Bakterienunverträglichkeit

Hier diskutieren Diskusliebhaber über ihr Hobby

Moderator: Moderatorenteam

Bakterienunverträglichkeit

Beitragvon Kitty » 22.06.2019 09:54

Hallo an Alle,
Ich hab da eine Frage , die sich vllt ein wenig dumm anhört: gibt es eine bakterielle Unverträglichkeit mit Schnecken? Ich spiele mit dem Gedanken ein paar Schnecken einzusetzen, zum einen zum “aufräumen” zum anderen (wenn ich zu den Wasserwerten passende finde) Blasenschnecken fressende Schnecken.
Nachdem der Händler von dem ich die Diskus habe letztere nicht hat, frage ich mich ob ich dann die Diskus mit einer möglichen BU gefährde, wenn diese aus anderem “Gewässer” stammen.
Liebe Grüße von einer grübelnden Kitty
Nur die Besten sterben jung und dafür bin ich zu alt
Benutzeravatar
Kitty
Neues Forenmitglied
Neues Forenmitglied
 
Beiträge: 11
Alter: 40
Registriert: 05.05.2019 15:43
Wohnort: 72348 Rosenfeld

Share On

Re: Bakterienunverträglichkeit

Beitragvon Fred59 » 22.06.2019 10:34

Hallo Kitty,

ich hab da noch nie was gehört oder gelesen.
Wenn du dir ein paar Helenas zulegen willst, okay, die fressen die Blasenschnecken, aber "aufräumen" tun die nicht.
Es sei denn du meinst mit "aufräumen", dich von den Blasenschnecken befreien.

LG,
Fred
Fred59
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 413
Alter: 59
Registriert: 21.10.2017 05:59
Wohnort: 72393 Burladingen

Re: Bakterienunverträglichkeit

Beitragvon Kitty » 22.06.2019 10:38

Hallo Fred,
Danke für die schnelle Antwort.
Ja ich meinte zum Beispiel Helenas gegen die Blasenschnecken und vllt noch ein paar Napfschecken zum Algen futtern.
Liebe Grüße Kitty
Nur die Besten sterben jung und dafür bin ich zu alt
Benutzeravatar
Kitty
Neues Forenmitglied
Neues Forenmitglied
 
Beiträge: 11
Alter: 40
Registriert: 05.05.2019 15:43
Wohnort: 72348 Rosenfeld

Re: Bakterienunverträglichkeit

Beitragvon Hobby » 22.06.2019 11:32

Hallo Kitty,

eine bakterielle Unverträglichkeit zwischen Diskus und Schnecken ist mir nie bekannt geworden.
Ich habe einige( ca. 15) Neritidae in meinen Diskusbecken.
Blasenschnecken sind vom Grundsatz her sehr gute Restevertilger( auch Algen) und es kommt bei einer starken Fütterrung zu einer regelrechten Explosion der kleinen Schnecken.
Also erste Massnahme weniger füttern, dann reduziert sich der Bestand.
Als zweite Massnahme lege zwei Karottenhälften, mit einen langen Bindfaden versehen, am Abend in das Becken. Am nächsten Morgen werden beide Teile mit Blasenschnecken besetzt sein und ziehe die Karottenhälften mit Hilfe des Bindfaden heraus. Dies wiederhole einige Tage lang und dein Bestand wird sich schrittweise verkleinern.
Als biologische Variante ist die, von Fred erwähnte, Helenas anzusehen.
Hier reichen 3-4 Tiere aus und du wirst schrittweise erlöst, indem sich an manchen Stellen ein richtiger Gehäusefriedhof bildet.
Die Helenas vermehren sich zum Glück nicht so rasant wie die TDS und du kannst sie nach getaner Arbeit in ein anderes Becken umsetzen.
Dies ist unbedingt wichtig, wenn du vor hast Neritidae einzusetzen. Da man meistens junge Tiere bekommt, sind diese ein gefundenes Fressobjekt für die Helenas.
Napfschnecken und Algen, stimmt zwar, aber sie halten dir dein Becken nicht Algenfrei, da nur einige Algenarten( Kieselalgen, Grünalgen) gefressen werden.
Schau einmal hier:
http://www.heimbiotop.de/neritidae.html
Hobby
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 196
Alter: 72
Bilder: 0
Registriert: 29.11.2009 20:11
Wohnort: 10249 Berlin

Re: Bakterienunverträglichkeit

Beitragvon WasseraufbereiterAC » 22.06.2019 22:38

Hallo,

natürlich kannst die durch Schnecken oder auch Pflanzen eine BU bekommen. Es reicht ein Tropfen Wasser.


LG Christian
WasseraufbereiterAC
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 203
Alter: 51
Registriert: 12.12.2011 21:07
Wohnort: 83024 Rosenheim

Re: Bakterienunverträglichkeit

Beitragvon Ioan C. » 25.06.2019 07:00

Moin
WasseraufbereiterAC hat geschrieben:Hallo,
Es reicht ein Tropfen Wasser.
LG Christian
Bei mir reichte auch viel weniger als einen Tropfen.
Habe seit mrhreren Jahren nichts mehr in meine Anlage gebracht, und irgendwann, vor 1 Monat, sechs ausgewachsene, sehr schöne grüne und blaue WF.
Ein anderes mal, aus anderer Quelle, 11 Cuipeuas Nachzuchten, Jungtiere, 6 Monate alt. Nix passiert.
2006, eine unüberlegte Bewegung mit einem Drahthacken hat Bakterien aus ein Becken ins andere befördert.
3 Tage danach war die Hölle los.
Die Schneken bringen die Bakterien mit, auch nur im feuchten Zustand, also: Vorsicht!
Übrigens: in meiner Anlage werden nie wieder Schnecken, egal welcher Art, absichtlich, hinein kommen.
10 lange Jahre hat die Säuberung gedauert!
Gruß, Ioan
Youtube
Benutzeravatar
Ioan C.
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 900
Alter: 65
Bilder: 62
Registriert: 24.03.2010 16:55
Wohnort: 25826 Sankt Peter-Ording

Re: Bakterienunverträglichkeit

Beitragvon Kitty » 25.06.2019 07:08

Guten Morgen,
Danke für die Tipps.
@Jürgen, das mit der Karotte klingt interessant, werd ich ggf. probieren, was die Schnecken angeht: natürlich würde ich die Helenas umziehen bevor der Putztrupp kommt ;)
@ Chris und Ioan, ich überlege ob es was bringen könnte einen WW zu machen und SMB Extrakt zuzugeben um die Keimdichte beim einsetzen so gering wie möglich zu halten, natürlich könnte ich auch einen Paracheidoron und eine Schnecke in Quarantäne setzen, nachdem die Paracheidorons aber ja eh schon sensibelchen sind, ist die Wahrscheinlichkeit dass der Neon das doof findet auch ohne BU nicht wirklich gering oder?
Liebe Grüße Kitty
PS : habt Ihr Vorschläge zum einsetzen außer Quarantäne? Natürlich ist auch Quarantäne machbar
Nur die Besten sterben jung und dafür bin ich zu alt
Benutzeravatar
Kitty
Neues Forenmitglied
Neues Forenmitglied
 
Beiträge: 11
Alter: 40
Registriert: 05.05.2019 15:43
Wohnort: 72348 Rosenfeld

Re: Bakterienunverträglichkeit

Beitragvon Fred59 » 25.06.2019 07:21

Kitty hat geschrieben:, ich überlege ob es was bringen könnte einen WW zu machen und SMB Extrakt zuzugeben um die Keimdichte beim einsetzen so gering wie möglich zu halten,


Hallo Kitty,

genau so wird es auch empfohlen.
Ich habe so oft Tiere von verschiedenen Züchtern dazu gesetzt, ist noch nie was passiert.

LG,
Fred
Fred59
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 413
Alter: 59
Registriert: 21.10.2017 05:59
Wohnort: 72393 Burladingen

Re: Bakterienunverträglichkeit

Beitragvon Ioan C. » 25.06.2019 08:05

Guten Morgen Kitti, Quarantäne ist sinnvoll wenn ein Einwohner und ein Einsiedler zusammen getan werden.
Kitty hat geschrieben:@ Chris und Ioan, ich überlege ob es was bringen könnte einen WW zu machen und SMB Extrakt zuzugeben um die Keimdichte beim einsetzen so gering wie möglich zu halten,
Gegen die Diskusseuche siend solche Maßnahmen bei weitem nicht ausreichend.
(Falls die Schnecken aus Diskusbecken stammen!)
Gruß, Ioan
Youtube
Benutzeravatar
Ioan C.
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 900
Alter: 65
Bilder: 62
Registriert: 24.03.2010 16:55
Wohnort: 25826 Sankt Peter-Ording

Re: Bakterienunverträglichkeit

Beitragvon Kitty » 25.06.2019 08:41

Hm,
sehr viel zu berücksichtigen, im Grunde will ich ja gar niemanden gefährden, weder die Schnecken, noch die Disken oder die anderen Fische.
Habt ihr vllt noch einen Rat für mich was ich im worst case tun kann? Wenn möglich ohne Medikament, wenn nicht möglich - was hilft am besten, ich kenne nur bactopur...? Ich würde gern auf alles vorbereitet sein bevor ich mich entscheide.
Lieben Dank
Kitty
Nur die Besten sterben jung und dafür bin ich zu alt
Benutzeravatar
Kitty
Neues Forenmitglied
Neues Forenmitglied
 
Beiträge: 11
Alter: 40
Registriert: 05.05.2019 15:43
Wohnort: 72348 Rosenfeld

Re: Bakterienunverträglichkeit

Beitragvon Hobby » 25.06.2019 09:06

Hallo Kitty,

vielleicht hilft dir dieser Thread weiter und trägt zu deiner Beruhigung beim Einsatz neuer Tiere bei.

http://www.diskusportal.de/bakterielle- ... 35072.html

Ich weiss, dass viele Halter ebenso wie ich, die Erfahrungen von Snake erfolgreich umsetzten bzw. umsetzen.
Also, wenn du sicher gehen willst, dann versuche es.
Zu den Schnecken, kaufe oder hole keine aus Fischbecken, erst recht nicht aus Diskusbecken.
Gute Anbieter, bei welchen ich diese Tiere gekauft habe, sind:

https://www.interaquaristik.de/tiere/schnecken

https://www.garnelio.de/schnecken
Hobby
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 196
Alter: 72
Bilder: 0
Registriert: 29.11.2009 20:11
Wohnort: 10249 Berlin

Re: Bakterienunverträglichkeit

Beitragvon Ioan C. » 25.06.2019 20:51

Guten Abend Kitti, im worst case würdest froh sein wenn überhaupt irgendwelche Medikamente Wirkung zeigen.
Die fische werden jede Stunde dunkler, lichtempfindlicher, schreckhafter, sie stehen alle zusammen in einer dunkleren Ecke, schleimen das Wasser so voll dass man im nur noch mit dem groben Kescher heraus filtern kann, und man denkt: "Mein Gott, was machen diese arme Tiere jetzt durch?!"
Und kein Fisch in der Anlage bleibt verschont.
Wenn nicht schnell genug reagiert wird, sterben sie einer nach dem anderen, ab den 3-4-ten Tag nach der Ansteckung.
Ich habe das durchgemacht, und hatte ein Medikament der die Fische am leben gehalten hat, bis ich das bestellte "Dianol" bekam.
Es war damals, um die Jahrtausend Wende, ein Horror Trip, der sich 2006 noch schlimmer wiederholt hat, weil ich unbedingt eine Woche verreisen musste.
Die Fische habe ich mitgenommen und auf der Reise, 2 Tage im Auto behandelt, bis ich mein Ziel erreichte, wo sie weiter behandelt wurden.
Es starb kein einziger von 9, alle ausgewachsen!
Neomicin und Nitrofurantoin, im Meerwasser, täglich 100% WW, eine Woche, 28°C.
Gruß, Ioan
Youtube
Benutzeravatar
Ioan C.
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 900
Alter: 65
Bilder: 62
Registriert: 24.03.2010 16:55
Wohnort: 25826 Sankt Peter-Ording


Zurück zu Diskussionsforum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste