Bakterienstämme

Hier diskutieren Diskusliebhaber über ihr Hobby

Moderator: Moderatorenteam

Bakterienstämme

Beitragvon Manni » 27.07.2015 08:36

Hallo Forianer, jetzt mache ich mal unbeliebt. Was ist das denn für eine Geschichte mit den Bakterienstämmen? Es gibt also Bakterien, die böse sind, aber ihren Wirten, den Diskus, nichts tun? Und wenn sie in ein anderes Becken kommen, die alteingesessenen Diskus umbringen? KOMISCH! Soviel ich weis, wurde das Bakterium der Diskusseuche nie identifiziert, nie mit einen Namen benannt, nie nachgewiesen. Oder habe ich etwas Entscheidendes nicht gelesen? Wer Stendker - Diskus zu Stendker - Diskus setzt, bringt doch die gleichen Bakterienstämme ins Becken. ODER? Gibt es überhaupt unterschiedliche Bakterienstämmen beim Diskus, warum dann nicht bei Zwergbarschen, Grosschichliden, Sammlern, Barben, ect. KOMISCH! Ist der Symphisodon aller Spielarten eine Ausnahme, eine besonders empfindliche Ausnahme? Ich habe darauf keine Antwort, Habt Ihr eine? Ich weiß nur, daß sehr oft ohne klare Diagnose bei Händlern und Privatzüchtern Medikamente eingesetzt werden, ohne Rücksicht auf das Immunsystem der Fische. VERDACHTSBEHANDLUNGEN, obwohl es an nicht fischgerechten Wasserwerten, ungenügender Ernährung, zu hoher Keimbelastung liegen kann. ICH GLAUBE, ICH NEHME AN, ICH VERMUTE zählt nicht, nur der klare wissenschaftliche Beweis. Ich wäre zufrieden, wenn mich ein Experte widerlegen könnte. Und parasitenfreie Diskus sind ja auch kein Beweis. Sie dürfen nur zu para-freien Diskus gesetzt werden. ODER? Soll auch für Wasserpflanzen und BEIFISCHE gelten. Ein klasse Geschäftsmodell. MfG Manfred

Edith: Dieser Beitrag wurde vom Admin hierhin verschoben da er im vorigen Thread fehl am Platz war.
Manni
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 594
Alter: 76
Registriert: 12.01.2014 23:11
Wohnort: 03051 Cottbus

Share On

Re: Bakterienstämme

Beitragvon dirk.b » 27.07.2015 09:18

Hallo,
Wer Stendker - Diskus zu Stendker - Diskus setzt, bringt doch die gleichen Bakterienstämme ins Becken. ODER?

Nein das bringt er nicht . Ein Privatmann-Frau kann nicht direkt bei Stendker einkaufen. Oder wurde das geändert ..ka.
Von daher wird es immer einen Zwischenhändler geben. Jedes Becken läuft anders und hat demnach auch einen anderen Bakterienstamm durch den anderen Besatz.
Ich weiß nur, daß sehr oft ohne klare Diagnose bei Händlern und Privatzüchtern Medikamente eingesetzt werden, ohne Rücksicht auf das Immunsystem der Fische. VERDACHTSBEHANDLUNGEN, obwohl es an nicht fischgerechten Wasserwerten, ungenügender Ernährung, zu hoher Keimbelastung liegen kann.

Stimmt, es wird für jeden Mist irgendetwas ins Becken geballert was sehr oft unnötig ist.
Manchmal geht es aber ohne Medis nicht. Noch vor ca 10Jahren war das mit der Bakterienunverträglichkeit noch sehr verbreitet und da wurde aus Angst dann schnell mal was ins Becken gekippt.
Gerechtfertigt oder nicht das muss jeder für sich selbst entscheiden. Wenn man aber sieht wie viele Diskus an der sogenannten Seuche draufgegangen sind.... dann kann man das schon nachvollziehen.
Aber auch das muss jeder für sich entscheiden.
Früher war das mit den Informationen die man heute in ein paar Sekunden hat noch nicht so verbreitet. Auch das sollte man berücksichtigen.
ICH GLAUBE, ICH NEHME AN, ICH VERMUTE zählt nicht, nur der klare wissenschaftliche Beweis

Na da kannste lange drauf warten. Warum das kannste dir selber ausmalen. Wissenschaftliche Beweise rentieren sich hier nicht. Da gibt es eine Lobby und die legt da sicher kein Wert drauf.
Gruß Dirk
dirk.b
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 28
Alter: 51
Registriert: 24.03.2014 21:21
Wohnort: Essen

Re: Bakterienstämme

Beitragvon Sören » 27.07.2015 11:55

Hallo zusammen,

dirk.b hat geschrieben:Hallo,
Wer Stendker - Diskus zu Stendker - Diskus setzt, bringt doch die gleichen Bakterienstämme ins Becken. ODER?

Nein das bringt er nicht . Ein Privatmann-Frau kann nicht direkt bei Stendker einkaufen. Oder wurde das geändert ..ka.
Von daher wird es immer einen Zwischenhändler geben. Jedes Becken läuft anders und hat demnach auch einen anderen Bakterienstamm durch den anderen Besatz.


Ich denke auch hier sollte man mit einer Unterscheidung und Vergleichen vorsichtig sein.
Wenn man Tiere "immer" direkt von Stendkler bezieht ohne Zwischenhaltung, z.B DiskusDirekt
oder auch online über den Diskuskeller oder sonst wo sollte man keine Angst vor Bakterieller Unverträglichkeit haben.
Denke genau so verhält es sich dann auch, wenn man aus einer Anlage "nachkauft" die nur Stendker Tiere (direkt von Stendker) führt wie. z.B im Diskuskeller.
Dort haben die Fische keinen Kontakt zu anderen Disken oder anderen Fichen!
Nicht durch direkt Berührung, nicht durch Wasser aus gemischten Kreisläufen (alle BECKEN werden separat gefiltert) und nicht durch eigene Nachzuchten!

Bei anderen Konstellationen wäre ich persönlich auch immer vorsichtig, da ich meinen Bestand nicht durch bekannte Gefahren verlieren möchte....
MfG
Sören
Benutzeravatar
Sören
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 772
Alter: 33
Bilder: 0
Registriert: 27.02.2013 08:55
Wohnort: 29393 Groß Oesingen

Re: Bakterienstämme

Beitragvon jojo1000 » 27.07.2015 18:41

Hallo manni,

Die bakterienunvertraeglichkeit gibt es ebenso bei kleinen barschen etc.....

Wenn sie es nicht gaebe:warum sterben dann plötzlich fische wenn man neue dazu setzt an etwas bakteriellem?
Viele Grüsse Johannes
jojo1000
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 1256
Alter: 32
Bilder: 0
Registriert: 11.01.2011 11:07
Wohnort: 88239 wangen

Re: Bakterienstämme

Beitragvon Manni » 27.07.2015 22:48

Hallo Johannes, gut, das Du diese Beobachtung mitteilst. Wenn das so ist, müßten also Baketerien, die Krankheitserreger sind, durch das Immunsystem des Barsches, der ein Träger des Bakteriums ist, in Schach gehalten werden, kann aber in einem anderen Becken die Barsche infizieren und zu Tode bringen, weil das Immunsystem des Barsches im fremden Becken keine Abwehrkräfte in der Kürze der Zeit bilden kann? Das setzt aber voaus, das die Träger des Bakteriums Nachkommen von massenhaft getöteten Barschen sein müssten, also der wenigen Tiere, die es geschafft haben, das Bakterium zu überleben und immunilogisch zu beherrschen. So läuft doch der Auslesevorgang der Evolution ab, oder? Da aber die kleinen Barsche alle aus einem begrenzten Lebensraum kommen, müssten sie alle diese Abwehrkräfte haben. Oder hat doch der Mensch mit seinen Medikamenten eine Hand im Spiel? Ich muss darüber nachdenken und Literatur suchen. MFG Manfred
Manni
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 594
Alter: 76
Registriert: 12.01.2014 23:11
Wohnort: 03051 Cottbus

Re: Bakterienstämme

Beitragvon noquarter » 24.08.2015 19:21

Hallo Diskusfreunde,
ich hoffe, dass es ok ist meine Frage in diesem Thread zu stellen.
Mein Problem: ich habe mir neue Diskusfische gekauft.(anderer Züchter als bisher). Als im Quarantänebecken der Filter seinen Geist aufgab, bekam ich ein ernsthaftes Nitritproblem. Daraufhin beschloss ich die neuen Fische zu den 3 verbliebenen ins Gesellschaftsbecken zu setzen. Den neuen Fischen geht`s prächtig. Aber die 3 aus dem Altbestand bekamen nach 3 Tagen massive Probleme. Dunkelfärbung, hohe Atemfrequenz, milchige,sich ablösende Schleimhaut. Ich habe dann, wie hier schon beschrieben wurde mit Batopur direkt und Costapur behandelt. Behandlung wäre in 2 Tagen abgeschlossen. Die Fische fressen wieder und sehen aus als wäre nichts gewesen. Nun meine Frage(n). Muss ich diese nun verkaufen? Oder kann ich es wagen die Fische wieder zu den anderen zu setzen. Sind die nun resistent??? Bitte nicht steinigen, :flag
Gruß Markus
noquarter
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 15
Alter: 50
Registriert: 27.06.2013 17:08
Wohnort: 76437 Rastatt

Re: Bakterienstämme

Beitragvon Joachim007 » 24.08.2015 20:32

Hallo Markus
Nein Du kanst sie nicht wieder zusammensetzen.
Die Behandlung der alten Tiere garantiet dir nicht eine Unverträglichkeit den anderen gegenüber.
Mach es im Qauranttänebecken indem Du einen von den Neuzugängen dazusetzt und beobachtest,das dauert aber mindestens 10 Tage.Das Risiko für den einen Disken mußt Du eingehen.
Wenn nichts passiert ist es möglich ein Zusammensetzen
Gruß Joachim
Joachim007
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 604
Alter: 69
Bilder: 0
Registriert: 15.04.2010 19:23
Wohnort: Fläming

Re: Bakterienstämme

Beitragvon noquarter » 25.08.2015 17:24

....Danke Joachim. Ich habe es befürchtet. Dann werde ich es so machen wie Du mir empfohlen hast.
Gruß Markus
noquarter
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 15
Alter: 50
Registriert: 27.06.2013 17:08
Wohnort: 76437 Rastatt

Re: Bakterienstämme

Beitragvon JWB1 » 16.06.2018 18:15

Meine Erfahrung!
10 Diskus von Europa Diskuscenter (Asiaten) eingesetzt alles super!
Fressen am nächsten Tag aus der Hand.
Nach einer Woche immer noch alles bestens.
Aber dann:
Im Baumarkt einen schönen Putzmunteren 8cm kleinen Blue Diamond von Stendker gesehen und (leider) gekauft.
Der Fisch war schon längere Zeit dort!
Am Freitag Nachmittag ins AQ dazugesetzt.
Am Samstag stehen alle 11 schwarz in der Ecke und sind am Hecheln!
Am Sonntag keine Besserung
Am Montag morgen das gleiche Bild!
Da ich auch Koi im Garten habe habe ich mir mal überlegt Milchsäurebakterien ins AQ zu kippen.Kann ja nix schaden.
Auf 1500Ltr Aquariumwasser hab ich dann 0.75Ltr Kanne Brotdrunk reingekippt!
VIELLEICHT IST ES REINER ZUFALL aber 1 Stunde später standen meine 10 Asiaten (zwar immer noch etwas Dunkel) wieder an der Frontscheibe und haben sich für Mückenlarven interessiert.
Der kleine Stendker war nicht zu sehen. Den hab ich dann am 5. Tag tot aus dem AQ geholt.
Heute nach Tag 10 zeigen nur noch die kleinsten etwas dunklere Färbung sind aber kräftig am Futtern.
Grüße
Jürgen
JWB1
Neues Forenmitglied
Neues Forenmitglied
 
Beiträge: 4
Alter: 63
Registriert: 08.06.2018 18:51
Wohnort: 79664 Wehr

Re: Bakterienstämme

Beitragvon alenquer55 » 12.07.2018 23:39

Hallo Jürgen

Ich habe es vor ein paar Jahren so ähnlich gemacht.Ich habe aber die Milchsäurebakterien unmittelbar vorm einsetzen der Neuen ins Becken gekippt.Ich habe damals keinen Fisch verloren.
VIELLEICHT IST ES REINER ZUFALL wie du schreibst , ich habe es später in einem weiteren Becken mit Barben probiert , auch hier habe ich keinen Fisch verloren.
Wieder Zufall.?????????????? Wer weiss . :thumbright:
Schöne Grüße
Otmar
alenquer55
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 221
Alter: 63
Registriert: 15.03.2013 10:00
Wohnort: Bad Münstereifel

Re: Bakterienstämme

Beitragvon JWB1 » 13.07.2018 12:34

Hallo Otmar
Wieviel hast du Dosiert?
Grüße
Jürgen
JWB1
Neues Forenmitglied
Neues Forenmitglied
 
Beiträge: 4
Alter: 63
Registriert: 08.06.2018 18:51
Wohnort: 79664 Wehr

Re: Bakterienstämme

Beitragvon alenquer55 » 15.07.2018 10:17

Hallo Jürgen

Ich glaube es war 0,5ltr. auf ein 1200 ltr. Becken .
Schöne Grüße
Otmar
alenquer55
Forenmitglied
Forenmitglied
 
Beiträge: 221
Alter: 63
Registriert: 15.03.2013 10:00
Wohnort: Bad Münstereifel


Zurück zu Diskussionsforum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast