Diskusbecken in der Entstehung .

An diesem Projekt ist die Mitarbeit aller Diskusaquarianer gefordert!
Tragt hier eure Erfahrungen mit anderen Fischen, Wirbellosen, Pflanzen oder Technik im Diskusbecken ein.

Moderator: Moderatorenteam

Diskusbecken in der Entstehung .

Beitragvon Sonic3105 » 15.08.2017 18:19

Hallo zusammen ,
Vorgestellt hatte ich mich in den letzten Wochen schonmal .
Nun Berichte ich mal von unserem Vorhaben und dem jetzigen Stand .

Ich habe mit meiner Freundin ein Juwel Rio 400 gekauft mit derT5 Beleuchtung um in das Thema diskus einzusteigen.
Mittlerweile läuft das Becken ich glaub in der 4 Woche .
Als Filter ist ein jbl e1901 eingesetzt mit filtermaterialien in dieser Reihenfolge :
Grobschwamm vorfilter / Eheim pro Mech. ein Korb / halber Korb mittlerer filterschwamm / Eheim substrat 1 1/2 filterkörbe / 2 Körbe siporax und zu guter letzt nochmal filterschwämme im letzten Korb.

Das Aquarium wurde mit jbl red sand befüllt ( vorher gereinigt ).
dann wurde das be ken mit Leitungswasser befüllt und der Filter mit filterstarter von siporax gestartet .
Innerhalb von wenigen Minuten war das Wasser so milchig das wir nichts mehr gesehen haben .
Pflanzen ( Anubia, valisnerien, cryptocryne, enchinodrus) wurden dann erstmal inkl der geossen Wurzeln blind eingesetzt .

Es dauerte dann 3 Tage bis es sich gebessert hat .

Beim einlesen und Durch Tipps habe ich mir dann einen duo carbonitfilter besorgt der nun zum aufbereiten beim Wasserwechsel benutzt wird . Osmose Anlage GPD 609 wird noch bestellt um ein Fischgerechtes Wasser zu bekommen.
Leitungswasser hat folgende Werte.
Ph 8
Kh 6
Gh?
Ich habe im Becken mittlerweile folgende Werte :
Ph 7,4
Kh5
Nitrit 0,025
Nitrat 5
Eisen 1

Das Wasser wird beim Wasserwechsel immer wiedr etwas trüber bzw milchiger und wird dann langsam besser aber bleibt etwas milchig .
Wasserwechsel waren bisher 2 mit jeweils ca 100-150 Liter .

Bewohner sind seit knapp einer Woche im Becken :
Panzerwelse Cory sterbai 16 mal
L333 2 mal
Und rhg 20 .

Bevor der Besatz drin war fingen s hin die ersten Algen an zu sprießen .
diexsurzel war au h einmal minimal weiß das hat sich aber schon wieder erledigt.

Für Tipps /Kommentare und Hilfe bin ich immer dankbar .
Beste Grüße Sascha
Sonic3105
Neues Forenmitglied
Neues Forenmitglied
 
Beiträge: 9
Alter: 36
Registriert: 27.07.2017 12:32
Wohnort: Plettenberg

Share On

Re: Diskusbecken in der Entstehung .

Beitragvon Manni » 16.08.2017 10:28

Hallo Sascha. Ich verstehe ja, das die Vorfreude auf ein Aquarium gross ist, und die Ungeduld wächst. Nur Deine Vorgehensweise verlangt einige Anmerkungen. Du willst in die Welt der Diskus einsteigen, gemeinsam mit Deiner Freundin. Da wäre es gut, wenn Ihr die einige Grundvoraussetzungen erfüllt. Diskus brauchen weiches, saures, und vor allem keimarmes Wasser. Also mit Osmoseanlage und Trinkwasser ein Wasser mit 2 Grad Karbonathärte, 6 Grad Gesamthärte und ph-Wert zwischen 7 und 6,5 mischen. Wasserpflanzen und Wurzel brauchen Diskus zwar nicht, aber im Wohnzimmer sollte ein Aquarium schon ein gewisses Mass an Anschaulichkeit entwickeln. Die Reinenfolge des Aufbaus sollte so gestattet werden. Zuerst, wenn alle Technik installiert ist, das Wasser einfüllen, mit den genannten Parametern, auf 28 Grad erwärmen, mit Bakterien animpfen, Licht 10 Stunden an. Filter 24/7 Tage laufen lassen und mindestens 14 Tage einfahren. Dann Bodengrund einbringen, nur gerundeten Quarzsand, 0,7 bis 1,2 mm Korngrösse einbringen, ins Wasser einrieseln lassen. Verhindert Lufteinschlüsse im Bodengrund, die bei Vorhandensein zu FAULSTELLEN führen können. Der Bodengrund sollte ansteigend von vorn nach hinten gestaltet werden. Nach vier Wochen Wasserpflanzen, vorn kleine, dann mittlere und hinten grosse Pflanzen in den maximal hinten 6 cm hohen, vorn vier Zentimer hohen Sand, einbringen. Den Bodengrund nicht mulchen, weil dadurch organische Futterstoffe in die Tiefe gebracht werden würden, die faulen und das Wasser belasten. Wenn Wurzeln, nur sehr gutes Moorkienholz, oder künstliche Wurzeln. Während der gesamten Einlaufzeit alle zwei, drei Tage wenig Futterflocken, Messerspitze, ins Beckenngeben, Bakterien müssen ernährt werden. Nach sechs Wochen müssten die Bakterien einen Fischbesatz verkraften. Als Putzkolonne z.B. 10 bis 16 Corydoras sterbai, Panzerwelse , einsetzen. Andere Beifische besser meiden. Wasserwechsel nach Einsetzen der Diskus, bei bepflanztem Becken mindestens 12 cm gross, wöchentlich 50 Prozent mit den genannten Wasserwerten und richtig temperiert. Bei kleinen Diskus, 6 cm, besser nacktes Glasbecken mit Filterung. Dann sollten die Diskus eine gute Lebensgrundlage haben. Und T 5, alle in Betrieb, sind für ein Diskusbecken zu grell. Sie brauchen, um nicht scheu zu werden, gedämpftes Licht. Dein Filter ist auch nicht ideal. Besser ist es, mechanische und biologische Filterung zu trennen. Letztere wird nicht schnell, sondern langsam, etwa Beckeninhalt in einer Stunde betrieben. Und nicht mit Leitungswasser gesäubert. Am besten gar nicht. Dazu muss aber die mechanische Filterung exellent sein. Gruss Manfred
Manni
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 558
Alter: 76
Registriert: 12.01.2014 23:11
Wohnort: 03051 Cottbus

Re: Diskusbecken in der Entstehung .

Beitragvon Sonic3105 » 16.08.2017 12:45

Hallo Manfred ,
Danke für die Tipps .
Da ich erstmal nur den einen Filter im Becken habe lasse ich diesen so einlaufen ,
Auf Dauer habe ich auch schon über einen zweiten aussenfilter nachgedacht . Dann wird mechanisch und bio getrennt und das biologische Material in einen langsameren Filter übergehen .

Die Diskus kommen natürlich erst ins Becken wenn die Werte vom Wasser stimmen , damit haben wir noch reichlich Zeit.
Die osmose Anlage wird die nächsten Tage bestellt und bevor das Wasser nicht stabil die richtigen Werte hat kommen die disken nicht dort rein . Weitere Fische sind auch nicht angedacht.
Die Putzer Crew habe ich ja schon vorgestellt . ;-)

Eine Frage hätte ich noch , wieso setzt du die Pflanzen in der einfshrphase so spät ein ??
Gruß Sascha
Sonic3105
Neues Forenmitglied
Neues Forenmitglied
 
Beiträge: 9
Alter: 36
Registriert: 27.07.2017 12:32
Wohnort: Plettenberg

Re: Diskusbecken in der Entstehung .

Beitragvon Manni » 16.08.2017 13:26

Sascha, wenn Du keine Inverto, also unter höchten Hygienebedingungen aufgewachsene Pflanzen ohne eine gewisse Quarantäne einsetzt, kannst
Du immer Plenarien, Schnecken und andere Schädlinge ins Becken einbringen. Ausserdem ist es besser, die Pflanzen in ein wenigstens etwas eingefahrenes Becken, Feinmullm freies Wasser und gut entlüftet, einzubringen. Dazu die Pflanzen in das sowie so vorhandene Quarantänebecken ( sollte wirklich vorhanden sein, wenn auch im Kellernoder im Badezimmer), legen. Dort kann man die Pflanzen aus dem Wasser nehmen, absuchen nach Schneckenlaich, sie immer wieder gut abspülen und sogar weitgehend steril halten. Es geht ja nur um einige Tage. Ausserdem kann man in sauberem, klarem Wasser besser das GB bepflanzen, erkennst den golldenen Schnitt und die Wirkung. Gruppenpflanzungen sind immer besser, grosse, grüne Flecken, dahinter wieder andere grosse Pflanzenflecken in einem anderen Grün oder rötlich, gefleckt. Bitte den goldenen Schnitt, eine Raumgestaltungstechnik, benutzen. Steht im Netz. Goggeln. Gruss Manfred
Manni
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 558
Alter: 76
Registriert: 12.01.2014 23:11
Wohnort: 03051 Cottbus

Re: Diskusbecken in der Entstehung .

Beitragvon Sonic3105 » 16.08.2017 14:07

Hallo Manfred ,
Auch dafür nochmals danke .
Bisher ist kein Quarantäne Becken vorhanden.
Pflanzen sind auch nicht wirklich viele drin es soll auch nicht groß bepflanzt werden sondern bei der Menge ca. Bleiben . Ich versuche gleich mal ein Bild einzusetzen .
Grüße Sascha
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Sonic3105
Neues Forenmitglied
Neues Forenmitglied
 
Beiträge: 9
Alter: 36
Registriert: 27.07.2017 12:32
Wohnort: Plettenberg

Re: Diskusbecken in der Entstehung .

Beitragvon Manni » 16.08.2017 14:21

Sascha, ist okay. Aber Du siehst selbst, dass sich feiner Staub und Mulm auf den Holz abgesetzt haben. Gut, kann man mit der Hand abwedeln. Nach 14 Tagen Sand und Pflanzen plus Holz eingesetzt, wäre das Wasser schon klarer. Noch ein Tip. Setze die Vordergrundpflanzen enger, versuche soviel Sandboden zu lassen, wie möglich, weil die Diskus und Panzerwelse ihn auf der Futtersuche durchpusten und mit dem Maul durchwühlen. Die Diskus nehmen Sand auch auf, um ihre Kiemen zu putzen, zu durchpusten. Das Holz sieht sehr dunkel aus. Moorkin wird eigentlich goldbraun. Die Auflage auf dem Sand ist nicht ideal, dort können Faulstellen entstehen. Ofters mal anheben, nachschauen. DAS A UND O DER DISKUSHALTUNG IST DIE HYGIENE, DIE KEIMARMUT DES WASSERS. Dann wirst Du lange Freude an den Diskzs haben. Gruss Manfred
Manni
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 558
Alter: 76
Registriert: 12.01.2014 23:11
Wohnort: 03051 Cottbus

Re: Diskusbecken in der Entstehung .

Beitragvon Sonic3105 » 16.08.2017 17:55

Das Bild ist auc noch nicht ganz aktuell ,
Zu der Zeit war gerade die Wurzel etwas weiß ich nehme an das dies auch ein Prozess der bakterienblüte war .
Jedenfalls ist das nicht mehr vorhanden . Auf der Wurzel ist nun nur etwas algenwuchs hält sich aber in Grenzen bzw wird nun durch die reinigungstruppe in Grenzen gehalten .
Gruß Sascha
Sonic3105
Neues Forenmitglied
Neues Forenmitglied
 
Beiträge: 9
Alter: 36
Registriert: 27.07.2017 12:32
Wohnort: Plettenberg

Re: Diskusbecken in der Entstehung .

Beitragvon Sonic3105 » 19.08.2017 07:21

Hallo und guten Morgen ,
Habe nochmal eine Frage an die Experten .
Habe jetzt mehrfach gelesen das zwei Filter die bessere Wahl sind .
Am besten biologisch / mechanisch getrennt .
Der e1901jbl ist bei mir nun Auf der linken Seite montiert Einlauf halt nach rechts gerichtet und Ansaugens links unten .
Welchen zweiten Filter würdet ihr mir empfehlen und wie bestückt .
Ein Händler hat mir dazu geraten den gleichen Filter nochmal auf die rechte Seite zu nehmen um keine Unterströmung zu erhalten .
Desweiteren habe ich gelesen Das ein filterauslass zu der andern Seite gehen Soll und bei dem anderen Filter Richtung
Frontscheibe.

Was und wie würdet ihr mir empfehlen ,weil ich will es ja richtig machen .
Mein Gedanke wäre jetzt der den jbl e 1901 für die mechanische Filterung zu nehmen da mehr Durchsatz .also befüllt mit Schwämmen und ein zweiten auf die andere Seite mit dem biomaterial zu befüllen.

Allerdings habe ich da schon ein wenig Probleme weil ic nicht weiß wie ich den in und Auslauf gestalten soll weil auf der rechten Seite die Rückwand recht stark ist und die Standard verohrung dort nicht passen wird .

Ich bin gespannt was ihr so empfehlen werdet .
Gruß Sascha
Sonic3105
Neues Forenmitglied
Neues Forenmitglied
 
Beiträge: 9
Alter: 36
Registriert: 27.07.2017 12:32
Wohnort: Plettenberg

Re: Diskusbecken in der Entstehung .

Beitragvon Andre1042 » 20.08.2017 08:01

Hallo Sascha !

Ich würde keinen zweiten JBL 1901 installieren auch wenn du ihn gedrosselt laufen lassen kannst ist einfach zuviel Strömung vorhanden und denke an den Stromverbrauch 2 x 36 Watt
Wenn du eine zweite Filterung möchtest würde ich am ehesten an einen Eck-Mattenfilter denken mit einer Pumpe um die 8 Watt das würde genügen. Zwei Aussenfilter benutzt man wenn einer in der Leistung zu klein ist.

Mit freundlichen Gruß
Andre
Andre1042
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 388
Alter: 75
Registriert: 10.02.2008 10:56
Wohnort: 6380 St.Johann in Tirol

Re: Diskusbecken in der Entstehung .

Beitragvon Sonic3105 » 22.08.2017 10:52

Naja was heißt zu wenig Leistung ? Zu wenig Leistung in Form von Fördermenge hat der Filter ja nicht , eher Zuviel .
Wenn ich lese ca 2-3 mal Becken Volumen in derstd liegt er ja klar drüber . Da müsste ich wenn eher noch drosseln es geht mir da eher um mehr Filtervolumen und die Chance beim säubern des einen somit einen voll intakten zweiten Filter zuhaben der eingefahren ist .
Quasi könnte ich bei zwei filtern immer im Wechsel arbeiten und hätte bei einem defekt nicht direkt den supergau.
Ansonsten könnte ich zB auch versuchen die Werte im Auge zu behalten und mit einem auszukommen . Evtl dann uvc mit an den Filter um die keimzahl gering zuhalten da Trau ich mich aber nicht wirklich dran weil man ja auch immerxeiedrr liest das es für Pflanzen nicht so gut sei und man dann Tagesdünger benutzen sollte etc.

Ich sollte es mir ja nicht unnötig kompliziert machen .
Grüße Sascha
Die Werte sind weiterhin stabil Nitrit ist mittlerweile bei 0 und Nitrat bei 1 .
Ph 7,2 und Kh 5
Leichte Trübung und schwebeteilchen sind nachwievor vorhanden .
Gruß Sascha
Sonic3105
Neues Forenmitglied
Neues Forenmitglied
 
Beiträge: 9
Alter: 36
Registriert: 27.07.2017 12:32
Wohnort: Plettenberg

Re: Diskusbecken in der Entstehung .

Beitragvon Andre1042 » 22.08.2017 16:39

Hallo Sascha !

Als Filterung ist dein JBL 1901 ausreichend wenn du aber etwas mehr Besiedelungsfläche der Bakterien möchtest wäre ein HMF (Mattenfilter) wie ich geschrieben habe eine zusä#tzliche Möglichkeit. Es kann auch mal passieren, daß man den Aussenfilter zuviel reinigt eine Grenze zu erkennen ist schwer, dann hast du noch den eingefahrenen Innenfilter.

Mit freundlichen Gruß
Andre
Andre1042
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 388
Alter: 75
Registriert: 10.02.2008 10:56
Wohnort: 6380 St.Johann in Tirol

Re: Diskusbecken in der Entstehung .

Beitragvon Sonic3105 » 31.08.2017 12:13

Hallo Leute ,
Wollte mal den aktuellen Stand kundtun .

Ich habe die jbl symec pad eingesetzt um schwebstoffe aus dem Wasser zubekommen und habe zusätzlich einen Eheim uvc 500 hinter den jbl e1901 eingebaut .
Das Wasser ist nun nach knapp einer Woche klar und au h die Kamhaut ist verschwunden .

Weiter habe ich mir die Zweikklappen Variante besorgt und auf zwei Röhren mit Reflektoren abgerüstet .

Alles in allem wird es langsam.

Wasserwerte :
Ph: 7,2
Kh: 4
Nitrit : 0,025
Nitrat: 10

Trotzdem stelle ich mir weiter die Frage ob ich nicht einen zweiten Filter einbaue .
Hatte aber eher daran gedacht einen Eheim einzubauen und den im durchfluss zu drosseln und dort dann auch den Uvc anzuschließen damit der durchfluss langsamer ist als jetzt .

Allerdings bin ic h mir nicht so sicher welchen Filter und wie die ein und auslässe gestalten .

Bisher nutze ich die Breite Düse von jbl und habe ein und Auslass beides links .
Kriege auch die großen ein und ausmäße von jbl nicht auf der anderen Seite montiert .

Habt ihr Ideen oder was würdet ihr empfehlen ??
Gerne au h filterempfehlungen .
Wie zb die Eheim Elektro Reihe wo ich gelesen habe das es da zu Problemen kommen kann wen man dort was in die druckseite baue wie zB den uvc .

Gruß Sascha
Sonic3105
Neues Forenmitglied
Neues Forenmitglied
 
Beiträge: 9
Alter: 36
Registriert: 27.07.2017 12:32
Wohnort: Plettenberg

Re: Diskusbecken in der Entstehung .

Beitragvon Andre1042 » 31.08.2017 14:31

Hallo Sascha !

Wenn du für deinen UV-Klärer einen zweiten Aussenfilter einsetzten willst dann schau mal bei Eheim in der serie ecco pro der 300 würde da genügen 5l Inhalt und Leistung 8 Watt regelbar, denn für das UV-Gerät brauchst du einen langsamen Durchfluß ansonsten kannst du einen Eheim aus der Serie professional 3 nehmen der 250 mit 12 Watt oder der 350 mit 16 Watt sind auch regelbar.

Mit freundlichen Gruß
Andre
Andre1042
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 388
Alter: 75
Registriert: 10.02.2008 10:56
Wohnort: 6380 St.Johann in Tirol

Re: Diskusbecken in der Entstehung .

Beitragvon Sonic3105 » 31.08.2017 14:45

ja diese hatte ich auch gesehen , bei mir ging der Gedanke zum Eheim e 700 pro3 weil ich dort 12 std langsam und danach mal mehr Leistung im Wechsel hätte . Zumal der au h deutlich mehr Filter Volumen hat als die anderen. Der Eheim pro 3 600 wäre ja au h eine Variante haber wie gut funktioniert dort die Regelung, bei dem jetzigen jbl e1901 finde ich die Regelung ziemlich bescheiden bzw sehe fast garnix wenn ich den Hebel bewege .
Gruß Sascha
Sonic3105
Neues Forenmitglied
Neues Forenmitglied
 
Beiträge: 9
Alter: 36
Registriert: 27.07.2017 12:32
Wohnort: Plettenberg

Re: Diskusbecken in der Entstehung .

Beitragvon Andre1042 » 01.09.2017 07:12

Hallo Sascha !

Nimm keinen Eheim aus der Serie e (electronic) wie du schon erwähnt hast kann es bei Bypassbetrieb zu Problemen führen die sind nicht für das ausgelegt. Du brauchst keinen größeren Filter als Zweitfilter der JBL 1901 ist ja normalerweise ausreichend alles andere ist Zugabe und denke auch an den Stromverbrauch.

Mit freundlichen Gruß
Andre
Andre1042
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 388
Alter: 75
Registriert: 10.02.2008 10:56
Wohnort: 6380 St.Johann in Tirol


Zurück zu Erfahrungsberichte: Mitbewohner und Pflanzen im Diskusbecken

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste