wenn möglich kaufe dir diesen
https://www.amazon.de/JBL-Testkoffer-Wa ... B000H6SQK8
Er reicht um die Standardwerte zu messen.
Die Gh-Messung ist nicht unbedingt nötig.

Hinsichtlich der Fische brauchst du dir keine Gedanken zu machen, die können viel ab, zumal die Werte, so sie stimmen(Kh:5,7), gegenwärtig keinerlei Problem darstellen.
Beschäftige dich einmal mit dem Gedanken der Wasseraufbereitung, die durch eine Osmoseanlage(https://www.osmose-shop.com/?cat=c3_Osm ... ritik.html), einer Kathi/ Anni(https://www.vollentsalzer.de/pages/voll ... eulen.html) oder einen Mischbettvollentsalzer(https://www.vollentsalzer.de/pages/misc ... alzer.html) erfolgen kann.
Ebenso wichtig wäre, dass du dein Leitungswasser durch einen Carbonitfilter https://www.youtube.com/watch?v=qJPMaJyT0Ow leitest.Den kannst du auch hier bekommen https://www.osmose-shop.com/?cat=c4_Fil ... istik.html .

Neue Fische kannst du nur über eine Quarantäne in das neue Becken eingliedern. Deshalb musst du hier noch etwas Geduld an den Tag legen.

Eines sei noch erwähnt, du schreibst im Text

"Wasserwechsel sind so ca 30-40% in der Woche"

dies ist eindeutig zu gering bei deinen Besatz. Wechsle bitte 2mal die Woche 50%, denn deine Tiere produzieren reichlich Schadstoffe.
Aber dies wirst du ja schon beim lesen der RDG mitbekommen haben.
mfG
Jürgen
Hobby
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 145
Alter: 71
Bilder: 0
Registriert: 29.11.2009 20:11
Wohnort: 10249 Berlin

Re: Diskusfische machen sorgen

Beitragvon Sasa » 06.03.2019 22:08

Hallo jürgen,

und wieder geht ein herzliches Danke an dich.
Die RDG habe ich heute gelesen, vielen Dank für den link und auch für die anderen links.

Mit "sie wurden braun" meine ich, das diePflanzenspitzen sich braun gefärbt haben, denke das sie auf dem weg des absterbens waren. Ein brauner BELAG war es nicht.
Habe gerade die Pflanzen bestellt, jeweils zwei. Werde mir jetzt noch eine mangrovenwurzel zulegen die als unterstand dienen soll.
Du schreibst ich soll mir das Futter aus den links bestellen. Soll ich nicht erst mein Futter aufbrauchen?

Werde mir ein Quarantäne becken zulegen müssen, da ich zur zeit keines besitze. Bedingt durch Platzmangel wäre auch kein großes Möglich.
Ja die Wasserwerte stimmen, so wie angegeben. Aber dann bin ich ja beruhigt wenn ich das so machen kann.
Die WW werde ich nach deinem Vorschlag hin anpassen.
Was ich mich aber nach dem lesen der RDG frage, dort steht das das Licht des Aquariums hell gemacht wird, weil so die Schatten vor dem Becken geringer sind und die Fische weniger Angst bekommen. Mir wurde gesagt der Diskus sein ein "Dunkelfisch" und mag es lieber dunkler, deshalb hab ich die Beleuchtung im Becken auch herunter gesetzt.

Gruß
Sascha
Sasa
Neues Forenmitglied
Neues Forenmitglied
 
Beiträge: 5
Alter: 36
Registriert: 05.03.2019 10:29
Wohnort: 45143 essen

Re: Diskusfische machen sorgen

Beitragvon Andre1042 » 07.03.2019 07:58

Hallo Sascha !

Du schreibst im Diagnosebogen, daß du das Wasser mit 16 Grad zuführst, das mußt du ändern und Warmwasser beimischen denn plötzlich große Temperasturveränderung vertragen die Diskus nicht. Ich rate dir auch vom Kauf einer Mangrovenwurzel ab, wenn eine Wurzel dann Moorkien. Ansonsten berät dich ja Jürgen sehr ausführlich.

Mit freundlichen Gruß
Andre
Andre1042
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 397
Alter: 76
Registriert: 10.02.2008 10:56
Wohnort: 6380 St.Johann in Tirol

Re: Diskusfische machen sorgen

Beitragvon Sasa » 07.03.2019 08:19

Hallo Andre,

auch Dir vielen Dank für deine Antwort. Ich habe mich da etwas falsch ausgedrückt, das Wasser aus der Leitung hat 16 grad und ich mische zusätzlich immer heißes Wasser hinzu, die Temperatur im Becken fällt bei nem WW meist nie unter 24,5/25 grad. Hast du einen Tipp wo ich die Wurzel am besten beziehen kann? Die Mangrove die ich zuerst hatte kam von Fressnapf und trotz langer wässerung und klarem Wasser in der Badewanne, wurde das Aquarium braun.

Gruß
Sascha
Sasa
Neues Forenmitglied
Neues Forenmitglied
 
Beiträge: 5
Alter: 36
Registriert: 05.03.2019 10:29
Wohnort: 45143 essen

Re: Diskusfische machen sorgen

Beitragvon Andre1042 » 07.03.2019 08:30

Hallo Sascha !

Ich komme aus Österreich - Tirol und kann dir daher keine Quelle zum Wurzelkauf empfehlen. Am besten sind rote Moorkienwuzeln.

Mit freundlichen Gruß
Andre
Andre1042
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 397
Alter: 76
Registriert: 10.02.2008 10:56
Wohnort: 6380 St.Johann in Tirol

Re: Diskusfische machen sorgen

Beitragvon Hobby » 07.03.2019 11:52

Hallo Sascha,

zwischenzeitlich hat Andre richtigerweise schon von der Mangrovenwurzel abgeraten, denn du solltest dir keine neuen Probleme in das Becken holen.
Ich würde, bis zur zufriedenstellenden Lösung deiner Probleme, vorerst auf jedwede Dekoration (außer Pflanzen) verzichten.
Ausgehend von deiner Info hinsichtlich des fehlenden Quarantänebecken, hatte das aus deiner Antwort anders verstanden, müssen wir einen anderen Weg einschlagen.
Belasse den Bodengrund vorerst im Becken und teile mir bitte mit, welche Korngröße er aufweist.
Hast du noch von deinen alten Pflanzen etwas im Boden?
Die neuen Pflanzen setze bitte mit den aufgeführten Abstand zueinander ein. Diesen findest du auf dem Produktschild.
Die Cabomba aquatica (Feinblättrige Haarnixe) würde ich als Solidärpflanzen (in die Mitte) setzen, daneben re/li die Egeria densa Dichtblättrige Wasserpest).
Das Ceratophyllum demersum Grobes Hornkraut) kannst du rechts und links, im Halbkreis, in den Ecken plazieren.
Die Alternanthera sessilis - Dunkelrotes Papageienblatt kannst du nach deinen Vorstellungen als roter Farbtupfer zwischen den Pflanzen, immer 4Stck., plazieren.
Die Hydrocotyle leucocephala (Brasilianischer Wassernabel) lässt du an der Wasseroberfläche treiben, sie wird sich schnell vermehren und bietet deinen Diskus die gewünschte Deckung nach oben und Schatten nach unten.
Deine Beleuchtung wird auf 100% gefahren.
Den Bodengrunddünger, jeweils nur eine Kugel!, schiebe bitte mittig unter jede Pflanzengruppe und dann wird der Bodengrund nicht mehr angerührt!
All diese Pflanzen sind nur Übergangspflanzen, die dein Becken durch die Schaffung einer Mikroflora stabilisieren sollen. Später, wenn es läuft, kann es Schritt für Schritt umgestaltet werden.
Dann kannst du auch über Wurzeln nachdenken und künstliche Module ( https://www.rockzolid.biz/produkt/sampl ... -mangrove/) plazieren.
Eine sehr gute, von mir erfolgreich geteste Gestaltung ist, die Verwendung von Haselnusskorkenzieherästen(von Ostersträußen bekannt). Stärkere Äste dieses Baum haben ein wunderbares Aussehen, aber dazu zu gegebener Zeit mehr.
Zum Futter:
Bisher hast du noch keine Auskunft über die konkreten Futtermittel getätigt, sodass man selbige nicht beurteilen kann.
Das Lebendfutter würde ich dir ungeachtet der Situation anraten!
Kläre im Fressnapf XXL, ob sie dieses im Angebot haben, wenn vorhanden kaufe und verfüttere es gezielt an deine Sorgenkinder.

Wasser:
Eine sofortig und dringende Aufgabe ist der Kauf eines Carbonitfilter!
Über diesen musst du dann all deine Wasserwechsel realisieren!
Hinsichtlich der Temperatur kannst du evtl. an deiner Küchenarmatur den Filter anbringen und das Wasser temperiert abstimmen. Siehe meine Konstruktion.
DSC01138.JPG

DSC01139.JPG

DSC01137.JPG


Suche dir einen Anbieter aus
https://www.diskuskeller.de/Rund-um-den ... el-Filter/
https://www.osmose-shop.com/?cat=c4_Fil ... istik.html
und handle!
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
mfG
Jürgen
Hobby
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 145
Alter: 71
Bilder: 0
Registriert: 29.11.2009 20:11
Wohnort: 10249 Berlin


Zurück zu Diskussionsforum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste