Blauer Florida-Krebs/Florida-Lobster (Procambarus alleni)

Moderator: Moderatorenteam

Wie würdet ihr die den Florida Lobster im Diskusbecken bewerten?

Sehr gut
6
30%
Gut
2
10%
Nicht empfehlenswert
12
60%
 
Abstimmungen insgesamt : 20

Beitragvon Harry » 18.02.2007 17:50

Procambarus allenii
Hallo
Einigen Forumsfreunden habe ich in letzter Zeit, Fragen zur Pflege des o.g. Flusskrebses, soweit es meine Erfahrungswerte zuließen, beantwortet.

Hier möchte ich dies nun einmal zusammenfassend wiederholen.
Vorab sei erwähnt, das gerade die Procambarus allenii wesentlich Pflegeleichter u. Gesellschaftsfähiger sind als der Ruf der Krebse im allgemeinen. Voraussetzung für ein soziales Verhalten dieser Spezies ist jedoch eine vernünftige Hälterung. Wobei ich hier den Ausdruck Artgerecht mit Absicht vermeide. Der Procambarus allenii ist ohne Zweifel für eine Hälterung im Gesellschafts- o. Diskusbecken geeignet. Natürlich nur, wenn hier ein Kompromiss eingegangen wird. Der Krebs braucht unbedingt Rückzugsmöglichkeiten u. Verstecke. Die können wir ihm aber nicht in einem, nur mit Bodengrund ausgestattetem, Diskusbecken bieten. Ebenso sind Diskusbecken, die mit einer höheren Temperatur als 28 Grad gefahren werden untauglich für die Krebshaltung. Der Krebs hat das bedürfniss, sich grade als Jungtier sehr oft zu Häuten. Dies wird für ihn mit steigender Wassertemperatur immer schwieriger. Die Häutung, während dem der Krebs seine komplette Außenhülle, incl. der Scheren, abwirft dauert im allgemeinen nur wenige Minuten. Bei zu hoher Wassertemperatur, kann die Häutung gestört sein. Das heißt, es können evtl. die neuen Scheren im alten Panzer hängenbleiben, oder es könnte sogar zum Tode führen, wenn es sich nicht aus seinem alten Panzer befreien kann. In dieser Phase ist er auch wehrlos gegenüber allen Angriffen. Nach erfolgter Häutung, sollte der alte Panzer unbedingt im Aquarium belassen werden. Der Krebs, u. seine Artgenossen, benötigen ihn zum wiederaufbau ihrer Kalkreserven.
Procambarus allenii, ist auch wie die meisten Krebse in der Lage, verlorengegangene Gliedmaßen über mehrere Häutungen hinweg, nachzubilden. Also keine Sorge, wenn bei einer Rangelei mit Artgenossen mal eine Schere fehlen sollte. Sie wächst wieder nach. Die Häutung geschieht in den ersten Jahren bis zu 8 mal pro Jahr, im höheren Alter kann sie bis auf zwei-drei Häutungen zurückgehen. Die Besatzdichte, würde ich wie beim Diskus, bei mind. 50 Ltr. Pro Tier empfehlen. Im Diskusbecken, erledigen sie eine wichtige Arbeit. RESTEFRESSEN. Der Krebs ist sozusagen ein Allesfresser. Auch Schnecken , ausser Turmdeckelschnecken, stehen auf seinem Speiseplan. Als Schneckenvernichter ist er aber trotzdem ungeeignet. Er sollte jedoch um viel Freude an ihm, und den Aquariumpflanzen zu haben, auch speziell gefüttert werden. Meine Krebse sind ganz vernarrt auf Grünkost in Form von Erbsen, Spinat, Gurken (keine Essiggurken :-)) und Möhren. Diese bekommen sie, ausser den Erbsen, auf einen Nagel gespießt, damit es untergeht. Bisher hat sich noch keiner an meinen Pflanzen vergriffen.
Die Paarung der Procambarus allenii ist ein Schauspiel für sich.(genau wie auch die Häutung) Indem das Männchen das Weibchen mit den Scheren an sich klammert, dreht es sie auf den Rücken. In dieser Position verharren beide ca. 10- 15 min. währendem das Sperma vom Weibchen, in eine Art Vorratskammer aufgenommen wird. Danach wird das Weibchen freigelassen. Stunden später, fängt das Weibchen an, mit den hinteren Beinen, die feinen Häärchen unter ihrem Hinterleib zu putzen, und leitet so die Eiablage ein. Zu erkennen daran, das sie danach ihr Hinterteil, unten, nach vorne rollt. In dieser Tasche, die sich dadurch gebildet hat, trägt sie die Eier. Durch laufendes bewegen der hinteren Schwimmfüße, wird den Eiern permanent frisches Wasser zugeführt und sie werden mit Sauerstoff versorgt. Dies dauert nun etwa 3 Wochen, während dem das Weibchen sich meist Zurückzieht u. Versteckt. In der Zeit nimmt sie kaum Nahrung auf. Nach 3 Wochen, schlüpfen nun die Jungkrebse. Nun sollten genug Verstecke vorhanden sein. Denn die kleinen Jungkrebse, sind etwas Kannibalisch veranlagt, und da bleibt dann der eine oder andere auf der Strecke. Vor allem, wie schon erwähnt, bei der Häutung. Eine besondere Nahrung, oder Zufütterung brauchen die kleinen nicht. Sie bewegen sich sofort nach dem Schlupf frei herum und suchen sofort am Boden nach Nahrung. Und schon jetzt, fressen sie alles was ihnen unter die kleinen Scheren kommt.
Also, lange Rede, kurzer Sinn. Der Procambarus allenii ist ein schöner, sehr interessanter und friedfertiger Geselle.
Viel Spaß damit.
Nette(taler) Grüße
Harry
____________________________________________________________________________________________________________
Ich habe mehr Respekt vor denen die ehrlich gegen mich die Faust erheben,
als vor denen die mir verlogen die Hand reichen
Benutzeravatar
Harry
ADMIN
ADMIN
 
Beiträge: 2872
Alter: 68
Bilder: 0
Registriert: 11.01.2006 15:24
Wohnort: 41334 Nettetal

Share On

Beitragvon DirkA » 23.02.2007 10:39

Hallo Harry,

sehr interessanter Beitrag :!: :!: :!:
Ich hatte schon vor längerem mit dem Gedanken gespielt, den blauen Florida-Hummer in mein Diskusbecken zu setzen. Ich hatte damals aber mehrfach gehört, daß sich die Krebse, wenn sie eine Flosse in die Finger bekommen, auch an dieser (und was sonst noch daran hängt) vergreifen. Dies hast Du ja wiederlegt.
Hast Du auch Erfahrung mit Vergesellschaftung von Apfelschnecken? Du schreibst ja, daß Schnecken auch auf dem Speiseplan der Krebse stehen. Da ich ca. 10 AS in meinem Becken habe, würde mich dies interessieren.

Besten Dank u. Gruß
Dirk
PS. den Red-Cherry's geht es blendend :wink:
DirkA
 

Beitragvon Harry » 23.02.2007 13:13

Hallo Dirk,
mit den Apfelschnecken ist das ne heikle Sache. Meine Krebse gingen nicht an die großen Apfelschnecken. Habe aber beobachtet, das sie die ganz kleinen (bis Kleinfingernagelgroß) verspeisten.
Nette(taler) Grüße
Harry
____________________________________________________________________________________________________________
Ich habe mehr Respekt vor denen die ehrlich gegen mich die Faust erheben,
als vor denen die mir verlogen die Hand reichen
Benutzeravatar
Harry
ADMIN
ADMIN
 
Beiträge: 2872
Alter: 68
Bilder: 0
Registriert: 11.01.2006 15:24
Wohnort: 41334 Nettetal

Re: Blauer Florida-Krebs/Florida-Lobster (Procambarus alleni

Beitragvon devil » 16.04.2011 23:56

Hallo Forengemeinde
Krebse der Gattung Procambarus und Cambarellus sind generell für die Aquarienhaltung ungeeignet.Weil sie Überträger der Krebspest sind und somit unsere Heimische Fauna gefährden.Bei jeder Häutung werden
Millionen Krebspestsporen freigesetzt die dann mit dem Wassserwechsel in den offenen Wasserkreislauf gelangen.Dieses ist ganz ganz schlecht.Es wird Weltweit von Natur und Tierschützern daran gearbeitet ein weitestgehendes Handelsverbot für dies Krebse zu erwirken weil sie eben auf der ganzen Welt grossen Schaden anrichten.Zu diesem Thema sei die Seite www.crustawelt.de zu empfehlen.Und mit Diskusfischen?Die armen Diskus.Sie sind langsam und gross.Also ideale Beutetiere :applaus:
Besser und vernünftiger wäre es wenn der Verantwortungsvolle Aquarianer freiwillig auf diese Tiere verzichten würde.Denn auch wenn die Krebspest bei den Amerikanischen Krebsen nicht ausbricht, weil sie Imun dagegen sind, darf man nicht vergessen das es doch Kranke Tiere sind. In diesem Sinne ein schönes Wochenende wünscht Euch ein ansonsten stiller Mitleser
devil
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 19
Alter: 46
Registriert: 03.06.2010 16:34
Wohnort: Wesel

Re: Blauer Florida-Krebs/Florida-Lobster (Procambarus alleni

Beitragvon Rüdiger Wacker » 23.04.2011 22:36

hallo am freitag habe ich ein pärchen aus deutscher zucht bekommen !!!!der züchter ,damals vor einigen jahren die schon gegen die krebspest behandelt. er hat nur eigene tiere und kauft nix dazu. die 2 fühlen sich bei mir sehr wohl.und haben schon einen schönen platz gefunden .
_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
GRUSS RÜDIGER . :018:
Benutzeravatar
Rüdiger Wacker
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 184
Alter: 56
Registriert: 22.11.2009 10:22
Wohnort: 57614 FLUTERSCHEN

Re: Blauer Florida-Krebs/Florida-Lobster (Procambarus alleni

Beitragvon devil » 25.04.2011 13:53

Hallo Rüdiger
Da haste Dich aber schön anlügen lassen :grins2: . Ob aus Deutsche Zucht oder woanders her,die Amis haben es Alle. Leider ist das so, denn eigentlich sind es ja recht niedliche muntere Burschen. Behandeln kann man gegen Krebspest übrigens auch nicht. Wenn der Verkäufer das behauptet hat dann lügt er. Das war vor einigen Jahren auch nicht anders als heute und wird sich auch in naher Zukunft nicht ändern. Es gibt kein Mittel dagegen. Das einzige Mittel ist das Aquarianer so vernünftig sind und freiwillig darauf verzichten, oder diese Tiere zumindest nicht auch noch weitervermehren und unter die Leute bringen. Denn bei jedem abgegebenen Procambarus weiss man nie ob der nicht irgentwann im Teich landet, oder im Rhein oder sonstwo draussen. Ich würde mir wünschen das Du sehr verantwortungsvoll mit diesen Pestkrebsen umgehst und auch das Wechselwasser niemals zu Gartenbewässerung nimmst. Mit traurigen Grüßen
Der Teufel :dvil:
devil
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 19
Alter: 46
Registriert: 03.06.2010 16:34
Wohnort: Wesel

Re: Blauer Florida-Krebs/Florida-Lobster (Procambarus alleni

Beitragvon Patriz (†  2011) » 25.04.2011 16:55

Hallo Rüdiger!

Schau mal unter: http://de.wikipedia.org/wiki/Krebspest

Da gibt es interessante Informationen zum Thema Krebspest.

Gruß Patriz

P.S. @Teufel: Ich empfinde es als extrem unhöflich unter einem Pseudonym zu schreiben. Siehe auch unsere Forennetiquette unter viewtopic.php?f=1&t=1
Patriz (†  2011)
 

Re: Blauer Florida-Krebs/Florida-Lobster (Procambarus alleni

Beitragvon devil » 25.04.2011 21:17

Hallo Patriz
Extem Unhöflich ist es wenn man mit wirklich ernsten Themen so lasch umgeht und nur seinen Gewinn im Auge hat. Das ist nicht nur unhöflich sondern extremm böse. Vor allem wenn man seine Kunden vorsätzlich belügt und behauptet man hätte schon vor Jahren gegen Krebspest behandelt. Da muss es ja dann eine Infektion gegeben haben. Ergo waren Australier oder Einheimische im Spiel. Es gibt aber keine Behandlung. Und es ist eine Meldpflichtige Krankheit. Und dennoch nicht schlauer geworden. Und weiter mit der Pestzüchterei. DAS IST UNHÖFLICH. Wieviele Autoren schreiben unter einem PSeudomym? Die kann man gar nicht zählen. So gut wie jeder Autor schreibt unter einem Pseudonym. Aber gut,wenn Dir mein Pseudonym Devil nicht gefällt: vielleicht findest Du Thomas ja schöner. Wichtiger finde ich es allerdings das man sich mit dem Wesentlichen auseinandersetzen sollte und nicht mit Nebensächlichkeiten. Das Wichtige sind Züchter die die Kunden belügen, die kranke Tiere vermehren und die unsere Natur gefährden.
Mit noch traurigeren Grüßen
Thomas
devil
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 19
Alter: 46
Registriert: 03.06.2010 16:34
Wohnort: Wesel

Vorherige

Zurück zu Wirbellose

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste