Bräuchte mal euren Rat zwecks Wasseraufbereitung

Hier diskutieren Diskusliebhaber über ihr Hobby

Moderator: Moderatorenteam

Bräuchte mal euren Rat zwecks Wasseraufbereitung

Beitragvon Kevin L » 19.09.2017 20:57

Hallo liebe Diskusfreunde,

wegen den bekannten Probleme bei der Diskushaltung in Leitungswasser möchte ich meinen Fischen in Zukunft Biotobgerechtes Wasser bieten.
Meine Wasserwerte aus der Leitung sind GH12 KH 6. Aquariengröße 300l
Wasser läuft durch einen Atlas Filtri.

Nun stehe ich jedoch vor der Entscheidung in welche Richtung es geht. Osmose, AWAB oder VE.
Bei Osmose hätte ich die Panscherei gespart, jedoch ist es so schwieriger einen PH Wert in Richtung 6 zu erreichen als mit VE oder?
Und mit dem Sammeln von Wasser und dem belüften kann ich mich noch nicht so anfreunden.

Doch bevor ich jetzt Geld Investiere wollte ich euch mal nach euren Empfehlungen fragen.
Für AWAB habe ich bereits mehrfach Anfragen an die Diskus Scheune geschickt, jedoch nie eine Antwort erhalten.

Liebe Grüße aus dem Saarland
Kevin
Kevin L
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 33
Alter: 29
Registriert: 02.02.2010 13:45
Wohnort: 66787 Wadgassen

Share On

Re: Bräuchte mal euren Rat zwecks Wasseraufbereitung

Beitragvon Manni » 19.09.2017 22:24

Hallo Kevin, schön, dass Du Dich für den einzigen vernüftigen Weg der Diskushaltung in weichem, saurem, keimarmen Wasser entscheiden willst. Wie immer ist es so, dass viele Wege nach Rom führen. Erste Lektion: Der Ph-Wert, der gewünschte unter 7, besser 6,2 und tiefer bis 5,8, hängt vom Carbonatgehalt des Leitungswasser ab. Erst unter 2 Grad Carbonathärte und 15 ml/l Kohlensäure sinkt der ph-Wert in diese Bereiche. Wenn ich Osmose einsetze, entferne ich zu mehr als 90 Prozent alle Erdalkalimetalle, also die Härtebildner. Vorteil der Osmose: Einfach, sicher, kein Chemiekalieneinsatz. Ph-Wert sinkt, Wasser weich, Leitwert auf jeden gewünschten Wert mit Diskusmineralien einstellbar. Nachteil: Bei preiswerten Osmoseanlagen nur 25 Prozent enthärtetes Wasser, 75 Prozent mineralisch angereichertes Abwasser. Bei teueren Osmoseanlagen mit besserem Verhältnis wie 1:1, oder 1:2 Abwasserverhältnis, muss die Osmosemenbran öfters ersetzt werden, was gleich mal 200 Euro kosten kann. Meistens hat man für das Abwasser aus der Osmose keine Verwendung, oder muss die Hausanlage teuer umbauen für Waschmaschine und Klo. Eher für kleinere Becken geeignet, für Grossbecken wie 500 Liter Wasserwechsel wöchenlich teuer. Ausserdem Zwischenlagerung in Behältern und aufheizen des Wassers. Teuer, in Mietwohnung kein Platz für 300 Liter Fässer. Vollentsalzung: Bestes, reines Wasser, Leitwert nahe Null, jeder Ph-Wert einstellbar, und kosten günstig. Kationen- und Anionenharz preiswert, halten 10 Jahre, sind immer wieder regenerierbar. Nachteil: Hantieren mit Salzsäure und Natronlauge, Spülgänge mit recht viel Wasser. Chemikalienumgang, Kinder fernhalten, Schutzkleidung, Brille. Mischbettfiltereinsatz am einfachsten, Kationen-und Anionenharze in einer Säule gemischt, kein Säure- und Laugeeinsatz. Chemisch reines Wasser ohne Kohlensäurebelastung, ph-Wert und Leitwert beliebig einstellbar. Einwegharze sind nicht allzu teuer. Es gibt aber auch Regenerierungsstationen für Mehrwegmischbettharze. Nachteil: Postwege, etwas mehr Geldeinsatz. Und die AWAB: Nötig ist ein Nitrat-oder Nitrat-/phosphatfilter, eine VE-Anlage oder ein Mischbettfilter. Dazu ein passender UVC. Geht aber auch ohne, der Nitratfilter tötet viele pathogene Keime, Wasser wird keimarm. Das Beckenwasser wird nur einmal eingefüllt, und immer wieder durch die VE-Anlage oder den Mischbettfilter chemisch-physikalisch gereinigt. Kein zusätzliches Wassererwärmen, AWAB findet im Becken statt. Sehr kostengünstig, super Wasser, dem Diskusbiotop sehr ähnlich, keine kranken Tiere. GRUSS MANFRED
Manni
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 558
Alter: 76
Registriert: 12.01.2014 23:11
Wohnort: 03051 Cottbus

Re: Bräuchte mal euren Rat zwecks Wasseraufbereitung

Beitragvon malu » 20.09.2017 07:45

Hallo Kevin,


erstmal finde ich dein Wasser gar nicht so schlecht. Natürlich geht es noch besser. Würde dir auch das AWAB System empfehlen. Und wie Manni schon gesagt hat, du brauchst noch einen Nitratharzfilter dazu, und am besten noch UVC.

Das sich die Diskusscheune nicht meldet finde ich seltsam, bei mir kam innerhalb von Stunden ne Antwort oder ein Angebot.

Vielleicht hast du bei der falschen Diskusscheune angefragt. Du musst zur

https://www.diskus-scheune-bilshausen.de/kontakt/

Patrick(Borgi) hat sich meiner immer sofort angenommen.

Wenn du PLatz hast zum regenerieren, und keine Angst vor Säure und Lauge ahst, ein sehr gutes System.

mfg

Marcus
malu
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 588
Alter: 41
Bilder: 3
Registriert: 07.12.2009 23:04
Wohnort: 86444 Affing

Re: Bräuchte mal euren Rat zwecks Wasseraufbereitung

Beitragvon Kevin L » 20.09.2017 15:54

Hallo Manfred und Marcus,

vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort von euch.
Also geht eure Meinung in die gleiche Richtung die ich hatte AWAB.
Habt ihr das über Leitwertmessungen über Magnetventile automatisiert oder öffnet ihr den Bypass bei Bedarf?

Ihr habe genau der von dir genannten Diskusscheune geschrieben. Schicke jetzt mal erneut eine Anfrage raus.

Wie sieht es mit dem UVC aus? Ansich ist es ja schon sinnvoll wegen der Keimbelastung ohne Wasserwechsel.
Die Eheim UVC haben alle irgendwie nur eine geringe Leistung also unter 36W. Macht die Bauweise diese trotzdem effizient?
Oder sollte ich lieber auf einen hw Wiegandt setzen. Wobei dieser ein gutes Stück mehr kostet.

Gruß Kevin
Kevin L
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 33
Alter: 29
Registriert: 02.02.2010 13:45
Wohnort: 66787 Wadgassen

Re: Bräuchte mal euren Rat zwecks Wasseraufbereitung

Beitragvon Manni » 20.09.2017 16:32

Hallo Kevin, klare Sache, AWAB machen. Nochmal zum UVC. Es ist ein teures Gerät, was immer durchlaufen sollte. Jährlich steht der Brennerwechsel an, nicht wechseln bringt nichts, er entkeimmt immer schlechter bis gar nicht mit der Zeit. Ob 24 Watt oder 36 Watt optimal sind, die Gelehrten können sich nicht einigen. Da helfen nur zeitversetzte Keimtest. Da der Nitratfilter stark keimmindern wirkt, verzichte ich auf einen UVC, ein 36 Watt UVC liegt im Aquarienkeller. Ich bin mit meinen Keimtests zufrieden, sehr geringe Belastung. Ausserdem haben Wildfänge, solange sie nicht mit Antibiotia "mißhandelt" wurden, ein intaktes Immunsystem. Sie werden mit wenigen Keimen fertig. Beim wöchentlichen AWAB werden ausserdem die Keime minimiert. Es handelt sich beim eingesetzten und immer wieder gesäubertem Wasser nicht um altes Wasser, sondern immer um neue, saubere Wassermoleküle. Die Verdunstunngmenge ersetzt man mit OSMOSEWASSER, aus der VE oder Mischbettfilter. Das Trinkwasser kann diesem Becken- Wasser längst nicht das Wasser reichen, um mal ein geflügeltes Wort zu benutzen.Trenn Dich vom alten Denken, das WASSER aus der Leitung frisch, sauber, das beste aller Welten ist. Es kommt am saubersten aus der Osmose, VE und dem Mischbettfilter. Und ich kann es auf jeden gewünschten Leitwert und ph-Wert einstellen durch Aufösalzen mit Diskusmineralien. Das ist die Wahrheit, ich schwöööre! Manfred
Manni
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 558
Alter: 76
Registriert: 12.01.2014 23:11
Wohnort: 03051 Cottbus

Re: Bräuchte mal euren Rat zwecks Wasseraufbereitung

Beitragvon rudi555 » 20.09.2017 19:29

Hallo Kevin,
kann dir auch AWAB empfehlen. Ich habe mein 540l Becken jahrelang mit Osmose, Nitrat/Phosphat und UV-C betrieben. Problem war die Bevorratung von Osmosewasser. Die 200l Tonne im Schlafzimmer war nicht das Optimale ;). Bei der Renovierung habe ich beschlossen die Tonne muss weg. Da ich vorher auch schon mit dem regenerieren von VE nicht so zufrieden war, Salzsäure und Natronlauge im Bad ist nicht so prickelnd von den Kosten abgesehen, bin ich auf den Mischbettfilter umgestiegen. Die Kosten für das Harz belaufen sich bei meinen Becken auf ca. 40€ im Jahr. Bis jetzt läuft alles super. Ist halt einfach keine Bevorratung kein panschen. Harz tauschen und fertig. Ich habe in einen Außenfilter etwas Korallenbruch zum Stabilisieren vom PH rein seitdem ist er stabil bei 5,2. Ich kann dir das nur empfehlen.
Grüße Matthias
rudi555
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 33
Alter: 45
Bilder: 47
Registriert: 14.12.2009 16:50
Wohnort: Coburg

Re: Bräuchte mal euren Rat zwecks Wasseraufbereitung

Beitragvon pannex3 » 21.09.2017 08:47

Hallo Matthias

Wo beziehst du dein Harz und welches verwendest du?
Welches Nitratharz hast du?

Gruß Dirk
pannex3
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 137
Alter: 50
Registriert: 08.06.2014 08:27
Wohnort: 32427 Minden

Re: Bräuchte mal euren Rat zwecks Wasseraufbereitung

Beitragvon rudi555 » 21.09.2017 20:20

Hallo Dirk,
ich nutze das Mischbettharz von Unger kostet bei adepto 24,33€ der 5l Eimer.
Nitrat/Phosphatharz ist von Gralla kann dir nicht genau sagen welches Harz das ist.
Regeneriert wird der 3l Filter mit 6l Wasser ca. 60°Celsius, 1,8kg Jodfreien Salz und 150ml 50%ige Natronlauge.
Grüße Matthias
rudi555
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 33
Alter: 45
Bilder: 47
Registriert: 14.12.2009 16:50
Wohnort: Coburg

Re: Bräuchte mal euren Rat zwecks Wasseraufbereitung

Beitragvon pannex3 » 22.09.2017 06:10

Hallo Matthias

Danke für die Info.



Gruß Dirk
pannex3
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 137
Alter: 50
Registriert: 08.06.2014 08:27
Wohnort: 32427 Minden

Re: Bräuchte mal euren Rat zwecks Wasseraufbereitung

Beitragvon Kevin L » 22.09.2017 13:08

Hallo,

hatte gestern leider keine Zeit und hab nur mitgelesen und nicht geantwortet.
Ich tendiere dazu mir einen Mischbett-Vollentsalzer und einen Phosphat-und Nitratfilter zu nehmen.
Welche Größe könnt ihr mir da empfehlen? Sollte der Nitratfilter selektiv sein oder ganz normal?
Auf einen UVC wollte ich dann erstmal verzichten und schauen wie das System läuft. Ist ja kein Problem den bei Bedarf nachzurüsten.
Welche Anbieter könnt ihr mir noch empfehlen? Das ich mir mehrere Angebote einnheme.

Gruß Kevin
Kevin L
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 33
Alter: 29
Registriert: 02.02.2010 13:45
Wohnort: 66787 Wadgassen

Re: Bräuchte mal euren Rat zwecks Wasseraufbereitung

Beitragvon Manni » 22.09.2017 16:53

Hallo Kevin, eigentlich ist die Filtergrösse egal. Ob 3, 5 oder 10 Liter. JederLiter Harz hat ein genau festgelegte Entmineralisierungsmenge in Abhängigkeit von der Gesamtwasserhärte. Je weicher das Ausgangswasser aus der Leitung, desto mehr salzfreies Wasser, und umgekehrt. Es kommt nurdaraufan, wie oft Du AWAB machen willst, in welchen Mikrosiemens- Grenzen. Also 100 bis 150 Ms, oder 100 bis 200 Ms usw. Je grösser der FILTER, desto Länger sind die Standzeiten und damit sinkt Dein Zeitaufwand. Es kommt auch auf das Becken an. Wenn es richtig gross ist, 1000 Liter, grössere Harzmengen, also mehr Liter-Filter, am besten 5 bis 10 Liter Harzmenge. Den Nitratfilter solltest Du auch an den Schadstoffanfall, also Eiweisse und Nitrat-Anfallmenge ( Anzahl der Diskus und Beifische), ausrichten und alle vier Wochen regenerieren auch wenn er noch Reserven hat. Der4-Wochen-Rythmus schont das recht teure Nitrat-Harz, das Harz hält länger, bis 10 Jahre. Anbieter sind Diskusscheune Bilshausen, sehr gute Verschlusslösung, Firma minimonic, Aqua-Richtig mit Einschränkung, Filter sind Plastikbehälter aus Niederlanden, nicht durchsichtig, aber grosser Verschussdeckel beim Einfüllen und Harz leeren, praktisch. Durchsichtig ist eigentlich unwichtig, der Leitwertmesser zeigt ja an, wenn das Harz verbraucht ist. Er steigt an. Diese Aqua-Richtig Filter sind preiswert. MfG Manfred
Manni
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 558
Alter: 76
Registriert: 12.01.2014 23:11
Wohnort: 03051 Cottbus

Re: Bräuchte mal euren Rat zwecks Wasseraufbereitung

Beitragvon Kai_M » 23.09.2017 16:07

Hallo zusammen,

Hat jemand von euch Erfahrung mit den 2x 5 Liter Vollentsalzer von AquaRichtig?
Sehen ja eher aus wie kleine Fässer.

LG Kai
Kai_M
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 28
Alter: 48
Registriert: 18.08.2017 11:34
Wohnort: 77773 Schenkenzell

Re: Bräuchte mal euren Rat zwecks Wasseraufbereitung

Beitragvon Mirco75 » 24.09.2017 19:50

Hallo Matthias (rudi555),

könntest du mir sagen wie groß deine Mischbettfiltersäule am 540l Becken ist.
Habe auch großes Interesse an Awab und ähnliches
Beckenvolumen.

Danke Mirco
Mirco75
Neues Forenmitglied
Neues Forenmitglied
 
Beiträge: 3
Alter: 42
Registriert: 15.07.2015 20:23
Wohnort: 14806 Bad Belzig

Re: Bräuchte mal euren Rat zwecks Wasseraufbereitung

Beitragvon Manni » 25.09.2017 01:26

Hallo Kai, die VE von AquaRichtig besteht aus etwa 30 cm hohen weißen Plastikfässern mit rotem Plastikschraubdeckel mit Gummidichtung. Lassen sich gut befüllen, und erfüllen ihren Zweck. Allerdings kannst Du das Harz nicht sehen, also eventuelle Verscmutzungen nicht sehen. Das ist ein Nachteil. Musst auf Verdacht schüttel und spülen. MfG Manfred.
Manni
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 558
Alter: 76
Registriert: 12.01.2014 23:11
Wohnort: 03051 Cottbus

Re: Bräuchte mal euren Rat zwecks Wasseraufbereitung

Beitragvon rudi555 » 25.09.2017 09:22

Hallo Mirco,
meine Mischbettfiltersäule hat 2l und hält ca 10-12 Wochen. Der Nitrat/Phosphatfilter hat 3l und wird alle 4 wochen regeneriert.

Grüße Matthias
rudi555
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 33
Alter: 45
Bilder: 47
Registriert: 14.12.2009 16:50
Wohnort: Coburg

Nächste

Zurück zu Diskussionsforum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste