Diskus schwimmen an der Wasseroberfläche

Hier diskutieren Diskusliebhaber über ihr Hobby

Moderator: Moderatorenteam

Re: Diskus schwimmen an der Wasseroberfläche

Beitragvon Fred59 » 13.11.2018 07:50

Hallo Gesa,

das kommt mir sehr komisch vor.
Selbst wenn der Vorbesitzer Meerwasserfische hatte, wird er keine Deko o.Ä. im Becken gehabt haben, was Salz ans Wasser abgibt, - die bereiten ja ihr Wasser separat auf.
Bei deinen vielen Wasserwechseln muss aber was im Becken sein, was dermaßen viel Salz abgibt.
Bereitest du dein Wechselwasser auf? (Mineralien oder ähnliche Substanzen)
Da war nämlich letztens auch eine Verwechslung - Wasser aufsalzen hat nichts mit Salz zu tun, was im Meerwasser ist oder im Küchenschrank steht.

LG,
Fred
Fred59
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 134
Alter: 58
Registriert: 21.10.2017 05:59
Wohnort: 72393 Burladingen

Share On

Re: Diskus schwimmen an der Wasseroberfläche

Beitragvon gesa8911 » 13.11.2018 08:05

Hallo Fred,
anscheinend war es tatsächlich ein Meerwasseraquarium. Als ich es bekommen habe wurde es natürlich gereinigt, vom Vorbesitzer angeblich auch.
Laut dem Zoofachhandel frisst sich Salz in das Silikon und wird dann nach und nach ans Wasser abgegeben, trotzdem kann ich mir nicht vorstellen dass der Wert deswegen so extrem hoch ist... Die Produktbewertungen zu dem Messgerät sind ziemlich mies, das lässt mich etwas hoffen :(
Der Beckeninhalt ist der gleiche wie bei dem alten Becken, das Wechselwasser bereite ich nicht auf.
Am meisten irritiert mich dass es den Fischen aktuell gut zu gehen scheint, zumindest rein objektiv. Irgendwas passt da nicht zusammen :(

Viele Grüße, Gesa
gesa8911
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 17
Alter: 29
Registriert: 11.11.2018 11:00
Wohnort: Eschenburg

Re: Diskus schwimmen an der Wasseroberfläche

Beitragvon Fred59 » 13.11.2018 08:41

Hallo Gesa,

da bin ich auch überfragt, ob Silikon überhaupt Salz aufnehmen kann, - und wenn, dann bestimmt nicht in dem Maß.
Selbst wenn, dann sollte mal, durch die vielen Wasserwechsel, Schluss sein.
Salz könnte man auch schmecken, - z.B. dort, wo sich durch die Verdunstung Ränder gebildet haben.
Kann mir auch vorstellen, dass es da im Zoofachhandel Tests gibt, um die Menge des Salzgehaltes festzustellen.

LG,
Fred
Fred59
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 134
Alter: 58
Registriert: 21.10.2017 05:59
Wohnort: 72393 Burladingen

Re: Diskus schwimmen an der Wasseroberfläche

Beitragvon Sören » 13.11.2018 10:05

Moin zusammen,

ohne jetzt im Detail gelesen zu haben, ist es aus meiner Sicht die Sauerstoffversorgung die fehlt...
Ausströmer an und besonders die Art des Filterauslass
so einstellen das eine sehr gute Oberflächenbewegung vorhanden ist...
MfG
Sören
Benutzeravatar
Sören
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 791
Alter: 34
Bilder: 0
Registriert: 27.02.2013 08:55
Wohnort: 29393 Groß Oesingen

Re: Diskus schwimmen an der Wasseroberfläche

Beitragvon gesa8911 » 13.11.2018 10:26

Hallo,

@Fred:
Ich bin auch der Meinung dass sich das Salz, wenn es wirklich in dem Maße vorhanden sein sollte, irgendwann Mal vollständig aufgelöst hat. Theoretisch sollte man es ja dann durch Wasserwechsel rausbekommen. Theoretisch...
Hast du eine Empfehlung was ich machen soll? Fische umsetzen auch wenn aktuell alles gut zu sein scheint oder den Stress ersparen und weiter beobachten?

@Sören:
Das war auch mein Anfangsverdacht. Die Oberfläche ist sehr gut bewegt und auch der Sauerstofftest war gut, ich wünschte fast es hätte "nur" daran gelegen :(

Viele Grüße, Gesa
gesa8911
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 17
Alter: 29
Registriert: 11.11.2018 11:00
Wohnort: Eschenburg

Re: Diskus schwimmen an der Wasseroberfläche

Beitragvon Fred59 » 13.11.2018 10:48

Hallo Gesa,

ich würde beobachten.
Sauerstoffproblem hatten wir ja angesprochen.
Eine richtig gute O²-Anreicherung funktioniert mit der Oberflächenbewegung (macht ein Sprudelstein auch nur) aber nur, wenn auch die Oberfläche sauber ist.
Ich hab mir da extra einen gebrauchten kleinen Außenfilter gekauft, an dem ein Oberflächenabsauger hängt.
Man sollte nicht meinen, was sich da innerhalb einer Woche ansammelt. So hab ich aber immer eine kristallklare Oberfläche.
Ein Leitwertmessgerät wäre generell auch nicht schlecht, - da hast du das Wasser besser unter Kontrolle.
Ich messe täglich und weiß, dass mein Wert von Tag zu Tag zwischen 3 und 5 µS (je nach Fütterung) steigt.
Sollte das nicht mehr stimmen und extrem ansteigen, dann ist was faul.

LG,
Fred
Fred59
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 134
Alter: 58
Registriert: 21.10.2017 05:59
Wohnort: 72393 Burladingen

Re: Diskus schwimmen an der Wasseroberfläche

Beitragvon gesa8911 » 13.11.2018 14:20

Hallo Fred,
ich denke auch ich werde erst mal beobachten, für den Ernstfall habe ich ein zweites Becken bereit stehen. Momentan schnappt keiner nach Luft und die Neons haben eben sogar gefressen.
Das mit dem Oberflächenabsauger und dem Leitwertmessgerät klingt interessant, da werde ich auch mal nach Ausschau halten!

Viele Grüße, Gesa
gesa8911
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 17
Alter: 29
Registriert: 11.11.2018 11:00
Wohnort: Eschenburg

Re: Diskus schwimmen an der Wasseroberfläche

Beitragvon Ioan C. » 14.11.2018 02:57

Guten Morgen Gesa.
Wenn die gesamte Silikon Naht aus reinem Salz bestehen, und diese sich komplett im Wasser lösen würde, währen es ca. 140g auf 260 L Wasser, bzw. ca. 0,54 g/L!
Und das nur bis zum ersten Wasserwechsel.
Das soll Diskusfischen den Atem verschlagen?!
Deine Fische allein können den Sauerstoff, der normal von Stein oder Oberflächenbewegung im Waser gelöst ist, nicht so weit verbrauchen dass sie in Atemnot geraten.
Das garantiere ich Dir! Nicht einmal wenn es die doppelte an der Zahl währen.
Auch nicht wenn sie sich kurz davor mit Futter vollgestopft hätten.
Der Filter war noch nicht eingefahren, also haben auch nicht die Bakterien den Sauerstoff verbraucht, weil es zu wenige waren.
Bei mangelnder Biofilterung und eventuell vorhandenem Nitrit, kann dessen Toxizität durch Zugabe von 5 g Kochsalz/ 100 L Wasser annulliert werden.
Ich habe mir für ca. 25€, in der Bucht, ein Leitfähigkeits-Messgerät gekauft
(Hm Digital Tds Meter - Wasserfest & Magnetisch)
und bin seit Jahren damit sehr zufrieden, es ist sehr nützlich.
Vorsicht beim Kauf, nicht ppm wählen, sondern µS !
Das Gerät wechselt nämlich nur die Temperatur Anzeige zwischen Celsius und Fahrenheit, zumindest meines.
Batteriedeckel anzeichnen, sonst kann die Batterie sehr leicht falsch eingesteckt werden!
Rückseite ist magnetisch, klebt am Kühlschrank, etc..
Ach, war es eine gute Lektion, das mit den Wasserwerten beim Aquarienladen?!
So manche Typen ("Profis") von dort richten mehr Schaden als Nutzen an, vergesse es nicht!
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß, Ioan
Youtube
Benutzeravatar
Ioan C.
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 817
Alter: 65
Bilder: 62
Registriert: 24.03.2010 16:55
Wohnort: 25826 Sankt Peter-Ording

Re: Diskus schwimmen an der Wasseroberfläche

Beitragvon gesa8911 » 14.11.2018 06:54

Guten Morgen Ioan,
vielen Dank für den interessanten Beitrag! Ich konnte mir einen so hohen Salzgehalt eigentlich auch nicht vorstellen, vor allem da das Becken gereinigt wurde und auch mal einige Tage nur mit Wasser gefüllt lief um die Dichtigkeit zu testen. Trotzdem war ich natürlich sehr erschrocken über so eine Aussage. Ein solches Messgerät habe ich gestern Abend noch bestellt, ich bin sehr gespannt was dabei rauskommt.
Den Fischen scheint es seit gestern wirklich besser zu gehen, sie schwimmen umher und haben auch wieder gefressen :)
Ich wüsste natürlich trotzdem gerne was da los war, allein schon um zu verhindern dass sowas noch mal passiert. Ich bin mir aber nicht sicher ob ich das jemals rausfinden werde.

Viele Grüße, Gesa
gesa8911
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 17
Alter: 29
Registriert: 11.11.2018 11:00
Wohnort: Eschenburg

Re: Diskus schwimmen an der Wasseroberfläche

Beitragvon Fred59 » 14.11.2018 07:56

Hallo Gesa,

hört sich ersmal gut an, dass es den Fischen wieder gut geht und sie auch fressen. :thumbright:
Eine mögliche Ursache des Problems könnte natürlich auch dein Leitungswasser sein.
Kann mich erinnern, da hat mal jemand auf einen Schlag alle Garnelen verloren, weil extreme Schwankungen im Leitungswasser waren.
Stoffe, die für uns unbedenklich sind, können den Tieren schon ganz schön zusetzen.

Unabhängig von dem Problem ist mir bei dem Diagnose-Formular aufgefallen, du wechselst das Wasser aller 2 Wochen 50%.
Wenn dein Filter richtig eingefahren ist, dann sollte er, durch die Nitrifikation, gut Nitrat erzeugen.
Da könnte es natürlich sein, dass der Wert zu sehr ansteigt, - ich würde ihn nicht über 30mg/l kommen lassen.
Es entstehen natürlich auch große Schwankungen, - lieber öfter wechseln.
Das Stendker-Rinderherz-Futter belastet das Wasser auch extrem und ist als Alleinfutter m.M.n nicht geeignet.
Die Tiere wachsen auch mit anderem Futter (Artemia, weiße/ schwarze Mückenlarven usw) - also abwechslungsreich.

LG,
Fred
Fred59
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 134
Alter: 58
Registriert: 21.10.2017 05:59
Wohnort: 72393 Burladingen

Re: Diskus schwimmen an der Wasseroberfläche

Beitragvon Ioan C. » 14.11.2018 10:38

Hallo, Nitrat bestimmt, eigentlich, wann ein Wasserwechsel ansteht. Allerdings gehen die Meinungen relativ weit auseinander was die Nitratmenge beträft
Erfahrene Diskushalter orientieren sich nach dem Befinden der Fische und um einige andere Faktoren um den Zeitpunkt und den Prozent des Wasserwechsels zu bestimmen.
Wenn Nitrat einige male vor dem Wasserwechsel gemessen wird, und die Verhältnissen ungefähr gleich bleiben, hat man es bald im Gefühl wann das Wasser belastet ist.
Wie noch nie zuvor hatte ich in den letzten 2 Wochen ein so dunkles Wasser aus der Leitung dass ich nur ca. 30 cm durchsehen konnte. Weil meine Probefische keine Reaktion darauf zeigten, habe ich es auch in die anderen Aquarien gekippt, ohne dass die Fische irgendwelche Probleme bekamen. Beim Abstehen wurde das Wasser innerhalb wenigen Stunden glasklar. Vielleicht waren es nur Gasblasen. Es hat sich kein Belag abgesetzt.
Ich schließe mich Fred an und würde bestätigen was er schreibt, außer der Sache mit dem Rinderherz, weil ich mein eigenes herstelle.
Die Erfahrung dass gekauftes, für mein Befinden, zu fett war, und diese für Sauerstoff undurchdringende Schicht gebildet hat, bewegte mich dazu.
Gruß, Ioan
Youtube
Benutzeravatar
Ioan C.
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 817
Alter: 65
Bilder: 62
Registriert: 24.03.2010 16:55
Wohnort: 25826 Sankt Peter-Ording

Re: Diskus schwimmen an der Wasseroberfläche

Beitragvon Fred59 » 14.11.2018 11:45

Ioan C. hat geschrieben:Hallo, Nitrat bestimmt, eigentlich, wann ein Wasserwechsel ansteht.


Hallo Ioan,

das wollte ich eigentlich damit sagen.
Wenn nach "zwei Wochen" der Nitrat-Wert extrem gestiegen, bzw. über dem Wert ist, den ich mir gesetzt habe, dann kann ich nicht so lange warten.
Mein Richtwert war mal max.25 mg/l. Jetzt liege ich, durch die vielen Pflanzen und Luftwurzeln, bei ca.15 mg/l vor dem Wasserwechsel.
Rinderherzmischung selber herstellen ist natürlich ideal, da man ja "Lieblingszutaten" verwenden kann.
Ich kaufe meist von Amtra >Premium Diskus<, - "staubt" nicht und hat auch nur 20% Rinderherzanzeil. (beim Stendker sind es 80%)
Nehme das aber auch nicht als Alleinfutter.

LG,
Fred
Fred59
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 134
Alter: 58
Registriert: 21.10.2017 05:59
Wohnort: 72393 Burladingen

Re: Diskus schwimmen an der Wasseroberfläche

Beitragvon gesa8911 » 14.11.2018 22:02

Hallo zusammen,
wenn die Fische wieder richtig munter sind werde ich das mit dem Futter noch mal in Angriff nehmen, sie fressen im Moment zwar aber sie stürzen sich noch nicht so auf das Futter wie sonst. Bei früheren Versuchen wurde alles außer Rinderherz wieder ausgespuckt, habt ihr einen guten Tipp wie man Diskusfische am besten an anderes Futter gewöhnt?
Zwei der vier Fische hingen heute auch noch mal in der Nähe der Wasseroberfläche, haben aber nicht nach Luft geschnappt. Ich hoffe damit ist das Schlimmste, was es auch war, jetzt überstanden.

Viele Grüße, Gesa
gesa8911
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 17
Alter: 29
Registriert: 11.11.2018 11:00
Wohnort: Eschenburg

Re: Diskus schwimmen an der Wasseroberfläche

Beitragvon Fred59 » 14.11.2018 22:53

Hallo Gesa,

es ist nicht immer ganz einfach, Fische an ein anderes Futter zu gewöhnen. Am besten am Morgen, da ist der Hunger am größten. Gefrorene weiße/ schwarze Mückenlarven oder Artemia sollten sie dir schon abnehmen. Es sei denn, sie fühlen sich nicht wohl. Ein gesunder Diskus hat immer Hunger.
So richtig scheinen deine noch nicht auf dem Posten zu sein.
Hast du nochmal Nitrit gemessen?

LG,
Fred

Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk
Fred59
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 134
Alter: 58
Registriert: 21.10.2017 05:59
Wohnort: 72393 Burladingen

Re: Diskus schwimmen an der Wasseroberfläche

Beitragvon gesa8911 » 15.11.2018 07:37

Guten Morgen,
das werde ich auf jeden Fall bald noch mal probieren, ich würde mich freuen wenn ich den Fischen auch etwas anderes füttern kann.
Ich habe grad noch mal Nitrit gemessen, beide Tests ergeben einen Wert von Null. Nitrat scheint ebenfalls keins vorhanden zu sein, das irritiert mich etwas.

Viele Grüße, Gesa
gesa8911
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 17
Alter: 29
Registriert: 11.11.2018 11:00
Wohnort: Eschenburg

VorherigeNächste

Zurück zu Diskussionsforum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste