Darmflagelaten?

Hier diskutieren Diskusliebhaber über ihr Hobby

Moderator: Moderatorenteam

Darmflagelaten?

Beitragvon Rio » 29.10.2021 19:21

Hallo, liebe Community
Ich bin in diesem Forum noch völlig neu und dies ist mein erster Beitrag^^
Ich bin 27 Jahre alt, hatte mein erstes Aquarium vor 15 Jahren und mir vor gut einem Jahr mein erstes Diskusbecken angeschafft.
Leider ist es kein fröhlicher Anlass, der mich herbringt, ich bin besorgt, dass es meinen Scheibchen nicht gut geht
Am besten, ich tobe mich einfach mal im Diagnoseformular aus:



Diagnoseformular

Aquarium
Grösse/Liter: 350 Liter
Einrichtungsgegenstände/bepflanzt?: Rotes Papageiblatt, Hornkraut, Wasserlinsen, Anubis, Wasserfreund, Ägyptische Lotosblume, "Wassergras" (kenne leider den richtigen Namen nicht), Amazonas-Schwertlilie
Wurzel (welche Wurzelart, wie alt): 1 Mangrovenwurzel (13-14 Monate)
Bodengrund (Körnung, Höhe): grober Sand, weiß, ca 0,9-1,2 Körnung, ca 4-5 cm hoch
Wie lange läuft das Aquarium schon?: 14-13 Monate

Tiere
Wieviele Diskusfische:6 (3 Männchen, 3 Weibchen)
Grösse:14-10 cm
Aussehen (auffällige Veränderungen): Einige Tiere deutlich kleiner als andere, winzige Löcher im Kopfbereich
Atemzüge/Minute: ca. 40 bei den Größeren, ca 50 bei den Kleineren
Kotbeschaffenheit/Farbe:Bei den Großen normal, bei den Kleineren weißlich
Welche Massnahmen wurden bereits durchgeführt: keine
Wann wurden die letzten Tiere gekauft (Beifische/Diskusfische): 12 Monate
Quarantänemassnahmen der neuen Tiere (Art/Zeitraum): -
Welche Beifische werden gepflegt und wieviele: 6 Panzerwelse, 8 rote Neon, 2 adulte Antennenwelse und mehrere Kleine (ich weiß leider nicht wieviele, die Biester haben abgelaicht^^) sowie 5-6 Napfschnecken

Fütterung
Wie oft/Tag: 2x am Tag
Futtersorten: Hauptsächlich bekommen sie Frostfutter: Weiße und schwarze Mückenlarven, Artemia, Bachflohkrebse, Garnelen und Miesmuschelfleisch. Rinderherz gibt es auch, aber nur ein bis zweimal im Monat als Naschi.
Hin und wieder Lebendfutter (Entrychään, weiße Mückenlarven, Artemia und schwarze Floridawürmer) und manchmal Trockenfutter (Hauptfutter für Erwachsene Diskus von Sera)



Wasserwerte des Aquariums
pH: 6,8 - 7
Ammonium/Ammoniak (NH4/NH3): 0
Nitrit (NO2): 0
Nitrat (NO3): 10 mg/l
GH:7
KH:3
Leitwert: 300 ys
Temperatur: 28 °C
O2: nicht bekannt
Wasserwechsel wie oft/wieviel: Einmal die Woche 25-30%
Findet eine Wasseraufbereitung statt? Welcher Art?: Zugabe von sera Aquatan bei Wasserwechsel
Mit welcher ca. Temperatur wird das frische Wasser zugeführt?: ca. 30 °C
Wird CO2 dem Wasser zugeführt? Ja, aber wir achten darauf, nicht zuviel CO2 zuzuführen.

Wasserwerte des Leitungswassers (wichtig)
pH: 8
Nitrit (NO2): 0
Nitrat (NO3): 3 mg/l
GH: 7
KH: 4
Leitwert: 300 ys

Art der Filterung
Welcher Filter wird verwendet (z.B. Eheim 2213)?: Wir haben 2 Filter: Rio Juwel 350 Innenfilter + 1000 Liter Außenfilter mit UV-Klärer (den genauen Namen kenne ich leider nicht)
Seit wann ist der Filter in Betrieb?: Der Innenfilter seit Beckenstart, der Außenfilter seit ca 6 Monaten
Wie oft wird er gereinigt und auf
welche Art? Nach Bedarf, also wenn der Fiter so "dicht" ist, dass das Wasser langsam nicht mehr so gut hindurchfließen kann. Reinigung erfolgt in garantiert putzmittelfreiem Eimer. Der Filterschwamm wird vorsichtig in Beckenwasser ausgedrückt und natürlich nicht vollständig gereinigt. Beide Filter werden nur versetzt gereinigt.
Wann wurde er zuletzt gereinigt? Außenfilter noch nie, Innenfilter vor 2-3 Monaten
Ist ein Vorfilter vorhanden (Schwammpatrone über dem Ansaugkorb/Eheim-Vorfilter/integrierter Vorfilter): Leider keine Ahnung, was das ist, ich denke nein.
In welchem Abstand wird der Vorfilter gereinigt:
Welche Filtermaterialien werden verwendet? Filtermatten und Schwämme für den Innenfilter. Für den Außenfilter... ach menno, ich weiß nicht wie man die nennt, diese runden Gummiringe... ich hoffe, ihr wisse schon :P
Findet eine Filterung über Torf statt? Wenn ja, wie lange schon? Nein

Beschreibung des akuten Problemes: Die Fische wurden vor etwa einem Jahr mit einer Größe von 9 cm eingesetzt. Drei davon haben sich prächtig entwickelt und auch wunderschöne Farben bekommen. Die anderen drei sind bis jetzt - also innerhalb eines Jahres - so gut wie gar nicht gewachsen und auch nicht völlig ausgefärbt. Wir hatten damals einen Nachbarn, der sich gut mit Diskus auskannte und uns beim Start geholfen und auch vor diversen Patzern bewahrt hat. Als ich ihn nach einiger Zeit darauf ansprach, dass einige Tiere irgendwie größentechnisch "hinterherhinkten", meinte er, dass das völlig normal sei. Es würden nicht alle Tiere gleich schnell wachsen, und es könnte auch mit Dominanz zu tun haben. Tatsächlich sind die drei Größten auch von Anfang an die drei ranghöchsen Tiere. Darum hab ich das einfach so hingenommen. Ich möchte übrigens an dieser stelle anmerken, dass ich einen sehr harmonischen Trupp erwischt hab. Natürlich gibt es einen "Boss" im Becken und es wird hin und wieder mal gezankt, aber seit die Ränge ausgefochten wurden kommen sie sehr gut miteinander zurecht es wird auch kein einzelner "gemobbt" oder sowas.

Naja,.. heute ist mir aufgefallen, dass alle meine Tiere (auch die Großen) winzige Löcher in der Kopfgegend haben. Wie gesagt, sie sind winzig, man sieht sie kaum, aber sie sind da. Und dann ist mir auch noch aufgefallen, dass die beiden kleinsten Diskus weißen statt wie für gewöhnlich braunen Kot haben. Bei den anderen ist das zum Glück nicht der Fall. Aber was mache ich denn jetzt? Ich nehme an, dass es sich dabei um Darmflagelaten und die Lochkrankheit handelt. Könnte das der Grund sein, warum die Tiere nicht gewachsen sind? Aber warum bricht das denn jetzt erst auf einmal aus?
Ich muss dazu sagen, dass die Fische - abgesehen vom mangelnden Wachstum und den jetztigen Symptomen - sich völlig normal verhalten. Ich lese überall, dass bei Darmflagelaten die Fische nicht mehr fressen und sich apathisch verhalten und das ist in keinster Weise der Fall. Seit ich sie habe, haben sie gefressen wie die Piranhas. Und auch jetzt sind sie neugiereig, betteln nach Futter und wimmeln munter vor der Scheibe. Als ich grade die Wassertests gemacht habe, hat mir einer gierig die Wasserspritze entrissen
Ich habe schon mit dem Nachbar von damals gesprochen, der meinte, die Tiere würden gesund aussehen und solange sie Farbe zeigen und Appetit haben könnte es so schlimm nicht sein.
Trotzdem rät mein Bauchgefühl mir, lieber mal nachzuhaken. Vielleicht reagiere ich ja über, aber ich mache mir halt Sorgen um meine kleinen. Wisst ihr, ich will nicht einfach blindling irgendetwas ins Wasser kippen, darum wäre ich euch superdankbar, wenn mir jemand helfen könnte.
Achja, eins noch, auch wenn ich nicht weiß ob das von Relevenz ist: Vor ein paar Monaten haben zwei der Diskus aus heiterm Himmel angefangen wie die Irren abzulaichen. Und aus den Eiern sind auch tatsächlich Babys geschlüpft :018: Das Pärchen hat sich wirklich vorblidlich gekümmert, aber leider sind die Babys jedes mal nach und nach verloren gegangen sobald diese angefangen haben frei zu schwimmen. Und jedes Mal waren ein Paar Tage später schon wieder ein neuer "Wurf" da. Etwa fünfmal das ganze. Dann haben wir den UV-Klärer eingesetzt, um die Wasser-Quali für die Babys zu verbessern und von da an... hat kein einziger Diskus wieder abgelaicht :denk
Das Pärchen nicht und auch die anderen beiden Weibchen nicht, zumindest habe ich es nicht mitbekommen. Gibt es da einen Zusammenhang? Ich verstehe es nicht.



Jetzt habe ich vorallem drei Fragen an euch:
1. Soll ich meine Scheibchen medikamentös gegen die Lochkrankheit behandeln? Unser damaliger Nachbar hat uns strikt vor Medikamenten jeglicher Art gewarnt, sie würden sowohl den Fischen als auch den Aquarienkulturen massiv schaden. Aber ich möchte eure Meinungen dazu hören. Oder reicht es, die Tiere einfach in Ruhe zu lassen?
2. Da die Lochkrankheit wohl vor allem durch Stress und falsche Haltung ausbricht, möchte ich gerne wissen, wie ich die Haltung meiner Scheibchen verbessern kann, damit sie nicht noch einmal erkranken

Vielen Tausend Dank an Euch im Vorraus
Falls ihr noch Fragen oder Kritik habt... immer raus damit
Rio
Neues Forenmitglied
Neues Forenmitglied
 
Beiträge: 7
Alter: 27
Registriert: 27.10.2021 11:18
Wohnort: Braunschweig

Share On

Re: Darmflagelaten?

Beitragvon Ioan C. » 29.10.2021 20:50

Hallo Rio, kleine Löcher haben ausnahmslos alle Diskus in der Kopfregion. So lang diese mit normaler Haut "Lackiert" sind, keine Sorgen, das ist total normal.
Erst wenn die Löcher deutlich unterschiedlich groß sind, sollte man das sehr ernst nehmen. Wenn aus den Löchern weiße "Kreme" austretet helft kaum noch was dagegen.
Die beschriebene Fütterung ist Okay, (Vorsicht bei gekauftem Rinderherz), sollte aber besser 3-4 x/Tag erfolgen. Lieber öfter wenig , als selten viel.
Der weiße Kot kann verschwinden wenn Granulat in Kanne Brottrunk eingeweicht gegeben, und die Temperatur einige Tage auf 35,5°C gehalten wird.
Besserung kann auch ohne Wärme statt finden, wenn sie noch Nahrung zu sich nehmen,... ausprobieren. Die Wärme Kur tötet viele Mitbewohner und schädigt Pflanzen.
Nicht im Gesellschaftsbecken durchführen, und erst gründlich darüber Informieren. Ansonsten hilft es vielleicht wenn mehr SML gefüttert werden.
Nachts 27, Tags 30°C währe gut. Schaltuhr:
3 Std. vor dunkel: Heizung aus;
3 Std. vor hell: Heizung ein. Nicht zu sehr absinken lassen!
Bei CO2 auch.
Präzises Labor Thermometer besorgen, ist gold wert!
Was die UV-C Lampe betrifft, kannst sie ja mal abschalten und abwarten ob in den nächsten Wochen sich das Verhalten der Diskus ändert.
Nicht mehrere Änderungen gleichzeitig durchführen, sonst ist die Ursache doppelt so schwer heraus zu finden.
Manche Diskus haben ihre Larven zum Fressen gern.
Gruß, Ioan
Youtube
Benutzeravatar
Ioan C.
ADMIN
ADMIN
 
Beiträge: 1114
Alter: 68
Bilder: 64
Registriert: 24.03.2010 16:55
Wohnort: 25826 Sankt Peter-Ording

Re: Darmflagelaten?

Beitragvon Rio » 29.10.2021 21:40

Vielen Dank erstmal für die rasche Antwort :dank
Puh, da fällt mir ja ein Stein vom Herzen, ich habe meine Scheibchen vor meinem geistigen Auge schon im Jenseits gesehen :005:
Den Brottrunk kenne ich, wäre allerdings nie auf die Idee gekommen, dass er auch Fischen helfen kann^^
Ich werde mich über diese Wärmekur mal gründlich belesen. Zum Glück haben wir noch weiter Becken, von daher wäre eine Evakuierung der Beifische und Pflanzen kein Problem.
Früher haben wir wirklich 3-4 x täglich in kleinen Portionen gefüttert, das Problem war nur, dass die Diskus den Neons und Welsen keinen Krümel übrig gelassen haben. Selbst Welstabletten wurden beschlagnahmt und als ich die Welstabletten unter dem Innenfilter versteckt habe - in der Hoffnung, dass die Piranhas dann nicht mehr rankommen - da hat sich einer der Scheibchen sogar unter den Filter gequetscht. :mecker
Darum haben wir dann soviel gefüttert, dass die anderen genug abbekommen und trotzdem nach ein paar Minuten alles weg ist.
Und jaaa.. das stimmt, der Wohlgeschmack des Nachwuchses ist mir wohlbekannt XD
Wenn die Welse laichen ist gewaltiges Rambazamba im Becken und es entbrennt eine wilde Jagd auf die Larven.
Rio
Neues Forenmitglied
Neues Forenmitglied
 
Beiträge: 7
Alter: 27
Registriert: 27.10.2021 11:18
Wohnort: Braunschweig

Re: Darmflagelaten?

Beitragvon derDennis » 31.10.2021 16:33

Hallo Caro,
auch wenn du jetzt schreibst, dass du etwas beruhigt bist, solltest du meiner Meinung nach mal dringend dein Becken überdenken!
350 Liter netto und dann auch noch abzüglich des Innenfilters und der viel zu dicken Sandschicht sind einfach viel zu wenig für die dauerhafte Haltung von Diskus.
Selbst wenn das ne Weile funktionieren mag und die sogar laichen, wirst du damit auf Dauer keinen Spaß haben.
Und warum CO2? Brauchen die Diskus gar nicht.
Einige Anzeichen für Probleme hast du ja selber erkannt...
Einige Tiere sind nahezu nicht gewachsen und haben weißen Kot.
Tiere, die sich nicht wohl fühlen, fressen häufig nicht gut und sind auch anfälliger für Parasiten, mit denen gesunde und zufriedene Tiere kein Problem haben. Ansonsten wären die nach einem Jahr nicht noch so klein.
Die leben da so vor sich hin, leiden aber und werden bestimmt nicht so alt, wie sie unter besseren Voraussetzungen werden würden.
Du reißt sicherlich einiges mit dem großen Filter und dem UV-C heraus, aber aber ansonsten klingt das für mich nicht nach artgerechter Diskushaltung. :(

Wenn ich dein Nachbar wäre, würde ich dir dringend zu nem mindestens 500 Liter großen, besser größeren Becken und ner Gruppe von mindestens 7 bis 10 Tieren raten. Lediglich einige Welse dazu und nur das nötigste an Einrichtung, um nicht noch Platz und damit Wasservolumen zu verschenken. Das ist in meinen Augen das absolute Minimum, wenn man Diskus halten möchte!

Das ist nicht böse gemeint, aber so wird das auf Dauer sicher nicht in deinem und erst recht nicht im Sinne der Fische laufen.

Hilfestellung kan man dir hier sicher geben. Vielleicht kannst du ja auch mal Fotos vom Becken und den Tieren zeigen...
Gruß aus der Eifel!
derDennis
Benutzeravatar
derDennis
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 2135
Alter: 44
Bilder: 0
Registriert: 11.02.2006 23:18
Wohnort: 52156 Monschau

Re: Darmflagelaten?

Beitragvon Rio » 03.11.2021 00:14

Guten Abend
Erst einmal gute Nachrichten, Appetit ist immer noch sehr gut und der weiße Kot ist verschwunden :)

tja, derdennis damit hast du wohl nicht ganz unrecht. Keine Angst, ich nehme das nicht böse, im Gegenteil, ich habe ja selber um Kritik gebeten.
Was du schreibst, klingt absolut logisch. Schlecht fressen tun sie glücklicherweise nicht, aber ich weiß, dass wenn Fische erkranken, dass meistens die Haltungsbedingungen eine große Rolle dazu spielen.
Weißt du, als ich mit der Diskushaltung angefangen habe, habe ich sie mit dem Vorsatz begonnen, mich wirklich umfassend zu infomieren. Als ich in einem Forum erstmal einige grundlegende Fragen stellten habe ich sehr viele unterschiedliche Antworten bekommen, von denen leider einige kaum im Bezug zu den anderen Standen. Zwischen "in meinem Becken könne man problemlos 20 Tiere halten" bis " artgerechte Haltung ist erst ab 1000 Litern möglich" war da wirklich alles dabei.
Das Selbe Problem hatte ich in Ratgebern. In dem einen stand dies - in dem anderen jenes. Auch bezüglich der Temperatur... die einen meinten, die Tiere müssten mindestens über 28 °C gehalten werden, anderswo hieß es, 26 °C wären völlig ausreichend und alles darüber Tierquälerei. Und so könnte ich wirklich ewig weitermachen...
Bitte verstehe mich nicht falsch. Ich will mich jetzt nicht rausreden - du hast wahrscheinlich recht. Es ist nur... irgendwie wird es Diskuseinsteigern nicht wirklich leicht damit gemacht.
Das ging so lange bis ich überhaupt nicht mehr wusste, was jetzt Sache ist. Dann hab ich das Internet Internet sein lassen und bin in ein Fachgeschäft ( eigentlich mit sehr gutem Ruf) gegangen und habe mich beraten lassen, worauf es hieß, Haltung sei ab 300 Liter und 6 Tieren möglich. Diese Empfehlung hat mein Nachbar auch später moniert, allerdings hat er sich weniger gegen die Beckengröße, als gegen die Besatzgröße ausgesprochen. (Er meinte, mein Becken sei ok, er würde darin allerdings höchstens 4 Tiere an meiner Stelle halten)
Nun, per Zufall hab ich dann eben besagten Nachbarn kennen gelernt. Die CO2-Anlage war auch eine Empfehlung von ihm. Er meinte, sie würde den Tieren nur schaden, wenn die Konzentration zu hoch - also über 15mg/l steigt. Und es ist nicht abzustreiten, dass die Pflanzen seitdem ganz anders aussehen.
Jetzt, wo man selber schon einige Erfahrung gesammelt hat, sieht man einige Dinge in der Tat anders und ich könnte mich in den Hintern beißen, dass ich nicht gleich ein größeres Becken besorgt habe.
Nur leider tauscht man so ein großes Aquarium nicht einfach mal eben so aus :/ Was natürlich nicht heißt, dass ich es nicht langfristig vorhabe.


Das Licht ist heut schon aus, aber ich versuche mal morgen Fotos einzustellen.
Euch einen schönen Abend noch :)
Rio
Neues Forenmitglied
Neues Forenmitglied
 
Beiträge: 7
Alter: 27
Registriert: 27.10.2021 11:18
Wohnort: Braunschweig

Re: Darmflagelaten?

Beitragvon Kai_M » 05.11.2021 13:09

Hallo Rio (Cleo?)

leider sehe ich deinen richtigen Namen nirgens.

Du sprichst da ein Problem an, was sich immer mehr verbreitet. Man Findet zu viele unterschiedliche Meinungen, die oft auch noch Falschinformationen sind. Sehr zum Leid unserer Pfleglinge.
Heute noch herauszufinden, was denn nun stimmt und was eher nicht so stimmt ist schon sehr schwer.

Mit Fischen beschäftige ich mich nunmehr seit 43 Jahren, und ich muss feststellen, man lern wirklich nie aus. ;)
Hier im Forum bekommst du mit Sicherheit sehr gute Ratschläge. Oft hilft dir auch mal ein Blick in die Mitgliederprofile. Da siehst du schon mal wer schon ewig angemeldet ist, viele Antworten gibt und die Antworten auch sachlich sind.

Vor 30 40 Jahren war es noch recht einfach. Da gab es noch viele, feine, kleine, private Zoo(FACH)geschäfte. Wo der Besitzer mit Leib und Seele sein Beruf betrieben hat. Da wurdest du vor Kauf und Anschaffung erstklassig beraten.
Auch hier im Forum gab es echte Diskuspioniere. Leider haben uns einige schon in eine andere Welt verlassen. Da bekam man noch erstklassigen Rat.
Ich habe auch schon mit vielen Diskusspezis telefoniert und um Rat gebeten, als da waren Horst Köhler, Friedhelm Schulten, Gerhard Rahn, persönlich kannte ich auch Günter Wagenbrenner, einer der (mit)Pionieren der parafreien Diskus.

Nun mal zu deinen Fischen. Als Anfänger waren die Diskus viel zu klein. Eher ab 12cm Größe kaufen. Nach 1 Jahr sollten die Diskus schon eine Größe von mind. 14 bis 15cm haben. Wenn nicht, dann sind es Kümmerlinge.
Diskus sollten alsbald nach dem Kauf wieder fressen. Ein Diskus der ne Zeit lang nicht frisst, ist später im Wachstum gestört.

Zum Futter: weiße Mülas sind oft von schlechter Qualität und oft bakterienverseucht. Rote Mülas, wenn sie aus Asien kommen, sind Diskuskiller.
Es gibt gute Diskusmischungen im Netz, die auch ohne RH auskommen und deine Diskus gut tun.
Lebendfutter ist natürlich immer gut, solange es aus sicherer Quelle stammt.

Zur Temperatur: Diskus haben eine Wohlfühltemperatur. Diese kannst du auch selber herausfinden. Wenn du einen guten externen Temperaturregler besitzt, geht das ganz simpel. Ich besitze einen, wo ich die Temperatur 0,1° weise einstellen kann. Ich habe mein Becken auf 29°C eingestellt, dann habe ich die Temperatur auf 27°C abgesenkt. Nach 2 Wochen bei 27°C zeigten die Diskus leichtes Unwohlsein, wurden etwas dunkler und gingen verhaltener an das Futter. Nun habe ich die Temperatur schrittweise erhöht und immer ca. 2 Wochen abgewartet. Als ich bei 29,2°C angelangt bin, zeigten die Diskus ihr aktivstes verhalten, waren brillant gefärbt und fraßen am gierigsten.
Somit läuft mein Becken nun mit 29,2°C.
Aber es ist zu beachten, jedes Thermometer ist etwas ungenau. Kann sein, dass ein anderes Thermometer eine leichte Abweichung anzeigt. Einfach mal mit einem Fiberthermometer das eigene überprüfen.

Nun mal noch zu deiner Beckengröße. Mein damaliger Zoohändler, wo selber im Keller noch Fische gezüchtet hat, sagte mir zur Beckengröße: Die Mindestanforderung an die Beckengröße ist, die zu erwartende Fischgröße mal 10.
Da Diskus nun mal mind. 15 und bis zu 20cm lang werden, kannst ja selber ausrechnen wie groß das Becken sein sollte.
Hinzu kommt beim Diskus aber noch die entsprechende Höhe. Also sollte das Becken auch min. 50cm besser 60cm hoch sein.

Leider komme ich zu dem Fazit, du wirst unter den jetzigen Bedingungen nicht glücklich werden mit deinem Diskusbecken. Das Becken ist zu klein, Pflanzen im Diskusbecken ist für Anfänger eher problematisch, Kümmerlinge im Becken, die sich nie richtig entfalten werden, keine optimale Filterung.....

Lass das mal in Ruhe auf dich einwirken.

Viele Grüße
Kai
Benutzeravatar
Kai_M
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 203
Alter: 51
Registriert: 18.08.2017 11:34
Wohnort: 78737 Fluorn-Winzeln

Re: Darmflagelaten?

Beitragvon Peter L. » 05.11.2021 18:30

Hallo Caro,

erstmal, herzlich willkommen in Forum !

Hier wurden schon die wichtigen Punkte angesprochen. Oft startet man mit einem Diskusbecken aus Unwissenheit nicht richtig, unzureichende Beckengrösse, Beckengestaltung, Gruppengrösse, Wasserwerte und Filterung, füttert bakteriell kontaminiertes Futter und die Probleme nehmen seinen Lauf. Medikamente würde ich ohne Diagnose nicht einsetzen, ist wahrscheinlich nur kurieren am Symptom.

Ich schreib jetzt auch nicht viel mehr, hier haben schon einige Diskusspezialisten geantwortet, höre auf die Leute hier, auf FB sind zu viele unqualifizierte Kommentare, da wird es als Diskusanfänger schwierig !

Gruss Peter
Benutzeravatar
Peter L.
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 1848
Alter: 55
Bilder: 1
Registriert: 28.02.2008 20:55
Wohnort: 86438 Kissing

Re: Darmflagelaten?

Beitragvon Rio » 05.11.2021 22:58

Hallo Leute (der richtige Name ist Caro^^)
Danke auch euch ;)
Ja, ihr habt da leider absolut recht.
Ich ärgere mich grade deswegen darüber, weil ich es eigentlich besser wissen müsste. Wir haben auch Kaninchen und bei denen gilt es ja auch als normal, sie in winzige Käfige zu stecken oder einzeln zu halten, oder mit Getreide fett zu füttern, obwohl das völlig an den Bedürfnissen der Tiere vorbei geht:( Nins haben glaube ich nur den Ruf, dass sie todlangweilig sind, weil sie meistens falsch gehalten werden.
Und jetzt ist mir der selbe Fehler in grün passiert. Nur dass ich die Diskus leider nicht einfach frei durch die Wohnung schwimmen lassen kann.
Könnte ich nochmal zurück an den Start würde ich eine ganze Reihe Dinge anders machen :(
Größeres Becken, mehr Tiere, keine Pflanzen - stattdessen mehr mit Steinen und Wurzeln arbeiten und dafür dann einfach öfters das Wasser wechseln.
Nur, wie gesagt - auch wenn das Aquarium für die Diskus etwas klein sein mag, für mich ist es immernoch riesig.
Aber wir werden aus dieser Wohnung in ein kleines Haus umziehen. Ich denke, ich werde dann dort einfach zeitig vorher ein Becken mit meinem jetztigen Wissen einrichten und die Tiere dann umsetzen. Und in das 350er kommt dann entweder etwas, was weniger Platz braucht oder es geht an meinen Vater. Dann entfällt auch der Zeitdruck das 350er Becken binnen einer bestimmen Zeit durch die halbe Stadt zu bugsieren, worüber ich mir schon eine Weile den Kopf zerbrochen habe. Wir haben 4 Aquarien... eins noch mit Guppies, eins mit Garnelen und eins mit Floridakrebsen und um ehrlich zu sein und mir graut vor dem Umzug (wir haben kein Auto XD).
Aber bis dahin will ich versuchen, das Beste draus zu machen.
Das mit den Fotos hab ich nicht vergessen, aber mein Handy ist momentan zickig ;D Kommt aber noch, sobald möglich^^
Rio
Neues Forenmitglied
Neues Forenmitglied
 
Beiträge: 7
Alter: 27
Registriert: 27.10.2021 11:18
Wohnort: Braunschweig

Re: Darmflagelaten?

Beitragvon Kai_M » 06.11.2021 10:06

Hallo Caro,

das ist eine sehr gute Einstellung.
Wenn du dir ein neues Becken anschaffen möchtest, dann schau, dasd du dir vorab genau überlegst was du kaufst.

Wegen deinem Umzug ohne Auto, schau doch einfach mal bei myHammer, da kannst du dir ein Angebot von kleinen Umzugsfirmen machen lassen, wo nicht die Welt kosten. Ich hab das 2x schon gemacht. Eigentlich auch nur, weil ich das Aquarium nicht alleine schleppen wollte.

Sonnst versuche das alte Becken doch günstig vorher zu verkaufen.
Die Diskus können auch mal für ein paar Tage in einem kleinen Becken bleiben. Hier reicht ein 112er aus.

Gruß Kai
Benutzeravatar
Kai_M
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 203
Alter: 51
Registriert: 18.08.2017 11:34
Wohnort: 78737 Fluorn-Winzeln

Re: Darmflagelaten?

Beitragvon Rio » 18.11.2021 22:04

So, ihr Lieben, da bin ich endlich wieder :prost2:
Nun, ich bin jedenfalls mächtig froh, hier gelandet zu sein und endlich auf den richtigen Weg zu kommen.
Das mit Myhammer ist eine gute Idee. Ich habe schon die Hilfe sämtlicher Bekannte zugesagt bekommen, aber natürlich wird der Umzug sehr gute Planung erfordern, damit kein Fisch in seiner Transporttüte erstickt oder auskühlt und auch die Filterbakterien möglichst keinen Schaden nehmen. Aber wir kriegen das schon hin.

Ich habe mir alle eure Kommentare nochmal aufmerksam durchgelesen und würde gerne nochmal auf die weißen Mückenlarven zurückkommen. Ehrlich gesagt, ich bin überrascht, dass ihr mich ausgerechnet vor diesen warnt. Also, dass Tubifex und rote Mückenlarven häufig schlechte Qualität habenund den Scheibchen schaden können, das weiß ich. Aber weiße Mückenlarven wurden mir bisher immer als "sauberstes" Frost- und Lebendfutter angepriesen. Hm... gibt es denn einen Tipp, woran man bakteriell kontaminiertes Futter erkennen kann? Soll ich weiße Mückenlarven lieber komplett vermeiden? Oder kann man an irgendetwas gute von schlechter Qualität unterscheiden? In meinem ersten Aquarium, als ich noch in meinem Elternhaus gewohnt habe, da habe ich das Futter täglich frisch im Gartenteich gefangen. Bis mir gesagt wurde, das sei auch nicht gut, da könne man sich schnell blinde Passagiere einfangen. Allerdings hatte ich nie irgendwelche Vorkommnisse, da waren meine Fische immer fit.
Und nochmal etwas anderes, hat jetzt damit nicht so viel zu tun, aber es beschäftigt mich trotzdem. Diskuszüchter gewähren ja manchmal Einblick in die Zuchtanlage - sei es jetzt Internet, Fernsehen und so weiter - Und im Verkaufsraum in den Fischgeschäften sitzen 2-5 Tiere teilweise in... ich schätze mal 50 Liter. Und da ich mir kaum vorstellen kann, dass Diskus für 100 Euro plus weggehen wie warme Semmeln, sitzen die da minunter auch etwas länger. In den besagten Zuchtanlagen in den Aufzuchtsbecken, da sind teilweise so viele Tiere in den Becken, dass man sich wundert, dass da überhaupt noch Platz für Wasser übrig ist. Und gefüttert wird mit Rinderherz, dass ja auch meinen Infos nach nicht optimal sein soll. Ich verstehe nicht, warum die Tiere bei den Züchtern trotzdem so groß, bunt, farbenprächtig und gesund sind. Ich meine, die haben ja noch weniger Platz als meine... und trotzdem scheint es ihnen ja gut zu gehen. Vielleicht klingt die Frage für die Veteranen unter euch doof, aber irgendwie ist das für mich ein Wiederspruch.

Es tut mir Leid, dass ich euch jetzt so Löcher in den Bauch frage. Aber wenn ich endlich mal die Gelegenheit habe, hier was zu lernen, dann packe ich die gerne beim Schopf^^
Also, ich glaube ich habe es geschafft, ein paar Fotos zu machen. Keine Meisterwerke, aber ich hoffte, man sieht genug.
Das das Becken zu klein ist, haben wir ja bereits geklärt, aber was kann man tun, um ihnen das Becken für die restliche Zeit so "gemütlich" wie möglich zu machen?
Was meint ihr, bringt es etwas, wenn ich die Pflanzen großzügig zurückschneide? Für mehr Schwimmraum? Ich meine, die Tiere brauchen ja trotzdem auch Versteck- und Rückzugsmöglichkeiten.
Und ich werde mich wohl auch von dem CO2 verabschieden. Mal sehen, ob ich es auch so schaffe.

Übrigens, das Pärchen hat wieder mit dem Laichen angefangen. Heute morgen waren es noch Eier, aber ich glaube, es ist schon etwas geschlüpft :018: Aber ich will die Tiere deswegen nicht nochmal wecken und das Licht anmachen.

Also, ich wünsche euch allen noch einen schönen Abend
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Rio
Neues Forenmitglied
Neues Forenmitglied
 
Beiträge: 7
Alter: 27
Registriert: 27.10.2021 11:18
Wohnort: Braunschweig

Re: Darmflagelaten?

Beitragvon Rio » 18.11.2021 22:07

Noch eine Nahaufnahme
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Rio
Neues Forenmitglied
Neues Forenmitglied
 
Beiträge: 7
Alter: 27
Registriert: 27.10.2021 11:18
Wohnort: Braunschweig

Re: Darmflagelaten?

Beitragvon Rio » 18.11.2021 22:08

Und die glückliche Mama
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Rio
Neues Forenmitglied
Neues Forenmitglied
 
Beiträge: 7
Alter: 27
Registriert: 27.10.2021 11:18
Wohnort: Braunschweig

Re: Darmflagelaten?

Beitragvon Kai_M » 18.11.2021 22:12

Hallo Caro,

Diskuszüchter können so große Anzahl von Diskus in kleinen Becken halten weil die einfach viel mehr Aufwand mit dem Wasser betreiben.
Da wird zum Teil täglich 50% und mehr Wasser gewechselt.
Auch ist die Filteranlage dafür ausgelegt. Den Aufwand willst du sicher nicht bei dir daheim betreiben.

Gute weisse Mülas erkennst da daran, dass sie fast durchsichtig eigentlich glasklar sind. Sind sie weiss, sind sie nicht gut.

Gruß Kai
Benutzeravatar
Kai_M
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 203
Alter: 51
Registriert: 18.08.2017 11:34
Wohnort: 78737 Fluorn-Winzeln

Re: Darmflagelaten?

Beitragvon derDennis » 22.11.2021 00:29

Hallo Caro,
da ich hier auch nicht dauernd reingucke, sehe ich jetzt erst deine Fotos.
Die Tiere sind zwar, soweit man das erkennen kann nicht perfekt gewachsen, aber ich hatte mit einem schlimmeren Anblick gerechnet, nachdem du deinen ersten Beitrag geschrieben hast.
Wenn einige Tiere aber nicht fressen und du was unter den nun mal noch vorhandenen Umständen des viel zu kleinen Beckens verbessern willst, würde ich folgendes tun:
CO2 Zufuhr aus! Einerseits brauchen die Pflanzen auf dem Foto kein zusätzliches CO2 und zum anderen würde ich dir eh raten, etwas zu gärtnern. Ich würde nur die Valisnerien drin lassen und den Rest rauswerfen, damit du das Becken gut sauber halten kannst. So, wie es jetzt aussieht, können überall Futterreste hängen bleiben und das wenige Wasser zusätzlich belasten.
Auch würde ich diese klobige und Platz und Wasservolumen raubende Wurzel hinten links rauswerfen und eher gegen was filigraneres ersetzen.
Die Wasserwechsel würde ich auf mindestens 50 bis 60 % pro Woche erhöhen. Lieber mehr, als weniger.
Versuch den Tieren alles mögliche an Futter anzubieten, damit alle wieder fressen. Nicht gefressene Reste noch am selben Tag wieder absaugen.

Wünsche dir viel Erfolg und dann hoffentlich bald ein größeres Becken.
Gruß aus der Eifel!
derDennis
Benutzeravatar
derDennis
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 2135
Alter: 44
Bilder: 0
Registriert: 11.02.2006 23:18
Wohnort: 52156 Monschau


Zurück zu Diskussionsforum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste